Gesundheits-Tipps


#21

Durch Rohkost und Weglassen von tierischen Eiweissen ist meine Frau gesund geworden vom Krebs.

George Malkmus war Pastor einer Kirche von Neu York. Mit 42 Jahren bekam er die Diagnose Darmkrebs. Kurze Zeit vorher hat er miterlebt, wie seine Mutter mit der gleiche Krankheit, trotz Operation, Chemotherapie und Bestrahlung qualvoll sterben musste. Er suchte nach einer Alternativlösung. Ein Freund und Pastor riet ihm die Ernährung auf rohe Früchte, ungekochtes Gemüse, Salaten und viel frisch gepressten Karottensaft umzustellen. Über Nacht änderte er sein auf Fleisch ausgerichtetes und gekochtes Essen mit vielen Süssigkeiten zum Dessert, zu einer Vollrohkost. Er ass ausschliesslich rohe Früchte, rohes Gemüse als Salat und 1-2 Liter frisch gepressten Karottensaft pro Tag. Er ging ihm bald viel besser.

In weniger als einem Jahr ist sein Tennisball grosser Krebstumor vollständig verschwunden. Er wurde kleiner und kleiner, bis er ganz verschwand. Aber auch alle übrigen Leiden wie: Müdigkeit, chronische Stirnhöhlenentzündung, Allergien, Hämorrhoiden, Bluthochdruck, tiefer Blutzucker, Pickel und Schuppen sind verschwunden. Heute ist George Malkmus über 70 Jahre alt und hatte seit seiner Umstellung auf Rohkost keine Kopfschmerzen oder Erkältungen mehr, und musste auch nie mehr zu einem Arzt. Er besitzt heute mehr Energie, Ausdauer und Widerstandskraft als vor 50 Jahren.

Als Silvia nach der Diagnose Brustkrebs die Geschichte von Pastor George Malkmus aus New York las, ass sie 6 Monate lang Rohkost und trank täglich 1-2 Liter Karottensaft. Durch die Nahrungsumstellung und die natürlichen Pflanzen- und Zellvitalstoffe fühlte sie sich bald viel kräftiger, und auch nicht mehr so müde.
Ein Jahr später machte Silvia eine erneute und erweiterte Untersuchung, welche zeigte, dass sie keine tumorverdächtigen Zellen hat, und gesund ist. Wir sind Gott für seine Hilfe, und allen die in dieser Zeit für uns gebetet haben, von Herzen dankbar. Unter Das Schönste kommt noch können Sie die ganze Geschichte von Silvia lesen.

Beim Kochen der Nahrung wird der lebenswichtige Nährwert zerstört. Unsere Organe müssen Überzeit leisten, weil sie die Restgifte bekämpfen müssen. Die Dichte von lebenden Bestandteilen in Rohnahrung erfüllt die Ernährungsanforderungen unserer Körperzellen. Lebendige Kost produziert reichlich Kraft und eine vitale Gesundheit.

Gerne zeige ich Ihnen wie ein Teil-Rohkost Menü aussehen kann:

Morgenessen: Eine halbe Stunde vor den Hauptmahlzeiten ein Glas frisch zubereiteter Karottensaft trinken. Dunkles Roggen-, Weizen- oder Kernenbrot. Naturbelassener Honig. Müsli frisch geflockt, mit einem geriebenen Apfel, oder Mandel-, Reis-, Bananen- oder Getreidemilch. Erdbeeren oder Heidelbeeren. Kräutertee, Mandeln, Baumnüsse.

Zwischenmahlzeit: Frische Früchte, Fruchtsäfte, Trockenfrüchte.

Mittagessen: Salat mit kaltgepresstem Olivenöl oder Leinsamenöl, Apfelessig, Avocados, frische oder getrocknete Kräuter, Knoblauch, Zwiebeln, Peterli, Schnittlauch, Zitrone, Gewürze mit Meersalz und Kürbis- und Sonnenblumenkernen und Leinsamen. Rohes Gemüse. Bei Teil-Rohkost wenig gekochte Kartoffeln, Vollkornteigwaren, Vollkornreis oder Mais.

Abendessen: Spätestens bis 19 Uhr. Vollkornbrot mit Kokosöl (anstelle von Butter) und Honig. Müsli frisch geflockt mit Früchten. Kräutertee z.B. Cistus-Tee was wir jeden Abend trinken.

