Corona | Was sind eure Theorien?


#21

Es gibt eine statistische Seite über sämtliche Sterbezahlen in der EU.
Die Seite wird einmal wöchentlich aktualisiert und scheinbar sind die aktuellen Zahlen im “Normalbereich”.

https://www.euromomo.eu/index.html

Kann jeder gern mal nachschauen.


#22

Das lese ich im Moment häufiger… und ja… ich muss zugeben, dass ich eigentlich mit einem “heftigeren Ausschlag” (statistisch gesehen) gerechnet hätte.
Es ist schon eigenartig, man hört und liest jeden Tag davon, aber es ist alles so unwirklich und man kann die Gefahr nicht greifen, nicht sehen.

Solche Zahlen relativieren diese “angebliche” Gefahr… Die Karte mit wöchentlicher Auflösung zeigt sogar die letzte Grippewelle mit “hohen” und “sehr hohen” Überschreitungen an.

Dennoch… ich glaube, dass uns unsere Wahrnehmung einen Streich spielen könnte. Wir wissen nicht, wie die Zahlen dort eintreffen und berechnet werden… ob sie im Moment überhaupt übermittelt werden…

Am meisten stört mich, dass sich die Motivation für ein solches Szenario nicht erklären lässt… Vielleicht spielt uns China hier einen Streich, und bedient sich am Aktienmarkt? Aber das sollte niemandem auffallen? Naja… bei unsere inkompetenten Regierung könnte ich mir das vorstellen… aber sollten ausgerechnet Weißrussland und Brasilien die einzig rationalen Akteure sein? Dann hätte ich aber erwartet, dass auch Trump sich dazu gesellt. Und die AfD.
Was ist mit Taiwan? Die ja nun jeden Grund dafür hätten China zu überführen?
Das ergibt für mich alles keinen Sinn… Ich warte noch ab, bis die ersten anfangen, ihre Meinung zu ändern. Mal sehen, wer den Anfang macht.

MfG


#23

Wäre es denn jetzt schon zu erwarten gewesen, dass sich die Zahlen deutlich über dem normalen Bereich absetzen? So wie ich es immer mitbekommen und verstanden habe wäre es erst im April oder Mai ohne jegliche Maßnahmen deutlich spürbar gewesen. Dann aber erwartbar zu spät für ein Handeln.
Sehe es wie ein Abbremsen, wenn der Bremsweg noch ausreicht um vor der Klippe zum Stehen zu kommen.
Über die Studie wird zum Beispiel hier berichtet:


(Sie hat sogar Boris Johnson dazu bewogen, dass UK nicht mehr freiwillig die Kontrollgruppe sein wollte - scheint also überzeugend zu sein)


#24

Den heftigeren Ausschlag hättest du wahrscheinlich Ende April oder Anfang Mai in Deutschland bekommen - wenn Deutschland gar nicht reagiert hätte.
Durch die Reaktion bleibt dieser wohl aus und ich erwarte eine Weile von “Siehste, war doch gar nicht so schlimm” Aussagen…

Die originale Studie ist im Artikel verlinkt:


#25

Hallo Jsc,

die Tagesschau sehe ich jetzt schon seit zwei Jahren nicht mehr. Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht das denke, was ich soll…
Gut zu wissen, dass unser Herr Jesus die Wahrheit hat und sie in seiner Person auch ist. In diesem Sinne kann selbst die Tagesschau, nicht einmal die Wahrheit vertreten. Wer denn, das ZDF, oder …ach nee, die sagen ja alle dasselbe.

LG


#26

Ist mir zu einseitig, zu pauschal und zu oberflächlich.
Ich habe und schaue auch jetzt die Tagesschau nicht regelmäßig. Ich informiere mich eher themenspezifisch.
Und wenn man das macht merkt man, dass sie wenigstens berichten und nicht nur Meinungen verbreiten. Dieser Unterschied ist sehr wichtig.
Es war aber Zufall, dass ich über die Tagesschau Webseite den Link zu der Studie gefunden habe.
Und das ist die wichtigere Information.


#27

Sehe ich nicht so. Wenn man genauer recherchiert, berichten sie ihre Meinungen. Ich denke gerade an den mutmaßlichen Täter in Hanau, bei dem jetzt festgestellt wurde, dass er keinen rechten Hintergrund hatte, nichts, gar nichts.

