Allmacht & Allwissend Gottes


#81

Du vergleichst Gott mit einem Chirurgen dem die Hände gebunden sind? Ich beende hier die Diskussion.


#82

Nein, sondern Macht im Verhältnis zu Wissen. Aber es kann eben nicht jeder der Logik folgen. Das macht nichts.


#83

Über die Schöpfung finden manche Menschen den Zugang zu Gott. Das Buch Hiob hat auch eine schöne Sprache.

Obwohl ich Helmuth Recht geben muß, weil es eben auch andere Übersetzungen gibt:

Hiob 37, 16 Erkennst du das Schweben der Wolke, die Wunderwerke dessen, der an Erkenntnis vollkommen ist?

Hat man Allwissen, wenn man an Erkenntnis vollkommen ist ?

Über die Zusammenhänge in der Natur wird uns der Schöpfer in jeder Weise Auskunft geben können, denn er hat sie ja geschaffen.

Aber wie steht es mit dem Wissen über die Ereignisse, die auf der Erde passieren ?
Hier steht doch in 1 Mo 18 , daß er sich darüber von den Engeln berichten läßt und wenn es ernst ist, was da berichtet wird, dann kommt er herab und überzeugt sich von dem Sachverhalt.
Und wenn er alles erforscht hat, dann reagiert er auf das, was er dann wirklich weis.
Das ist fair. wenn man sich nicht nur auf das Hörensagen verläßt, sondern sich selbst überzeugt und dann erst handelt.

Im Buch Hiob ist viel von dem Allmächtigen die Rede. Das läßt sich schnell im Bbleserver nachlesen.

Hier eine Kostprobe:

Hi 11,7 Kannst du die Tiefen Gottes erreichen oder die Vollkommenheit des Allmächtigen ergründen?

Das hebräische Wort für den “Allmächtigen” ist el “shaddai”. Ein schwieriges Wort, dessen Herkunft nicht mehr ganz zu ergründen ist. Wir haben damals mit Sam darüber gesprochen. Er hatte eine englischsprachige Seite, die eine Sprachwurzel gefunden hat.
Das Wort kann auch mit dem Wort "Allversorger " übersetzt werden, wurde gesagt. Aber es waren nicht alle so ganz überzeugt.

Der Satz “ist Gott nicht allwissend , ist er auch nicht allmächtig” , müßte auf seinen Wahrheitsgehalt untersucht werden.
Auf die schöpferischen Fähigkeiten Gottes läßt sich das wohl anwenden. Denn ich muß zunächst einmal die Erkenntnis haben, wie ich etwas gestalte, sonst kann ich es auch nicht umsetzen.

Helmuths Beispiel mit dem Chirurgen scheitert, weil Gott seine schöpferischen Pläne auch vollständig umsetzen konnte.
Vielleicht meintest du etwas anderes , Helmuth.
Auf deine Gedanken würde ich eher kommen, wenn ich mir das Weltgeschehen ansehe.

Da taucht schon mal die Frage auf, ob Gott sich die Hände selbst bindet, oder ob ihm sogar die Hände gebunden sind, weil er in das Weltgeschehen nicht so eingreift, wie wir Menschen es für vernünftig halten würden. Das ist auch vielfach ein Stolperstein, wenn Menschen an Gott glauben sollen. Dann verweisen sie ja zunächst einmal auf das ganze Leid in der Welt.

Das hat Elli so erlebt und ich habe das auch am Anfang so erlebt, bis diese Botschaft vom Kreuz zunächst einmal alle Bedenken weggewischt hat. Wenn Gott uns im Herzen begegnet und auf das Werk Jesu aufmerksam macht, dann schiebt sich eben die Frage über das Leid der Welt erst einmal in den Hintergrund.

Aber auch durch persönliches Leid , habe ich immer weiter darüber nachgedenken müßen, wie es möglich sein kann, daß auch gläubige Menschen so viel leiden müßen, obwohl in der Bibel von einem liebendem Vater die Rede ist.

Warum geschehen in der Welt Gräueltaten, die wir liebend gerne verhindert hätten, wenn wir es könnten ? Gott wird dann fragend angeschaut und dann kommt der berühmte Satz: “Wie konntest du das zulassen ?”
Gott aber schaut aber scheinbar unbeteiligt auf dieses Leid ? Manchmal werden Menschen noch gewarnt, aber dann kommt das Leid unbarmherzig.
Da kommt so eine Verbitterung auf, wenn man überlegt, daß Gottes Macht ausreichen müßte, solche Vorfälle zu verhindern.

