Der dritte Tempel in Jerusalem


#61

Hallo, liebe Schwester!

Entschuldige bitte, daß ich erst jetzt antworte, ich habe Deine Frage eben erst gesehen.

Wie können wir uns davor schützen, daß der Antichrist sich “in uns” setzt?

Zunächst möchte ich klarstellen, daß ich mir dazu Gedanken gemacht habe, und daß das eben meine Thesen sind.

Ich habe in meinem Leben vieles erlebt, was mir einen anderen Christus vorgeschrieben hat, ein anderes Evangelium.
Wir alle wissen was das bedeutet.

Ich habe viele christliche “Sekundärliteratur” studiert und danach gelebt, weil ich treu und fest geglaubt habe, daß das so richtig sei.

Ich mußte mich von Geschwistern, die ich daraufhin beargwöhnt hatte belehren lassen, daß ich ein anderes Evangelium brächte.
Ich brachte das nicht nur allein, aber eben AUCH. Und mir war das unwohl bewußt, bzw. ich ahnte, daß da irgendwas nicht koscher war.
Du siehst schon, meine Zeilen beginnen alle mit ich-ich-ich-ich-ich…

In meinem Leben (meinem Leib) d.i. im Tempel des Heiligen Geistes hatte sich eine insuffiziente Gesinnung breitgemacht.

Erst nach vielen Jahren habe ich das erkennen dürfen und zu bereinigen begonnen.

Es gibt eine falsche charismatische Bewegung. Und diese ist auf jeden Fall antichristlich. Und die ist in vielen wertvollen, aufrichtigen Geschwistern “enthalten”. Auch ich war diesem falschen Weg aufgesessen. Aber ich kann für mich bezeugen, daß ich den Herrn Jesus aufrichtig gesucht hatte und ein Kind Gottes war, dennoch war diese Verirrung möglich. Das sollte man unbedingt bedenken, wenn man es mit Leuten zu tun hat, die solche irren Wege gehen. Es können durchaus wirkliche echte Geschwister sein.

Ganz wichtig ist hier das Gleichnis vom Lolch unter dem Weizen in Mt. 13;24ff.

Das meine ich.

Liebe Grüße,
Tobias


#62

Danke lieber Bruder!

Gibt es da Deiner Erfahrung nach z. B. ein ganz gravierendes Zeichen in der Charismatik für einen falschen Christus (von den anderen außercharismatischen antichristlichen Sachen und Positionen einmal abgesehen)?

Herzliche Grüße,
Isai


#63

Eröffne dazu ein eigenes Thema, dort gebe ich dir so manche Ätzes. Hier möchte ich die Tempelfrage damit nicht „schmücken“. :sunglasses:

Zur Tempelfrage würde ich ergänzen, dass ihn die Juden mehr brauchen als wir. Vielleicht erhalten sie in Zukunft wieder die Kontrolle über den Bezirk in der Altstadt. Zurzeit würde der Versuch meiner politischen Einschätzung nach in einer neuen Intifada oder gar nationalen Kriegserklärungen der Arabischen Liga münden.

Wie immer es kommt, es spitzen sich die Ereignisse auf eine internationale Aggression zu, wie es das prophetische Wort weissagt. Konkrete Angaben bzw. bestimmte Zeitpunkte lassen sich jedoch nicht machen, jedenfalls nicht nicht heute, das wäre eine vermessene Weissagung.


#64

Hallo Elli,

wir haben uns zu diesem Thema ja schon mal gestritten. Ich hoffe, daß wir uns deswegen nicht ein Leben lang aus dem Wege gehen müßen und uns bemühen friedlich auch über solche Dinge zu reden.

Ich glaube schon, daß Sach 14 die Wiederkunft Jesu beschreibt, insbesondere das Erscheinen des Messias, der für das Volk Israel kämpft.
Der Ölberg ist die Stätte der Himmelfahrt Jesu und die begleitenden Engel sagten, daß der Messias genau so wieder auf die Erde zurückkommen wird. Apg 1,11 Da ist es gut möglich, daß der Herr auf dem Ölberg wieder erscheint.

Der Ölberg wird sich spalten und das Volk Israel wird fliehen:

Sach 14, 1 Siehe, es kommt für den HERRN der Tag, dass man in deiner Mitte austeilen wird, was man dir geraubt hat. 2 Denn ich werde alle Völker sammeln zum Kampf gegen Jerusalem. Und die Stadt wird erobert, die Häuser werden geplündert und die Frauen geschändet werden. Und die Hälfte der Stadt wird gefangen weggeführt werden, aber das übrige Volk wird nicht aus der Stadt ausgerottet werden. 3 Und der HERR wird ausziehen und kämpfen gegen diese Völker, wie er zu kämpfen pflegt am Tage der Schlacht. 4 Und an jenem Tag werden seine Füße auf dem Ölberg stehen, der vor Jerusalem liegt nach Osten hin. Und der Ölberg wird sich in seiner Mitte spalten vom Osten bis zum Westen zu einem sehr weiten Tal, sodass die eine Hälfte des Berges nach Norden und die andere nach Süden weichen wird. 5 Und ihr werdet fliehen in das Tal zwischen meinen Bergen, denn das Tal zwischen den Bergen reicht nahe heran an Azal. Und ihr werdet fliehen, wie ihr vorzeiten geflohen seid vor dem Erdbeben zur Zeit Usijas, des Königs von Juda. Da wird dann kommen der HERR, mein Gott, und alle Heiligen mit ihm.

