Der heilige Geist im alten Bund un im neuen Bund


#21

Hallo Erich!
Der Heilige Geist ist normalerweise kein “Thema”, sondern er ist der, der uns dazu bewegt, daß Jesus unser Thema ist. Über den Heiligen Geist wird also kurz und knapp gelehrt, damit es keine Mißverständnisse gibt, aber die Apostel haben wenig über den Geist gelehrt, sie hatten ihn und haben ihn bei den anderen auch vorausgesetzt.

Wenn man Gott “trinitarisch” versteht (eine urkatholische Sichtweise und Lehre), dann ist der Geist natürlich der “dritte im Bunde”.
Ich verstehe Gott wie Jesus ihn wirklich auch selbst bezeichnet, als Paar, und zwar der Vater und der Sohn. Der Geist wird auch hier wieder als selbstverständlich vorausgesetzt, der Herr verspricht ihn und er kam und erfüllte die Gläubigen. Alles was es mit dem Heilgen Geist auf sich hat, wird immer nebenbei erwähnt, aber nie groß thematisiert.

Der Geist verherrlicht den Sohn, der Sohn verherrlicht den Vater. Und wir, verherrlichen durch den Heiligen Geist den Sohn und in ihm den Vater. Das begreift jedes Kind, wenn man das richtig erklärt, und so ist es biblisch korrekt.

Ich bete nicht zum Heiligen Geist, sondern ich bete DURCH den Heiligen Geist zum Vater und zum Sohn, egal zu wem es kommt immer an.

Ich distanziere mich aufgrund Anruch der Häresie von Äußerungen die die Anbetung des Heiligen Geietes bewerben, wie das in der charismatischen Széne üblich ist. Das steht so nicht in der Bibel, ergibt auch keinen Sinn, widerspricht dem was der Herr Jesus gesagt hat und ist daher für mich absolutes NoGo.

Da ich als “gebürtiger” Charismatiker aber weiß, daß und wie man in solche Lage kommen kann habe ich Geduld mit Geschwistern, die noch immer so denken und handeln, auch sie werden einst erkennen, daß das falsch ist.
Heilsrelevant scheint ir das Thema abe rnicht zu sein, nur in Bezug auf ein charismatisches Problem, was hier allerdings nicht zur Sache steht, da wird es dann gefährlich, aber das ist ein anderes Thema.

Als dieses Forum (damals 2jesus.de) umgestellt wurde, hat der Admin als Eingansgbedingung neu aufgenommen, die Trinität Gottes anzuerkennen und zu bekennen. Das hatte ich damals abgelehnt und interessante DIskussionen heraufbeschworen. Ich habe mich damals dieses Bekenntnisses verweigert, weil m.E. die Trinitätslehre gerade den Heiligen Geist in der Weise verkehrt, wie er eben nicht ist, das kann unmöglich Gottes Wille sein.
Oberflächlich betrachtet fragt mancher sich: “was hat er denn?” Aber aus der Richtung ergeben sich folgerichtig dann Fehler, die sich aufsummieren können, hin zu gewaltigen Irrlehren.

(“i.S.v.” ist eine allgemein anerkannte Abkürzung für “im Sinne von”.)

Liebe Grüße,
Tobias


#22

Hallo Tobias!

Du schreibst zwar viel, aber ich kann aus Deinen Worten immer noch nicht erkennen, wer der Heilige Geist ist.

Ist er nun eine Person/Persönlichkeit oder nicht?

.


.

Ich wiederhole:

Wichtige Stellen, bei denen es um den Charakter und die Eigenschaften des Heiligen Geistes geht. Relativ ungeordnet und ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Aber vielleicht hilft das dem ein oder anderen weiter.

