Gesundheits-Tipps


#41

Na also, jede Ideologie gibt sich irgendwann einen religiösen Unterbau. :t_rex:


#42

Das trifft so nicht ganz zu. Die Bibel legt sehr nahe, dass das Leben des Menschen am Anfang, vor dem SĂŒndenfall und im Paradies, fleischlos erhalten wurde. Den entsprechenden Vers hat fitundheil ja bereits genannt. DarĂŒber können wir nicht einfach hinwegsehen.

In Apostelgeschichte 15,28-30 heißt es allerdings: 28 Geleitet durch den Heiligen Geist kamen wir nĂ€mlich zu dem Entschluss,4 euch außer den folgenden Regeln keine weitere Last aufzuerlegen:
29 Ihr sollt euch nicht durch die Verehrung von Götzen unrein machen, außerdem kein Fleisch von Tieren essen, die nicht völlig ausgeblutet sind, und ihr sollt auch kein Blut verzehren. HĂŒtet euch vor verbotenen sexuellen Beziehungen! Wenn ihr danach handelt, verhaltet ihr euch richtig. Herzliche GrĂŒĂŸe an euch alle.«

Das ist schon klar, oder? Fleischessen erlaubt! Wir dĂŒrfen Fleisch essen - mĂŒssen wir jedoch nicht. Und fĂŒr jedes Nahrungsmittel, gilt auch fĂŒr Fleisch: In Maßen!!

Wozu so eine FehlernĂ€hrung fĂŒhren kann, wird hier kurz und drastisch geschildert.


Mir persönlich geht es nicht darum, vegane Lebensweise zu brankmarken oder jemandem mies zu machen. Aber - wie Teoma wohl richtig erkannte - geht es bei diesen Empfehlungen nicht mehr nur um Gesundheitstips, sondern um die Verbreitung einer weiteren Religion, welche auch in christlicher Umgebung immer weiter um sich greift. Dem sollten wir als Christen keinen Vorschub leisten - auch nicht unter dem DeckmĂ€ntelchen der “freien MeinungsĂ€ußerung”.

Was auch klar sein sollte: Werbung, die entweder in professionellen oder semiprofessionellen Studios angefertigt wird, ist nicht umsonst. Auch bei diesem ErnĂ€hrungstrend geht es knallhart ums Geld - und sonst nicht viel mehr! Niemand sollte uns fĂŒr so dumm verkaufen wollen, zu glauben, hier sei die reine. lautere NĂ€chstenliebe im Spiel. So wie hier prĂ€sentiert ist es Religion und / oder Kommerz!


#43

Schau deinen Körper an: Du besitzt ReißzĂ€hne und SchneidezĂ€hne, wie ein Raubtier, und ein Verdauungssystem, das tierisches Eiweiß verarbeiten kann und braucht. Hatte also der Mensch vor dem SĂŒndenfall einen anderen Körper und danach hat Gott nicht nur einen Schurz aus Fell gemacht, sondern dem Menschen auch ein neues Gebiss? Gar Evolution? :scream:

Wie Adam ausgesehen und was er gegessen hat vor dem SĂŒndenfall ist irrelevant. Wir mĂŒssen mit seiner SĂŒnde und dem Körper, den wir jetzt haben leben und ĂŒberleben.
Als Christ sind wir Nachkommen Abrahams im Glauben und des 2. Adam, Jesus Christus, im Geist.

Im himmlischen Jerusalem ernÀhren wir uns und andere von Gottes Liebe.
Bis dahin dĂŒrfen wir gerne vegan sein, aber es nicht auch noch biblisch begrĂŒnden wollen.

Salve


#44

Das stimmt nicht so ganz. Der Mensch hat die Merkmale eines Primatengebisses, nicht die eines Raubtiergebisses. Vom Darm her betrachtet, ist der Mensch zwar gut dafĂŒr geeignet, Fleisch verdauen zu können. Das ist fĂŒr unsere ErnĂ€hrung auch wichtig, fĂŒr den Gesamtblick auf unsere ErnĂ€hrung dennoch nicht vorrangig. Zudem haben wir mit dem dicken Zahnschmelz das richtige Gebiss, um FrĂŒchte, Wurzeln, Getreide UND Fleisch zu verwerten. Menschen sind somit Allesverwerter.