Wenn man das jetzt mit den Worten Jesu in Mt 24 vergleicht. Da wird auch von einer Flucht gesprochen, bevor der Menschensohn mit Macht und Herrlichkeit erscheint. Mt 24,15-30

Wenn der Ölberg sich nach Norden und Süden spaltet, wird das Kidrontal verstopft. Das ist gewaltiges Erdbeben. Man könnte sich fragen, warum das geschieht ? Möglich wäre, daß eine große Flut die Angreifer vernichtet.

Dan 9,26 Und nach den zweiundsechzig Wochen wird ein Gesalbter ausgerottet werden, und niemand wird ihm helfen. Und das Volk eines Fürsten wird kommen und die Stadt und das Heiligtum zerstören, aber dann kommt das Ende durch eine Flut, und bis zum Ende wird es Krieg geben und Verwüstung, die längst beschlossen ist.

Das wäre auch ein Grund, weshalb Israel in die Berge fliehen soll und vom Dach des Hauses nicht heruntersteigen. Mt 24

Siehe auch Off 12, 14-16 Hier wird die Flucht einer Frau beschrieben, die von manchen Auslegern als Bild für Istael gesehen wird. In diesem Fall tut sich die Erde auf, um der Frau zu helfen.

http://www.theologische-links.de/downloads/israel/jerusalem_kidrontal.html

Das Kidrontal entspricht dem Tal Joschafat und es liegt im Osten der Stadt Jerusalem.Hier will der Herr die Völker zusammenführen, die gegen Jerusalem gezogen sind.

Joel 4, Denn siehe, in jenen Tagen und zur selben Zeit, da ich das Geschick Judas und Jerusalems wenden werde, 2 will ich alle Völker zusammenbringen und will sie ins Tal Joschafat hinabführen und will dort mit ihnen rechten wegen meines Volks und meines Erbteils Israel, weil sie es unter die Völker zerstreut und sich mein Land geteilt haben;

Das es Jerualem nicht mehr geben wird , steht da nicht:

Joel 4,20 Aber Juda soll für immer bewohnt werden und Jerusalem für und für. 21 Und ich will ihr Blut nicht ungesühnt lassen. Und der HERR wird wohnen zu Zion.

Liebe Grüsse Thomas


#65

Liebe Isai!

Du fragst nach einem ganz gravierenden Zeichen…
Kennst Du den Spruch “man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht” ?
Die Dinge sind so ordinär, so alltäglich, so “normal” für uns geworden, daß man sie nicht erkennen kann. Nur manchmal ist einem etwas “unwohl” und eigentlich möchte man sich mal mit Geschwistern Zeit nehmen, darüber mal zu reden, sich mal “auszuheulen”.

Es sind diese kleinen Dinge: “Jesus und”… aber in der Schrift steht “…und sie sahen niemanden als Jesus allein”. Ein englischer Slogan lautet “Only Jesus !”, der klebte mal auf meinem Auto. Das ist meine Überzeugung, nur Jesus, nichts und niemand sonst. Aber was bedeutet das konkret im Alltag?

“So habe ich Gott erlebt”, “aber die Schrift sagt an dieser Stelle etwas eindeutig anderes”, “ja aber…”

Das kann man nicht in einem oder zwei oder drei Sätzen sagen. Es ist ein “Gefühl”, aber nein, auch das nicht, es ist eine innere Unruhe im Sinne von:

“Meine Schafe hören meine Stimme und sie folgen mir…”

Oft habe ich nur einiges weniges antworten können: “dies ist NICHT die Stimme meines Herrn !!”

Der Herr Jesus hat uns den Heiligen Geist gegeben, und wenn uns dann etwas völliges Unbehagen bereitet, dann besteht die Wahrscheinlichkeit, daß der Geist Gottes in uns damit nicht einverstanden ist.

Ich hoffe Du hast jetzt keine Enzyklopädie der geistlichen Verirrungen von mir erwartest.

“Jede Sache soll auf zweier oder dreier Zeugen Mund hin entscheiden werden.”

Es gilt, falsche Zeugen als solche zu entlarven.

Besonders fallen falsche Zeugen auf, die Dinge bezeugen, die sie gar nicht erlebt haben, die sie nur nachplappern, wenn auch mit “guten” Absichten. Aber wenn ich etwas zu bezeugen vorgebe, was ich NICHT selbst erfahren habe, dann bin ich ein falscher Zeuge.

Wir sind lt. Hebr. 11 “überzeugt”, darin sind wir also echte Zeugen, weil wir überzeugt worden sind.

Der Quicktest charismatischer Verirrungen ist Hebr. 11, und zwar nicht nur die ersten “schönen” Verse, sondern alle !!

(Hervorheben möchte ich, nachdem Du alle diese 40 Verse erneut aufmerksam gelesen hast: Vers 38.)

Friede mit Dir!

Herzliche Grüße,
Tobias


#66

Hallo Rakoczi!

Lesen wir mal, was geschrieben steht:

Mt 24,1-2
1 Und Jesus ging aus dem Tempel fort und seine Jünger traten zu ihm und zeigten ihm die Gebäude des Tempels.
2 Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Seht ihr nicht das alles? Wahrlich, ich sage euch: Es wird hier nicht ein Stein auf dem andern bleiben, der nicht zerbrochen werde.

Von einem Wiederaufbau eines Tempels aus Stein spricht Jesus Christus nirgendwo.

Falsche Zeugen:

Mt 26,60-61
60 … Zuletzt aber traten zwei herzu 61 und sprachen: Er hat gesagt:
Ich kann den Tempel Gottes abbrechen und in drei Tagen aufbauen. (Mt 27,40)

Sie hatten Jesu Christi Worte falsch verstanden,
denn Jesus redete von dem Tempel seines Leibes:

Joh 2,19-22
19 Jesus antwortete und sprach zu ihnen:
Brecht diesen Tempel ab und in drei Tagen will ich ihn aufrichten.