Nahrungsmittel die gemieden werden sollten
Alkohol, Kaffee, Schwarztee, Schokoladengetränk, kohlensäurehaltige Getränke, künstliche Fruchtgetränke, Sportlergetränke, Säfte mit Konservierungsmitteln oder Süssstoffen, raffinierter weisser oder brauner Zucker, Sirup, Schokolade, Cornflakes, Bonbons, Kaugummi, Ice Cream, Crèmes, gesüsste Früchte, raffiniertes oder gebleichtes Mehl, Patisserie, Kuchen, Biskuits. Milch, Käse, Eier, Butter, Margarine, Backfett, alles aus Büchsen (Konserven), Koch- oder Tafelsalz, schwarzer Pfeffer (stattdessen Meer- oder Himalayasalz und weisser oder grüner Pfeffer), Gewürze mit Kochsalz, Instantsuppen, Suppen mit Rahm, weisser Reis. Sämtliche Fleischarten inkl. Geflügel und Fisch. Geröstete und gesalzene Nüsse oder Kerne.

Nahrungsergänzung
Vitamin B12 ist in Leber, Fleisch, Eier und Milchprodukte, wie auch in Sauerkraut reichlich enthalten. Bei einer rein pflanzlichen Ernährung ist die Aufnahme von Vitamin B12 sehr niedrig. Deshalb ist es empfehlenswert, bei Rohkost ein Vitamin-B12-Präparat zu nehmen. Ebenfalls empfehlenswert zur Nahrungsumstellung sind natürliche hochdosierte Vitalstoffe als Nahrungsergänzung, wie z. B. die Zellular Medizin, weil durch die Umweltbelastung und die chemischen Düngemittel die Vitalstoffe in Früchten und Gemüsen bis zu 90 Prozent zurückgegangen sind.

Vitaminrückgang
Unsere Ernährung deckt nicht mehr den Vitaminbedarf, denn im Obst und Gemüse ist nicht mehr drin, was mal drin war. Ernährungswissenschaftler vom Schwarzwald-Sanatorium Obertal verglichen 1996 Obst und Gemüse mit der offiziellen Nährstofftabelle des Pharmakonzerns Geigy von 1985.

Produkt 100 g 1985 1996 Differenz

Brokkoli
Calcium 103 mg 33 mg – 68 %
Folsäure 47 mg 23 mg – 52 %
Magnesium 24 mg 18 mg – 25 %

Bohnen
Calcium 56 mg 34 mg – 38 %
Folsäure 39 mg 34 mg – 12 %
Magnesium 26 mg 22 mg – 15 %
Vitamin B 6 140 mg 55 mg – 61 %

Fenchel
Calcium 35 mg 57 mg +62 %
Folsäure 100 mg 32 mg – 68 %
Magnesium 11 mg 17 mg +45 %

Kartoffeln
Calcium 14 mg 4 mg – 70 %
Folsäure 27 mg 18 mg – 33 %
Magnesium 20 mg 25 mg +25 %

Karotten
Calcium 37 mg 31 mg – 17%
Magnesium 21 mg 9 mg – 57%

Spinat
Magnesium 62 mg 19 mg – 68 %
Vitamin B 6 200 mg 82 mg – 59 %
Vitamin C 51 mg 21 mg – 58 %

Apfel
Calcium 7 mg 8 mg +12 %
Magnesium 5 mg 6 mg +20 %
Vitamin C 5 mg 1 mg – 80 %

Bananen
Calcium 8 mg 7 mg -12 %
Folsäure 23 mg 3 mg – 84 %
Magnesium 31 mg 27 mg -13 %
Vitamin B 6 330 mg 22 mg – 92 %

Erdbeeren
Calcium 21 mg 18 mg -14 %
Magnesium 12 mg 13 mg + 8 %
Vitamin C 60 mg 13 mg – 67 %

Ein chronischer Mangel an Zellvitalstoffen ist die häufigste Ursache einer Mangelfunktion der Zellen, und die Hauptursache von fast allen Krankheiten. Daher ist die regelmässige und optimale Zufuhr von nahrungsergänzenden Zellvitalstoffen der Schlüssel zur erfolgreichen Vorbeugung und die Basisbehandlung jeder Krankheit.


#22

Veganer sind auch sehr starke Menschen und vor allem gesunde Menschen.


#23

Hier sieht man wie Veganer richtig Kraftübungen machen können.


#24

Solche Stories hört man aus dem Veganer-Lager immer wieder. Nur immer ohne Beweise.


#25

Nein. Wer langfristig sich vegan “ernährt” wird krank. Vegane “Ernährung” ist Mangelernährung. Es ist keine gute Idee, Veganismus zu promoten.


#26

Wichtig ist, dass man sich richtig Vegan ernährt.