Die Polizei berichtete sofort nach der Tat und Tage danach noch, dass kein Verdacht für einen rechtsradikalen Hintergrund besteht. Fünf Minuten später, nach der ersten Aussage der Polizei, am selben Tag, wusste der Mainstream schon, dass er ein Rassist war. Der Wahnsinn der dann folgte, war nicht mehr normal.
Keines Rechtsstaates würdig. Hass und Hetze von den ÖR bis zum Anschlag.

Ich verfolge den Fall weiterhin, bisher hat nämlich noch kein Gericht festgestellt, ob der vorgestellte Täter überhaupt der Täter war. Normalerweise werden erst Gutachten erstellt, dann Anklageschriften mit Staatsanwalt und Richter. In der Regel dauert so etwas ein halbes Jahr.

Nun ja, ARD und ZDF und unsere hochverehrten Volksvertreter können hier besser urteilen und abhetzen, dass sich die Balken biegen. Warum überhaupt noch ein Gericht, wenn die Berichte unantastbar sind?
Traurig ist, wie schnell das Volk jede Vorverurteilung auf unterste Schiene frisst und nachschreit.

Ich wähle keine Partei, weil wir nur eine haben, die ich als Christ nicht wählen kann.
Tut mir leid, ich bin jetzt vom Thema abgekommen.

Nun, frage ich mich gegenwärtig, ob unsere Regierung die berechtigten Fragen, von kritischen Stimmen in dieser Coronakrise beantworten wird…
Kommen solche Stimmen zu Wort, oder heißt es, wie immer, Verschwörungstheorien, die wir auf keinen Fall glauben dürfen?
Wo kämen wir da hin, wenn wir Medien, die Verschwörungstheorien verbreiten, nicht glauben und dann noch Menschen Gehör schenken, die logische Fragen stellen? Wer sind wir, sind wir noch Menschen die denken dürfen, oder lieber nicht, weil ARD uns das abnimmt?

LG


#28

Ja, kann sein. Weltweit sind es momentan ~40.000. In Europa allein entsprechend weniger… Trotzdem, davon ausgehend, dass die Excess-Mortalität der Grippewelle registriert wurde, dürften wir wenigstens einen ebenso hohen Ausschlag erwarten. Wobei sich das durchaus noch einstellen kann, da wir nicht wissen, wie und wann die Zahlen übermittelt werden.

Wie gesagt… man erwartet unterbewusst irgendwelche “Alarmsignale”… aber das ist wohl unserer Psyche geschuldet.

Dass die Regierung ausgerechnet jetzt Gesetze gegen “Hasskriminalität” behandelt, sollte allerdings aufhorchen lassen.

MfG


#29

In der heutigen “Posaune Kurzmitteilung” schreibt der Redakteur - Josué Michels - dazu:

In ihrer Rede über die Corona-Krise forderte Angela Merkel die Bürger auf, „nur offiziellen Mitteilungen“ zu glauben. Aber was ist, wenn die offiziellen Mitteilungen falsche Information ausstreuten? Oder wenn die Regierung gezielt die Krise nutzt, um Angst zu verbreiten?

Anfangs haben Regierungen rund um die Welt mit Todesopfern in den Zehntausenden oder sogar in den Hunderttausenden oder mehreren Millionen gerechnet. Diese Befürchtungen wurden „pflichtgemäß“ mit der Bevölkerung geteilt. Bisher stellt sich aber heraus, dass die meisten Szenarien weit übertrieben waren.

Die Wissenschaft hat fürwahr wie so oft falschgelegen. Die verursachte Panik ist jedoch echt. Staats- und Regierungschefs wussten diese Panik unterschiedlich zu nutzen. Die Botschaft war klar: Die Bürger verstehen die Krise nicht und müssen deshalb der Regierung ihr absolutes Vertrauen schenken.

Jene, die sich mit biblischen Kalender auskennen, macht zumindest nachdenklich, dass die “Epidemie” ungefähr zu Beginn des biblischen (nicht jüdischen) Jahr - 26. März - ausbrach.


#30

Weißt du wann dieser Prozess begonnen hat? Ich meine mich erinnern zu können, dass darüber mindestens seit 6 Monaten (oder sogar mehr?) gesprochen wird. Dann hat es ja zumindest mit der aktuellen Situation nicht wirklich was zu tun oder?
(Was nicht heißen soll, dass “schweinische” Gesetze oft unterm Radar durchgesunken werden…)


#31

Tut es das wirklich? Siehe meine anderen Beiträge…


#32

Die durchschnittliche amerikanische Sterbequote stieg in den vergangen vierzehn Tagen um gut 1 %. Dies dürfte dem um diese Jahreszeit üblichen Anstieg infolge Grippeerkrankungen entsprechen.