20 Da sprachen die Juden: Dieser Tempel ist in sechsundvierzig Jahren erbaut worden, und du willst ihn in drei Tagen aufrichten?
21 Er aber redete von dem Tempel seines Leibes.
22 Als er nun auferstanden war von den Toten, dachten seine Jünger daran, dass er dies gesagt hatte, und glaubten der Schrift und dem Wort, das Jesus gesagt hatte.

Gott, der Herr des Himmels und der Erde, wohnt nicht in Tempeln, die mit Händen gemacht sind.

Apg 17,24 Gott, der die Welt gemacht hat und alles, was darinnen ist, er, der Herr des Himmels und der Erde, wohnt nicht in Tempeln, die mit Händen gemacht sind.

Warum sollte sich das (wieder) ändern?

Alle Heiligen, Gerechten, Gläubigen und wahren Christen sind der Tempel Gottes.

1Kor 3,16-17
16 Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt?
17 Wenn jemand den Tempel Gottes zerstört, den wird Gott zerstören, denn der Tempel Gottes ist heilig – der seid ihr.

1Kor 6,19 Oder wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch ist und den ihr von Gott habt, und dass ihr nicht euch selbst gehört?

2Kor 6,16 Was hat der Tempel Gottes gemein mit den Götzen? Wir aber sind der Tempel des lebendigen Gottes; wie denn Gott sprach (3. Mose 26,11-12; Hesekiel 37,27): »Ich will unter ihnen wohnen und wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein.«

Eph 2,19-22
19 So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen, 20 erbaut auf den Grund der Apostel und Propheten, da Jesus Christus der Eckstein ist, 21 auf welchem der ganze Bau ineinandergefügt wächst zu einem heiligen Tempel in dem Herrn. 22 Durch ihn werdet auch ihr mit erbaut zu einer Wohnung Gottes im Geist.

1.Petr 2,4-5
4 Zu ihm kommt als zu dem lebendigen Stein, der von den Menschen verworfen ist, aber bei Gott auserwählt und kostbar.
5 Und auch ihr als lebendige Steine erbaut euch zum geistlichen Hause und zur heiligen Priesterschaft, zu opfern geistliche Opfer, die Gott wohlgefällig sind durch Jesus Christus.
Gott werden nur noch geistliche Opfer geopfert.

Überwinder werden zum Pfeiler in dem Tempel Gottes in dem neuen Jerusalem gemacht.

Offb 3,12 Wer überwindet, den will ich machen zum Pfeiler in dem Tempel meines Gottes, und er soll nicht mehr hinausgehen, und ich will auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, das vom Himmel herniederkommt von meinem Gott, und meinen Namen, den neuen.

Wenn wir den folgenden Worten glauben, dann sehen wir auch, dass wir schon heute zu dem Berg Zion und zu der Stadt Gottes, dem himmlischen Jerusalem, kommen können.

Hebr 12,22-24
22 Sondern ihr seid gekommen zu dem Berg Zion und zu der Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem, und zu den vielen tausend Engeln und zur Festversammlung 23 und zu der Gemeinde der Erstgeborenen, die im Himmel aufgeschrieben sind, und zu Gott, dem Richter über alle, und zu den Geistern der vollendeten Gerechten 24 und zu dem Mittler des neuen Bundes, Jesus, und zu dem Blut der Besprengung, das besser redet als Abels Blut.

Das neue Jerusalem ist das himmlische Jerusalem und das ist die Stadt Gottes, und diese heilige Stadt sah Johannes vom neuen Himmel auf die neue Erde herabkommen, wie eine geschmückte Braut für ihren Mann.

Das neue Jerusalem hat keinen Tempel aus Stein gebaut, denn …

Offb 21,22 Und ich sah keinen Tempel darin;
denn der Herr, der allmächtige Gott, ist ihr Tempel, er und das Lamm.

Die Stiftshütte und die Tempel waren nur ein Abbild und Schatten des Himmlischen.
Jesus Christus ist der wahre Tempel, der abgebrochen und in drei Tagen wieder aufgerichtet wurde. Und da wir gläubigen Christen zum Leib Christi gehören und somit auch der Leib Christi sind, deshalb sind wir Christen auch der Tempel Gottes, so wie wir auch das neue Jerusalem, die Frau Gottes und Braut des Lammes, sind.

Für wen oder was brauchen wir hier auf dieser vergänglichen Erde einen vergänglichen Tempel aus leblosen zerbrechlichen Steinen gebaut in einem vergänglichen Jerusalem?

LG! Erich


#67

Und was ist mit dieser heiligen Stätte, wo ein Gräuelbild stehen wird ? Mt 24
Was ist mit Off 11 ?

1 Und es wurde mir ein Rohr gegeben, einem Messstab gleich, und mir wurde gesagt: Steh auf und miss den Tempel Gottes und den Altar und die dort anbeten. 2 Aber den äußeren Vorhof des Tempels lass weg und miss ihn nicht, denn er ist den Heiden gegeben; und die heilige Stadt werden sie zertreten zweiundvierzig Monate lang.

Das wird in der Zeit sein, wenn die beiden Zeugen auftreten.
Die in Mt 24 und Off 11’gesagten Worte klingen mir schon sehr nach irdischem Tempel und irdischer Stadt Jerusalem. Ähnliches wird ja auch in Sach 14 prophezeit.

Es ist klar, daß Christen nicht mehr bestrebt sind einen irdischen Tempel zu bauen, aber manche Juden begreifen die Worte des AT eben so. Und warum sollte unser Herr sie nicht einfach gewähren lassen ?

Das nachgestellte Bild von dem Tempel in Hesekiel 40 ff hat schon Elemente , die eine geistliche Deutung zulassen. Da gibt es sogar Parallelen mit der Offenbarung, wie z. Bsp. Hes 47 veglichen mit Off 22.