Und wer hat eigentlich ein Interesse diese häßlichen Ereignisse durchzusetzen ? Der Mensch alleine ist es nicht . Wir sind ja von einer vielfältigen geistigen Welt umgeben, die es zum Teil sehr böse mit uns meint.

Der größte Störenfried in unserer Schöpfung ist , wie wir lesen können, der Satan und die Mächte und Gewalten des Himmels , die ihm nachfolgen.
Da hat Gott ein großes Wehe ausgesprochen, als sie den Himmel verlassen haben, um ihren Zorn an der Menschheit abzuladen, an allem , was Gott lieb und teuer ist. Off 12

Die Engel haben , wie man lesen kann, eine nicht unbeträchtliche Macht. Im Buch Hiob gibt Satan eine Kostbrobe seiner zerstörerischen Fähigkeiten, läßt aber den Hiob auf Wunsch Gottes am Leben.
Nach seinem Verlassen des Himmels ist mit solcher Milde nicht mehr zu rechnen, da müßen alle Menschen vor diesem Ungeheuer bewahrt werden.

Ohne Zweifel hat Satan viel Leid in der Welt zu verantworten. Obwohl sein Hauptanliegen sich darauf richtet , über die Engel im Himmel zu herrschen, um so dem Allerhöchsten gleich zu sein:

Jes 14,12 Wie bist du vom Himmel gefallen, du schöner Morgenstern! Wie wurdest du zu Boden geschlagen, du Bezwinger der Völker! 13 Du aber gedachtest in deinem Herzen: »Ich will in den Himmel steigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen, ich will mich setzen auf den Berg der Versammlung im fernsten Norden. 14 Ich will auffahren über die hohen Wolken und gleich sein dem Allerhöchsten.«

Leiblich gesehen geht es hier um den König von Babel. Aber geistig gesehen geht es um Satan, dessen Wunsch es ist, seinen Thron über die Sterne Gottes zu erhöhen. Die Sterne sind die Engel , die Morgensterne auch speziell diejenigen Engel, die bei der Schöpfung dabei waren. Hiob 38,7.

Wenn Satan mit Hilfe der Engel dem Allerhöchsten gleich sein will, dann ist das sicher ein Beweis für die große Macht, die diese Engel haben. Gott geht auch nie selber gegen diese Engel vor.
Wenn er etwas gegen Satan und seine Engel unternehmen will, dann schickt er seine treuen Engel in den Kampf.

Warum kämpft er nicht selbst ? Kann er das überhaupt, oder ist hier das Schwert hier mächtiger , wie der Schmied, der es fertigt ?

Gott kann die Engel in großer Zahl schaffen, aber sie haben den freien Willen und sie können sich zunächst einmal aus dem Himmel fortbewegen.

Und sie können offensichtlich auch ohne Gott ihre große Macht gegen die Schöpfung und damit gegen Gott einsetzen.

Gottes Engel dagegen sind wie ein Schirm des Höchsten und wehren viel Leid ab. Aber eben nicht alles. Zumal manche Menschen nicht unter dem Schirm des Höchsten bleiben und nicht tun , was Gott sagt.

So könnte man das Leid dieser Welt verstehen und es wird erst beendet sein , wenn Gott seinen Kampf gegen Satan ausgefochten hat.

Liebe Grüsse Thomas


#84

Dann hast auch du es missverstanden. Es sollte zeigen, dass Wissen und Macht einander ergänzen aber Wissen von Macht nicht abhängig ist und Macht im Grunde genommen keines Wissens bedarf.

Da Gott aber absolut gerecht so vergewissert er sich auch immer, und erst dann setzt er seine Macht ein.

Der Begriff Macht ist leicht verständlich. Lass einen 10 Tonnen Felsen auf einen Menschen fallen oder setzte ihm einem 110 kV Spannungsstoß aus. Was bleibt von der Person übrig? Und muss ich dazu wissen, ob die Person 60 oder 110 kg wiegt? Nein, sie ist platt oder gegrillt und damit für immer unschädlich.