#27

Bevor jemand postet, sollte er den ganzen Beitrag ansehen, sonst bleiben die alten Vorstellungen.
Sportler-Test zeigen wie vegan Kost ihnen gut tat.


#28

Diese druckvolle, obsessionhafte und rücksichtlose Bewerbung seiner bevorzugten Lebensphilosophie hat nur mehr mit religiösen Missionseifer in dieser Richtung zu tun, wie man ihn eben von genau solchen von IHRER Ernährungsweise besessenen Menschen kennt und wie auch ich sie schon vielfach kennen gelernt habe. Ich garantiere der Forenleitung eines: Hier wird es ab jetzt so lange Knaatsch geben, bis dieser “fitundheil” sich auf das beschränkt, wozu er angeblich Mitglied geworden ist - oder bis man mich rauswirft.

Diese Werbung und das behämmern mit irreführender und mit Halbwahrheiten gespickter Werbung für zweifelhafte “Heilmittelchen” muss beendet werden.


#29

Ich war und bin sehr dankbar für Gesundheitstipps die mir geholfen haben mich von Krankheiten zu heilen auf natürliche Weise.

Christen sind ein Tempel des Heiligen Geistes und diesem Leib sollten wir sorge tragen und auch mit unserem gesunden und fiten Leib ein Zeugnis sein für Gottes Führung und Freude am Leben.

Hier noch ein Tipp der mir sehr geholfen hat. Aber nur denen wird es etwa nützen die es auch testen und bereit sind Verzicht zu halten auf ungesunde Nahrungsmittel die nur nähren im Gegensatz zu Lebensmittel die ein gesundes Leben geben.


#30

Hahaha, was meinste wie oft ich den Spruch schon gehört habe?

Es ist Quatsch.

Vegane Kost ist Mangelernährung weil sie vegan ist. Da gibt es kein “aber richtig”.

Bei veganer "Lebens"weise wird der Körper nicht mit dem versorgt, was er braucht. Und langfristig werden alle Veganer davon krank.


#31

Lieber Caramillus, dann hast du aber nicht die Studie ganz angeschaut wo auch Ärzte sagen, dass Vegan eine gesunde Lebensform ist, wenn man dazu Vitamin B12 nimmt.


#32

Soso - auch Ärzte sagen, dass… Ärzte sagen viel, wenn der Tag lang ist und die Sonne hell scheint. Also - so lange Ärzte Deine Richtung bejahren, sind sie nett und Du führst sie sogar an, um Deine Obsession von ihnen bestätigen zu lassen. Geht es jedoch um Gebiete, die in den Bereich der Scharlatanerie reichen, wie Höchstdosierung von Vitaminen, Verabreichung von Giftstoffen als “Medikamente”, ist es opportun, sie zusammen mit der Pharmaindustrie an den Pranger zu stellen. Da berufst Du Dich dann lieber auf die Gegner der Ärzte.

Das ist mehr, als nur unglaubwürdig.


#33

Also “die Ärzte” sagen, vegan ist nicht gesund, aber wenn man Vitamine dazu nimmt, dann schon.

Wie wärs wenn man statt vegan zu leben, einfach direkt sich gesund ernährt?

Ist übrigens eine kühne Behauptung, “die Ärzte” sagen das. Hast du dazu auch einen Beleg? Schriftlich mein ich, nicht lange Videos.

Würde mich mal interessieren, welcher Arzt das ist, der sich da hinstellt und sagt “vegan ist gesund, wenn man Vitamine dazu nimmt”. Ich glaube kaum, daß ein echter Mediziner das tun würde. Von daher stelle ich deine Aussage erstmal in den Zweifel.


#34

Lieber Caramillus, hier ist z.B. ein Arzt der erklärt wie vegane Ernährung von Krankheiten heilen kann.


#35

Frau Dr. Brach spricht davon, wie Menschen die auf vegan umgestiegen ist gesund wurden.


#36

Warum versuchst Du eigentlich, uns für dumm zu verkaufen? Gleich mit das erste, was die Fr. Dr. Bracht zu tun hat ist, ihr sachbezogenes Buch zu bewerben. Sehr praktisch. :roll_eyes:

Nenne lieber einige fundierte und nach gültigem Fachstandard durchgeführte Studien, welche nicht mit 15 Patienten von einem Heilpraktiker durchgeführt werden. Das wäre so etwas, wie belastbare Belege.


#37

Vegane Ernährung ist doch, wie soviele andere spektakuläre Ernährungsformenen, die in sind, eine Sau, die alle paar Jahre durch’s Dorf getrieben wird.

