Corona | Was sind eure Theorien?


#1

Hallo,

findet ihr es nicht auch eigenartig, dass diese Panik so widersprüchlich beurteilt wird?

Ich lese nur gelegentlich mal die Schlagzeilen auf news.google.de und mein Fernseher ist normalerweise nicht (an die Antenne) angeschlossen. Also meine Hauptinformationsquelle sind alternative Medien im Internet.

Und während die Mainstreammedien von “Halb-so-wild” auf “Panikmodus” gewechselt sind, ist die alternative Szene weiterhin geteilter Meinung. (Ein Hoch auf die alternativen Medien!).
Allerdings hatte ich schon erwartet, dass der Eine oder Andere im Laufe der Zeit seine Meinung revidieren würde. Ich meine, es kann doch nicht sein, dass wir uns in mitten einer Pandemie befinden, die gar nicht stattfindet?!

Ich habe das Virus von Beginn an ernst genommen, nicht zuletzt aufgrund der Bilder aus China und der Nachricht einer chinesischen Freundin.
Trotzdem kann ich die Argumente derjenigen, die diese Panik als unverhältnismäßig ansehen, durchaus nachvollziehen.

Aber was mich davon abhält das zu glauben ist die triviale Einsicht, dass dies ein koordiniertes (oder wenigstens einvernehmliches) Handeln der Beteiligten voraussetzen würde.
Naja… als Aluhutträger sollte es mir eigentlich nicht schwer fallen, das zu glauben. Neu ist allerdings, dass diese Kooperation über sämtliche Landesgrenzen hinaus geht.
In diesem Fall muss man eine nicht gerade zimperliche Einstellung gegenüber der Weltbevölkerung haben, und es fällt mir schwer zu glauben, dass “sie” dazu nicht ein echtes Virus nutzen würden. Naja, davon abgesehen, würde das auf eine globale Kooperation hinauslaufen… und so interpretieren das einige Kommentatoren ja auch…als eine Art Machtergreifung einer globale Regierung.

Was sind eure Theorien und Meinungen dazu?

MfG


#2

Eigentlich ganz simpel:
Nicht gänzlich unmöglich aber doch sehr unwahrscheinlich. Meiner Meinung nach berücksichtigen fast alle Relativierer nur den (zumindest bei uns) “nicht allzu dramatischen” Status quo - und weniger die Möglichkeit(!) einer dramatischen Ausbreitung und damit einhergehenden totalen Überlastung des Gesundheitswesen. (Wenn du hier Gegenbeispiele hast, bin ich ehrlich interessiert)
Die aktuelle Situation ist ja vor allem präventiv und gepaart mit der zu großen Unwissenheit bezüglich des Virus und der davon ausgelösten Krankheit.
Seit Beginn des lockdowns bis zum 20. April wird da deutlich mehr Wissen zusammen gekommen sein, dass die weiteren Schritte deutlich sicherer geplant werden können.
Klar ist alles mögliche denkbar, aber so lange die “offizielle” Erklärung stimmig ist (und das ist sie mindestens zum großen Teil) gibt es für mich keinen Ruf nach einer Alternative. Ich muss auch sagen, dass die mir zugetragenen derart absurd waren und sich durch eine simple Quellenprüfung innerhalb von Minuten vollständig als Schwachsinn herausstellten. (Zum Beispiel weil die eigentlich zum Beleg angeführte Quelle nicht nur die Behauptung nicht stützt sondern genau das Gegenteil belegt…)


#3

Hi stereotyp,
ich sage nicht, dass es das Virus nicht gibt. Im Grunde bin ich der Meinung der “mainstream” Wissenschaftler, die sagen, dass das Virus für den “normalen” Menschen ungefährlich ist, nur Vorerkrankte und Alte sollten aufpassen. Warum sperrt man dann aber ein ganzes Volk ein und macht sehenden Auges die Wirtschaft kaputt?

Hier setzt meine Kritik an. Ich kann ja einfach nur die Zahlen vergleichen.

Vor zwei Jahren gab es die größte Grippewelle seit 30 Jahren und hat man deshalb das ganze Land in den Panikmodus versetzt und zum Stillstand gebracht?

Ich finde die ganzen Maßnahmen überzogen und gefährlich. Man nimmt uns die Rechte und die Freiheit.