Umgekehrtes Beispiel: Ein Verunglückter liegt 40 Meter tief in einer Gletscherspalte, aber mein kaupttgegangenes Seil hat nur mehr noch 18 Meter. Was nützt mir das Wissen der Tiefe der Spalte, die ich aufgrund der Karte eruieren kann? Nichts, ich habe kein Macht zu helfen.

Und nochmals, falls es wieder nicht ankommt: Das ist kein Vergleich mit Gott, sondern eine konsequente Gegenüberstellung Macht <–> Wissen.

Nun ist uns Gott im Wissen ohnehin auch überlegen, wir müssen das theolgisch nicht weiter ausführen. Ich lass mich nur von religiösen Fritzibubis nicht indoktrinieren (du bist damit nicht gemeint), bloß weil ihr Glaubensbild dadurch pietätisch verletzt wird.

Was sie glauben ist ehrlich gesagt irrelevant, wenn sie zu anständiger Begegnung nicht fähig sind. Der Auftritt mancher Supperwissenden hier ist eher bedenklich. Sie vergiften die gute Atmosphäre, die z.B. @susan1962 immer bemüht ist aufzubauen. Man sollte sie dafür mal lobend erwähnen.

Aber eines ist jedenfalls Bestandteil meines Glaubensbildes. Gott ist uns in jeder Hinisicht überlgen. Für uns reicht oft schon nur das zu wissen, wobei wiederum nicht das Wissen per se wichtig ist, sondern dass wir das auch glauben.

Was Gott sich vornimmt, kann er auch durchsetzen. Er benötigt dazu gar nicht jeden meiner (oft eh nur unsinnigen) Gedanken. Er kann uns jederzeit ausforschen, bleibt selbst aber unausforschlich.


#85

Hallo Leute
Ich komme in Frieden :slight_smile:

Habe mich extra wegen diesen Beitrag registriert, also bin neu hier.
Würde gerne auf die Allwissenheit Gottes antworten, falls ihr es mir erlaubt.

Habe mir alle Antworten gelesen, waren nicht wenige. Nun zu meiner Frage:
Ich denke, jeder Christ wird mir zustimmen, dass Gott 100% Gerecht richtet. Es wird ja hier gerne darauf hingewiesen, dass sich Gott zuerst selber überzeugen wollte, bevor er feuer und Schwefel regen ließ in Babylon.

Das gleiche gilt ja auch für unseren Herrn Jesus den gesalbten, denn ihm wurde die Macht gegeben und wird hier auf der Erde richten. Nun wenn Herr Jesus nicht Gott sein sollte, also JAHWE, später das WORT, wie soll er denn richten?

Ein Mensch kann niemals gerecht richten, absolut unmöglich. Das ist aber nur eines davon, was ich anmerken wollte. Nun das, weswegen ich mich hier auch registriert habe: Wenn Gott nicht Allwissend ist, wie soll dann Gott all die Milliarden, die schon gestorben und sterben werden, gerecht richten? Gott muss ja Allwissend sein, damit er dich auch gerecht richten kann.

Ich verstehe Allwissend so: Gott weiß einfach alles, weil er auch alles erschaffen hat. Alles ist ja sein Werk oder nicht? Deshalb weiß er nun auch alles. Wenn wir beten, wie kann Gott unsere Gebete erhören? Etwa durch Engelsbotschaften? Wenn wir behaupten, Gott sei nicht Allmächtig, wie kann er unsere Gebete hören? Geht doch gar nicht oder?

Ich will mir hier keine Feinde machen, aber ich sehe es als Gotteslästerung, wenn Gott als nicht Allwissend abgestempelt wird.

Ich verstehe einfach Eure Gedanken nicht, wäre Gott nicht Allwissend, wie hört er unsere Gebete? Wie kann er uns gerecht richten? Wenn Gott nicht Allwissend ist, dann kann er Fehler machen, und eben das ganze löst dann eine Kette des Verderbens, weil am Ende Gott gar keinen Sinn mehr macht. Also sagen wir Gott ist nicht Allwissend, wenn er mich richten will, dann fragt er die Engeln wie ich war, und vielleicht hat ja ein Engel etwas versehen usw. und noch andere unvorhersehbare Dinge, und schwups ist meine Seele ausgerottet.