Und jeder, der sich heutzutage vegan ernährt fühlt sich als etwas besonderes. Man kann sich seinen Götzen auch mit Ernährung erschaffen.

Sobald sich eine wie auch immer geartete Industrie eine goldene Nase damit verdient, sollte man nachdenklich werden.


#38

Also zunächst einmal möchte ich darauf hinweisen, dass hier im Forum (noch) der Artikel 5 des Grundgesetzes gilt!

Und solange dies der Fall ist, kann hier jeder seine Meinung frei äußern, solange dies respektvoll und nicht beleidigend geschieht. Viele User vertreten hier häufig und gerne ihre Lieblingsthemen, die nicht selten polarisierend vorgetragen werden. Da dies ein Diskussionsforum ist, können andere gerne mit sachlichen Argumenten dagegenhalten…:wink:

Aber in Anlehnung der Forenregeln aus dem alten Forum Bibel.com erinnere ich daran, dass hier Werbung für besondere Produkte, Marketingstrategien und/ oder Firmen, die ein kommerzielles Ziel haben, nicht erwünscht ist!

Das verweisen auf YouTube-Beiträge um bestimmte Einblicke in eine Thematik zu vermitteln, mag hier und da hilfreich sein, ist aber für eine „gesunde“ Diskussionskultur nicht sehr hilfreich, weil es hier darum geht, die eigene Meinung selber zu formulieren.

Aus diesem Grund bitte ich darum, keine weiteren Videos mehr in diesem Thread zu verlinken! Alle weiteren Videos werden kommentarlos gelöscht!

Vielen Dank für Euer Verständnis.
LG, Aslan


#39

Betrachtet man den menschlichen Körper, dann wird klar, dass Gott ihn nicht dazu geschaffen hat ihn ausschließlich vegan zu erhalten. Und in der Bibel steht sowieso nichts davon.
Die Erfahrung, die Vernunft und der göttliche Geist sagen dem Menschen demnach, dass er sich ausgewogen und maßvoll von dem ernähren soll, was die Erde und damit Gott ihm als “Brot” für diesen Tag anbietet. Das mag manchmal vegan sein, aber niemals als Regel.

Gott gab uns nicht das Versprechen immer gesund zu sein, sondern in Ewigkeit in der Liebe bei ihm. Gesundheit ist kein Ersatzgott. Krankheit muss nicht ausschließlich von schlechter oder falscher Ernährung des Leibes stammen, sondern auch des Geistes. Zudem lässt Gott manchmal Krankeit zu, damit wir hin zu ihm wachsen können.

Die Freunde des Hiob hätten ihm wohl auch ohne Videos vorschlagen können, sich vegan zu ernähren, dann hätte er die Tonscherben zum Schorf abschaben wegwerfen können? :thinking:


#40

Gott schuf den Menschen als Veganer. Gott hat den Menschen am Anfang im Paradis nur die Früchte der Bäume zum essen gegeben. Nach dem Sündenfall gab er Ihnen das Kraut zu essen wie den Tieren. Erst nach der Sintflut bekamen die Menschen das Fleisch zum essen.

1Mo 1,12 Und die Erde ließ aufgehen Gras und Kraut, das Samen bringt, ein jedes nach seiner Art, und Bäume, die da Früchte tragen, in denen ihr Same ist, ein jeder nach seiner Art. Und Gott sah, dass es gut war.

1Mo 1,30 Aber allen Tieren auf Erden und allen Vögeln unter dem Himmel und allem Gewürm, das auf Erden lebt, habe ich alles grüne Kraut zur Nahrung gegeben. Und es geschah so.

1Mo 3,17 Und zum Mann sprach er: Weil du gehorcht hast der Stimme deiner Frau und gegessen von dem Baum, von dem ich dir gebot und sprach: Du sollst nicht davon essen –, verflucht sei der Acker um deinetwillen! Mit Mühsal sollst du dich von ihm nähren dein Leben lang. 18 Dornen und Disteln soll er dir tragen, und du sollst das Kraut auf dem Felde essen. 19 Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen, bis du wieder zu Erde wirst, davon du genommen bist.

1Mose9,1 Und Gott segnete Noah und seine Söhne und sprach: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde.
2 Furcht und Schrecken vor euch sei über allen Tieren auf Erden und über allen Vögeln unter dem Himmel, über allem, was auf dem Erdboden wimmelt, und über allen Fischen im Meer; in eure Hände seien sie gegeben.
3 Alles, was sich regt und lebt, das sei eure Speise; wie das grüne Kraut habe ich’s euch alles gegeben.