#4

Hallo Lütt,

ich finde das Verhalten unserer verantwortlichen Politiker auch fragwürdig. Sie haben im Vergleich zu unseren Nachbarländer mit " Einsperrgesetze" lange gewartet. In dieser Zeit konnte das Virus sich mehr, gerade in Altenheime und Krankenhäuser ausbreiten.
In einem Altenheim starben 11 Personen. Vielleicht würden sie noch leben, wenn Wochen vorher schon Besuchsverbot erteilt worden wäre.
Vieles passt nicht zusammen.

LG


#5

Hallo luett-matten,

wie ich im Nachbarthread schon schrieb, die Zahl der Opfer der letzten Grippewelle sind geschätzt. Nur ein Bruchteil davon wurde offiziell mit der Todesursache Influenza dokumentiert.

Naja…ich glaube man kann die Zahlen nicht ohne weiteres “hochrechnen” und vergleichen. Wir wissen noch zu wenig über dieses Virus, als dass man eine Durchseuchung einfach so riskieren könnte.

Aber würden wir annehmen, dass hier gerade absichtlich die Wirtschaft gegen die Wand gefahren wird, dann würde ich auf die Installation eines globalen Sozialismus wetten…

Falls diese Einschätzung richtig ist, möchte ich nicht herausfinden, was die Regierungen mit Leuten macht, die sich dagegen wehren.
Aus China gibt es Gerüchte (im Internet - nicht aus persönlichem Kontakt) über Internierungslager.
Neulich hörte ich sogar, dass millionen Handynutzer (bzw. deren Accounts) verschwunden sind. Entweder die Sterblichkeit war höher als Angegeben, oder es wurde die Chance genutzt, Kritiker zu beseitigen.

Ich kann ehrlich nicht sagen, welche Aussicht die Bessere ist, und was man dagegen unternehmen sollte.

Sicher, “auf die Straße zu gehen” wäre (falls das zutreffend ist) richtig und notwendig. Aber nur, bzw. wenn genügend Leute dazu bereit sind.

MfG


#6

Auf die Straße zu gehen ist nur mit guter Überlegung sinnvoll. Die Medien kontrollieren was gesendet und wie darüber berichtet wird. Jede kritische Meinung wird automatisch gebrandmarkt. Besser finde ich es sachlich aufzuklären und selbst Themen zu hinterfragen.


#7

Das klingt ein bisschen wie:
Die Dachdecker bestimmen wie es Dach gedeckt wird.


#8

Das Problem besteht einfach darin, dass du ein Anliegen durchdenkst, formulierst und auf die Straße trägst. Dummerweise befinden sich die 82 Millionen in Deutschland nicht alle vor Ort, um dich persönlich zu hören, so dass sie von dir, wenn überhaupt, nur durch die Medien erfahren.

Ich selbst habe im Jahr 2016 an einer Friedensdemo in Berlin, Brandenburger Tor, teilgenommen, die im TV zunächst verschwiegen, dann aber Monate später von ZDF Frontal 21 unter Lügen in falschem Zusammenhang gebracht wurde. Man hat auch nicht die Organistoren interviewt, sondern Freaks, die von der Straße gelaufen kamen.

Heute bin ich mir dabei nicht mal mehr sicher, ob diese Freaks nicht auch vom vorab dorthin geschickt wurden, denn du als Organisator hast ja keinen Einfluss darauf, wer dort alles kommt und wer dann interviewt wird.


#9

Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, erstmal das Gegenteil dessen anzunehmen, was die Medien sagen.
Das ist natürlich nicht klüger, als es erstmal zu glauben. Sorgt aber dafür, dass man das kritisch hinterfragt.

Auch in Bezug auf Corona gibt es berechtigte Einwände…

Da bin ich ganz Deiner Meinung. Die Mainstreammedien kann man vergessen. 180°-Wende in weniger als einer Woche. Ich traue diesem “System”, also den Kollaborateuren zwischen Regierung und Medien, einiges zu.
Aber im Moment gibt es einfach keine andere rationale Erklärung für deren Handeln.

Unterstellt man, dass wir in einem System leben, das man regelmäßig als Kapitalismus bezeichnet, ergibt das doch gar keinen Sinn?! Es sei denn, man hielte die nächste Rezession für unaufhaltsam und sorgt für ein Tabula Rasa.

Davon abgesehen, könnte das auch das Chaos sein, aus dem eine neue Ordnung entstehen soll…


#10

Eine Besonderheit in der europäischen Corona-Landschaft scheint mir derzeit Weißrussland zu sein.

