Der dritte Tempel in Jerusalem


#121

Dass Jesus wie ein Dieb am letzten Tag kommt ist nicht das Thema. Natürlich geht der Geist Gottes nach dem Tode des Menschen wieder zu Gott, wohin sonst?

Wenn Jesus sagt, dass er die Toten am letzten Tag auferwecken wird, dann ist das so. Ihr könnt sagen was ihr wollt, unser Herr Jesus ist die Wahrheit.und sagt die Wahrheit.

Fakt ist, dass die Toten am jüngsten Tag auferweckt werden
Wenn der jüngste Tag, der Sterbetag eines Menschen sein sollte, dann zeige mir bitte den Text, der das aussagt.

Martha sagt etwas Anderes

Johannes 11:24
Martha spricht zu ihm: Ich weiß wohl, daß er auferstehen wird in der Auferstehung am Jüngsten Tage

Lazarus war schon drei Tage tot. Er roch schon.
Im AT haben alle Gläubigen daran geglaubt, dass alle am jüngsten Tag auferstehen werden.

1.Korinther 15
…21 Sintemal durch einen Menschen der Tod und durch einen Menschen die Auferstehung der Toten kommt. 22 Denn gleichwie sie in Adam alle sterben, also werden sie in Christo alle lebendig gemacht werden. 23 Ein jeglicher aber in seiner Ordnung: der Erstling Christus; darnach die Christo angehören, wenn er kommen wird;…

Am letzten Tag ( jüngster Tag )kommt unser Herr Jesus wieder.
Dann findet zuerst die Auferstehung der Toten statt. Ja, sie findet statt, unser Herr hat das gesagt, er hat das mehrfach gesagt!
Danach die Entrückung aller Gläubigen. Eine ganz detaillierte Beschreibung

Wenn du glaubst, dass die Toten schon am Todestag ( jüngster Tag ) entrückt werden,( auferweckt ) dann bitte mit biblischer Erklärung.
Dann müssten wir noch klären, wie lange die Toten am Sterbetag schlafen. Also beides, schlafen und auferstehen…??

Daniel 12:2
Und viele, so unter der Erde schlafen liegen, werden aufwachen: etliche zum ewigen Leben, etliche zu ewiger Schmach und Schande

Meine Frage ist berechtigt: Kann Staub schlafen?
Die Menschen liegen unter der Erde heißt es hier und schlafen. Wenn sie doch im Himmel sind, dann muss Staub schlafen. Ja, das sagen einige Theologen.
Staub ist kein Körper,. Wir können jetzt noch wissenschaftlich untersuchen woraus Staub besteht. Vielleicht findet sich doch noch eine Seele, die schäft.

LG


#122

Dass Jesus ins Totenreich ging ist gewiss nicht gemeint.

Auf zwei Weisen kann man die Stellen verstehen, die sich aber nicht gegenseitig ausschließen.

  1. Petrus meint die, die inzwischen schon verstorben sind, nachdem ihnen das Evangelium verkündet wurde.

  2. Der Begriff Tote ist umfassender gemeint. Die von Gott nichts wissen, werden auch mit Toten verglichen (Psalm 6,6 ; Psalm 115,17 ; Jesaja 38,18 ; Prediger 9,4-5), wenn man diese Stellen mal nicht vom Zustand aus betrachtet, sondern von dem, was die besagten Toten tun, bzw. nicht tun. Das kann nämlich auch durchaus auf medizinisch lebendige zutreffen. Jesus sagt : “Lasst die Toten ihre Toten begraben.” In Epheser 2,1-7 und Kolosser 2,13-15 wird übersetzt : “euch, die ihr tot waret”. Ist falsch übersetzt. Es heißt : “euch, tot seiend”. Paulus spricht hier seine Adressaten als Tote an. Das ist den Bibelübersetzern zu unerhört. Die übliche Übersetzung macht zwar schon deutlich, dass es hier um ein anderes Verständnis des Todes geht, aber dennoch stellen es die Übersetzer von der falschen Position her dar. Paulus meint nämlich einen Todeszustand gegenüber der Sünde. Früher waren die Menschen gegenüber Gott zwar tot, aber das meint Paulus nicht. Was er meint, geht auch aus Römer 6,11 hervor : “Also auch ihr, haltet euch der Sünde für tot, Gott aber lebend in Christo Jesu.”

Die Toten werden ja nicht gerichtet, ohne dass sie zuvor von den Toten auferweckt werden.