Nicht viel anders dürfte es in Italien, Spanien und Frankreich sein. Man muss dazu eben mal den Rechner bemühen.

Nachdenklich macht das Begehren der genannten Länder nach Einführung von Euro-Bonds. nunmehr Corona-Bonds genannt. Die Schuldenstände dieser Länder sind extrem hoch (wer der Hauptgläubiger ist, verrate ich nicht). Diese Schuldverhältnisse bedeuten nicht nur für die Europäer weit größere Gefahren als die so genannte Corona-Epidemie, die ja lediglich der Auslöser für die nun folgenden Wirtschafts- und Finanzkatastrophe ist.


#33

Das war auch nicht mein Punkt. Es ist nicht verwunderlich, dass sich das noch nicht in den Statistiken zeigt, denn laut allen Modellen war das Ausmaß (das “alle jetzt vermissen”) erst Ende April bis Anfang Mai erwartbar, wenn keine Maßnahmen ergriffen werden.
Wir haben weder Ende April noch wurde nichts unternommen - folglich wird der befürchtete Kollaps zumindest abgemildert sein…


#34

Sciencefiles geht gewohnt unverblümt auf die Daten von Euromomo ein:

Die durch COVID-19 verursachte Exzess-Mortalität beläuft sich für den Zeitraum vom 18. bis zum 29. März auf 31% bei Personen, die zwischen 65 und 74 Jahre alt sind und auf 34,2% bei den Personen, die über 74 Jahre alt sind. In Zahlen sind in den 12 Tagen, die hier berücksichtigt wurden, bereits 4.037 (29,7%) mehr Menschen gestorben als zu erwarten gewesen wäre. Die Angaben beruhen auf nur 12 Tagen COVID-19!


#35

Hallo stereotyp

In diesen Zeiten fällt mir das grundsätzlich schwer, irgendeine Statistik zu glauben. Natürlich sterben in bestimmten Regionen mehr Menschen als woanders. Es wird offensichtlich auch unterschiedlich gezählt.
Ist das richtig, wenn jemand an Diabetes oder Krebs stirbt, und bei dem noch zusätzlich Corona gefunden wurde, ihn als Corona-Toten zu zählen?

Ich sehe zwischen der schwarzen und blauen Linie keinen Unterschied. Erst die letzten drei Tage steigt die Zahl. Wie bei einer Grippe gibt es immer wieder Wellen. Wir können erst in vier Wochen beobachten, wie sich die Welle entwickelt halt.

In Berlin ist bisher noch nichts. Wie kann das sein?
Vielleicht sind hier und woanders in unserem Lande, die Ärzte korrekter, indem sie bei Sterbenden nicht noch zusätzlich einen Corona-Test machen.
Dazu kommt, dass die Test, zweifelsohne nicht zuverlässlich sind. 50% Fehlerquote.

LG


#36

Siehst du die selbe Grafik? Die schwarze Linie verlässt den lila Bereich deutlich schon ab spätestens 18.03. und die blaue Linie schon einige Tage vorher. Also mindestens zwei Wochen…


#37

Hi @Ellipirelli,

Ja, dieser Einwand ist wohl richtig und die Zählweise bei Statistiken ist ein kritisches Merkmal. Und natürlich ist es falsch, ein Unfallopfer in die Corona-Statistik aufzunehmen.

Allerdings, und das wird bei der Grippe ganz genauso gemacht, wenn zu einer Vorerkrankung dann auch noch eine Grippe hinzukommt und der Patient stirbt, dann war es die Grippe, die “das Fass zum überlaufen” brachte und also die Todesursache.

Und es stimmt, dass nur eine richtige Datenerhebung zu verlässlichen Zahlen führt. Allerdings weiß ich nicht, in welche Richtung diese Unzuverlässigkeit ausschlägt.
Süd-Korea hat trotz intensiver Tests und einer sehr aggressiven Eindämmungsstrategie eine höhere Rate als Deutschland (~1.6 zu ~1.0), bei vergleichbarem Altersdurchschnitt und Gesundheitswesen.

