Das Aussprechen des Gottesnamens


#121

Ich finde “Vater der Ewigkeit” ElbÜ besser übersetzt. Denn der Herr Jesus ist uns ein Begründer des ewigen Lebens geworden Aber ich würde den Sohn Davids mit Gott dem Vater nicht gleichsetzen wollen.

Was heißt entäußert ? Man konnte sie nicht sehen, aber sie war wohl da.
Die Verwandlung einer Himmelsgestalt in einen Menschen, halte ich für unwahrscheinlich. Es heißt ja, daß der Herr Jesus Christus in das Fleisch gekommen ist. Gott hat ihm einen Leib bereitet. Hebr 10,5
Also war der Engel des HERRN in dem Herrn Jesus Christus.
Als er in den Himmel auffuhr hat er seine irdische Behausung verlassen, sein Zelt , wie Paulus es sagt . 2 Kor 5,1
In seiner menschlichen Erscheinung hatte der Herr Jesus Christus für Menschen nichts göttliches mehr , aber manche seiner Äußerungen machen schon deutlich, daß es sich nicht nur um einen Menschen handelt.Joh 17,5

Der Sohn Gottes hatte vor aller Schöpfung Herrlichkeit bei seinem Vater, nach der er sich ach gesehnt hat. Welcher Mensch könnte solch eine Sehnsucht zum Ausdruck bringen ?
Die Gebete , die der Herr Jesus Christus zu seinem Vater spricht, machen doch auch deutlich , daß er den Vater als seinen Gott ansieht. Da besteht kein nebeneinander sondern ein übernander zwischen Gott dem Vater und dem Sohn.

Liebe Grüsse Thomas


#122

Da muß man sauber differenzieren. Der Herr Jesus ist der Sohn Davids, andereseits stellt er die rethorische Frage, wie das sein könne.
Was denn nun? Ist er der Sohn Davids, oder ist er nicht der Sohn Davids?

Ganz einfach: beides stimmt.
Dem Fleisch nach ist er der Sohn Davids, aber nicht seiner wirklichen Abstammung nach. Der Herr Jesus ist nicht durch den Geist Gottes wiedergeboren wie wir Menschen, sondern er ist überhaupt durch den Geist Gottes gezeugt und geboren.
Zum Teil und sichtbar biologisch ist er schon irgendwie der menschlichen Abstammung nach ein Nachfahre Davids, das ist biblisch bezeugt, aber unwesentlich.
Der Herr Jesus ist die Inkarnation der Herrlichkeit Gottes, im Urtext bei Johannes mit dem aram. “memra” wiedergegeben.
Der schier unlösbare Rätselvers: “und das WORT war bei Gott und das WORT war Gott” ist damit gemeint. Da steht eigentlich nicht “Wort”, sondern “memra”, das bedeutet was anderes, nur gibt es diese Wort im gr. nicht, das naheliegendste ist also “logos”, wenn auch dies nicht ganz trifft.


#123

Hallo Thomas (@Zippo)!

Nix für ungut, aber ich schreibe Dir heute nur kurz:

Der Engel des HERRN ist, in meinen Augen, kein gewöhnlicher Engel (Bote; Gesandter), sondern Gott selbst, denn in dem Engel des HERRN zeigt sich Gottes Angesicht und (wie gesagt) er trägt Gottes Namen in sich und er kann Sünden vergeben und er spricht in der “ICH-Form” - Er ist also “JHWH”, der “ICH BIN”.

Jes 63,9 …
Nicht ein Engel und nicht ein Bote,
sondern sein Angesicht half ihnen.
Er erlöste sie, weil er sie liebte
und Erbarmen mit ihnen hatte.
Er nahm sie auf und trug sie
allezeit von alters her.
(2.Mose 33,14-15)

Gott kam als Engel JHWH (des HERRN) auf die Erde, denn so,
wie er im Himmel aussieht kann man ihn hier nicht sehen.

Gute Nachricht Bibel - Joh 1,18
Kein Mensch hat Gott jemals gesehen.
Nur der Eine, der selbst Gott ist
und mit dem Vater in engster Gemeinschaft steht,
hat uns gesagt und gezeigt, wer Gott ist.

Wenn nun Jesus Christus auch wahrer Gott ist,
wie passen dann die folgenden Worte Gottes dazu?

2Mo 20,3 Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.

5.Mose 6,4
Höre, Israel, der HERR ist unser Gott, der HERR allein.

