CoronaVirus


#1

Hallo Leute,

was haltet ihr von der sich aktuell ausbreitenden Pandemie?

Ich muss ehrlich sagen, dass ich doch etwas beunruhigt bin. Wahrscheinlich hätte ich den Wiki-Artikel über die spanische Grippe nicht lesen sollen :slight_smile:

Merkwürdig finde ich, dass die Leute die Berichterstattung als Panikmache empfinden. Ich empfinde das eher als verharmlosend.
Sicher, das Thema steht im Mittelpunkt… aber die Informationsdichte ist doch ziemlich dünn.
Wie das im Fernsehen ist, weiß ich nicht, aber die Headlines lesen sich alle wie Clickbait-Artikel. Der Artikel dient dann lediglich dazu, die Headline zu einem ganzen Satz machen.

Ich finde es eigenartig, dass man das Virus ständig mit der Grippe vergleicht und es verharmlost. Zuletzt hieß es, man erwarte eine 60 bis 70%ige “Durchseuchung”. Bei 3% Sterblichkeit macht das 1.6 Millionen Tote (80*10^6 * 0.7 * 0.3) <EDIT 0.03 = 3%; das Ergebnis ist aber richtig /EDIT> allein in Deutschland.
Von den Leuten, die bei diesem Chaos unter die Räder kommen, ganz zu schweigen. Aus Italien wird berichtet, dass die Ärzte sich vorkommen wie im Krieg.

Seit spätestens Anfang Februar wurden Stimmen laut, dass sich das zu einer Pandemie ausbreiten könnte. Ein Risikogutachten der Bundesregierung von 2012 hat ein gespenstisch ähnliches “Szenario” betrachtet… aber passieren tut - so gut wie gar nichts. Außer dem üblichen Mantra, dass man die Grenzen nicht schließen kann und uns nur Diversität retten könne.

Eine chinesische Freundin von mir hat berichtet, dass ihre Familie seit Wochen in Quarantäne sitzt und ich mich auch darauf einstellen solle. Wir liegen im Zeitplan kaum eine Woche hinter Italien.
Man muss ja nicht gleich den Weltuntergang erwarten, nachdem nun das dritte Land (China, Iran, Italien) im Ausnahmezustand ist, sollte man vielleicht doch nochmal in Erwägung ziehen, dass es mehr als nur eine (saisonale) Grippe sein könnte.

Interessant finde ich übrigens, dass neben der 3%igen Mortalitätsrate, ca. 15-20% der Infizierten in stationäre Behandlung müssen, weil das Virus die Lungen angreift. Was ziemlich genau der Mortalitätsrate der spanischen Grippe entspricht. Konnten die damals schon intubieren? Naja, macht eigentlich keinen großen Unterschied, da die Gesundheitssysteme damals während und nach dem Krieg ohnehin keine ausreichenden Mittel zur Verfügung hatten.

Übrigens hat sich die spanische Grippe in mindestens 2 Wellen ausgebreitet, wovon die Zweite wesentlich tödlicher war.

**die Informationen über die spanische Grippe habe ich übrigens von Wikipedia. (Angaben also ohne Gewähr :wink:

Interessant fand ich auch einige zynische Reaktionen. Da wäre Sascha Lobo und seine Gattin, die es völlig normal finden, dass alte Menschen sterben, KIZ (eine Punk-Rock-Band, die Steinmeier den Bolschewiken [“Wir sind mehr!”] empfahl), findet durchaus etwas positives daran, weil hauptsächlich alte weiße Männer betroffen sind, und zuletzt empfehlen sog. Memes den Namen “Boomer Remover”.

Also ich finde das alles ziemlich ernüchternd. Und bei all dem was derzeit los ist, stimmt es vielleicht, dass der Virus unser kleinstes Problem ist…

Andererseits kann man das vielleicht als weiteres Zeichen für die nahende Wiederkehr unseres Herrn und Heilands, Jesus Christus, werten.

MfG


#2

Gott mit Dir, lieber @stereotyp

Ich würde von mir sagen, dass ich eine gelassene Sichtweise habe. Es gibt einen Virus, einzigartig in seiner Eigenschaft, der sich nicht mit anderen Infekten vergleichen lässt, und dessen Infekt schwer bis tödlich verlaufen kann, ebenso minimal, manchmal „unbemerkt“. Sehr wohl lasse ich erhöhte Vorsicht gerade bei Hygienemaßnahmen walten, gehe aber nicht Nudeln und Dosengulasch für die nächsten Monate einkaufen. Die getroffenen Maßnahmen finde ich gut und notwendig, denn mit hohen Krankenhausquoten u.a. wären z.B. in meinen Heimatland Österreich die Kapazitäten des Gesundheitssystem gesprengt. Nachdem was mittlerweile über das Virus aus wissenschaftlichen Quellen bekannt ist, denke ich manchmal darüber nach, warum Menschen die Infektion als „ist doch nur eine Grippe“ abtun und getroffene Maßnahmen als „überzogene Panik“ bezeichnen. Manchmal verstehe ich die Beweggründe nicht, und doch ist es für mich oft so nachvollziehbar, wenn Mitmenschen die Pandemie als „apokalyptischen Zustand“ beschreiben und Angst davor haben, dass die Welt jetzt untergeht.