Gruß, Sven


#123

Hi Sven, :slight_smile:

als ihr eben hier mitlas, fiel mir diese Stelle vor dir Nase und würde deiner
Antwort doch sehr nahe kommen:

sieh hier bei der Kreuzigung:
Lukas 23,43

Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein!

und vorher lautete dessen Aussage:
Luk 23, 39-42

Einer der gehängten Übeltäter aber lästerte ihn und sprach: Bist du der Christus, so rette dich selbst und uns!
40 Der andere aber antwortete, tadelte ihn und sprach: Fürchtest auch du Gott nicht, da du doch in dem gleichen Gericht bist?
41 Und wir gerechterweise, denn wir empfangen, was unsere Taten wert sind; dieser aber hat nichts Unrechtes getan!
42 Und er sprach zu Jesus: Herr, gedenke an mich, wenn du in deiner Königsherrschaft kommst!

Er wusste von Jesus und hatte IHN angenommen.

Und der Andere:
Hängt noch…oder liegt…oder schläft…und wartet auf das Gericht- so vermute ich.

grüßle
susan

PS: Geht es überhaupt noch um den 3.Tempel? :relaxed::sunglasses:


#124

Hallo Erich!

Für jene Nachfolger, die der Schrift glauben, kommt Jesus nicht unerwartet. Jesus ermahnte Seine Nachfolger zur Wachsamkeit. Insbesondere in der Offenbarung, die Jesus dem Apostel Johannes übermittelte, sind eine ganze Reihe von Ereignissen genannt, die Seinem Kommen vorangehen.

Deine Worte stören das Vertrauen in diese Schrift. Wahrscheinlich ist in den kommenden ca. 48 Monaten aber dieses Vertrauen für viele Menschen nicht allein für das physische Überleben von entscheidender Bedeutung. Auch die Teilnahme an der ersten Auferstehung hängt vom Glauben an den göttlichen Ursprung der Vorhersagen nicht nur die der Offenbarung ab.

Jesu kommt übrigens tausend Jahre vor dem “jüngsten Tag” zurück zur Erde.


#125

Hallo,
zurück zum Tempel

Apg 7:48.
Aber der Höchste wohnt nicht in Wohnungen, die mit Händen gemacht sind.

Apg 17:24.
Der Gott, der die Welt gemacht hat und alles, was darin ist, er, der Herr des Himmels und der Erde, wohnt nicht in Tempeln, die mit Händen gemacht sind.

Unser Gott hat einen Tempel , der für immer bestehen wird. Warum sollte er in ein Haus zurückkehren, welches er verworfen und verlassen hat?

Gottes Wort bezieht sich auf die Gemeinde, als die “wahre Stiftshütte” oder den Tempel.

Paulus sagt,

Hebräer 8: 2:
Er sei ein “Diener des Heiligtums und des wahrhaftigen Zeltes, das der Herr errichtet hat, nicht ein Mensch”

Unser Herr Jesus Christus, ist der Hohepriester des Neuen Testaments.

Hebräer 3:1
Betrachtet den Apostel und Hohenpriester unseres Bekenntnisses, Jesus.

Hebräer 7, 17
Du bist Priester in Ewigkeit nach der Ordnung Melchisedeks

Weil Jesus im Neuen Testament der Hohepriester ist, ist jede Hoffnung auf eine Wiedereinrichtung des Priesterdienstes in einem buchstäblichen Tempel vergeblich.
.

Um den Tempel einen funktionierenden Status zu verleihen, müsste Christus Seine Hohepriesterschaft wieder abgeben. Jesus könnte unter dem Gesetz kein irdischer Hoherpriester sein; Er war nämlich nicht aus dem Geschlecht Levi.

Weil Christus unser Opfer ist, kann niemals eine Wiedereinrichtung der tierischen Opfer geschehen, .

Hebräer 10,12
Dieser aber hat ein Schlachtopfer für Sünden dargebracht und sich für immer gesetzt zur Rechten Gottes.

Hebräer 7,27
Der nicht Tag für Tag nötig hat, wie die Hohenpriester, … Schlachtopfer darzubringen … denn dies hat er ein für allemal getan, als er sich selbst dargebracht hat.

Gottes Gemeinde ist das neue Jerusalem.

Hebräer 12,22
Sondern ihr seid gekommen zum Berg Zion und zur Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem.

Galater 4, 26
Das Jerusalem droben aber ist frei, und das ist unsere Mutter.

Jesus weinte über Jerusalem… Ohne Tempel kein Jerusalem.
Wenn Jesus sagt, dass Jerusalem nicht wieder aufgebaut wird, dann ist das so!!

LG


#126

Der “Jüngste Tag” ist der Tag der Auferstehung von den Toten.

Wie X-Mal gesagt: Jesus Christus ist die Auferstehung und das Leben!