Wir können den HG betrüben (Jes 63,10; Eph 4,30)
Wir können uns den HG zum Feind machen (Jes 63,10)
Wir können mit dem Heiligen Geist “getauft werden” (Mt 3,11; Mk 1,8; Lk 3,16, Apg 1,5; Apg 11,16)
Wir taufen “auf den Namen des HG” (Mt 28, 19)
Wir können “gegen den HG reden” (Mt 12,32)
“den HG lästern” (Mk 3, 29; Lk 12, 10)
der HG “redet” durch uns (Mk 13, 11; Apg 1,16; Apg 4,25; 1. Kor 12,3; Hebr 3,7 )
wir reden durch den HG (Mk 12, 36; 1. Kor 12,3)
wir können vom Heiligen Geist erfüllt werden
(Lk 1, 15; Lk 1, 41; Lk 1, 67; Apg 2,4; Apg 4,31; Apg 9,17;Apg 13,52)
der HG kommt über uns (Lk 1, 35)
der HG ist mit uns (Lk 2, 25)
der HG redet zu uns (Lk 2, 26; Apg 13,2; Apg 21,11; Apg 28,25; Jesaja 6,9-10)
der HG führt uns an bestimmte Orte (Lk 3, 22)
der HG wird uns gegeben (Lk 11, 13; Apg 15,8, Röm 5,5; 1. Thess 4,8)
der Heilige Geist wird uns trösten (Joh 14,26)
der HG gibt uns Weisung (Apg 1,2)
wir können den HG empfangen
(Apg 1,8; Apg 2,33; Apg 2,38; Apg 8,15; Apg 8,17; Apg 8,19; Apg 10,47; Apg 19,2)
der HG wird ausgegossen (Apg 2,33; Apg 10,45)
Gabe des Heiligen Geistes (Apg 2,38; Apg 10,45; Hebr 6,4)
wir sind voll Heiligen Geistes (Apg 4,8; Apg 6,3; Apg 6,5; Apg 7,55; Apg 11,24; Apg 13,9; Apg 13,52)
man kann den HG belügen (Apg 5,3)
wir können dem HG widerstreben (Apg 7,51)
der HG ist ein Beistand (Apg 9, 31; Phil 1, 19)
wir können mit dem HG gesalbt werden (Apg 10,38)
der HG fährt nieder auf uns (Lk 3,22)
der HG fällt auf uns (Apg 10,44; Apg 11,15)
der HG kommt auf uns (Apg 19,6)
der HG sendet uns aus(Apg 13,4)
der HG als Tröster (Joh, 14,16; Joh 14,26; Joh 15,26; Joh 16,7)
dem HG gefällt etwas (Apg 15,28)
der HG verwehrt uns etwas (Apg 16,6)
der HG beugt uns etwas (Apg 20,23)
der HG setzt uns zu einem Dienst ein (Apg 20,28; Röm 1,4)
die Liebe Gottes ist durch HG in unser Herz gegossen (Röm5,5)
der HG benutzt unser Gewissen (Röm 9,1)
Friede Freude und Gerechtigkeit im HG (Röm14,17)
Hoffnung gewinnen durch die Kraft des HG (Röm 15,13)
der HG heiligt uns (Röm 15,16; 1. Kor 6,11; 2.Thess 2,13;1.Petr 1,2)
Zeichen und Wunder durch die Kraft des HG (Röm 15,19)
Die Liebe des HG (Röm 15,30; 2Kor 13,13)
Wir sind Tempel des HG (1. Kor 6,19)
Wir sind Diener Gottes im HG (2.Kor 6,4-6;)
Gemeinschaft des HG (2Kor 13,13; Phil 2, 1)
versiegelt mit dem HG (Ephr 1,13;Eph 4,30)
der HG offenbart uns Dinge (Epheser 3,5)
Verkündigen/Predigt durch den HG (1. Thess 1,5;1.Petrus 1,12)
das Wort aufnehmen durch den HG (1. Thess 1,6;)
bewahren durch den HG (1. Tim 1,14)
Erneuerung im HG (Tit 3,5)
die Austeilung des HG nach Gottes Willen (Heb 2,4)
der HG macht uns etwas deutlich (Heb 9,8)
der HG bezeugt uns etwas (Heb 10,15)
wir können den HG (ver)schmähen (Heb 10,29)
der HG ersieht Personen aus (1.Petr 1,2)
weissagen durch den HG (2. Petr 1,21, 1Kor, 12,8)
im HG beten (Jud 1, 20)
Und als er das gesagt hatte, blies er sie an und spricht zu ihnen:
Nehmt hin den Heiligen Geist! (Joh 22,22)
Jesus im HG bezeugen (1.Kor, 12,3)
Glauben durch den HG (1.Kor, 12,9)
Das Schwert des Geistes (Epheser 6, 17), welches ist das Wort Gottes.
er verschafft uns Zutritt zum Vater (Eph2, 18)
er ist ein Geist der Wahrheit und Offenbarung (Eph 1,17, Eph 3,5)
der HG erbaut uns zu einer Wohnung (Eph2, 22)
der HG stärkt uns mit Kraft (Eph 3 ,16)
der HG bewirkt Einheit (Eph 4, 3; Phil 1, 27)
Frucht des Geistes (Eph 5, 9)
dienen im Geist (Phil 3,3)

Dave!

Dass der Heilige Geist mehr als eine bloße unpersönliche Kraft ist,
ergibt sich auch aus Mt 12,31.32; Mk 3,28-29; Lk 12,10!