Ich stehe den Medien etwas kritisch gegenüber, nehme sie in ihrer Art als etwa wie einen Aktiv-Lautsprecher wahr, der die Quelle künstlich verstärkt. In den österreichischen Zeitungen finde ich eine ziemlich bunte Mischung, von „untertrieben“ bis „panisch“ in vielen Schattierungen, und Menschen die da ganz unterschiedlich reagieren. Ausgehend vom gleichen Thema empfinde ich den Artikel der gewissen Boulevard-Tageszeitungen mit tendenziell reißerischen Schlagzeilen durchaus als Panikmache, der Artikel im seriöseren Blatt vermittelt eine mehr sachliche, gelassenere Sichtweise, während andere Blätter einen ruhigen, nüchternen, wissenschaftlichen Ton anschlagen. Jeder will das hören, sehen oder lesen, was ihm in dem Kram reinpasst.

Letztendlich ist Covid19 ja kein Medienphänomen.
Ich finde, Risiken zu unterschätzen ist irgendwie genauso so doof, wie sie zu überschätzen. Leute, die Panik machen und Leute die verharmlosen: Selbes Spiel, nur mit anderen Spielern.

Sehe ich auch so, dass Covid19 nicht mit einer Grippe verglichen werden kann, weder im Verlauf noch in der Mortalität. Eine Frage zu Deinem Vergleich mit der spanischen Grippe: Empfindest Du ihm weniger „merkwürdig“ als den Vergleich mit der Grippe? Die Zahlen mögen ja stimmen, die Schlussfolgerung auch? Inwieweit bietet dein Vergleich ein realistischeres Szenario in Hinblick auf Gefährlichkeit und Mortalität von Covid19?

Andererseits finde ich den Vergleich nicht abwegig. Könnte ein mahnendes Beispiel dafür sein, was am Spiel steht wenn wir gar nichts tun, wenn man Pandemien nicht ernst nimmt.

Ach so?! Ich dachte, dass wäre der Klimawandel?! :joy:

Liebe Grüße,
Daniel


#3

Hallo an alle, bin erstaunt, dass unser Forum wieder online ist.

Ja, wir sollten alles zusammen, als ein Zeichen sehen. Wir haben schon länger mit einer antichristlichen Agenda zu tun.
Bei Aussagen, dass Freude herrscht, wenn alte weiße Menschen sterben, gibt es keinen Aufschrei gegen Rassismus. Ich mag gar nicht alles aufzählen.
Ich denke, die Jungfrauen sollten genug Öl kaufen.

Was den Corona betrifft, könnt ihr euch über kolloidales Silber 25 pp, oder CDL informieren. KS hilft gegen Viren, habe damit Herpes und Gürtelrose erfolgreich bekämpft. Werbung machen über CDL ist verboten.
Desinfektionsmittel kann man auch selbst herstellen.
Eine Abwehrbombe, die sich auch Wunderpaste nennt, besteht aus Honig mit Zitronen und Ingwer. 3 Bio Zitronen und eine Handvoll Ingwer ganz klein zerhacken und mit einem Glas Honig vermengen.
Generell einfach aufpassen und möglichst gesund essen.

Ich mache mir für mich keine großen Sorgen, habe mich vorbereitet so gut wie es geht. Wenn ich krank werden sollte, möchte ich in kein Krankenhaus.

LG


#4

Hallo @daniel1987,

Hmm… merkwürdig finde ich nur, dass die Symptome bei allen drei Viren so ähnlich sind. Ansonsten finde ich den Vergleich mit der spanischen Grippe nicht so weit hergeholt. Und von den Zahlen abgesehen, sind es die Auswirkungen (drei Staaten im Ausnahmezustand) des Virus, die diesen Vergleich nahe legen.

Naja… ich wollte damit nicht sagen, dass Covid19 so schlimm (und tödlich) werden wird wie spanische Grippe, die ja nicht “nur” ältere Menschen, sondern insbesondere Menschen mittleren Alters besonders getroffen hat.
Dennoch ist das Virus potentiell lebensbedrohlich.

Sicher… Angst ist nie ein guter Ratgeber. Aber da ist ein neues Virus unterwegs, das in unter 3 Monaten drei Länder in die Knie gezwungen hat. Was tut die Regierung? Gibt Empfehlungen übers Händewaschen raus.
Und was passierte keine drei Tage nachdem die Börse anfing zu zittern? Kreditversprechen in unbegrenzter Höhe!

Ja, was stimmt denn nicht mit diesen Typen?

Hallo @Ellipirelli,

ja, dieses Doppelsprech wird immer schlimmer. Des einen Zynismus(oder Satire) ist des Anderen Hatespeech.