Jesus kommt zu jedem Menschen und weckt ihn auf.

Joh 5,25
25 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Es kommt die Stunde UND IST SCHON JETZT, dass die Toten hören werden die Stimme des Sohnes Gottes, und die sie hören, die werden leben. 26 Denn wie der Vater das Leben hat in sich selber, so hat er auch dem Sohn gegeben, das Leben zu haben in sich selber; 27 und er hat ihm Vollmacht gegeben, das Gericht zu halten, weil er der Menschensohn ist. 28 Wundert euch darüber nicht. Es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören werden, 29 und es werden hervorgehen, die Gutes getan haben, zur Auferstehung des Lebens, die aber Böses getan haben, zur Auferstehung des Gerichts.

Hier ist nicht von geistlich Toten die Rede,
was sich aber der eine oder andere einbildet.

Weißt Du nicht, dass wir mit Christus gestorben sind?
Weißt Du nicht, dass wir mit ihm auferweckt worden sind?

Weißt Du nicht, was Jesus Christus auf die Worte Marthas antwortet?

Joh 11,25-26
25 Jesus spricht zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, ob er gleich stürbe;
26 und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmermehr sterben. Glaubst du das?

Verstehst Du das und glaubst Du das, Elli?

Übrigens: In manchen Übersetzungen schreiben sie statt “Jüngster Tag” “Letzter Tag”.

LG! Erich


#127

Jeder Christ glaubt an die Auferstehung.
Darum geht es nicht. Dass Jesus die Auferstehung und das Leben in seiner Person ist, sagt uns das ganze Evangelium

Ja, die Auferstehung erfolgt am letzten Tag. So sagt das Jesus und so wird es sein. Marthas Aussage bestätigt die persönlichen Worte Jesus

Jesus sagt, dass die Toten bis zur Auferweckung am letzten Tag schlafen.
Sollte Jesus das wirklich gesagt haben…?
Einige werden sicherlich antworten: keineswegs, es wird ganz anders sein.

LG


#128

Damit ist die allgemeine Auferstehung gemeint. Ca. tausend Jahre zuvor findet die erste Auferstehung bzw. Umwandlung einiger wenigen Nachfolger Jesu statt.


#129

Hallo @Ellipirelli und @H-C-Noir!

Für jeden einzelnen Menschen, der sterben muss,
vergeht dieser Himmel und diese Erde an seinem letzten Tag, seinem Todestag.
Aber kein wahrer Christ braucht tausende von Jahren unter der Erde schlafen,
und auch Paulus wußte, dass er, wenn er seinen Leib verlässt, beim Herrn sein würde.
Wer in Christus ist, der ist mit ihm begraben und auch auferstanden und lebt mit ihm.

Mk 12,27-28
26 Aber von den Toten, dass sie auferstehen, habt ihr nicht gelesen im Buch des Mose, bei dem Dornbusch, wie Gott zu ihm sagte und sprach (2. Mose 3,6): »Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs«?
27 Gott ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebenden. Ihr irrt sehr.

Und mit wem sprach Jesus Christus auf dem Berg?
Waren es nicht Elia und Mose?
Wo kommen die denn so plötzlich her?

Hos 6,2 Er macht uns lebendig nach zwei Tagen, er wird uns am dritten Tage aufrichten, dass wir vor ihm leben.

Jesus Christus ist am dritten tage auferstanden von den Toten.
Warum also sollte es sich bei den Seinen länger hinziehen?

LG! Erich


#130

Meinst du wirklich dass unser Herr Jesus die Unwahrheit gesagt hat? Warum gehst du nicht auf das, was Jesus gesagt hat ein?
Immer wieder werden seine Worte ignoriert

LG


#131

Ellipirelli - dein und mein letzter Tag, ist dein und mein sterbetag. Es ist auch mein “jüngster”, denn er wird nicht alt.
Als Christ glaube ich, dass es auch der Tag meiner Auferstehung ist.
Wo widerspricht dass den Aussagen unseres Herrn Jesu?


#132

HAllo Offad,
Lese doch bitte nach, was unser Herr Jesus über den jüngsten oder letzten Tag gesagt hat. Auf meine Zitate bekomme ich keineAntworten. Stattdessen nur, das kann nicht sein, als hatte ich die Worte Jesus gesprochen.

Als wurden diese Aussagen gar nicht existieren.
Ich möchte dich auch bitten, den sogenannten Sterbetag ( letzter oder jungster Tag ) biblisch zu erklären.
Bisher konnte Erich das nicht. Das zugeben auch nicht.
Unser Herr Jesus ist kein verborgener Gott, er klärt uns auf.
Wir sollten ihn sprechen lassen. Seine Worte in den Mittelpunkt stellen und alles andere daran messen.
Wir haben Adam und Eva, die nicht auf Gott hörten, obwohl er einfach und klar verständlich sprach.
Warum hörten sie nicht auf ihn…?