Also irgendwie sehe ich hier viele Gotteslästerungen, aber Korrigiert mich falls ich mich täuschen sollte.

Tschauuu Meli


#86

Dabei geht es nicht um geschaffenen Dinge, sondern ob er im voraus weiß wie jemand entscheiden wird, der noch gar nicht existiert.

Was das Geschaffene betrifft, so ist es ja nicht unendlich, oder? Es ist bloß für uns unüberschaubar, aber für Gott ist die gesamte Erde ein Sandkorn.

Die Welt det Geistes funktioniert nach anderen Gesetzmäßigkeiten als die quantitativ abzählbare Schöpfung. Hier kann man nicht rechnen und zählen und kalkulieren wie ein Mathematiker. Daher sind diese Aussagen ein philosophsch mathematrisches Konstrukt, mehr nicht.

Jeus sagt, dass jedes Haar auf meinem Kopf gezählt ist. Das ist für mich völlig trivial im Verständnis, es ist aber kein Allwissen. Begreist du Logik dieser Aussage? Alles einer endlichen Menge ist nicht alles allumfassend.

Was bitte ist Lästerung über Gott nachzudenken? Im Gegensatz dazu verurteile ich niemand, wenn er bloß nachdenkt. Zeig mir aber die Notwenigkeit vor Gott eine Allwissenheit zu bekennen, ansonsten käme man unter das Gericht. Zeige es im Klartext auf.


#87

Hallo @Michael

Freut mich auf deine Antwort, ging ziemlich schnell. Finde ich toll :grinning:

Also verkehrt ist es nicht, aber irgendwie finde ich deine Antwort ein wenig philosophisch und wie hier viele es genannt haben “menschliches Denkvermögen” oder ähnliches. Du bringst gute Argumente, die man philosophisch beantworten könnte, da zweifle ich nicht. Aber ob dann diese Antwort nun die richtige ist, steht in den Sternen.

Aber interessante Sichtweise von dir. Vielleicht könntest du mir ein wenig mehr von dem, wie du es siehst, beschreiben, denn leider 100% folgen kann ich dir nicht. Falls du zeit hast, sonst ist auch OK :grin:

Tschauu Meli


#88

Hallo Thomas,
Das Leid und die Theodizeefrage ist für mich ein Thema, dass mich mein ganzes Leben begleitet hat.

Sogar in meinem Beruf war das immer ein Thema. Viele Jahre hatte ich mit Opfern in der Psychiatrie zu tun. Die letzten 6 Jahre mit Tätern.Ich wollte dort gar nicht hin, mir wurde sanft gezeigt, dass Gott mich dort hinhaben wollte.
Ich brauchte ein paar Monate, um mit allem klarzukommen. Jesus zeigte mir, dass er jeden Menschen liebt, unabhängig von dem was er gemacht hat. Das half mir sehr, mit den Menschen dort in Kontakt zu treten. Sie spürten , dass ich sie , mit Gottes Hilfe so annehmen konnte wie sie waren.
Was ist nun mit den Opfern, die meistens viel mehr leiden als die Täter, wenn sie überlebt haben sollten?
Jesus zeigte mir, dass er darüber weint, so weint, wie wir uns das gar nicht mit unserem Verstand vorstellen können.
Nach solchen Erfahrungen war ich andächtig und still. Niemals hätte ich gewagt unseren Herrn zu kritisieren. Ich bin auch dankbar dass ich hier viel lernen durfte.
Nun, die Zeiten und das Leben bringen Vieles.
Ich weiß wenn ich auf etwas sehen müsste wo wehrlose Kinder gefoltert, missbraucht oder sogar getötet werden sollen, dass ich hier dazwischen gehen würde. Ich würde möglicherweise sogar eine Waffe benutzen.

An schlechten Tagen sage ich zu Gott: Würdest du das Leid nicht zulassen, müsstest du nicht weinen. Ich hadere dann mit Gott, weil ich das Geschrei der Kinder wahrnehme.
Ja, ich kann die Theodizeefrage nicht beantworten.
Dass unser Herr Jesus Satan und seine Engel in die Schranken verweisen kann, sagt die Schrift.
Satan musste Gott um Erlaubnis fragen, ob er Hiob angreifen durfte. Dass Jesus Dämonen austrieb wissen wir.