Ja, obwohl Seife am effektivsten sein soll (wenn auch unpraktisch für andere Oberflächen), kann man auch auf 80%ige Alkohol-Lösungen zurückgreifen.
Laut meiner Nachbarn muss das Mittel geeignet sein, die fettige Haut(?) des Virus aufzulösen, wozu Seife sehr gut geeignet sein soll. Aber nicht alle Desinfektionsmittel können das. Außerdem müssen solche Mittel oft erst (ein)wirken, wohingegen die Seife den Virus (ob tot oder lebendig) einfach abwäscht.

MfG


#5

Zuhause ist das anders, als unterwegs. Nach dem Einkauf, Türklinken anfassen…Wenn man seine Hände dann zwischendurch desinfizieren kann, ist das schon vorteilhaft. Wer alles was heutzutage sagt. Wenn Händedesinfektion nichts bringt, warum hängen dann so viele in Krankenhäuser. Das Problem in den Krankenhäuser ist, dass das Pflegepersonal nicht die Zeit für eine gute Einwirkzeit hat. Sie müssten mindestens 3 Minuten warten. Sie lassen sich keine Zeit, genauso vorm Spritzen und Infusionen legen. Krankenhauskeime müssten nicht sein.

LG


#6

Bereits im Jahr 2005 belegte eine chinesische Studie, des Tianjin Institute of Environment and Health, die Wirksamkeit von Chlordioxid-Lösungen gegen das Coronavirus, welches das schwere akute respiratorische Syndrom assoziiert. In dieser Studie wurde die Persistenz und Inaktivierung des Coronavirus (SARS-CoV) in Kot, Urin und Wasser untersucht. Quelle

Chlordioxid (CLO2) ist nicht zu verwechseln mit den giftigen Stoffen Chlor (CL) oder dem Bleichmittel Natriumhypochlorit (NaClO).

Kein Mensch wurde durch Chlordioxid-Lösungen jemals geschädigt, was sicher auch ein Grund ist, warum hochkarätige Mediziner brennend für Therapiemöglichkeiten mit Chlordioxid Lösungen interessieren sind. Eine klinische Medikamenten Studie aus dem Jahr 2015, an welcher renommierte US-amerikanische Universitäten und Kliniken, mit insgesamt 135 Wissenschaftlern, intensiv arbeiteten, bewiesen, dass das Stoppen eines Fortschreitens von ALS-Symptomen bei Patienten mit ausgeprägter Neuroinflammation (Entzündung von Nervengewebe) durch Chlordioxid-Lösungen erreicht werden kann.

Zur Vorbeugung gegen den Coronavirus achte ich auf gesunde Ernährung und würde folgende tun:

Morgens nach dem Aufstehen und Abends vor dem Schlafen gehen würde ich ca. 50 Tropfen (10ml) Chlordioxid in ein leeres Glas geben und mit 2dl kaltem Wasser füllen, und jeden Schluck vor dem Schlucken ca. 10 Sekunden im Mund behalten. Dadurch wird das Chlordioxid über die Mundschleimhaut und nach dem trinken über die Magenschleimhaut gut in den Blutkreislauf aufgenommen.

Bei einer Coronavirus Infektion würde ich am Morgen nach dem Aufstehen, 30 Minuten vor dem Mittagessen, 30 Minuten vor dem Abendessen und kurz vor dem Schlafen gehen ca. 50 Tropfen Chlordioxid in ein Glas geben mit 2 dl Leitungswasser füllen und behalte jeden Schluck ca. 2 Minuten im Mund bevor ich die Flüssigkeit trinke. Dadurch wird das Chlordioxid über die Mundschleimhaut und nach dem trinken über die Magenschleimhaut gut in den Blutkreislauf aufgenommen. Dies mache ich bis zur Besserung.

Chlordioxid beginnt schon nach einigen Minuten schädliche Viren und Bakterien, Parasiten Würmer, Pilze und sauer Zellen (Krebszellen) zu zerstören. Bei diesem Prozess werden Krankheitserreger abgetötet und auf natürlichem Wege aus dem Körper transportiert. Chlordioxid überwindet auch die Blut-Hirn-Schranke und kann somit auch dort Parasiten, Viren, Pilze, Bakterien und Schwermetalle erreichen, oxidieren und bekämpfen, und hilft bei Krebs, Hepatitis, Bauchspeicheldrüsenentzündung, Borreliose, Multipler Sklerose, Parkinson, Alzheimer, AIDS, Malaria, Arthritis und Fettleibigkeit.

Mehr kannst du unter www.fitundheil.ch/coronavirus lesen.


#7

Es ist wissenschaftlicher Fakt, dass alle bislang erforschten Viren durch bestimmte Mikronährstoffe geblockt werden können. Besonders Vitamin C ist bekannt dafür, dass es die Virenvermehrung blockieren kann. Auch bei chronisch HIV-infizierten Zellen hat Vitamin C gezeigt, dass es die Virusvermehrung um 99 Prozent verringern kann. Viren verbreiten sich im Körper durch kollagenverdauende Enzyme, sogenannte Kollagenasen. Diese Enzyme können teilweise oder komplett blockiert werden durch die Aminosäure Lysin. Die positiven Effekte von Mikronährstoffen auf das Immunsystem sind mittlerweile Bestandteil jedes Biologie-Schulbuchs.

