Der dritte Tempel in Jerusalem


#1

Hallo :slightly_smiling_face:

Ein eher wenig behandeltes Thema umfasst den zukünftigen Bau eines jüdischen Tempels in Jerusalem. Der Zweite wurde, wie Jesus korrekt prophezeite, 70 n.Chr. von den Römern zerstört. Seitdem existiert kein jüdischer Tempel mehr.
Aber in der Bibel gibt es Hinweise auf Tempel in der Endzeit - es kann also angenommen werden, dass es einen dritten Tempel geben wird.

So steht in Jesaja 2,2: "Ja, es wird geschehen am Ende der Tage, da wird der Berg des Hauses des HERRN fest gegründet stehen an der Spitze der Berge, und er wird erhaben sein über alle Höhen, und alle Heiden werden zu ihm strömen. "

Es gibt noch viele weitere Hinweise auf einen Tempel in Jerusalem in der Endzeit.

Gerne würde ich von euren Vorstellungen über einen solchen Tempel erfahren - oder auch warum ihr glaubt, dass es keinen geben wird.


#2

Ein Tempel aus Steinen ist vollkommen überflüssig. Falls die Juden trotzdem einen solchen bauen würde mich das allerdings nicht wundern.


#3

Hallo tiric,

heißt es nicht im 2. Thessalonicherbrief im Bezug auf die Wiederkunft des Herrn Jesus Christus:
“Denn es muss unbedingt zuerst der Abfall kommen und der Mensch der Sünde geoffenbart werden, der Sohn des Verderbens, der sich widersetzt und sich über alles erhebt, was Gott oder Gegenstand der Verehrung heißt, sodass er sich in den Tempel Gottes setzt als ein Gott und sich selbst für Gott ausgibt.” ?

LG, Rakoczi


#4

Hallo Rakoczi !

Ohne wenn und aber: was genau ist der Tempel Gottes ?

Wenn diese Frage beantwortet ist, dann ergeben sich die nächsten von selbst:

  1. Was wird der Tempel Gottes in Zukunft sein?
  2. Wo also wird der Sohn des Verderbens sich hineinsetzen?

Liebe Grüße,
Tobias


#5

Hey Abischai! :slight_smile:

Nun, der Tempel des Herrn war in erster Linie der jeweilige Tempel in Jerusalem. Nach seiner Zerstörung im Jahre 70 nChr wurde vielen Juden klar, dass Jesus Christus der neue Tempel ist, durch dessen Opfer wir gereinigt sind.
Dem stimme ich auch voll zu.

Aber in Jesus Christus wird sich kein Antichrist setzen, davon kann man ausgehen.

Was sagst du dazu?


#6

Aber in den Tempel seiner Gemeinde schon.

LG


#7

Der Tempel des Hesekiel ist noch nicht erbaut. Ich kann mir gut vorstellen, dass jener noch zu erbauen ist.


#8

Das sehe ich anders.
Wir warten auf das himmlische Jerusalem, genauso wie die Gläubigen im AT.

Hesekiels Tempel hat große Ähnlichkeit mit den Bildern des him. Jerusalems Wir brauchen keinen Tempel, wozu.? Wir haben unseren Tempel, der Leib Jesus wohnt durch den Heiligen Geist in uns.


#9

Der Hesekiel Tempel war der Bauplan Gottes für die Exiljuden im 5. - 4. Jh. vor Chr. nach der 70 Jahrperiode durch Jeremia. Er wurde nie verwirklicht, und einer der letzten Propheten des AT Maleachi erklärte uns dafür einige Gründe.

Danach versuchte Herodes der Große den Tempel majestätisch zu errichten, aber gänzlich ohne jegliche Bezug zu Gott. Seine Interessen waren rein säkular und noch dazu eine Ausgeburt an Gottlosigkeit was wir auch anhand außerbiblscher Quellen wissen.

Mit der Ankunft Jesu wurde er aber in Bezug auf Sündopfer obsolet. Für andere Funktionen könnte er noch Bedeutung haben. Das müsste man noch untersuchen.


#10

Hallo Rakoczi !

Der Herr Jesus ist in sofern der neue Tempel, als daß SEIN LEIB, also wie Elli andeutet DIE GEMEINDE der Tempel ist, und da kann sich durchaus der Antichrist hineinsetzen, zumindest hat er das schon immer mal gemacht, das ist reale Gegenwart.