LG


#89

Die Konsequenz aus diesem Denken mündet in die Prädestinationslehre. Das habe ich schon vorher erwähnt. Und ich verwerfe das. Es tötet meinen Glauben an einen liebenden Gott. Gott sei Dank fordert Gott das nicht zu bekennen. Also sage ich, ich weiß es ja ohnehin nicht.

Aber was ergäben sich für Konsequenzen, und die kann man logisch durchdenken und würden mir echt Angst machen, se es wahr wäre…

Gott weiß demnach von meinem Urenkel, der heute noch gar nicht existert, ob er sich für oder gegen Jesus entscheiden wird. Und auch für die bereits lebenden Kinder ist es schon gelaufen. Denn Allwissen MUSS das alles bereits wissen. Es gibt keine Alterntive. D.h. es obliegt keinem eine freie Entscheidung. sondern sie ist durch das Vorherwissen auch festgelegt.

Wenn wir das positiv sehen, dass sich jemadn FÜR Jesus entscheidet, ok, Glück gehabt. Wenn man sich aber GEGEN Jesus entscheidet, ist es fatal. Ich würde mich nicht mehr getrauen Kinder zu zeugen. Aber anderseits MUSS ich sie zeugen, denn sonst funktioniert Gottes Vorherwissen nicht. Derart zerstört das mein Vertrauen in Gottes gute Schöpfungsidee. Was ist GUT daran, wenn Gott von vornherein festlegt, wer in der Hölle landen soll?

Jede Erziehung und Evangelisation wird völlig sinnlos. Egal was ich mache oder nicht, es ist völlig wurscht, weil es festgelegt ist. Gott weiß das schon längst.

Die Gleichnisse, wie z.B. Jesus hingegen den Hochzeitssaal füllen wird, die reden dagegen eine völlig andere Sprache. Gott “nötigt”, so die Ausdrucksweise Jesu, die noch friene Plätze aufzu füllen. Dahinter steht ein völlig anderer Geist, einer der eben will, dass keiner verloregeht und nicht einer, der festlegt, wer verlorengeht und wer nicht.


#90

Hallo @Ellipirelli

Sehr schön geschrieben!
Wollte nur dazu folgendes beifügen, wenn du erlaubst:

Gott ist und war nie Schuld an dem ganzen Gräuel, was wir heute und seit Anfang erleben. Bin sogar überzeugt, dass Gott das ganze noch dämpft und vieles verhindert, sonst würden wir unmöglich leiden. Hätte der Teufel die volle Macht, phuh, das will ich mir gar nicht vorstellen.

Wir Menschen sind es, die die Erde zerstören, die Menschen ausbeuten und töten. Nein nicht Gott! Er will mit seinen Heiligen Gesetzen uns so formen, damit wir ein angenehmes Leben führen können und er sein Heiliges Blut für uns gab, damit wenigstens die, die an sein Opfer glauben, gerettet werden.

Ist das nicht wunderschön zugleich paradox in so einer kaputten Welt erfahren wir doch die Liebe Gottes und seine Gnade?

Tschauuu Meli


#91

Diese Argumente sind richtig und gut. Alles ist die Folge von Sünde. Der Mensch sündigt. Die Folgen gehen hinein in spätere Generationen. Bis ins vierte Glied.
Alles logisch nachvollziehbar. Anders zieht es aus, wenn wir unmittelbar vor Grausamkeiten stehen, Menschen nach Gott schreien und Gott zulässt das gefoltert wird.

Nach dem zweiten Weltkrieg berichteten nicht wenige Soldaten
, dass sie ihren Glauben an Gott verloren hätten. Ja, sie hatten ihre Gründe, die ich akzeptieren kann. Ich weiß, das ich das darf.
Ich weiß auch, dass unser Gott mit uns darüber sprechen will.

LG


#92

Hallo lieber @Michael

Ja danke für deine Antwort, jawohl jetzt kann ich dir folgen.
Wenn man all die Beiträge liest, dann merkt man sich auch nicht alle.