Zusätzlich zu Vitamin C sind die Mikronährstoffe Vitamin A, Vitamin B6, Vitamin B12, Folsäure, Eisen, Magnesium und Kalzium wichtig.

VITAMIN C – Vitamin C hat wissenschaftlich bewiesene, vorteilhafte Auswirkungen auf das Immunsystem.
VITAMIN A – Studien zeigen, dass eine ausreichende Versorgung mit Vitamin A essentiell für das Immunsystem ist.
VITAMIN E – Vitamin E ist ein wichtiger Mikronährstoff um das Immunsystem zu unterstützen.
VITAMIN B6 – Vitamin B6 hat immunverbessernde Effekte gezeigt, sogar bei kritisch kranken Patienten.
VITAMIN B12 – Vitamin B12 spielt eine Hauptrolle in der zellularen Immunabwehr.
FOLSÄURE – Folsäure unterstützt bewiesenermaßen die normale Immunfunktion der Zelle.
EISEN – Eisenmangel wirkt sich negativ auf das Immunsystem aus.
KALZIUM – Eine ausgewogene Kalziumversorgung ist wichtig für ein gut funktionierendes Immunsystem.
MAGNESIUM – Die Forschung zeigt, dass Magnesium die Immunantwort vielfältig unterstützt.

Gott hat für Früchte, Gemüse und Getreide genügend Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und Spurenelemente vorgesehen, die zur Nahrung für unsere Körperzellen notwendig sind. Durch die Umweltverschmutzung sind diese wichtigen Inhaltsstoffe Teilweise bis zu 90 Prozent zurückgegangen. Ein Mangel an Vitalstoffe führt zur Mangelfunktion von Zellen, zur Fehlfunktion von Organen und danach zu verschiedenen Krankheiten. Durch nahrungsergänzende Vitalstoffe ist es möglich, diese für den Körper so wichtigen Stoffe auf natürlicher Weise unserem Körper wieder zuzuführen. Wir sind Gott von Herzen dankbar, dass wir die Zellvitalstoffe kennen und nehmen können.


#8

Hallo fitundheil

wichtig ist, zu erwähnen, das man mit Chlordioxid langsam anfangen muss. Manche bekommen Nebenwirkungen die nicht gut sind. Es riecht nach Chlor, ist aber in einer anderen Zusammensetzung als das Chlor im Schwimmbad. Dürfen Schwangere das trinken, oder Kinder, ich habe mich hier nicht informiert?

Die erste Wahl für mich ich ist kolloidales Silber. Nebenwirkungen sind m.M.n. nicht bekannt. Alles in richtiger Dosis. Ich desinfiziere damit auch meine Hände. Es wirkt sanft und für Kinderhände auch ideal.

Wichtig ist vor allem jetzt eine gesunde Ernährung mit Vitamin C. Wie schon geschrieben. Bio-Zitonen mit Schale mitIngwer und Honig. Man kann auch zusätzlich Cayennepfeffer und Oregano-Öl dazutun.
Ich nehme zwischendurch Kurkuma mit bisschen Pfeffer.

Ingwer wirkt schleimlösend. Damit der Schleim hinausbefördert wird, kann Husten entstehen. Husten dürfte in diesem Fall nicht als Zeichen einer Infektion bewertet werden.
Ingwer war vorgestern bei Aldi ausverkauft. Habe beim Edeka noch teuren Bio-Ingwer bekommen.

LG


#9

Vielen Dank für die Tipps die ich berücksichtigen werde wegen der Dosis von Chlordioxid. Auch die ander Tipps sind wertvoll. www.Gottsegnedich.ch


#10

Guten Morgen Miteinander, :slight_smile:

nur kurz ein Augenmerk auf Infos bezügl. Desinfektionsmittel:

Hi Elli, :slight_smile:

da ich selbst in med. Einrichtungen tätig bin, wäre es fatal, wenn o.g. stimmen würde.

Unsere Händedesinfektion greift in 30 Sekunden und glaube mir, liebe Elli,
dem ist auch so. Allein schon aus Eigenschutz halten sich alle Pflegekräfte dran.

Oberflächen ( Türklinken, Betten, u.ä.) werden mit Desinfektion bearbeitet, so dass z.B. bei einer 3%igen Lösung alles **in 2 Minuten desinfiziert **ist.

Und “last but not least” einer der Wichtigsten:
die Schnelldesinfektion für Flächen wirkt innerhalb 30 Sek bis 1 Minuten.

Das zum aktuellen Stand von Desinfektion.

Liebe Grüßle
susan

Ansonsten Abstand halten und für andere keine potentielle Gefahr darstellen!
Dies schließt alles mit ein. :sunglasses::slightly_smiling_face:


#11

Hi,

also die Einwirkzeit ist sicher von Produkt zu Produkt unterschiedlich. Einfach die Hinweise lesen.
Und wie gesagt, für alle die kein Desinfektionsmittel mehr finden konnten, man kann auch auf Alkohol-Lösungen (min. 70%) zurückgreifen.