Wir haben keine Kompetenz zu der Aussage, es werde einen wie auch imemr gearteten Tempel geben, außer den Leibern der Gläubigen, die in Summe den Leib Christi darstellen.
Wenn es auch einen Bau verschieden der Gemeinde Jesu geben könnte, der auch “Tempel” genannt wird, so ist uns diese derzeit noch nicht zweifelsfrei offenbart worden, also lassen wir diese Ansicht mal lieber weg.

Der Tempel in Jerusalem (der herodianische) hörte in dem Augenblick auf Tempel Gottes zu sein, als der Herr Jesus zum letzten Mal hinausgegangen war. Das war exakt das NT-Pendant zu dem, was bei Hesekiel beschrieben ist, daß die Herrlichkeit Gottes den Tempel verläßt. Dazu zwei nachdenkenswerte Schriftstellen.:

  1. Jesus verläßt den Tempel
  2. Die Gläubigen sind der Tempel Gottes

Der Herr kommt bald!
Liebe Grüße,
Tobias


#11

Hallo Tobias,

wie können wir vermeiden, dass sich der Antichrist in uns setzt?
Könnte es sogar ein falscher Jesus sein, einer der NICHT der Messias (Christus) und Sohn Gottes ist?

Liebe Grüße,

Isai


#12

Mach dir lieber Sorgen um das Bild des Tieres:

Satan ist die wahre Bedrohung. Für ihn ist der Mensch genauso leicht zu Kontrollieren, wie für uns Menschen der Hund. Deswegen braucht der Mensch täglich Hilfe von CHRISTUS und nicht nur einmal, sonst hat man keine Chance gegen Satan!

Übrigens mal ein Denkanstoß:

Wieso wird hier “gute” noch davor gesetzt? Wo ist der Same der Schlange? Da muss es eine Blutlinie geben, die sich besonders hervortut!
So wie Jesus über Abraham, Isaak und Jakob der Same der Frau ist!


#13

Sehr wichtige Frage.

“Antichrist” bedeutet nicht in erster Line “dagegen” sondern “anstelle”. Es könnte also auch ein falscher Jesus sein.


#14

Hallo Michael!
Ja klar, die Sündopfer wären in ihrer Gestalt nicht für das Hinwegnehmen der Sünden zu denken. Nichtsdestotrotz wird es sie nach Hesekiel 46,3-4 geben:
“Auch das Volk des Landes soll beim Eingang dieses Tores an den Sabbaten und Neumonden vor dem HERRN anbeten. Und dies ist das Brandopfer, das der Fürst dem HERRN am Sabbattag darbringen soll: sechs makellose Lämmer und einen makellosen Widder.”

Meiner Ansicht nach brauchen wir nicht zu streiten ob es diese Opfer geben wird - denn der Herr hat es uns so gesagt. Der Sinn dieser Opfer wird aber mAn keinen sühnenden Charakter tragen, sondern eher der Erinnerung des Opfer Christi dienen. Sabbat und Neumonde werden gehalten werden und es wird Opfer geben, so steht es geschrieben.
Hier verliert sich die Argumentation, dass Christus dieser Tempel der Endzeit sei, auch vollständig, zumindest sehe ich das so.

Hallo Abischai! Du sagst also, dass man den Tempel nur symbolisch als Christus (bzw seine Gemeinde) zu verstehen hätte? Ich sehe darin ein gewaltiges Problem:
Es würde nämlich die Prophetie der letzten acht Kapitel Hesekiels komplett überflüssig machen - noch schlimmer sogar.
5. Mose 18, 20-22: "Doch der Prophet, der so vermessen ist, in meinem Namen zu reden, was ich ihm nicht zu reden geboten habe, oder der im Namen anderer Götter redet, jener Prophet soll sterben! Wenn du aber in deinem Herzen sprichst: »Woran können wir das Wort erkennen, das der HERR nicht geredet hat?«, [dann sollst du wissen:] Wenn der Prophet im Namen des HERRN redet, und jenes Wort geschieht nicht und trifft nicht ein, so ist es ein Wort, das der HERR nicht geredet hat; der Prophet hat aus Vermessenheit geredet, du sollst dich vor ihm nicht fürchten!


#15

Guten Morgen Rakoczi, :slight_smile:

hier mal ein Link, welchen ich 2017/18 entdeckte…

Hatte damals sofort ein Auge drauf - weil - wie ich finde - doch sehr interessant! :sunglasses:

Ansonsten tangiert mich das Thema eher wenig.