#45

Bin jederzeit zugĂ€nglich fĂŒr Gesundheitstipps. Und klar ist auch: Alles, aber auch wirklich alles in dieser Welt ist dem Kommerz unterworfen. Wer sich vegan ernĂ€hren möchte und davon ĂŒberzeugt ist, dass dies der richtige Weg ist - der soll ihn gehen. Aber daraus sollte kein ĂŒbertriebener Eifer entstehen. Die Pharmalobby ist doch strenggenommen auch nichts weiter als eine Art Religion. Die meisten Menschen die ich kenne sind mit Medikamenten abgefĂŒllt, die wiederum weitere Krankheiten triggern, gegen die dann wieder Medikamente helfen sollen. Die besten VerkĂ€ufer der Pharmareferenten sind hier die Ärzte.

Ich achte auch auf gesunde ErnĂ€hrung. Ich esse sehr selten mal Schweinefleisch. Und wenn Fleisch dann nur Rind oder GeflĂŒgel. Aber eben auch nicht hĂ€ufig, vielleicht zwei- oder dreimal im Monat. Milch trinke ich nur zum Kaffee. DafĂŒr esse ich regelmĂ€ĂŸig Eier, KĂ€se (Keine Wurst) GemĂŒse, Salat und Dinkelbrot. Und beim auswĂ€rts essen verzichte ich beim Italiener sicher nicht auf ne‘ lecke Lasagne, Pizza oder Pasta. Als ErgĂ€nzungsmittel finde ich die Einnahme von hochdosiertem Vitamin C unerlĂ€sslich.

Eine strickte vegane ErnÀhrung wÀre mir im Alltag viel zu kompliziert.


#46

Gottes Wort zeigt uns, wie wir miteinander umgehen sollen bei unterschiedlichen Meinungen und Nahrungseinnahme.

Römer 14,1 Den Schwachen im Glauben nehmt an und streitet nicht ĂŒber Meinungen. 2 Der eine glaubt, er dĂŒrfe alles essen. Der Schwache aber isst kein Fleisch. 3 Wer isst, der verachte den nicht, der nicht isst; und wer nicht isst, der richte den nicht, der isst; denn Gott hat ihn angenommen. 4 Wer bist du, dass du einen fremden Knecht richtest? Er steht oder fĂ€llt seinem Herrn. Er wird aber stehen bleiben; denn der Herr kann ihn aufrecht halten.

Ich richte und verurteilen niemand der Fleisch oder ungesunde Nahrungsmittel ist. Jeder ist sich selbst verantwortlich.

Ich bin froh und Dankbar ĂŒber Menschen die ĂŒber ihre Erfahrungen mit gesunden Lebensmittel berichten, die ihnen geholfen haben gesund zu werden und zu bleiben.alles


#47

Durch den heutigen Lebensstil sind alle Altersgruppen gefÀhrdet plötzlich eine Herzattacke zu bekommen.! Auch wenn Du erst 20 oder 30 Jahre alt bist.

Angenommen Du bist nach einem harten Arbeitstag auf einer einsamen Straße auf dem Weg nach Hause. Du bist mĂŒde und frustriert. Plötzlich bemerkst Du stechende Schmerzen in Deinem Brustkorb, die sich rasch auf Deine Arme und bis in Dein Gesicht ausbreiten. Du bist nur 5 Km vom nĂ€chsten Krankenhaus entfernt, glaubst aber nicht, es bis dorthin zu schaffen.

Wie ĂŒberlebst du die Herzattacke, wenn du alleine bist? Ohne Hilfe hat man nur etwa 10 Sekunden Zeit, ehe man das Bewusstsein verliert.