Ich würde mich gerne mit dir austauschen, aber bitte dich, falls ich etwas anderes behaupte, nimm das nicht als Kritik, würde nur gerne meine Meinung dazu geben, denn jetzt habe ich dich verstanden. Hoffe du antwortest mir nicht wie der Bodelores oder wie auch er heißt :grin:

Hmm, bist du vielleicht pensioniert, du hast viel Zeit zum denken :grin:, spaß bei Seite. Ich sehe wie folgt: Gott weiß von meinem Urenkel, der heute gar nicht existiert, aber nur weil Gott es weiß, bedeutet doch nicht, dass alles schon von Gott so vorbestimmt wurde oder? Ich denke, wir haben den freien Willen, wenn ich mich gegen Herrn Jesus stelle, dann ist das meine Entscheidung und diese Entscheidung wusste ja Gott schon, nicht weil es so geschrieben wurde, sondern weil er es weiß. Wir Menschen handeln und dadurch ergibt sich dann unser weg. Würde Gott alles vorbestimmen, dann wären wir programmierte Maschinen. Nur weil ein Moslem an seinen falschen Gott geglaubt hat, obwohl er hier und da von Herrn Jesus gehört hat, ist er doch selber schuld. Kann mich Erinnern, falls falsch, korrigiere mich bitte, im NT stand, bevor das Ende kommt, wird jeder vom Evangelium gehört haben, also kein Ende ohne dass Gott jeden einzelnen Menschen von sich “erzählt” hat. Weil wenn kein Gesetz auch keine Sünde, kein Evangelium kein Heil usw.

Aber Gott will uns doch nicht dazu zwingen, sonst wäre das kein freier Wille. Wenn ich mich gegen Herrn Jesus stelle, bin ich mein eigener Gott, der sich dagegenstellt und der wahrhaftige Gott akzeptiert es. Ich habe selber Kinder, und das macht mir auch angst, aber Aufklärung usw. wird schon etwas helfen, aber eben nur etwas, Gott bewahre unsere Kinder. Also dass Gott weiß, wer in der Hölle landet, das heißt für mich nicht, dass er dafür verantwortlich ist, er als der Schöpfer von allem sichtbarem und unsichtbarem weiß nun ob ich vom Glauben abfallen werde oder auch nicht. Verstehe nicht, warum Gott durch seine Allwissenheit den freien Willen reduziert oder gar abschafft? Gott ist sicher nicht erfreut darüber, aber auch gerade deswegen kam er als Mensch, um uns doch noch eine Chance zu geben, sonst wären wir alle dahin, was noch trauriger für Gott wäre, denke ich.

Ja, festgelegt würde ich nicht sagen. Sonst würde in der tat all das sinnlos und wertlos sein. Ich würde sagen, Gott weiß ob du wo hin landen wirst, aber wegen deinen Entscheidungen.

Probiere folgendes: Ich habe mal so wie du gedacht, und meinte, sie sagen ja, ich hätte die Entscheidungsfreiheit, also was wenn ich es beschließe mich selbst zu töten? Dann wurde mir schnell klar, tja, was aber wenn es so geschrieben wäre, dass ich das sage und mich selbst töte? Ich weiß, es ist verwirrend.

Soweit ich mich noch erinnern kann, lud Jesus die Menschen zu der Hochzeit, aber da kam niemand, weil alle so mit den Materiellen Dingen beschäftigt waren. Das gleiche erleben wir doch in der Realität. Niemand interessieren die Worte Gottes, traurig wie man den Schöpfer hasst, könnte glatt weinen wenn ich darüber nachdenke usw.

Ja ich kann dich Nachvollziehen und kann dich und deine, falls ich das so ausdrucken darf, Unsicherheit verstehen. Ich würde dir folgendes auf dem Weg geben, denk nicht all zu viel über solche komplizierte dinge. Sondern genieße die Gnade Gnade Gottes, glaub an den Herrn Jesus, halte die 10 Gebote so gut es geht, bleib mit Gott in Verbindung durch Gebete, vertraue auf ihn, glaube mir, er hat alles im griff und er Liebt dich und mich und alle die sich zu ihm drehen und bekehren, auch die Gottlosen liebt er, aber sie muss er leider ausrotten. Du und ich werden nur durch die Gnade und das Blut Jesu Christi gerettet und nicht durch die Werke.

Michael danke für das tolle austausch. Falls ich mich geirrt habe, bitte um Entschuldigung. Ich schreibe nur meine Gedanken. Hoffe bin nicht zuweit gegangen.