Jes 45,5-6
5 Ich bin der HERR, und sonst keiner mehr, kein Gott ist außer mir.
Ich habe dich gerüstet, obgleich du mich nicht kanntest,
6 damit man erfahre in Ost und West, dass außer mir nichts ist.
Ich bin der HERR, und sonst keiner mehr,

Jes 42,8 Ich, der HERR, das ist mein Name,
ich will meine Ehre keinem andern geben
noch meinen Ruhm den Götzen.

Wie wir aber aus der Heiligen Schrift wissen,
wird Jesus Christus “Herr” und “Gott” genannt,
und er wird von den heiligen Christen und Gottes Engeln
angerufen und angebetet und bekommt von ihnen
denselben Ruhm und dieselbe Ehre wie Gott und der Vater.

LG! Erich


#124

Sehr gut, halte dich bitte auch bei mir kürzer. :raising_hand_man:
In der Kürze liegt die Würze (ja das sag gerade ich). :smiley:

Kommt darauf an. Allgemein hat der Engel keinen Namen. Es gibt auch Engel, die einen Namen haben, wie Michael und Gabriel. Im Hebr. steht mal’ak ohne Artikel. Es steht: “Engel JHWH erscheint”, wobei JHWH dazu Genitiv ist, also “ein Engel des JHWH erscheint”.

Diese Engel (ohne Namen) sind Erscheinungsformen, sodass wir sie mit unseren Sinnen erfassen können. Die Form kann alles mögliche sein. Feuer, Wind, ein Wesen, der Erscheinung nach als Mensch, oder sogar gleich 3 auf einmal wie vor Abraham.

Es ist die Allmacht Gottes, so zu erscheinen wie er will. Was Abraham, Mose etc. sahen war nicht JHWH selbst sondern eine Erscheinungsform von “JHWH Elohim”. Oft wird in der 3. Person geredet. Jesus hatte auch die Eigenheit über den Menschensohn in der 3. Person zu reden.

Nach der Aufnahme in den Himmel verfügt Jesus über alle Macht, damit auch über dieselben Kräfte als Engel den Aposteln zu erscheinen. Ich bleibe bei dieser Vater-Sohn Stellung, die bezeugt ist. Jesus ist nicht JHWH, aber als Sohn des Vaters JHWH wirkt er in seiner Macht.

Das ist insoferne wichtig, als über uns gesagt wird, dass wir ihm gleichgestaltet werden. Keiner von uns wird JHWH, aber alle werden wir in dasselbe Bild des Herrn Jesus verwandelt werden. Wir sind dann allesamt vollmächtige Söhne des Einen, JHWH ist sein Name!

Ich bleibe dabei diese Namen weiterhin zu benutzen, wobei ich grundsätzlich wie Jesus zumeist “Vater” sage, weil das die persönliche Beziehung zu ihm auch ausmacht. Gleichzeitig verwende ich im Gebet auch “Herr Jesus”. Nur ist eine Gleichsetzung ein klassischer theologischer Irrtum.


#125

Es stimmt beides. Ich gehe auch davon aus, daß der Herr Jesus mit der Frage an die Pharisäer dies zum Ausdruck bringen wollte.Mt 22,41
Der Herr Jesus Christus war Sohn Davids und Herr Davids.

Wie ist das möglich ? Hat sich der Herr Davids hierzu in Fleisch verwandelt oder war der Herr Davids in das Fleisch des Sohnes Davids hineingekommen und hat seine Persönlichkeit ausgemacht ?

In den griechischen Texten steht ein “en” für in, wenn es um die Aussage geht , daß der Herr Jesus Christus im Fleisch gekommen ist. 1 Joh 4,2 Dieses “en” wird in meiner alten LutherÜ mit "in das " übersetzt. Eine göttliche Gestalt die vom Himmel herabkam , um “in das Fleisch” zu kommen ist mir einleuchtender , als eine Inkarnation oder Fleischwerdung im Sinne einer Verwandlung. Da wäre die geistige Person , die in dem Fleisch ist , immer noch die herrschende Persönlichkeit. Obwohl sie natürlich durch dieses im Fleisch sein eingeschränkt ist und sich des großen Geistes , der als Herr Davids bezeichnet wird erst mal bewußt werden muß.

Aber vom Geiste her war doch der Herr Davids in dem Herrn Jesus Christus präsent ?