LG


#133

Das ist eine Verleumdung!

  1. Ich habe nie behauptet, dass Jesus die Unwahrheit sagt.

  2. Jesus spricht immer die Wahrheit, denn er ist die Wahrheit.

  3. Ich glaube Jesu Worten und gehe auch auf sie ein.

  4. Außerdem: Welche Worte meinst Du denn?

  5. Ich ignoriere seine Worte ganz gewiss nicht.

  6. Ich denke aber schon länger, dass Du ihn nicht verstehst.

  7. Das mag wohl daran liegen, dass Du eines anderen Geistes Kind bist.

  8. Nun erzähl doch mal, welcher Glaubensgemeinschaft Du angehörst,
    dann kann ich Dich vielleicht besser verstehen und Dir zur Wahrheit helfen.

LG! Erich


#134

Elli - was ein “letzter Tag”, oder einer, der “nicht alt wird” ist, bedarf, meiner meinung nach, keine theologische Erklärung.
Gott ist ein Gott der lebenden, nicht der toten. Nach deiner Auffassung hat Christus in dem letzten 2 Jahrtausenden einen grossen Berg Leichen um sich gestapelt, die tot sind?


#135

Ich benötige keine Glaubensgemeinschaft mit ihrem vorgeschriebenen Denken.
Du weißt, dass du die Worte, die Jesus über den jüngsten oder letzten Tag gesagt hat ignorierst. Du weißt das ganz genau. Musst mir aber den Ball zuwerfen.

Wie so oft kommt dann die Keule, dass dein Gegenüber eines anderen Geistes Kind sei. Du bist arm im Geist. Kaufe Öl bevor es zu spät ist.

Von welcher Gemeinschaft hast du deinen Katalog.? Ach, ist mir völlig egal. Ich muss in keinem Katalog nachsehen, was, welche Gemeinschaft alles Falsch lehrt.
Zur Freiheit gehört selbständige Denken.

LG


#136

Elli
Wenn alle gestorbenen Nachfolger Christi in der Erde tot da liegen und sie tot sind - ist Christus dann ein “Herr der Toten”?
Magst du mal wirklich denken und nicht nur andere beschuldigen?


#137

Dass das alles so nicht zu verstehen ist, wird durch eine Vielzahl von Schriftstellen belegt. Natürlich befand sich Paulus nach seinem Tod in Sicherheit. Er hatte das Ziel erreicht, niemand konnte ihm etwas antun. Aber auf die Auferstehung musste auch er warten. Bis dahin befindet er sich in einem Schlaf-ähnlichen Zustand.
Mir geht es nicht zuletzt um die Widerspruchsfreiheit der Schrift.

Mk 12,27-28
26 Aber von den Toten, dass sie auferstehen, habt ihr nicht gelesen im Buch des Mose, bei dem Dornbusch, wie Gott zu ihm sagte und sprach (2. Mose 3,6): »Ich bin der Gott Abrahams und der Gott Isaaks und der Gott Jakobs«?
27 Gott ist nicht ein Gott der Toten, sondern der Lebenden. Ihr irrt sehr.

Vor dem endültigen, dem zweiten Tod, ist kein Mensch wirklich tot.

Das war doch eine Vision oder “Erscheinung” (Matthäus 179), die Erfüllung von Jesu Versprechen (Matthäus 16,28).

Hos 6,2 Er macht uns lebendig nach zwei Tagen, er wird uns am dritten Tage aufrichten, dass wir vor ihm leben.

Jesus Christus ist am dritten tage auferstanden von den Toten.
Warum also sollte es sich bei den Seinen länger hinziehen?

Matthäus 10,28 (Luther):

Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, doch die Seele nicht töten können; fürchtet viel mehr den, der Leib und Seele verderben kann in der Hölle.

Matthäus 27,52 (Luther):

und die Gräber taten sich auf, und die Leiber vieler entschlafener Heiliger wurden auferweckt.

Offenbarung 6,9-11 (Luther):

Und als es das fünfte Siegel öffnete, sah ich am Fuss des Altars die Seelen derer,2 die hingeschlachtet worden waren um des Wortes Gottes und um des Zeugnisses willen, das sie abgelegt hatten.
10 Und sie schrien mit lauter Stimme: Wie lange noch, Herrscher, Heiliger und Wahrhaftiger, zögerst du, zu richten und unser Blut zu rächen an denen, die auf der Erde wohnen?
11 Und einem jeden von ihnen wurde ein weisses Gewand gegeben, und es wurde ihnen geboten, sich noch eine kurze Zeit zu gedulden, bis auch ihre Mitknechte und ihre Brüder, die wie sie getötet werden sollten, in die Vollendung aufgenommen würden.