Und ansonsten: Stellt euch nicht so an. Das ist nur eine Grippe. Schluckts runter und geht arbeiten! :crazy_face:


#12

Gott mit Dir, lieber @stereotyp

Danke für Deine Antwort. Deine Gedanken nehme ich sehr positiv und konstruktiv auf der sachlichen Ebene wahr. Ich hoffe, dass ich nicht „klugscheißerisch belehrend“ rüber komme. Mir gefällt der Austausch mit Mitmenschen sehr, andere Sichtweisen hören, auch meine eigene Sicht zu hinterfragen. Geht ja schließlich nicht um „Wer weiß es besser.“

Ich wollte Deinen Vergleich nicht schlecht reden, ich finde ihm gut. Was ich einzig nicht so gut daran fand, war der rechnerische Vergleich der Prozente von Mortalitätsraten – Darauf bezog ich mich in meiner Frage. Die Datenlage zur spanischen Grippe ist recht dünn. Aus Frankreich, Russland, England gibt es so gut wie keine Aufzeichnungen, aus vielen Ländern nur sehr vage. In Deutschland und Österreich ebenfalls schwierig – Viele Aufzeichnungen wurden in den 1930er Jahren zerstört. In Österreich gibt es vage Aufzeichnungen aus 2 Bundesländern. Eine exakte Ziffer der Sterberate festzulegen, ist schwierig. Dafür gibt es mehrere Gründe. Was freilich nichts daran ändert, dass die Pandemie furchtbar war. Die Umstände waren brutal. Das hat sich auf die Qualität der Aufzeichnungen ausgewirkt, wahrscheinlich war die Opferzahl noch höher.

Die Symptome ähneln sich, da Viren die grippale Infektionen auslösen, zur selben Familie gehören. Mit ganz unterschiedlichen Familienmitglieder (Varianten und Typen). Genetisch tauschen sie untereinander Information aus. So kann ein Grippevirus, der in seiner „Vergangenheit“ zum Beispiel nur Schweine befallen hat, “später” auf den Menschen überspringen. Er erlernt quasi durch die Information die seine Familienmitglieder haben zu mutieren. Seine Eiweißstruktur so zu ändern, dass er auch in menschlichen Zellen andocken kann.

Die “kräftigsten” Mitglieder der Familie lösen die “grippalen” Pandemien aus, man nennt sie “Alpha-Influenza-Viren”.

Auf den Gedanken, dass Du das sagen wolltest, bin ich nicht gekommen. Wie gesagt, mit meiner Fragerei wollte ich den Vergleich der Sterberaten etwas hinterfragen.

Seife ist in den Supermärkten: Davon noch genügend da. Soll uns das Hamstern von WC-Papier etwa zeigen, was den Menschen wirklich wichtig ist? Ironisch und doch bitter, der Gedanke. :disappointed:

Das frage ich mich auch, trifft wohl auf viele Bereiche der Gesellschaft zu. Ich wusste zum Beispiel bis gestern nicht, dass von Jüngeren das Wort „Boomer Remover“ benutzt wird. Ich glaub, es war November oder so, da bekam ich so eine Klima-Demo unfreiwillig mit. Die Rednerin sagte etwas ganz ähnliches in Richtung: „Wenn die Oldies uns nicht ernst nehmen, dann werden sie halt selbst durch den Klimawandel dahingerafft werden“. Daher schrieb ich auch gestern das mit dem Klimawandel… Es gibt so viele andere Konflikte – Sei es das eigene Ego, der Umgang miteinander, Ausbeutung, Korruption, Politiker die sich gegenseitig niedermachen, anstatt was zu machen. Ich finde, dass auch die Bildung stark zurückgegangen ist. Ein Präsident der Covid19 für einen Scherz hielt. Wenig bis gar keine Unterstützung für die lokale Wirtschaft. Da gebe es noch mehr…

Ich find s ja gut, wenn man Schritte zur Eindämmung oder Verlangsamung des Virus unternimmt. Für die Wirtschaft ist es ein Totalschaden. Wie die Politik den Unternehmern unter die Arme greifen will, ist doch irgendwie nur ein Tropfen auf dem heißen Stein. Mieten, Krankenkassenbeiträge, Pensionsbeiträge, Lebenskosten müssen von den Unternehmern weiter bezahlt werden. Wie geht es mit unseren Mitmenschen weiter, die gezwungen sind, nicht arbeiten zu gehen? Wie wird es da weitergehen? „Wer durch die Maßnahmen unter die „Grenze“ rutscht, kann Notstandshilfe oder Mindestsicherung beantragen, einen Drittel der Löhne zahlen wir (die Bundesregierung), hieß es aus den politischen Kreisen. Da frage ich mich, woher das Geld kommen soll, wenn plötzlich viele Menschen die Sozialleistungen beantragen.


#13

Ok, danke für die Information.
Bei Desinfektion der Haut, vor Injektionen, Infusionen oder Blutabnahmen braucht es aber länger, oder?
Woran liegt das, dass es so viele Krankenhauskeime gibt?