Im Johannesevangelium wird er “das Wort” genannt. Das kann ich auch einsehen.
In welcher Sprache hat Johannes sein Evangelium inspiriert bekommen ?
War es hebräisch und nicht griechisch ? Dann könnte sich evtl. das aramäische Wort “memra” eingeschlichen haben.
Es soll unterstreichen, daß es sich bei dem Wort im Johannesevangelium , um eine Person handelt. Das kann man ja auch inhaltlich verstehen. Welche Person war da bei Gott ? Würdest du diese Person nicht auch als Sohn Gottes bezeichnen, Abischai ? Und dieser Sohn Gottes war bei Gott ?

Liebe Grüsse Thomas


#126

Nach der Bibel war Jesus als das " Wort " immer bei Gott und Jesus ist Gott, die zweite Person
unseres Gottes, wenn man überhaupt von Person sprechen kann. Es ist und bleibt ein Geheimnis,
Aber was wir wissen, das Gott immer von - uns - in der Bibel gesprochen hat, somit müssen doch
zwei untereinander kommuniziert haben:

Und Gott sprach: Lasset- uns- Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über alle Tiere des Feldes und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht. (1. Mose 1,26 – Elb)

Und Gott, der HERR, sprach: Siehe, der Mensch ist geworden wie einer von - uns -, zu erkennen Gutes und Böses. (1. Mose 3,22a – Elb)

Wohlan, lasst - uns - herabfahren und dort ihre Sprache verwirren, dass sie einer des anderen Sprache nicht mehr verstehen! Und der HERR zerstreute sie von dort über die ganze Erde; und sie hörten auf, die Stadt zu bauen. (1. Mose 11,7-8 – Elb)

Und ich hörte die Stimme des Herrn, der sprach: Wen soll ich senden, und wer wird für -uns - gehen? Da sprach ich: Hier bin ich, sende mich! (Jesaja 6,8 – Elb)

Gottes Liebe ist unerschöpflich und seine Gnade hört niemals auf


#127

Er wird zwar Engel des HERRN genannt, aber er ist kein gewöhnlicher Engel, da sind wir uns einig. Das entspricht auch der Aussage in Jes 63.
“sein Angesicht half ihnen heraus”, entsprechend der Aussage in 2 Mo 33
14 Er sprach: Mein Angesicht soll vorangehen; ich will dich zur Ruhe leiten.

Da war eine Gestalt , die mit Mose von Angesicht zu Angesicht redete , wie ein Mann mit seinem Freunde redet. 2 Mo 33
Später hat dieser Engel dem Mose die Gesetzestafeln überreicht:
Apg 7 , 38 Dieser ist’s, der in der Gemeinde in der Wüste stand zwischen dem Engel, der mit ihm redete auf dem Berge Sinai, und unsern Vätern. Er empfing Worte des Lebens, um sie uns weiterzugeben.

Er wird , meines Wissens deshalb auch als Engel des Bundes bezeichnet. Ri 2,1, Mal 3,1

Schließlich hat er den Zug Israels in der Wolken- und Feuersäule begleitet, um sie in das gelobte Land zu führen.
Der Engel des HERRN ist also eine ganz besondere Himmelsgestalt, in welcher der Name JHWHs genannt ist, die also ganz besondere Autorität und göttliche Legitimation hat. Aber ist diese Person mit JHWH identisch ?
So weit würde ich nicht gehen, obwohl er sich als Gott Israels, also JHWE in Erscheinung bringen durfte.

Er bekommt denselben Ruhm und dieselbe Ehre wie der Vater , aber es ist nicht der Vater. Joh 5,23

Bei Abraham waren es zwei Engel und einer war der HERR selbst, der davon spricht, daß er herabgekommen ist, weil man solch ein Geschrei über Sodom und Gomorra vor ihn gebracht hat. 1 Mo 18
Das klingt ähnlich, wie das , was der Engel des HERRN zu Mose sprach. Es könnte auch wieder der Engel des HERRN gewesen sein.

Es wäre kein Geheimnis, wenn Gott vor Grundlegung der Welt einen Sohn gehabt hätte, so , wie er viele Söhne im Himmel hervorgebracht hat. Hiob 1,6.
Und dieser Sohn war eben der Erste und aufgrunddessen auch derjenige, der die höchste Stellung inehatte, eben die Stellung des Erstgeborenen. Kol 1,15.
Gott der Vater hat mit diesem Sohn kommuniziert und der Sohn hat sich von ihm alle Schöpfung erbeten. So kann man den Sohn Gottes als personales und schöpferisches Wort , auch begreifen. Joh 1,3

Liebe Grüsse Thomas


#128

Ich weiß nicht, ob ich Dich verbal jetzt richtg verstanden habe, aber:
Ja, natürlich ist dieser bei Gott und von Gott und Gott selbst (Sohn Gottes). Ich glaube daß dies die zentrale Aussage über unser aller Glauben an den Herrn Jesus Christus ist, nicht nur daß er für uns gestorben ist, sondern auch was sein Ursprung ist, sonst ginge unser Glaube ins Leere, meine ich.