Tschauu Meli


#93

@Michael Konnte all die Beleidigungen, die gegen dich gesprochen wurden mitlesen. Bedoglore und Erich waren nicht sehr Christlich zu dir. In deren Namen möchte ich mich bei dir Entschuldigen, das geht doch gar nicht. Du bist auch nur ein Mensch, das finde ich unter aller sau wie hier menschen angefeindet und behandelt werden. Das wollte ich nur loswerden

Gottes Segen :grin:


#94

Das ist der springende Punkt. Soweit dein menschlicher Gedankengang, der als solcher auch respektiert wird.

Und nun ersuche ich dich das mit mit Gottes Wort zu belegen. Denn wir bewerten ja nicht unsere Gedanken, die ohnehin jeder nur subjektiv hat und nicht weiter objekivierbar sind, sondern sehr wohl anhand Gottes Wort, wie es geschrieben steht.

Auch dir ein Danke gleich im Voraus. Ich denke, es gibt nichts weiter zu entschuldigen. Können wir damit den Vorwurf der Gotteslästerung fallen lassen?

Die Art und Weise wir du herangehst, zeigt mir, dass wir im Prinzip Kinder eines ist Geistes sind. Das ist erbauend. Nur mal so nebenbei, bist du Manderl oder Weiberl? :thinking:

PS: Was andere lallen, wen kümmert’s? :sunglasses:


#95

@Michael

Ich heiße übrigens Karl, freut mich Helmuth :blush:

Selbstverständlich, aber ich sah das einfach so, meinte nicht, du würdest Gott lästern, also auf jeden Fall war dies nicht so gemeint.

Wir sind alle Menschen mit unseren Fehlern und Dummheiten usw. Du glaubst an Gott, glaubst dass Herr Jesus für dich gestorben ist, also ja, wir sind eines Geistes.

Ja, klar, aber ist doch keine so feine Art und Weise mit Menschen umzugehen. Fand ich schade, weil jeder Mensch doch wertvoll ist, und das sieht man , wie Gott um uns kämpft weil eben auch du Wertvoll bist.

Jawohl, ich werde mich bemühen, aber heute kann ich leider nicht mehr. Würde mich freuen, dieses freundliches Gespräch weiterzuführen :grin:

Ich grüße dich
Tchauu Meli


#96

Freut mich, ich heiße übrigens vollständig Helmuth Michael, weshalb mich viele hier als Helmuth ansprechen. Es steht dir frei, meine Geburstsurkunde weist beide Namen auf. In der Familie bin ich Helmuth.

Ist ähnlich wie Petrus, der eigentlich Simon hieß. Doch Gott weiß das alles und kennt uns alle. :smile:

Auf bald, Antwort erwartend :raising_hand_man:


#97

Und ich finde es “unter aller Sau”, wie hier Menschen in die Irre geleitet und verführt
und vom wahren Glauben an unseren Herrn und Gott, Jesus, abgebracht werden!
Wer unseren Herrn und Gott, Jesus, erniedrigt und einen anderen Namen höher macht,
und wer den Heiligen Geist nur als eine bloße unpersönliche Kraft Gottes predigt,
der kann ganz gewiss nicht mein lieber Bruder oder meine liebe Schwester sein,
denn solche Menschen werden von bösen unreinen Geistern (Dämonen) getrieben.

Ps 139,21-22
21 Sollte ich nicht hassen, HERR, die dich hassen, und verabscheuen, die sich gegen dich erheben?
22 Ich hasse sie mit ganzem Ernst; sie sind mir zu Feinden geworden.

Jes 63,10 Aber sie waren widerspenstig und betrübten seinen heiligen Geist; darum ward er ihr Feind und stritt wider sie.

Gal 1,8-9
8 Aber selbst wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht.
9 Wie wir eben gesagt haben, so sage ich abermals: Wenn jemand euch ein Evangelium predigt, anders als ihr es empfangen habt, der sei verflucht.

Und was sagt Jesus zu solchen Menschen?

Mt 18,6 Wer aber einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein um seinen Hals gehängt und er ersäuft würde im Meer, wo es am tiefsten ist.

Mt 23,15 Weh euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, die ihr Land und Meer durchzieht, damit ihr einen Proselyten gewinnt; und wenn er’s geworden ist, macht ihr aus ihm ein Kind der Hölle, doppelt so schlimm wie ihr.