Grüße
susan


#16

Hallo Abi,

Der Herrlichkeit des HERRN floh aus der Stadt hin zum Berg im Osten der Stadt, dem Ölberg, wo auch der Garten Gethsemane liegt. Eben dieses scheint auch der Grund zu sein, warum Christus zum Garten Gethsemane floh. Weil sich die Herrlichkeit des HERRN dorthin begab.

Liebe Grüße
Lütt-Matten


#17

Einen Prophet verwerfe ich nicht. Mein Prophet Jesus, ist höher als alle anderen Propheten

Ich habe das hier schon öfter geschrieben, wenn eine Zeit eines neuen Tempels anbrechen sollte/müsste, würde das im NT stehen. Alles Wichtige vom AT wird grundsätzlich im NT, sogar mehrfach wiederholt.
Der dritte Tempel ist der Auferstehungsleib Jesus, der in der Gemeinde und in uns wohnt.

Der Tempeldienst fand am großen Versöhnungstag stat. Warum, weil unser Gott sich mit seinem Volk versöhnen wollte.
Die ganzen Opferungen, außer wenigen Dank- und Hingabeopfer waren notwendig, um den Menschen mit Gott zu versöhnen. Die Voraussetzung war, grob gesagt, Buße tun und das stellvertretende Blut.

Nun, sagt die Schrift unmissverständlich, dass wir mit Gott versöhnt sind, vorausgesetzt wir nehmen die Versöhnung im Glauben an.

Musste wieder ein Tempel errichtet werde, würde man das Opfer Jesus sogar negieren. Das Argument, zum Gedenken des Opfertodes ist ein Zeichen dafür, das der große Versöhnungstag nicht verstanden wird.
Der Tempel wäre dann auch nicht mehr der Tempel so wie geschrieben. Der Vorhang ist mit dem Sterben des Leibes Jesus zerrissen. Laut Hebräer ist unser Herr durch zwei Abteilungen gegangen, der Vorhang ist ein Bild für das Fleisch Jesus,
Wir haben nur noch das Allerheiligste, dort wo Gott wohnt. Die Offenbarung kennt auch nur das Allerheiligste. Keine zwei Abteilungen, keinen Vorhang…Es gibt noch Bilder…aber nur hinweisend auf den Wohnort Gottes…

Unser Herr hat alles vollbracht. Wie unser Dank-und Hingabeopfer aussehen soll, steht im NT geschrieben.
Wir haben sogar Texte im AT, wo Gott die ständigen Tieropfer überdrüssig und satt hatte. Es ging ihn von Anfang an, um den Glauben, nicht um ein rituelles Getue, dass nicht einmal verstanden wurde.

Entweder nimmt der Mensch das Vollbrachte an oder nicht. Tiere abzuschlachten, aus Dank an die Erlösung ist völlig unsinnig,

LG


#18

Nein, ich sage nicht, daß der Tempel symbolisch als irgendwas zu sehen sei, ich sage, was auch die Bibel sagt, daß die Gesamtheit der Leiber der Gläubigen der Tempel IST.
Nix symbolisch; faktisch !
Der Heilge Geist ist innewohnend in den Leibern der Gläubigen, damit sie sie (jeder einzelne ein Partikel des Gesamten) DER TEMPEL Gottes.

Zwei Tempel gibt es nicht, zumindest nicht parallel, also gleichzeitig. Und wenn es einmal einen gültigen Tempel irgendwo gibt, einen Stein auf Stein in Jerusalem, dann kann es die Gemeinde des Herrn nicht mehr geben. Man deute das wie man möchte.


#19

Ich habe die Tempelfrage auch noch nicht ad acta gelegt und sehe es wie du, dass nur das Sünd- und Sühneopfer obsolet wird. Als Dankopfer z.B. sehe ich es daher wie du. Überdies soll der Tempel auch ein Ort des Gebets für alle Völker sein.

Was ich nicht sagen kann ist, in welcher Art und Weise hier der bauliche Tempel vonnöten ist. Die gesamte Stadt Jerusalem ist da involviert und es heißt, Zutritt haben dann nur mehr noch Heilige.


#20

Nein, steht nicht geschrieben. Wenn es so wäre, müsste davon im Hebräerbrief geschrieben stehen.

LG