Soweit ich das richtig verstanden habe, hat Johannes das “Ur”-Evangelium (also seine Handschrift) auf aramäisch verfaßt, was ich aus anderen seltsamen Erscheinungen der ÜS heraus vermutet/bestätigt sehe. Auf jeden Fall war es NICHT auf griechisch geschrieben, was uns vorliegt ist aber ausschließlich griechisch, das davor ist also verloren gegangen.

Der Herr kommt bald!


#129

Kaum, und auch deiner nicht, soweit ich das einschätze. Jesu Urspung ist JHWH und dass dieser ihn gesandt hat, nicht er selbst. So seine Worte. Wesentlich war sein Opfer, nicht seine angebliche Herkunft, was immer man darunter verstehen möchte.

Zudem rettet Theologie niemand und Glaube beruht auf JHWH selbst und nicht auf von Menschen konstruierte Theologie kognitiver Schlussfolgerungen. Das dir sagen zu müssen schmerzt ein wenig.

Das betrifft auch dein Memra, wo immer du es der Literatur entnommen hast. Es ist einfach unwichtig. Wort, Logos, Memra, alles nur Buchstaben, wie der ganze unnötige Zank um JHWH‘s Namen wenn der Heilige Geist dazu nichts offenbart.

Gott sei Dank, ein echtes Gotteswort, und aller Annahme wert.


#130

Du hast recht. Ich habe das geschrieben, es sind nur wenige Ausschnitte aus diesem gewaltigen Thema, was man nicht mit 2 - 3 Sätzen erschöpfend abhandeln kann.
Wollte man das erörtern, müßte man ein langes Wochenende gemeinsam essen, wohnen, spazieren gehen und viel, viel über solche Dinge reden. Dann nur kann man “Erklärungen” formulieren, die wirklich wohl durchdacht und standfest sind. Dazu bin ich nicht wortgewandt genug, um “schnelle” und sichere Aussagen machen zu können. Ich denke sehr langsam, dafür aber genau und treu, das ist eine gute Ergänzung zu “Apollos” (wortgewaltig).


#131

Naja, ich stelle mir vor, daß es einen Sohn Gottes im Himmel gegeben hat. Dieser ist dann herabgekommen und in das Fleisch des Menschensohnes Jesus Christus gekommen.
Während er im Himmel eine göttliche Gestalt hatte Phil 2,6, die dem Engel des HERRN vergleichbar wäre, hatte er auf Erden die Erscheinung eines Sohnes aus dem Hause David.

Erich nennt die Person, die vom Himmel herabgekommen ist, das Wort und stellt sie gleichwertig neben Gott den Vater und den Heiligen Geist.

Bei Helmuth fängt die Geschichte des Sohnes Gottes mit seiner Menschwerdung an. Vorher war er nur ein Gedanke bei Gott.

Wir werden ihm “gleichgestaltet” werden , habe ich nicht gefunden. Wir werden alle auferstehen, als Erstling der Herr Jesus Christus.1 Kor 15 Wir werden ihm gleich sein, denn wir werden sehen , wie er ist, sagt 1 Joh 3,2
Das klingt so, als hätte sich der Sohn Gottes nicht viel von uns unterschieden.

Andererseits gibt es wieder Aussagen , die auf ein Vorleben Jesu schließen lassen.

Mit Erich war ich mir zumindest mal einig, daß der Engel des HERRN einiges von der geistigen Person zu bieten hat, die in dem Herrn Jesus Christus vermutet wird.

Erich stellt sie Gott gleich. Ich sage aber, daß der Engel des HERRN von Gott autorisiert ist, als Gott in Erscheinung zu treten.
Warum sollte diese Himmelsgestalt nicht Sohn Gottes genannt werden, so wie die anderen Himmelsgestalten auch als Söhne Gottes genannt werden ?
Wenngleich er eben der Erste war und vor aller Schöpfung schon existiert hat.

Liebe Grüsse Thomas


#132

Noch zanken wir ja nicht. Übrigens, wie wird denn der Gottesname in bible hub ausgesprochen ? Hast du mal deine Lehrerin gefragt ?