Mt 23,33 Ihr Schlangen, ihr Otterngezücht! Wie wollt ihr der höllischen Verdammnis entrinnen?

Besser wäre es natürlich, wenn ich diesen Worten folgen könnte:

Röm 16,17 Ich ermahne euch aber, Brüder und Schwestern, dass ihr auf die achtet, die Zwietracht und Ärgernis anrichten entgegen der Lehre, die ihr gelernt habt, und euch von ihnen abwendet.

Aber leider geht es hier nicht um mich, sondern um viele andere Menschen,
die hier im WWW verführt werden, und diese kann ich nicht im Stich lassen.

Und wenn ich hier (und auch in anderen Foren) so viele Lügen und Irrlehren lese,
dann ergrimmt auch mein Geist in mir und ich schreibe dann selten liebliche Worte.

Ich liebe aber auch meine Feinde, und deshalb schreibe ich ihnen auch die Wahrheit.

Und wer behauptet, dass Gott nicht allmächtig und allwissend ist, der ist ein Lügner!

LG! Erich


#98

Erich,
du solltest deine Tassen im Schrank nachzählen. Ich kann mir vorstellen, dass sie die Flucht ergriffen haben.
Ehrlich gesagt, du machst dich hier ziemlich lächerlich. Du bist kein Lehrer und wir sind nicht deine Schüler.
Du kannst uns auch keine 6 geben, genausowenig wie du uns unseren Glauben nehmen kannst.
Glaub du was du willst, lass uns in Ruhe. Du machst mit deiner Hetze das ganze Forum kaputt. In anderen Foren hättest du längst Hausverbot.

Du entschuldigst dich, drehst dich um, und legst nochmal nach. Ohne Buße keine Vergebung. Zur Buße gehört Reue. Die hast du nicht.
Unser Gott ist kein Automat, wo man oben eine Sünde reinschmeißt und unten die Freikarte für das Himmelreich rauskommt.
Wirkt auf mich so, als würdest du dir mit deiner Freikarte dir Narrenfreiheit erkaufen wollen Du belügst dich selbst.

LG

Du liebst deine Feinde nicht, du siehst Feinde, die es nicht gibt, die du bekämpfen musst. Dabei musst du dich auch noch selbst rühmen.


#99

Ach, Elli!

Betroffene Hunde bellen.

Du meinst wohl, weil Du andere Worte wählst als ich, bist Du etwas Besseres?

Ich hab mich nur bei Dir entschuldigt, weil ich dachte ich hätte Dich falsch verstanden,
und deshalb habe ich auch meine Beiträge gelöscht, um Dich nicht weiter zu ärgern.

Scheinbar hatte ich aber doch recht, und die boshafte Frau sieht man hier ja auch.

Ich kann Dir zwar keine 6 geben, aber andere Menschen vor solchen Lügnern warnen.
Deinen Glauben kann ich Dir auch nicht nehmen, aber Deine Irrtümer aufdecken.

Wer hier lügt, wie der Teufel, der ist, wie gesagt, nicht mein Bruder und meine Schwester.

Als Mensch bist doch nicht mein Feind, sondern Gottes Feind, wenn Du Lügen über ihn verbreitest.

Lüge = Sünde!

1Joh 3,8 Wer Sünde tut, der ist vom Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an.
Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre.

Und ich liebe Dich und bitte für Dich, dass Dir Gott den Heiligen Geist geben möge,
und Du durch ihn auch Weisheit und Verstand und Einsicht und Erkenntnis erhälst.

Gute Nacht! - Schlaf gut!

LG! Erich


#100

Im normalem Forum hätten die dich schon längst hochkant rausgeschmissen.
Warum, weil sie verbieten User mit Satan gleichzusetzen.
Da du das nicht lassen kannst, würdest du nach ein paar Ermahnungen, komplett gesperrt werden
Ist auch ersichtlich dass dir solle Anmassungen Freude bereitet.

In deiner Selbstinzinierung könntest du zuhause schmollen, dich selbst belügen und vorgeben dass du, weil du deine Feinde liebst, für Gott Unrecht leiden durftest Das sei ein besonderes Zeichen für einen treuen Diener des Herrn.

LG