Aber die Kapitel zuvor beschreiben eine irdische Tempelanlage , sodaß die Juden anhand dieser Angaben ein Modell dieser Anlage gebaut haben.
Und es fällt schwer diese Kapitel geistlich auszudeuten.

Ich halte es also für denkbar, daß die Juden den Tempel irgendwann bauen. Das ist Gottes Wille nicht für die Gemeinde, sondern für das Volk Israel.

Liebe Grüsse Thomas


#68

Das war in den Jahren 67 bis 70.

Der Tempel selbst steht für treue Nachfolger Jesu, der Vorhof für die Lauen, die den in Offenbarung 13,10 und 12,17 vorhergesagten Attacken ausgesetzt sind.

Offenbarung 13,10 (Luther):

Wenn jemand ins Gefängnis soll, dann wird er ins Gefängnis kommen; wenn jemand mit dem Schwert getötet werden soll, dann wird er mit dem Schwert getötet. Hier ist Geduld und Glaube der Heiligen!

Offenbarung 12,17 (Luther):

Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, zu kämpfen gegen die Übrigen von ihrem Geschlecht, die Gottes Gebote halten und haben das Zeugnis Jesu.

Richtig. Aber das Wirken der in Offenbarung 13 beschriebenen zwei “Tiere” fällt in die gleiche Zeit.

Das glaubte offenbar auch Paulus:

  1. Thessalonicher 2,4 (Luther):

Er ist der Widersacher, der sich erhebt über alles, was Gott oder Heiligtum heißt, sodass er sich in den Tempel Gottes setzt und vorgibt, er sei Gott.

Doch zur Zeit der Abfassungen dieses Briefes hatte Johannes die Offenbarung noch nicht empfangen. Mit dem in Offenbarung 11,1-2 genannten Tempel einschließlich Vorhof können keine Bauwerke gemeint sein, sondern Menschen.

Sollten in diesem Tempel Sündopfer gebracht werden, wäre das eine Verhöhnung des Opfers Jesu…

Zunächst: Es sind zwölf Stämme. Das als Juden bezeichnete Volk besteht hauptsächlich aus den Stämmen Juda, Levi und Benjamin. Die meisten Christen scheinen nicht zu wissen, dass die Abkömmlingen der übrigen Stämme wohl um mehrere hundert Millionen zählen.
Wenn die “Juden” und andere Stämme “irgendwann” einen Tempel bauen sollten, wäre das nicht dem Willen Gottes entsprechend. Jesus, der in Kürze zur Erde kommt, wird dies zu verhindern wissen.


#69

DANKE BRUDER !
Sei gesegnet, Tobias!


#70

Woran willst du das festmachen ? Natürlich gab es schon mal eine Zerstörung des Tempels in dieser Zeit , aber das kann sich ja wiederholen.

Diese Ankündigung des Gräuelbildes an Heiliger Stätte steht genau vor den Versen, wo von dem Erscheinen des Menschensohnes mit Macht und Herrlichkeit die Rede ist.
Vorher wird von Erdbeben , Kriegen und Hungersnöten erzählt, aber das Ende ist noch nicht da. Und das Evangelium wird in der ganzen Welt verkündet. Der Vortext wird so sehr mit dem Kommen des Messias verknüpft, daß ich nicht glaube, daß es das Gräuelbild an Heiliger Stätte schon gegeben hat.

Woran machst du das fest ? In Verbindung mit dem Gräuelbild an Heiliger Stätte und dem Bericht in Sacharja 14 , der ja auch vom Kommen des Messias spricht, glaube ich eher an einen irdischen Tempel…

Du gehst jetzt davon aus, daß Paulus die Offenbarung des Johannes brauchte. Das denke ich eigentlich nicht. Er wurde vom Heiligen Geist inspiriert und die Worte können nicht irren.

Mit den Worten könnte man die Eroberung des Vatikan im Mittelalter beschreiben, dann wäre der Papst der Sohn des Bösen. Aber die Päpste haben glaube ich nie gesagt, daß sie Gott wären.

Man könnte auch die charismatische Verführung damit verbinden. Plötzlich sind Begabungen da, die nicht von Gott sind. Aber wer ist der Sohn des Bösen, wenn man damit einen Menschen verbindet ? Der Antichrist soll doch ein Mensch sein, der sich selbst zum Gott erhebt.

Aber es könnte auch sein, daß sich der Sohn des Bösen in den steinerenen Tempel begibt, den die Juden irgendwann gebaut haben und schafft dort ein Gräuelbild der Verwüstung.
In dieser Zeit soll ja ein Bild des Tieres existieren, daß alle Menschen anbeten sollen. Das könnte sich im Tempel befinden. So hätten wir einen menschlichen “Gott” in einem irdischen Tempel.

Off 13, 15 Und es wurde ihm gegeben, Geist zu verleihen dem Bild des Tieres, damit das Bild des Tieres reden und machen könne, dass alle, die das Bild des Tieres nicht anbeteten, getötet würden.

Wenn Christen so etwas tun würden, ja. Aber die otthodoxen Juden glauben mit ganzem Ernst, daß der Tempel und der Tempeldienst wieder entstehen wird . Das ist das keine Verhöhnung, auch wenn sie Opfer bringen.

Wenn der Herr kommt und sein Zeichen am Himmel erscheint, dann werden sie wehklagen , heißt es.
Dann werden sie den Opferdienst wahrscheinlich noch mal übderdenken, vor allem , wenn sie sich mit der christlichen Lehre beschäftigt haben.

Liebe Grüsse Thomas


#71

Hallo Thomas!