Liebe Grüsse Thomas


#133

#134

Kann es sein, daß jeder von uns seine Sicht gern darlegen und ausdrücken möchte, allerdings nur bedingt dazu in der Lage ist?

Die genannten Ansichten sind ihrerseits extrem, aber irgendwie auch anhand der Bibel erklärbar. Sie geben das Gesamtbild nicht wieder. Vielleicht hat sich jeder nur noch nicht umfassend mit den anderen Möglichkeiten befaßt, woraus die verschiedenen Nieschenansichten herrühren könnten?


#135

Folgt man den Regeln für die Bildung des Futurums müsste es eigentlich jihweh oder jehewh heißen. Es gibt tatsächlich die konkordante Übersetzung, die auch „Jewe“ schreibt.

Aber weißt was, vergiss es einfach. Ich weiß, wer gemeint ist. :grinning:


#136

Richtig!
Es gibt nur EINEN Gott (Elohim)!
Der Vater und der Sohn und der Heilige Geist
sind gemeinsam dieser Elohim (= Götter)!
Der Vater ist nicht der Sohn.
Der Sohn ist nicht der Heilige Geist.
Der Heilige Geist ist nicht der Vater.
Aber alle drei
sind derselbe eine Gott und Herr!

Und was sagst Du zu diesen Worten:

  1. Mose 19,24:
    „Da ließ der HERR [JHWH]
    auf Sodom und auf Gomorra
    Schwefel und Feuer regnen
    von dem HERRN [JHWH]
    aus dem Himmel.“

Offensichtlich lässt hier JHWH (Nummer eins),
er befindet sich im irdischen Bereich,
Feuer und Schwefel regnen
von einem JHWH (Nummer zwei)
der im Himmel ist.

.

Sacharja 2,12-13
„Denn so spricht
der HERR [JHWH] der Heerscharen,
nachdem die Herrlichkeit
mich ausgesandt hat,
über die Nationen,
die euch geplündert haben
– denn wer euch antastet,
tastet meinen Augapfel an –:
Ja siehe, ich werde
meine Hand über sie schwingen,
und sie sollen ihren Knechten
zur Beute werden.
Und ihr werdet erkennen, daß
der HERR [JHWH] der Heerscharen
mich gesandt hat.“

Wiederum haben wir hier einen JHWH,
der für einen besonderen Auftrag
einen anderen JHWH aussendet.

.

Hosea 1,7:
„Aber über das Haus Juda
erbarme ich mich
und rette sie
durch den HERRN, ihren Gott.
Doch ich rette sie nicht
durch Bogen und durch Schwert
und durch Krieg, durch Pferde
und durch Reiter.“

Der Redende ist Elohim.
Er sagt, daß er dem Hause Juda
Gnade (Barmherzigkeit) erweisen wird
und sie mit JHWH, ihrem Elohim, erretten wird.
Somit rettet Elohim (Nummer eins) Israel
durch Elohim (Nummer zwei).

LG! Erich


#137

Ok, die SchlachterÜ schreibt es so. Und da bekommt man den Eindruck, daß der Herr Jesus nur ein Mensch war und Erstling in der Auferstehung und der neuen Schöpfung.
Ich verstehe eigentlich immer besser , warum du dich auf eine Vorexistenz Jesu bzw. eine besondere geistige Persönlichkeit in dem Menschensohn Jesus Christus nicht einlassen willst.

Aber was machst du mit Aussagen, wie Joh 17,5 ?

Da spricht doch der Herr Jesus davon, daß er vor aller Schöpfung Herrlichkeit bei Gott gehabt hat und wünscht sich diese wieder zurück.

Jetzt sagst du, wenn diese Person JHWH war oder auch eine Person , die seine Autorität hatte, dann würde es ja bedeuten , daß wir nach unserer Auferstehung JHWH gleichgestaltet werden . Und das wäre anmaßend.

Aber dieses gleichgestaltet sein könnte sich ja auch auf bestimmte Aspekte unseres zukünftigen Daseins beschränken. Es geht ja auch um Wesenszüge 2Kor 3,18 . Und im Joh Vers geht es vielleicht um die Unverweslichkeit des zukünftigen Leibes , mit dem wir den Herrn Jesus ja einmal sehen werden.

PS: Warum willst du eigentlich nicht deine Lehrerin fragen, wie JHWH ausgesprochen wird ?

Das stimmt schon. Und es geht ja auch nicht nur um den Ausgang der Botschaft , sondern auch um den Eingang.
Wenn ich immer nur meine Sicht der Dinge haben will, werde ich andere nie verstehen.
Aber so allmählich verstehen wir dann schon, was der andere sagen will. Aber was ist die Wahrheit ?