Mk 3,28-29
28 Wahrlich, ich sage euch: Alle Sünden werden den Menschenkindern vergeben, auch die Lästerungen, wie viel sie auch lästern mögen;
29 wer aber den Heiligen Geist lästert, der hat keine Vergebung in Ewigkeit, sondern ist ewiger Sünde schuldig.

Frage:
Warum ist die Lästerung des Heiligen Geistes
die schwerwiegendste Gotteslästerung,
die in Ewigkeit nicht vergeben wird,
weder in dieser noch in jener Welt?

1.Kor 12,11
Dies alles aber wirkt derselbe eine Geist,
der einem jeden das Seine zuteilt, wie er will.

Unser Herr und Gott, der Heilige Geist, hat also einen freien Willen,
so wie der Heilige Vater und der Heilige Sohn (Gott, das Heilige Wort).

LG! Erich


#23

Ich schreibe viel, und auch noch viel mehr.

Wenn wir mit falschen Termini herumjonglieren, kann das Ergebnis nicht richtig sein.
Gott ist keine Person, der Heilige Geist ist auch keine Person.
Den Begriff müssen wir, wenn auch im Alltag liebgewonnen, weglassen.

Gott hat und ist ein Wesen, der Heilige Geist auch, aber “personare” sind sie nicht.
Was Du also abfragst ist das statement zu einem Problem, das ich bislang einfach nicht verstanden habe, was genau eben das Problem sein soll.

Ich habe Dir ausdrücklich gesagt, wer wen “verherrlicht”, das steht ja so in der Bibel auch drin. Und das muß uns einfach genügen. Aus diese Worten heraus müssen wir unser Verständnis justieren, nicht anders herum.

Es ist völlig egal, wie genau ich den Heiligen Geist verorte, einzig wichtig ist, daß ich ihn empfangen habe und daß er durch mich wirkt so wie Gott das will.

Im Kielwasser solcher unscharfen Diskussionen kann nämlich eine gefährliche Lehre gedeien, die nämlich, daß Menschen damit begonnen haben (angeblich) den Heiligen Geist anzubeten und mit ihm zu reden, was Benny Hinn ja in seinem Klassiker “Guten Morgen, Heiliger Geist”, manifestiert hat.
Dort wird der Heilige Geist verherrlicht. - Das ist fern der Bibel.

Wenn man die Bibel nämlich genau nimmt, und das ist nicht zu verhandeln, gelangen wir zur wiederholten Erkenntnis daß der Vater vom Sohn verherrlicht wird und der Sohn vom Heiligen Geist verherrlicht wird.

Welcher Geist aber ist es dann, der den Heiligen Geist verherrlicht?
Die ganze DIskussion ist ähnlich der bezüglich des Umgangs mit Engeln, denen einige huldigen, was die Bibel und andere Gläubige streng ablehnen.

Der Heilige Geist ist kein zentrales Thema der Bibel.
Der Herr Jesus erwähnt den Geist, aber er lehrt nicht viel darüber. Die grundlegenden Änderungen zwischen Altem Bund und Neuem Bund werden herausgestellt, in der Apg. wird erwähnt, daß der Heilge Geist jemanden ausondert und daß er die Leute leitet, mehr aber auch nicht, und es wird noch “die Sünde wider den Heilgen Geist” erwähnt, die aber nicht genau gekennzeichnet ist. Ferner haben Annanias und Saphira den Heiligen Geist belogen. Wie ganu sie das getan haben, was also sie wem gegenüber getan oder gelassen haben erklärt uns, was dieses “Belügen des Heiligen Geistes” denn nun eigentlich ist.
Viele Menschen versuchen nun herauszufinden, was diese “Sünde” nun sei, dabei ist der Kontext recht eindeutig.

Was also ist nun das Problem?

Das Thema lautet doch
Der heilige Geist im alten Bund und im neuen Bund” und nicht “…in meiner persönlichen Vorstellung”.

Der Herr Jesus sagt, daß er und der Vater “wohnung machen” werden, also einziehen und wohnen, und zwar bei bzw. in den Adressaten der Rede.

Gott, der in unzugänglichem Licht wohnt, wird nach unserer Vorstellung so keinesfalls in einem Menschen wohnen, der Herr Jesus, der im Himmel zur Rechten Gottes sitzt, auch nicht.
Und da erschließt sich uns das Geheimnis: sie wohnen vermittels des Heiligen Geistes in jedem von neuem geborenen, gläubigen Menschen.