Ja, so sehe ich das auch, denn im Jahr 70 n. Chr. haben die Römer Jerusalem erobert, und den Tempel geplündert, in Brand gesetzt und zerstört.

Und in Mt 24,15 heißt es:

15 Wenn ihr nun sehen werdet den Gräuel der Verwüstung stehen an der heiligen Stätte, wovon gesagt ist durch den Propheten Daniel (Daniel 9,27; 11,31) – wer das liest, der merke auf! –,

Die Zerstörung des Tempels (der heiligen Stätte) sehe ich als “Gräuel der Verwüstung” an.
Und die Römer haben gewiss auch ihre heidnischen Götzenbilder und Standarten dort aufgestellt.

Ich glaube nicht, dass nochmals ein (israelischer/jüdischer) Tempel Gottes aus Stein im alten irdischen weltlichen Jerusalem gebaut wird. - Davon steht ja auch kein Wort in der Bibel geschrieben.

Völlig richtig, H-C-Noir!

Und was nützt es uns Christen, was die ungläubigen Juden begreifen, @Thomas?

  • Wir halten uns da lieber an Jesus Christus.

Das denke ich nicht, und es ist auch nicht Gottes Wille, sondern nur Dein Wunschdenken!

Und außerdem: Wer sind denn die wahren Israeliten und Juden?

Röm 2,28-29
28 Denn nicht der ist ein Jude, der es äußerlich ist, auch ist nicht das die Beschneidung, die äußerlich am Fleisch geschieht; 29 sondern der ist ein Jude, der es inwendig verborgen ist, und die Beschneidung des Herzens ist eine Beschneidung, die im Geist und nicht im Buchstaben geschieht. Dessen Lob kommt nicht von Menschen, sondern von Gott.

Mt 3,9 und meint nicht, bei euch selbst zu sagen: Wir haben Abraham zum Vater! Denn ich sage euch, dass Gott dem Abraham aus diesen Steinen Kinder zu erwecken vermag.

Röm 9,6-8
6 Nicht aber als ob das Wort Gottes hinfällig geworden wäre; denn nicht alle, die aus Israel sind, die sind Israeliten, 7 auch nicht, weil sie Abrahams Nachkommen sind, sind alle Kinder, sondern “in Isaak wird dir eine Nachkommenschaft genannt werden”. 8 Das heißt: Nicht die Kinder des Fleisches, die sind Kinder Gottes, sondern die Kinder der Verheißung werden als Nachkommenschaft gerechnet.

Gott will keine Schlachtopfer und Brandopfer gefallen ihm nicht, sondern …

Ps 51,18-19
18 Denn Schlachtopfer willst du nicht, / ich wollte sie dir sonst geben, und Brandopfer gefallen dir nicht. 19 Die Opfer, die Gott gefallen, sind ein geängsteter Geist, ein geängstetes, zerschlagenes Herz wirst du, Gott, nicht verachten. (Ps 34,19)

Jes 66,1-2
1 So spricht der HERR: Der Himmel ist mein Thron und die Erde der Schemel meiner Füße. Wo wäre denn das Haus, das ihr mir bauen könntet, und wo denn der Ort meines Ruhesitzes? 2 Hat doch meine Hand dies alles gemacht, und alles dies ist geworden, spricht der HERR. Aber auf den will ich blicken: auf den Elenden und den, der zerschlagenen Geistes ist und der da zittert vor meinem Wort.

.

Das Ende der Opfer
Bitte aufmerksam lesen:

Hebr 10,1-18
1 Denn das Gesetz hat den Schatten von den zukünftigen Gütern, nicht die Gestalt der Dinge selbst. Deshalb kann es die, die opfern, niemals vollkommen machen durch die Jahr für Jahr gleichen Opfer, welche man immer wieder darbringt. 2 Hätte nicht sonst das Opfern aufgehört, wenn die, die Gott dienen, ein für alle Mal rein geworden wären und kein von Sünden beschwertes Gewissen mehr hätten? 3 Vielmehr geschieht durch die Opfer alle Jahre eine Erinnerung an die Sünden. 4 Denn es ist unmöglich, durch das Blut von Stieren und Böcken Sünden wegzunehmen. 5 Darum spricht er, wenn er in die Welt kommt (Psalm 40,7-9): »Opfer und Gaben hast du nicht gewollt; einen Leib aber hast du mir bereitet. 6 Brandopfer und Sündopfer gefallen dir nicht. 7 Da sprach ich: Siehe, ich komme – im Buch steht von mir geschrieben –, dass ich tue, Gott, deinen Willen.« 8 Zuerst hatte er gesagt: »Opfer und Gaben, Brandopfer und Sündopfer hast du nicht gewollt und sie gefallen dir nicht«, welche doch nach dem Gesetz geopfert werden. 9 Dann aber sprach er: »Siehe, ich komme, zu tun deinen Willen.« Da hebt er das Erste auf, damit er das Zweite einsetze. 10 Nach diesem Willen sind wir geheiligt ein für alle Mal durch das Opfer des Leibes Jesu Christi. 11 Und jeder Priester steht Tag für Tag da und versieht seinen Dienst und bringt oftmals die gleichen Opfer dar, die doch niemals die Sünden wegnehmen können. 12 Dieser aber hat ein einziges Opfer für die Sünden dargebracht, das ewiglich gilt, und hat sich zur Rechten Gottes gesetzt 13 und wartet hinfort, bis seine Feinde zum Schemel unter seine Füße gelegt werden. 14 Denn mit einem einzigen Opfer hat er für immer die vollendet, die geheiligt werden. 15 Das bezeugt uns aber auch der Heilige Geist. Denn nachdem er gesagt hat (Jeremia 31,33-34): 16 »Das ist der Bund, den ich mit ihnen schließen will nach diesen Tagen«, spricht der Herr: »Ich will meine Gesetze in ihr Herz geben, und in ihren Sinn will ich sie schreiben, 17 und ihrer Sünden und ihrer Missetaten will ich nicht mehr gedenken.« 18 Wo aber Vergebung der Sünden ist, da geschieht kein Opfer mehr für die Sünde.