Nach Zahlen der Johns-Hopkins-Universität gibt es 86 Corona-Fälle in Weißrussland (Stand: 26. März 2020, 13 Uhr). Tendenz wie fast überall: steigend. Doch der als „letzter Diktator Europas” kritisierte Präsident Alexander Lukaschenko sieht keinen Grund für „drakonische Maßnahmen”. Der 65-Jährige gab früh die Devise aus, dass die Corona-Panik am Ende schlimmer sein könne als das Virus selbst. „Ich nenne dieses Coronavirus nicht anders als eine Psychose und lasse mich auch nicht davon abbringen”, sagte Lukaschenko. „Die zivilisierte Welt ist verrückt geworden, und die Politiker haben schon damit angefangen, die Situation für ihre Interessen auszunutzen.” Es sei eine „absolute Dummheit”, etwa Grenzen zu schließen.

Es wird abzuwarten sein, wie sich die Lage dort ohne drakonische Maßnahmen entwickelt.


#11

Es ist doch toll eine “freiwillige” Kontrollgruppe zu haben (die Menschen, die dort leben machen es nicht bewusst freiwillig)
Aber mal ehrlich die Soviet Union hat damals auch bei Tschernobyl behauptet, das bei ihnen nichts passiert ist…


#12

Hier gibt es einen offenen Brief an unsere Bundeskanzlerin.

LG


#13

Interessant… mal sehen wer schneller ist, die mobilisierte Massen oder das Corona-Virus…


#14

Zufälle gibts…

schon mal was vom Event 201 gehört?

For its most recent “exercise,” called Event 201 which was held in New York City in October, the Center for Health Security partnered with the World Economic Forum and the Bill & Melinda Gates Foundation to engage 15 leaders in business, government, and public health to model response to a worldwide coronavirus pandemic. At the start of the exercise, the world was 3 months in, and there were already more than 500,000 cases globally.

Schon eigenartig, dass solche Übungen stets Realität werden…

**EDIT: Coronavirus ist übrigens eine Kategorie, kein Eigenname. Trotzdem…


#15

Hallo,
Habe heute gelesen, dass in Berlin 11 Menschen, die in Verbindung mit Corona standen, gestorben sind. Also, mit Vorerkrankungen. Auf deutsch gesagt, in Berlin ist nichts, oder?

Dann lese ich, was sie planen. Kommt jetzt noch was Größeres, oder was soll das?


#16

Wenn man schon die Nachrichten von Staatsoberhäuptern löscht, dann weiß man, wo es lang geht. Es ist keine Gegenmeinung gewünscht!

Aus diesem Grund kann ich nicht verstehen, dass unsere Polizei über twitter zu ihren Bürgern spricht. Wenn twitter nicht davor zurückschreckt die Nachrichten eines Staatsoberhauptes zu löschen, was dann erst mit einer popligen Polizei?


#17

Es scheint ja doch etwas tröstlich, dass sogar der ehmalige Präsident des BfV H-G Maaßen mehr von Prof. Bhakdi hält, als vom öffentlichen Rundfunk. :slight_smile:


#18

Das kann ich ehrlich gesagt auch nicht nachvollziehen. Wobei… um schnell eine möglichst große Anzahl Menschen zu erreichen, sind solche Netzwerke natürlich sinnvoll.

Und es ist in der Tat bedenklich, dass diese vorauseilende Zensur als Tugend angesehen wird. Die Bundesregierung hat ja Facebook ausdrücklich dazu aufgefordert… Würden diese Leute über Chinas Möglichkeiten verfügen, habe ich keinen Zweifel daran, dass sie das auch nutzen würden.

MfG


#19

Warum entwickelt man dann nicht eigene? Ich persönlich finde es überhaupt seltsam, was die Polizei so alles über twitter hinauszwitschert.


#20

Ja, eine gute Frage, über die sich Danisch(.de) auch immer lustig macht. Die wollen die Digitalisierung “vorantreiben” machen aber keine Anstalten sich irgendwie von ausländischen Plattformen zu emanzipieren.
Kein Wunder… durch Netzwerkdurchsuchungsgesetz, Uploadfilter, HateSpeech-Gesetze und DSGVO (Facebook und Co gehörte zu deren ersten Umsetzern!) wurden schwerwiegende Markteintrittsbeschränkungen geschaffen.

Naja, die wollen halt ihre Zielgruppe ansprechen. Das ist PR oder sowas… frag mich nicht. Ich sehe sowas immer nur, wenn die mal wieder extrem daneben gingen.

Ich glaube die verstehen noch nicht, dass die sich damit nur noch unglaubwürdiger machen. So wie die ganzen Faktenchecker und andere Politoffiziere nur dazu führen, dass man gar nichts mehr ernst nimmt.

Das Coronavirus ist doch das beste Beispiel dafür…

MfG