LG


#14

Hi Elli, :slight_smile:

tolles und spannendes Thema und eröffne diesbezügl. ein neuen Thread.
Ansonsten wird es mglw OT.

liebe Grüßle
susan

hier das neue Thema:
http://forum.bibel.com/t/keime-unser-stilles-innenleben


#15

Gottes Segen, lieber Bernhard!

Bitte hör‘ sofort mit der oralen Einnahme von Chlordioxid auf.

Ich mache mir ernsthafte Sorgen um Deine Gesundheit, und möchte nicht, dass Dir, einen mit Sicherheit aufrichtigen und lieben Bruder in Jesus etwas passiert oder das Du dich unbewusst vergiftest.

Bei der Reaktion mit Wasser (feuchte Schleimhäute) kann unter Abspaltung von Sauerstoff u.a. Salzsäure entstehen. Der PH-Wert der Mundschleimhaut spielt auch eine wichtige Rolle, ist diese im säuerlichen Bereich (bedingt durch Nahrungsaufnahme) wird es noch giftiger.

Das kann extreme Auswirkungen auf Deine Magenschleimhaut haben. Es macht in der Gefährlichkeit keinen Unterschied ob Du „Miracle Mineral Supplements“ zu Dir nimmst oder eine andere Form von Chlordioxid. In etlichen Fällen hat Chlordioxid mittlere bis schwere Vergiftungen ausgelöst, darunter auch Todesfälle.

Es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass die Substanz gegen Autismus, Malaria, Krebs, Aids oder Hepatitis wirksam ist oder gegen eine Infektion mit dem Coronavirus (Covid-19) hilft. Im schlimmsten Fall enden solche „Therapien“ oder „Prophylaxen“ tödlich – Lungenödem, Kreislaufstillstand, Magendurchbruch.

Chlordioxid hilft gegen Covid19 in etwa soviel wie Chlorhexidindigluconat. Der Wirkstoff von antibakteriellen Mundspülungen wie Chlorhexamed.

Ich möchte Dir gerne einen Artikel der Seite „correctiv.org“ nahelegen – Das ist ein Verein, der über Internetbetrug, Falschmeldungen und dergleichen aufklärt.

Ich wünsche Dir viel Gesundheit und Gottes mächtigen Segen.

Weitere Information:


#16

Hallo Daniel1987

Es ist heutzutage schwer, unter den ganzen Informationen noch eine “Wahrheit” zu finden.
Correktiv, nennt sich Faktenchecker. Bei näherem betrachten, doch, politisch korrekt.

Weißt du, dass die Pharmaindustrie die Heilpraktiker verbieten will. Sie sind schon fleißig und erfolgreich dabei. Correktiv, ist aus meiner Sicht nicht vertrauenswürdig. Sie könnte im Sinne der Pharmaindustrie berichten. Bzgl. CDL weiß ich noch nicht was ich davon halten soll.
Auf jeden Fall lohnt es sich, alle Berichte über Pro und Contra zu lesen. Jeder kann sich ja selbst ein Bild machen.

LG


#17

Hallo @daniel1987,

ich halte Dich keineswegs für belehrend o.ä. Und du brauchst dich vor mir auch nicht zurückhalten… Solange wir uns sachlich und höflich austauschen, habe ich überhaupt kein Problem.

Zugegeben. Ich würde allerdings argumentieren, dass die Datenlage bezüglich Covid19 auch kein abschließendes Urteil zulässt.
Und ja, man könnte, wenn man ausschließlich die Zahlen betrachtet, damit rechnen, dass sich das in Wohlgefallen auflöst. Allerdings müsste man dann schon eine gewisse Sicherheit über die eingereichten Zahlen haben. Und ich denke, dass man aufgrund der chaotischen Umstände durchaus daran zweifeln könnte. Deutschlands Zahlen z.B. werden von britischer und italienischen Medien o. Behörden bereits angezweifelt. Im Besten Fall würde die Mortalitätsrate sinken, wenn die Dunkelziffer der tatsächlich Infizierten bekannt wäre. Allerdings kann man auch davon ausgehen, dass bei Verstorbenen kein Test mehr vorgenommen wird. Und nicht zuletzt stellt sich die Frage wie sicher die Tests sind.

Naja… nichts genaues weiß man nicht. Ich irre mich lieber auf der sicheren Seite. Falls das alles nur Panikmache war, kann ich schlimmstenfalls erleichtert sein.

Das ist interessant. Leider bin ich biologisch und chemisch ziemlich ungebildet. Ich habe schon öfter gelesen, dass all diese Viren zur Influenza-Gruppe gehören. Berücksichtigt man, dass Viren im Allgemeinen, und eben dieses InfluenzaVirus im besonderen dazu neigen zu mutieren (wie ja die gemeine Grippe auch), sollte man da nicht noch mehr Vorsicht walten lassen? Angeblich gibt es ja bereits zwei “Typen” dieses Virus (Typ L und S, wenn ich mich nicht irre).