#24

Nach Deiner Logik sind also auch wir Menschen keine Personen/Persönlichkeiten,
und auch Jesus Christus, die Engel Gottes, der Teufel und seine Dämonen nicht,
denn wir Menschen sind ja nach dem Ebenbild unseres Herrn und Gottes geschaffen.

1Mo 1,27 Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau.

1Mo 2,7 Da machte Gott der HERR den Menschen aus Staub von der Erde und blies ihm den Odem des Lebens in seine Nase. Und so ward der Mensch ein lebendiges Wesen.

Steht in der Bibel nicht auch geschrieben, dass wir Menschen Personen sind?

Wir Kinder Gottes werden aber unserem Herrn und Gott gleich sein und ihn sehen wie er ist.
Wir werden einen himmlischen geistlichen Leib erhalten und sein wie die Engel Gottes im Himmel.

In der Bibel wird fast ausnahmslos
mit persönlichen Fürwörtern
auf den Heiligen Geist Bezug genommen.

LG! Erich

Noch eine Frage: Wie willst Du oder jemand anderer
persönlich zu jemandem kommen, wenn Du keine Person bist?


#25

Wo bitte steht das denn?
Wenn Du den Begriff unbedingt verwenden möchtest, muß Du seinen Bedeutungsursprung und die aktuell memetische Besetzung auch kennen und berücksichtigen.

Ich komme selbst zu jemandem, nicht persönlich. Entsende ich einen Vertreter, der vollständig in meinem Namenauftritt, komme ich persönlich, nämlich durch ihn. Genaugenommen spreche ich durch ihn hindurch wie durch eine Maske (Theater, daher kommt der Begriff).
“Persönlich” bedeutet entgegen moderner Auffassung gerade eben NICHT selbst, sondern indirekt selbst.


#26

Hallo!

Wie in dem anderen Thread (Kraft des Höchsten) gesagt:

Dann füge eben bei allem, was ich schrieb, für das Wort “Person” das Wort “Wesen” ein.

Für mich macht das keinen großen Unterschied!

In Deutschland wissen wir jedenfalls, wer oder was mit dem Wort “Person” gemeint ist,
und da denkt “fast niemand” an ein Theater, wo Masken getragen werden.

Und wenn ich “persönlich” komme, dann komme ich und nicht ein anderer.

Dann ist eben der Heilige Geist ein Wesen, der die Kraft Gottes hat,
und der Heilige Vater ist ein Wesen, der die Kraft Gottes hat,
und der Heilige Sohn ist auch ein Wesen, der die Kraft Gottes hat!

Und was sagen wir dann für persönliche Fürwörter oder Personalpronomen?

LG! Erich


#27

HALLO

LIEBER ERICH
ICH HABE EIN SCHÖNES LIED FÜR DICH; NIMM DIR DAS ZU HERZEN UND KOMM VON DEINEM HOHEN ROSS RUNTER :blush:

servus S. L.


#28

Servus!

Schon gut Siggi.

Ich bin abgestiegen!

Ich bin keine Person mehr, wenn ich den anderen glaube.
Mal schauen, ob ich meinen Personalausweis abgebe. :joy:

Und Du? Bist wohl voll im Bluesfeeling.

Ja, jeder hat sein Päckchen zu tragen,
auch unsere Nachbarn, die Schwäble.

Und was tun wahre Christen?

Gal 6,2 Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.

1 Brüder und Schwestern, wenn ein Mensch etwa von einer Verfehlung ereilt wird, so helft ihm wieder zurecht mit sanftmütigem Geist, ihr, die ihr geistlich seid. Und sieh auf dich selbst, dass du nicht auch versucht werdest. 2 Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. 3 Denn wenn jemand meint, er sei etwas, obwohl er doch nichts ist, der betrügt sich selbst. 4 Ein jeder aber prüfe sein eigenes Werk; und dann wird er seinen Ruhm bei sich selbst haben und nicht gegenüber einem andern. 5 Denn ein jeder wird seine eigene Last tragen. 6 Wer aber unterrichtet wird im Wort, der gebe dem, der ihn unterrichtet, Anteil an allen Gütern. 7 Irret euch nicht! Gott lässt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten. 8 Wer auf sein Fleisch sät, der wird von dem Fleisch das Verderben ernten; wer aber auf den Geist sät, der wird von dem Geist das ewige Leben ernten. 9 Lasst uns aber Gutes tun und nicht müde werden; denn zu seiner Zeit werden wir auch ernten, wenn wir nicht nachlassen. 10 Darum, solange wir noch Zeit haben, lasst uns Gutes tun an jedermann, allermeist aber an des Glaubens Genossen.

LG! Erich