Hose 14,3 Nehmt diese Worte mit euch und bekehrt euch zum HERRN und sprecht zu ihm:
Vergib uns alle Sünde und tu uns wohl, *so wollen wir opfern die Frucht unserer Lippen.
(*ELB - so mit LXX und der syr. Üs.; Mas. T.: Wir wollen als Stiere unsere Lippen als Opfer darbringen.)

Ps 107,22 und sollen Dank opfern und erzählen seine Werke mit Freuden.

Mk 12,33 und ihn lieben von ganzem Herzen,
von ganzem Gemüt und mit aller Kraft,
und seinen Nächsten lieben wie sich selbst,
das ist mehr als alle Brandopfer und Schlachtopfer.

Röm 12,1 Ich ermahne euch nun, Brüder und Schwestern, durch die Barmherzigkeit Gottes,
dass ihr euren Leib hingebt als ein Opfer, das lebendig, heilig und Gott wohlgefällig sei.
Das sei euer vernünftiger Gottesdienst.

Hebraeer 13,16 Gutes zu tun und mit andern zu teilen vergesst nicht; denn solche Opfer gefallen Gott.

Ps 50,14-15
14 Opfere Gott Dank und erfülle dem Höchsten deine Gelübde,
15 und rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten, und du sollst mich preisen.«

Jon 2,10 Ich aber will dir Opfer bringen mit der Stimme des Lobes;
was ich gelobt habe, werde ich erfüllen. Bei dem HERRN ist Rettung.

Hebr 13,15-18
15 So lasst uns nun durch ihn Gott allezeit das Lobopfer darbringen,
das ist die Frucht der Lippen, die seinen Namen bekennen.

16 Gutes zu tun und mit andern zu teilen vergesst nicht;
denn solche Opfer gefallen Gott.

1.Petrus 2,5
Und auch ihr als lebendige Steine erbaut euch zum geistlichen Hause und zur heiligen Priesterschaft,
zu opfern geistliche Opfer, die Gott wohlgefällig sind durch Jesus Christus.

Eph 5,1-2
1 So ahmt nun Gott nach als geliebte Kinder
2 und wandelt in der Liebe, wie auch Christus uns geliebt hat
und hat sich selbst für uns gegeben als Gabe und Opfer,
Gott zu einem lieblichen Geruch.

Welchen Sinn und Zweck sollte denn hier auf Erden ein “dritter Tempel” aus Stein noch haben? - Keinen.

LG! Erich


#72

Hallo Erich,
du hast zwei gute Beiträge geschrieben, deshalb auch zweimal “gefällt mir”

Diesen Psalm hat David geschrieben. Er opferte keine Tiere, Warum nicht, sagt dieser Psalm

Wir sollten alles lesen. Einer von sieben Bußpsalmen Davids ( sind alle empfehlenswert )

Psalm 51**
Gott, sei mir Sünder gnädig! (Der vierte Bußpsalm)
**1 Ein Psalm Davids, vorzusingen, 2 als der Prophet Nathan zu ihm kam, nachdem er zu Batseba eingegangen war. 3 Gott, sei mir gnädig nach deiner Güte, und tilge meine Sünden nach deiner großen Barmherzigkeit. 4 Wasche mich rein von meiner Missetat, und reinige mich von meiner Sünde; 5 denn ich erkenne meine Missetat, und meine Sünde ist immer vor mir. 6 An dir allein habe ich gesündigt und übel vor dir getan, auf dass du recht behaltest in deinen Worten und rein dastehst, wenn du richtest. 7 Siehe, in Schuld bin ich geboren, und meine Mutter hat mich in Sünde empfangen. 8 Siehe, du liebst Wahrheit, die im Verborgenen liegt, und im Geheimen tust du mir Weisheit kund. 9 Entsündige mich mit Ysop, dass ich rein werde; wasche mich, dass ich weißer werde als Schnee. 10 Lass mich hören Freude und Wonne, dass die Gebeine fröhlich werden, die du zerschlagen hast. 11 Verbirg dein Antlitz vor meinen Sünden, und tilge alle meine Missetat. 12 Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz und gib mir einen neuen, beständigen Geist. 13 Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, und nimm deinen heiligen Geist nicht von mir. 14 Erfreue mich wieder mit deiner Hilfe, und mit einem willigen Geist rüste mich aus. 15 Ich will die Übertreter deine Wege lehren, dass sich die Sünder zu dir bekehren. 16 Errette mich von Blutschuld, / Gott, der du mein Gott und Heiland bist, dass meine Zunge deine Gerechtigkeit rühme. 17 Herr, tue meine Lippen auf, dass mein Mund deinen Ruhm verkündige. 18 Denn Schlachtopfer willst du nicht, / ich wollte sie dir sonst geben, und Brandopfer gefallen dir nicht. 19 Die Opfer, die Gott gefallen, sind ein geängsteter Geist, ein geängstetes, zerschlagenes Herz wirst du, Gott, nicht verachten. 20 Tue wohl an Zion nach deiner Gnade, baue die Mauern zu Jerusalem. 21 Dann werden dir gefallen rechte Opfer, / Brandopfer und Ganzopfer; dann wird man Stiere auf deinem Altar opfern.