Ja, in der Tat, wir werden an vielen Schauplätzen gegeneinander aufgebracht. Correctiv z.B. ist in meinen Augen ein Beispiel dafür. Wie @Ellipirelli bereits herausgestellt hat, ist Correctiv keines Falls neutral. Sondern korrigiert Fakten (eher Narrative!) nur von einer Seite. Donald Trump z.B. hat nicht den Virus als Hoax bezeichnet. Sondern die Politisierung der Demokraten. Man muss sich nur mal die letzten Schlagzeilen ansehen… zuerst wird ihm vorgeworfen, zuwenig zu machen, dann dass er übertreibt.

Was die ökonomische Tragweite dieser Pandemie betrifft… da wage ich ebenfalls keine Prognosen. Allerdings ist unser Wirtschaftssystem angeschlagen. Die Zinsen seit geraumer Zeit auf historisch niedrigem Niveau… Das einzige Mittel das die Politik hat (Quantitive Easing, also das was sie ohnehin seit Jahren machen) kann nicht ewig funktionieren.
Ich will mir gar nicht vorstellen, was passiert, wenn zu diesem medizinischen Notfall auch noch eine ökonomische Krise dazukommt. Lass uns beten, dass das nicht passiert. Denn wie du schon sagst, die Solidarität unter den Menschen ist, im Gegensatz zu den alltäglichen Parolen, wahrscheinlich geringer als wir ahnen.

MfG


#18

Gute Nacht miteinander,
Hallo @Ellipirelli und @stereotyp,

Cool. Danke für die Info wegen Correctiv euch Beiden. :+1:
“Neutral” war von mir voreilig, danke nochmals, das ihr mich darauf hingewiesen habt. Auf die politische Einfärbung habe ich gar nicht geachtet, weil es um kein politisches Thema ging. Andere Artikel habe ich nicht gelesen. Einzig was der eine Artikel über die “Wundermittel” sagt, dass kann ich von einem trockenen Standpunkt, der sich rund um Chemie dreht, unterstützen.

Sprichst mir aus dem Herzen, Ellipirelli. “Wahrheit” finden, bei der Flut an Infos ist nicht einfach. Vieles wird heute auch emotional aufgeladen, Meinungen teilen, die anders sind, werden als persönlicher Angriff wahrgenommen, selten wird kritisch hinterfragt. Meinen Respekt, dass Du dich damit nicht abspeisen lässt. Das mit dem „Pro & Contra“, sehe ich auch so. Fein, dass wir hier verschiedene Meinungen miteinander teilen.

Chlordioxid, wenn Sauerstoff und Chlor sich verbinden, entsteht es. Natriumchlorit, ein Salz der chlorigen Säure. Wässriges Ätznatron, Wasserstoffperoxid und Chlordioxid sind die “Zutaten” für Natriumchlorit. Bei der Herstellung wird oft auf Wasserstoff verzichtet,
als Nebenprodukt erhält man dann Natriumchlorat.

Da es keine Zulassung für die Präparate gibt, weiß man nicht durch welches Verfahren die Produkte gewonnen wurden. Nicht zu sagen, ob die Präparate Natriumchlorat enthalten, wenn dem so ist, kann es ein Risiko sein.

Manch einer gibt zur inneren Anwendung von den Substanzen Tipps und Anleitung. Auch wie man Chlordioxid selbst herstellt. Salzsäure zum Auslösen der Reaktion wird empfohlen. Ein Risiko ist die Bildung von Gasen - Die Anleitungen und Tipps weißen auf die Gefahr hin, raten wegen der Explosionsgefahr nur “kleine Mengen” davon herzustellen, keine Saug-Lanze aus Metall oder PVC verwenden. Das kann ein Risiko vermindern, weil -theoretisch- gemessen an “kleinen Mengen” nicht ausreichend Gase erzeugt werden.

Die Empfehlungen welche %ige Lösungen man verwenden sollte, sind hoch. Nicht erwähnt wird, dass die unkontrollierte, händische Gewinnung ein hohes Risiko birgt: Ein Prozess, die “spontane Reaktion” leitet sich selbst ein, wenn genug Aktivierungsenergie freigesetzt wird, kann ein Ausbruch von Gas entstehen, man kann ihm nicht kontrollieren, auch kann es zur Explosion kommen. Mit Saug-Lanzen hantieren, wird bei einer falschen Einbringung oder Einbinden der Lösungen unweigerlich zum Gasaustritt und zur Explosion führen.

Ob man bei der innerlichen Anwendung zu Natriumchlorit oder Chlordioxid greift - Beide Stoffe sind nicht gut für die Gesundheit. Beim Verwässern der Präparate bilden sich Salze der Chlorsäure – Chlorit.
Die Reaktion kann man nicht verhindern.

Wenn das Gemisch mit organischer Substanz wie Schleimhäute und Verdauungstrakt in Kontakt kommt, eine zweite Reaktion. Mehr Chlorit bildet sich. Es wird vom Körper von Tagesdosis zu Tagesdosis aufgenommen, es verbleibt Tage im Körper, so kann sich die Konzentration im Körper -theoretisch- summieren.