Apostelgeschichte 15,51-53 (Luther):

Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Nicht alle werden wir entschlafen, alle aber werden wir verwandelt werden,
52 im Nu, in einem Augenblick, beim Ton der letzten Posaune; denn die Posaune wird ertönen, und die Toten werden auferweckt werden, unverweslich, und wir werden verwandelt werden.
53 Denn was jetzt vergänglich ist, muss mit Unvergänglichkeit bekleidet werden, und was jetzt sterblich ist, muss mit Unsterblichkeit bekleidet werden.

Offenbarung 20,4-5 (Luther):

Und ich sah Throne, und sie setzten sich darauf, und sie wurden beauftragt, Gericht zu halten. Und ich sah die Seelen derer, die enthauptet worden waren, weil sie am Zeugnis für Jesus und am Wort Gottes festgehalten hatten, und jener, die sich geweigert hatten, das Tier und sein Bild anzubeten und sich das Zeichen auf Stirn und Hand machen zu lassen. Sie wurden lebendig und herrschten mit Christus,1 tausend Jahre lang.
5 Die anderen Toten wurden nicht lebendig, bis die tausend Jahre vollendet waren. Dies ist die erste Auferstehung.

Verstorbene sind zwar physisch tot, doch endgültig tot sind sie erst mit dem zweiten Tod (Offenbarung 20,14).

Wie auch das Beispiel mit der Totenbeschwörerin von Endor zeigt - sie hatte den toten Propheten Samuel aufgeweckt (1. Samuel 28,3 - ff.) -, können Tote aktiviert werde.


#138

Magst du bitte lesen was ich schrieb, bevor du mich beschuldigt.
Wenn Jesus sagt, dass die Toten schlafen bis er sie wieder auferweckt, dann ist das so.

LG


#139

Ja,
Jesus sagte zu Martha, dass Lazarus nicht tot sei, er würde schlafen. Beim toten Mädchen genauso.
Der richtige Tod ist der zweite Tod.Deswegen kann Gott kein Gott der Toten sein.

Deswegen meinen einige, dass Jesus in den zweiten Tod, den wir alle verdient haben ging.
Dazu müssten wir wissen, ob Jesus in seinem Grab schlief.
Eins ist sicher, dass er den Toten nicht das Evangelium predigte.Der Text gibt das nicht her.

LG


#140

Das habe ich nicht ignoriert. Vielleicht hast Du es nur nicht gelesen oder verstanden, was ich dazu geschrieben habe, denn für mich war es klar.

Also: Wann ist der “Jüngste Tag”?

Der jüngste Tag ist dann für einen Menschen, wenn Jesus kommt und er seine Stimme hört und dann aufersteht, weil Jesus Christus selbst die Auferstehung ist.

Marta sagte etwas von der Auferstehung am Jüngsten Tag, und Jesus gab ihr eine noch viel bessere Antwort auf ihre Worte, nämlich, dass er, Jesus, die Auferstehung und das Leben ist, usw. … und dann fragte er: “Glaubst Du das?” … Und dann, ein paar Verse weiter, in Vers 40 heißt es:

Joh 11,40
Jesus spricht zu ihr: Habe ich dir nicht gesagt:
Wenn du glaubst, wirst du die Herrlichkeit Gottes sehen?

So und dann in Vers 43-44 heißt es:

43 Als er das gesagt hatte, rief er mit lauter Stimme: Lazarus, komm heraus! 44 Und der Verstorbene kam heraus, gebunden mit Grabtüchern an Füßen und Händen, und sein Gesicht war verhüllt mit einem Schweißtuch. Jesus spricht zu ihnen: Löst die Binden und lasst ihn gehen!

Denk mal darüber nach!

Ich sage (auch, wenn Du anders denkst):
Für den Lazarus war dieser Tag der “Jüngste Tag”,
denn an diesem Tag hat er die Stimme Jesu gehört
und er ist auferstanden und kam aus seinem Grab!

Marta sagte doch:
“Ich weiß, dass er auferstehen wird bei der Auferstehung am Jüngsten Tage.”
Und das hat sich vor ihren Augen erfüllt. Sie hat die Herrlichkeit Gottes gesehen.

Verstehst Du nun oder immer noch nicht?

Außerdem ignorierst Du doch fast alles, was ich Dir geschrieben habe!

LG! Erich