David hat den Tempeldienst auf geistlicher Ebene voll verstanden. ER sah seine Vergebung im Opfertod Jesus im Voraus. Er wusste auch um die Reinigung mit Ysop. Das heißt, er glaubte an seine Rechtfertigung und Heiligung durch das Opfer Jesus.
Das ist auch das, was Gott von Anfang an wollte.
Bei Mose bin ich mir sicher, dass er ebenso wie David, daran glaubte
Also, unser Herr wollte damals keine Tieropfer und nachdem unser Herr gekreuzigt wurde erst recht nicht.

“Die Tieropfer dienten einem schwachen ungläubigem Volk. Sozusagen als Krücke, als Gleichnis. Sie verstanden nicht und verstehen immer noch nicht, obwohl sie die Schriften haben.

LG


#73

Was Gott wirklich wollte bzw. will, sagt David in dem zitierten Psalm. Doch die Opfergebote stammen von Gott, sollen den Menschen an Seine Gesetze erinnern. Übertretungen dieser Gesetze sind Sünde, wie das auch Johannes schrieb:

  1. Johannes 3,4-8 (Luther):

Jeder, der die Sünde tut, der tut auch die Gesetzlosigkeit; und die Sünde ist die Gesetzlosigkeit.
5 Und ihr wisst, dass Er erschienen ist, um unsere Sünden hinwegzunehmen; und in ihm ist keine Sünde.
6 Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht; wer sündigt, der hat ihn nicht gesehen und nicht erkannt.
7 Kinder, lasst euch von niemand verführen! Wer die Gerechtigkeit übt, der ist gerecht, gleichwie Er gerecht ist.
8 Wer die Sünde tut, der ist aus dem Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. Dazu ist der Sohn Gottes erschienen, dass er die Werke des Teufels zerstöre.


#74

Ich habe hier einen sehr interessanten Artikel.

Wir haben hier keine theologische Abhandlung über den dritten Tempel, der auch nicht so viel Aufmerksamkeit bekommt. Dennoch, um politische Zusammenhänge besser verstehen zu können, sehr empfehlenswert. Natürlich nur eine Meinung von vielen. Nur Gottes Wort ist die Wahrheit, das kann ich gar nicht oft genug betonen.
Zum Thema Babylon könnte der Artikel auch passen.
Ich sehe hier meinen Verdacht bestätigt.
Wobei ich mir auch denke, dass der Zionismus sogar von den Jesuiten geschaffen wurde.
Alle Wege führen nach Rom.

LG


#75

[quote=“Ellipirelli, post:74, topic:630, full:true”]
Ich habe hier einen sehr interessanten Artikel.


Alle Wege führen nach Rom.


Zitat:

The British-Israel-World Federation vertritt die Auffassung, dass es sich bei den Kelten um Nachfahren der Stämme Israel handelt. Den Werdegang der Stämme sieht die Organisation in den Vorhersagen des Stammvaters Jakob (1. Mose 48 und 49). Dort ist der Aufstieg besonders der Stämme Ephraim und Manasse zu Weltmächten vorhergesagt.

Für diese These spricht einiges. Zum Beispiel, das die zwölf Stämme bereits ca. 800 v. Chr. um die zehn Millionen Angehörige zählten. Die Annahme, dass es heute um die vierhundert Millionen sind, ist nicht weltfremd. .

Jene, die in den Anglo-Kelten Abkömmlinge der Stämme Israels sehen, wunderten sich, als Großbritannien Anfang der Siebziger der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (jetzt Europäische Union) beitrat. Nun macht der jetzige Premier Boris Johnson dies mit dem Brexit rückgängig. Donald Trump, der Präsident Amerikas, unterstützt ihn dabei tatkräftig. Auch die Amerikaner sind der British-Israel-World Federation zufolge Großteils keltischstämmig, Nachfahren des Stammes Manasse.

Damit ist der Frontverlauf im kommenden Weltkrieg angedeutet.


#76

Die Juden von damals haben auch nicht geglaubt, was die Apostel gelehrt haben und haben haben wohl auch gesagt, daß die Lehre der Christen mit den Schriften der Juden nicht übereinstimmt.
Aber wir wissen ja , daß dem nicht so ist.

Der weise , aber ungläubige Gamaliel hat damals zur Mäßigung aufgerufen, als man gegen die Christen vorgehen wollte:

Apg 5, 38 Und nun sage ich euch: Lasst ab von diesen Menschen und lasst sie gehen! Ist dies Vorhaben oder dies Werk von Menschen, so wird’s untergehen; 39 ist’s aber von Gott, so könnt ihr sie nicht vernichten – damit ihr nicht dasteht als solche, die gegen Gott streiten wollen.

Und heutzutage kann sich mancher nicht mehr vorstellen, daß Gott mit dem Volk Israel sonderbare Wege geht und vielleicht noch mal einen Tempel baut, der aus Sicht der Christen natürlich überflüssig ist. Denn ein Heil kann aus den Tieropfern ja nicht mehr werden.

Aber kein Mensch weiß so hundertprozentig, was da noch geschehen soll, bevor das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheint.

Das Gräuelbild der Verwüstung steht jedenfalls in engem Zusammenhang mit der Wiederkehr Jesu.

Mt 24 fängt mit den Worten an:

Mt 24, 3 Und als er auf dem Ölberg saß, traten seine Jünger zu ihm und sprachen, als sie allein waren: Sage uns, wann wird das geschehen? Und was wird das Zeichen sein für dein Kommen und für das Ende der Welt?

Und wenn dann in diesem Zusammenhang von einem Gräuelbild an heilger Stätte gesprochen wird, wie kann das dann schon passiert sein ?

Das ist ja nun völliger Blödsinn. Warum sollte es mein Wunschdenken sein, daß ein hesekelianischer Tempel entsteht ?

Aber wenn Gott mit dem Volk Israel solche Wege gehen sollte, dann kann er das doch machen ?