Ingeressant ist auch folgender Effekt. Irgendwann hat sich jeder so eine bestimmte Sicht der Dinge angeeignet. Dann wird natürlich versucht , die Bibel daraufhin anzupassen bzw. zu deuten. Da kommen wir schwer von weg. Das ist der Effekt des Standpunktes oder der “Brille auf” Effekt, wie wir wir das mal genannt haben.
Und Satan ist derjenige ,der uns in der falschen Sicht der Dinge festhält.

Liebe Grüsse Thomas


#138

Es gibt nur einen wahren Gott:
Joh 17,3 Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.

Der Herr Jesus Christus zählt sich wohl nicht dazu. Aber er spricht im nächsten Vers davon, daß er sich die Herrlichkeit zurückwünscht, die er bei Gott gehabt hat , bevor die Schöpfung war.

Vater und Sohn waren dort gemeinsam das , was mit dem Wort elohim zum Ausdruck gebracht wird. Und der Sohn Gottes möglicherweise der Wortführer, wenn es um diese Worte “Es werde Licht” und " Laßet uns Menschen machen, ein Bild , das uns gleich sei , geht.
Das kann ich einsehen, weil der Herr Jesus Christus im gesamten NT als Mittler zur Schöpfung beteichnet wird. Um seinetwillen und durch ihn hat Gott der Vater die Schöpfung erstellt. Hebr 2,10.

Es gibt zwar noch andere Götter , die auch angerufen und angebetet werden, aber das sind alles falsche Götter, vom Satan ins Leben gerufen, damit die Menschen verwirrt werden.

Gott der Vater ist der wahre Gott und der Heilige Geist. Joh 14,26 Gehört er nicht zu ihm ?

Der Sohn hatte seinen Anfang und Ausgang vor Ewigkeiten , sagt der Prophet Micha. Mi5,1. Er ist also nicht ewig, aber sein Vater betrachtet ihn als Gott. Hebr 1,8

JHWH ist der Gott Israels und wie man lesen kann, läßt JHWH der Vater , den Engel JHWHs an dieser Würde teilhaben.
Er darf vom Himmel herabfahren und sich auf der Erde als JHWH offenbaren. So, wie es bei Abraham und Mose geschehen ist.
Und auch bei Jakob, den Eltern Simsons usw.
Der HERR , also JHWH war in einem dieser Männer und später waren nur die beiden Engel in der Stadt und im Hause Lots.
Der HERR war nicht mehr da und hat die Strafe für die Städte Sodom und Gomorra vorbereitet. Das kann auch der Engel JHWHs gewesen sein.

Das könnte man so lesen. Es gibt ja so manche Textstelle, daß der Engel JHWHs mit dem Namen JHWHs in Erscheinung tritt. 2 Mo 3

Dieses Beispiel ist nicht so leicht zu verstehen. Du meinst, der HERR , der in der Ich Form redet, sagt, daß er durch den HERRN helfen wird.

Gut, daß Gott der Vater und der Engel JHWHs sich mit diesem Namen dargestellt haben und gemeinsam, die Gottheit JHWH gebildet haben, das kann man in Zeugnisses des AT beweisen.

Jetzt geht es noch um den Familienstand. Ich behaupte ja nach wie vor, daß der Engel des HERRN bzw. Engel JHWHs auch im Himmel als Sohn Gottes bezeichnet werden kann.

Spr 30,4 Wer ist hinaufgefahren zum Himmel und wieder herab? Wer hat den Wind in seine Hände gefasst? Wer hat die Wasser in ein Kleid gebunden? Wer hat alle Enden der Welt bestimmt? Wie heißt er? Und wie heißt sein Sohn ?

Liebe Grüsse Thomas


#139

Hier wirkt auch der Dunning-Kruger-Effekt.

(Das Zitierdings haut nicht hin...)


#140

Du hast einen kleinen Fehler gemacht. Die Formatierungszeile muß frei stehen !

Sicherlich passiert es schon mal , daß wir uns für klüger halten, als wir sind. Aber das ist glaube ich, nicht unser Problem.
Es ist vielleicht eher der Wunsch, den anderen zu überzeugen, ohne ihn zu verstehen.
Da ist dann der Eingangskanal mit eigenen Gedanken gefüllt und andere haben keine Chance mal durchzukommen.
So kann aber nicht treffend argumentiert werden.

Liebe Grüsse Thomas