Als Oxidans wirken beide Stoffe, organisches Gewebe und Mikroorganismen werden zerstört. Leichte bis lebensbedrohliche “Nebenwirkungen” können auftreten. Die roten Blutkörperchen reagieren auf die Stoffe, indem das darin enthaltene Eisen “Ferrum 2+” in die Form “Ferrum 3+” umgewandelt wird. Ein Eisen, dass “Dreiwertigkeit” aufweißt, diese Form kann Sauerstoff nicht binden. Eine mögliche Auflösung der roten Blutkörperchen kann geschehen, dadurch können weitere Folgekomplikationen entstehen.

Kann sein, dass beim gegenwärtigen Virus ein Austausch der Eiweißstoffe stattfand. Herr Lu, von der Uni Peking, war der Aufsteller der These. Mit Herrn Lean, der eine Gegenthese aufstellte, tauscht er sich momentan auch aus. Der Austausch ist öffentlich zugänglich. Uni Peking & Glasgow verbürgen sich für die Echtheit, auch die beiden Forscher.

Es ist zur Zeit nicht eindeutig bewiesen - dünne Datenlage. Virologen und andere Fachleute sind uneinig. Die Forscher der Uni Peking sagen, es gebe Zwei. Im 1. sei der Eiweißstoff Leucin (leu/L) implementiert. Serin (ser/S) beim 2.

Ein Virus verändert sein Erbgut im Laufe seines Daseins sehr oft bis “dauernd”. Es kommt bei der Mutation darauf an, wie er sich verändert. Er kann mutieren, ohne Eiweißstoffe in einem Protein auszutauschen. Oder er tauscht diese Eiweißstoffe aus. Wenn ein Austausch stattfindet, kann sich das auswirken, z.B. auf seine Verlaufsform oder Resistenz. Selbst wenn er Eiweißstoffe tauscht, muss es nicht sein, dass es sich auf Eigenschaften auswirkt. Doch wenn kein Austausch stattfindet, ist die Mutation immer harmlos.

Klar, für’s Beten bin ich immer zu haben.

Die Ö-Bundesregierung hat heute bekannt gegeben, dass ein Krisenfond von 4 Milliarden erstellt wird. Mal abwarten, wie sich das entwickelt.

Eine Frage in die Runde:
Finden in den Kirchengemeinden, die ihr besucht, Gottesdienste statt?


#19

Hallo daniel1987

so wie du schreibst, bist du ein studierter Chemiker, oder?
Ich habe mir die Wirksamkeit des CDL durchgelesen und ehrlich gesagt, nicht verstanden, weil mir die Fachkenntnisse fehlen.
Die Tropfen werden verdünnt eingenommen. Die Dosis wird dann täglich gesteigert. Vielleicht kannst du mit diesem Link etwas anfangen. Ich glaube, hier wird wissenschaftlich erklärt. Wenn nicht, wird auf jemanden hingewiesen, der sich damit intensiv beschäftigt hat.

Hast du dich schon mal mit kolloidalem Silber beschäftigt? Ganz kleine Partikel sollen in das Virus eindringen und ihn damit zerstören. Ebenso mit Bakterien und Pilze. Meine Katze wurde von einer chronischen Nierenentzündung geheilt. Habe positive Erfahrungen gegen Hautausschläge, (Pilze, Bakterien) gemacht, ebenso mit Herpes (Viren)
Die Pharmaindustrie spricht sich natürlich dagegen aus. Zuerst hieß es, die Menschen bekämen eine blaue Hautfarbe. Nach meiner Recherche, trifft das nur auf Menschen die in einer Silbermine gearbeitet haben zu. Nun lese ich von Nebenwirkungen auf das Nervensystem. Hier kann man sich natürlich Sorgen machen und auch nicht richtig nachforschen.
Der Pharmaindustrie kann ich überhaupt nicht mehr vertrauen. Ich könnte mehr berichten. Ganz schlimm finde ich auch das Marcumar, welches aus Rattengift besteht. Mit einer Kirsche, ich weiß gerade den Namen nicht, soll man keine Nebenwirkungen bekommen.

Nicht ohne Grund sollen Heilpraktiker nicht mehr praktizieren… Gegenwärtig spricht man von Interferon, das gegen den Corona-Virus helfen könnte. In der Herstellung minimale Kosten und im Verkauf extrem teuer.
Hinzu kommt das es viele Nebenwirkungen macht. Diese wiederum können dann mit anderen Tabletten behandelt werden. Über die Nebenwirkungen des Cortisons hat wahrscheinlich auch schon jeder gehört.
Aus meiner Sicht, lohnt es, sich selbst zu informieren. Statt Cortison nehme ich Kurkuma und Weihrauch. Hier muss natürlich mit der Dosis aufgepasst werden.
Habe heute Unterschiedliches über Ibuprofen gelesen. Manche warnen davor, weil sich das Virus damit im Körper noch mehr ausbreiten könnte. Andere sagen “Fake News”.
Akut, bei Kopf und Gliederschmerzen hilft Ibuprofen bei mir sehr gut.

LG


#20

Liebe Leute!

Frage:
Was haben die Chinesen gemacht oder haben die bereits ein Gegenmittel,
dass bei ihnen die Zahl der Neuinfizierten zurück geht?

LG!