Gruß Thomas


#77

Hallo Thomas!

Warum und wozu sollte Gott einen Tempel für ungläubige Israelis und Juden bauen (lassen)? - Welchen Sinn und Zweck sollte denn dieser Tempel haben? - Kannst Du mir das sagen?

Ja, weil nur in Jesus Christus das Heil ist.

Was geschah und geschehen soll, das hat uns Jesus Christus doch gesagt,
aber seine Worte recht zu verstehen, das ist eben der springende Punkt.

  • Was ist denn z.B. das Zeichen des Menschensohnes, das am Himmel erscheint?
  • Oder welcher Himmel ist gemeint, der sichtbare (Wolken, Sonne, Mond, Sterne …) über unsern Köpfen, oder der Himmel in dem unser Herr und Gott wohnt?
  • Und wohnt Gott nicht auch in seinen Gläubigen?
  • Gibt es nicht auch eine Wolke von gläubigen Zeugen?

Mt 26,64 Jesus sprach zu ihm: Du sagst es. Doch sage ich euch: Von nun an werdet ihr sehen den Menschensohn sitzen zur Rechten der Kraft und kommen auf den Wolken des Himmels.

Für mich hört sich das so an, dass Menschen unsern Herrn Jesus Christus, schon damals zur Rechten der Kraft sitzen und auf den Wolken des Himmels kommen sahen: “Von nun an …”!
Und nicht lange nach diesen Worten haben sie Jesus Christus verurteilt und gekreuzigt. - Hier wurde der Tempel, der Leib Jesu Christi, abgebrochen, aber nach drei Tagen hat er ihn wieder aufgerichtet.

Und dass der irdische Jerusalemer Tempel zerstört wurde ist ja auch wahr.

Da es nun keinen irdischen Tempel mehr gibt (und geben wird),
dann kann damit nur die Gemeinde Jesu Christi gemeint sein,
denn alle wahren Christen sind ja schließlich der Tempel Gottes.

Das “Gräuelbild der Verwüstung” ist, in meinen Augen, der Götzendienst, der den Tempel entweiht.
Und wenn wir uns alle Glaubensrichtungen, die sich Christen nennen (es gibt ca. 300), ansehen, dann sehe ich in dem Tempel Gottes so einiges was wahrlich Grauen erregt und Gott gewiss nicht gefällt.

Und wie gesagt:
Damals haben Menschen schon Jesus Christus, den Menschensohn, gesehen, sitzen zur Rechten Gottes und kommen auf den Wolken des Himmels.

Sorry und nix für ungut, aber es hörte sich für mich so an.

Davon steht aber nichts geschrieben. - Warum sollte Gott das verheimlichen?

LG! Erich


#78

Eventuell. Ich kenne diese Theorie aus der conspiracy community, aber halte sie nicht für unbedingt belegbar. Wahrscheinlich stimmt sie, denke ich persönlich, aufgrund subjektiver Beobachtungen, ma kennt halt Menschen, Juden und Nichtjuden, von West (Krakow) bis Ost (Taiwan) und macht sich so seine Gedanken.


#79

HEY DU

Es sind viele Bestrebungen im Gange in Jerusalem wieder einen Tempel zu bauen indem dann auch wieder Tieropfer gebracht werden. Das könnte der in Hesekiel beschriebene Tempel sein.
Das wird aber noch vor der Wiederkehr von Christus geschehen. Kurz vor der Wiederkehr von Jesus, wird ein Weltdiktator kommen, ein gottloser Mensch der die ganze Welt versklaven wird. Der wird sich in den noch zu bauenden Tempel in Jerusalem setzen und von sich behaupten er sei Gott.2Thess.2,4: , "der Widersacher, der sich über alles erhebt, was Gott oder Gegenstand der Verehrung heißt, so daß er sich in den Tempel Gottes setzt und sich selbst als Gott erklärt. "
Dann wird Christus zurückkommen und alle Armeen der Welt werden im Auftrag des Weltdiktators gegen Christus kämpfen. In diesem Krieg wird Jerusalem und der Tempel völlig zerstört werden. Danach wird Jesus den Weltdiktator samt seinen Armeen besiegen.
Nun wird Jesus seine Weltregierung das Millenium von Jerusalem aus beginnen. Dazu wird wieder ein neuer Tempel in Jerusalem gebaut werden. Dieser Tempel wird aber ein Tempel des neue Bundes sein, ein Haus des Gebetes .Nun wird Jesus ungefähr tausend Jahre die ganze Erde regieren. Wenn die tausend Jahre vorbei sind, baut Gott einen neuen Himmel und eine neue Erde. Dazu kommt das Himmlische Jerusalem , Zion , die Braut von Jesus auf die Erde nach Jerusalem.

So das wars…Wenn du’s genau wissen willst, schau mal bei mir rein bei:

http://www.computer-painting.com/html/millenium.html

ADE SIGGI80


#80
  • Falls ein solcher Tempel aus Stein (mit Tieropfern usw.) in diesem irdischen Jerusalem gebaut werden sollte, dann aber hätte dieser Tempel gewiss nichts mehr mit dem wahren Gott und seinem Evangelium von Jesus Christus und seinem Reich und dem neuen Jerusalem, Christi Braut, zu tun.
  • Es wäre, meines Erachtens, nur der Tempel des Teufels und seiner Dämonen und seiner Anhänger, ja dieser Tempel wäre dann voll mit Gottlosen, Feiglingen, Treulosen, Ehebrechern, Ungläubigen, Frevlern, Spöttern, mit Gräueln Befleckten, Mördern, Unzüchtigen, Zauberern, Götzendienern und allen Lügnern.

Und wie es H-C-Noir schrieb:

LG! Erich