Berücksichtigt man falsch negative Ergebnisse, vergrößert sicht damit die Unsicherheit auf beiden Seiten!

Da stimme ich zu…

MfG


#38

Ich denke, dass ein Unfallopfer auf Intensiv, nicht so leicht mit einem Virus anzustecken ist. Wenn doch, wird er als Unfallopfer in die Statistik eingehen.

Grippetote, werden meistens bei älteren gezählt, die mit einer Lungenentzündung kommen. Wenn sie wegen Krebs im Endstadium behandelt werden, kann noch eine Lungenentzündung hinzukommen. Ich denke, dass auch hier die Todesursache Krebs ist.
Welcher Virus ( gibt sehr viele) dann für die Lungenentzündung verantwortlich war, wird den Ärzten nicht wirklich interessieren ( normalerweise) Sie sagen dann, ich habe es selbst erlebt, dass er geschwächt war und das dann noch eine Lungenentzündung hinzukam und der Körper das nicht mehr bewältigen konnte. Das ist doch etwas Alltägliches. In den Kliniken sollte die Hygiene an erster Stelle stehen.

Also, wenn ein Test unzuverlässig sind, dann kann man grundsätzlich nicht sagen, dass es so ist und nicht anders.
Wir wissen, um die starke Luftverschmutzung in China, Südkorea (Stadt) und in Norditalien. Die Hygiene in den italienischen Krankenhäuser soll alles andere,als gut sein. Die Krankenhauskeime sollen doppelt so hoch sein, wie bei uns.
Die Sterbezahlen in bestimmten Regionen will ich gar nicht anzweifeln, dennoch müssen wir uns fragen, warum in einigen Großstädten nichts ist. Sterben dort keine Menschen mit Corona?. Ich denke, dass die Ärzte einfach nicht so dumm sind, jeden Kranken zu testen.

Nicht jeder Mensch, der Corona-Positiv getestet wird, ist daran krank geworden. Die Möglichkeit besteht auch, dass ein Mensch Corona Positiv ist, aber letztendlich an eine Influenza erkrankte. Die Krankheitssymptome müssen nicht vom Corona kommen. Ein Arzt berichtete davon. Er hatte auf Influenza getestet, der positiv war. Er sagte, ein Corona -Test hätte auch positiv sein können. Die Influenza wurde erfolgreich behandelt.

LG


#39

In meinem Umfeld zweifeln immer mehr, dass der Corona so ist, wie berichtet wird. Viele können die Panik nicht mehr haben. Ich spreche nicht von mir aus, sie kommen auf mich zu, sagen, so wie gestern, mein Nachbar: Es gibt einen politischen Virus, der sich Corona nennt.

Wir werden eine massive weltweite Wirtschaftskrise bekommen. Massive Arbeitslosigkeit und Insolvenzen. Das Gespenst, Hyperinflation, liegt in der Luft, ebenso eine Währungsreform mit einer kompletten Zerlegung der EU.
Nun, was auch immer, ich bin hier kein Experte.
Von einer Enteignung der Mittelschicht wird gesprochen. Der Sozialismus käme weltweit mit riesen Schritten. Einige wenige bereichern sich natürlich an dieser schlimme Krise. Leider werden die vielen Suizide in keine Statistik eingehen.

LG


#40

Hi Ellipirelli,

ich kann deine Argumentation nachvollziehen, und stimme zum Teil auch zu. Insbesondere darin, dass die aktuelle Situation augenscheinlich nicht zur Beschreibung derselben passt.

Aber wozu, und warum? Was ist deine Theorie? Hier sind meine Theorien:

Entweder die Regierungen sind selbst in Panik geraten, und gehen auf Nummer sicher. Dann würde sich das in den kommenden Wochen klären, und die Welt könnte ihre Lehren daraus ziehen.
Womöglich die beste Alternative.

Oder sämtliche Regierungen (mit ein paar Ausnahmen) nutzen diese Panik um sich außerordentliche Befugnisse anzueignen. Motivation könnte die Wand sein, vor die unser System im Begriff ist, zu rasen. Heterogene Bevölkerungen neigen in schwierigen Zeiten dazu, wenig solidarisch zu sein…
Das halte ich für ein relativ moderates Szenario.

Oder das Virus ist echt, und das wird sich in den nächsten Wochen auch in den Zahlen und Medien zeigen.
Das ist das “schlimmste” Szenario…

Es könnte auch eine Mischung aus 2 und 3 sein.

MfG