Was kannst du tun, damit du nicht in Ohnmacht fÀllst?

Beginne sofort so oft als möglich zu husten. Vor jedem Husten tief einatmen! Das Husten muß so tief und anhaltend sein, so als ob man Schleim von tief aus dem Brustkorb herauf holen möchte. Einatmen und krĂ€ftig Husten muss so oft wiederholt werden, bis das Herz wieder normal schlĂ€gt.

Tiefes Einatmen bringt Sauerstoff in die Lungen, das Husten drĂŒckt aufs Herz und hĂ€lt das Blut am Zirkulieren. Der Druck auf das Herz hilft auch wieder, den Rhythmus zu normalisieren. Dadurch sollte es möglich sein, das Krankenhaus zu erreichen.

ErzÀhl diesen Tipp so vielen Menschen wie möglich weiter. Dieses Wissen könnte Leben retten, denn viele Menschen sind allein, wenn sie eine Herzattacke haben.


#48

Das klingt interessant. Hoffe natĂŒrlich das nie selbst auszuprobieren mĂŒssen


Gibt es FĂ€lle in denen das funktioniert hat?
Werde mal jemanden fragen, der sich sich damit auskennt und das besser beurteilen könnte.


#49

Dieser “Tip” wird seit fast 20 Jahren immer wieder veröffentlicht.

Kardiologe Dr, Alexander Stadelmann von der Kardiologie warnt allerdings: “Das ist absoluter KĂ€se und kann so von keinem echten Notfallmediziner geschrieben worden sein.”


Die "Lausitzer Nachrichten schreiben:

Die “Deutsche Herzstiftung” schreibt auf eine Leseranfrage_

"Ulrich B. aus Mönchberg (20.06.2018): Ihre Informationen finde ich sehr hilfreich. Ich vermisse aber einen Kommentar zu den Empfehlungen, wenn man ALLEINE ist und ĂŒber tiefe AtemzĂŒge und Husten ĂŒber die Runden kommen kann, bis der Notarzt eintrifft. Hierzu hĂ€tte ich eine klare Stellungnahme Ihrerseits erwartet, am besten in einer separaten Rubrik. Ich denke diese Fragestellung ist doch allgemein legitim. Ein Verweis auf die SPRECHSTUNDE halte ich nicht fĂŒr ausreichend.

Antwort der Deutschen Herzstiftung: Vielen Dank fĂŒr Ihren Kommentar. Leider wird ĂŒber E-Mail, Social Media und auch WhatsApp-Nachricht die Aussage verbreitet, wer zu Hause allein einen Herzinfarkt erleidet, könne durch Husten oder tiefes Atmen dem entgegenwirken. Die Nachricht ist ein so genannter „Hoax“ (Kettenbrief). Als Quelle fĂŒr die Aussage wird das Rochester General Hospital genannt. Der Artikel wird seit 1999 ĂŒber das Internet an Personen verschickt mit der Bitte um Weiterleitung. Das Rochester General Hospital nimmt dazu wie folgt Stellung: „In den letzten 20 Jahren wurde weder dieser noch ein Ă€hnlicher Artikel veröffentlicht. DarĂŒber hinaus lĂ€sst sich die medizinische Empfehlung nicht durch die gegenwĂ€rtige Studienlage belegen." Auch die amerikanische Herzstiftung fordert, dass diese Information nicht weitergeleitet oder gar befolgt werden soll. Dieser Aussage schließt sich die Deutsche Herzstiftung an. Bei Verdacht auf Herzinfarkt sollte sofort ĂŒber die 112 ein Notarzt herbeigerufen werden! Herzliche GrĂŒĂŸe, Ihre Deutsche Herzstiftung"


#50

Im Alter von 44 Jahren bekam ich Herzrhytmussstörungen was mir Angst machte, weil auch mein Vater an Herzprobleme litt und auch an HerzschwÀche gestorben ist. Alle Medikamente haben nur die Symptome bekÀmpft, aber nicht das Herzkrankheit geheilt.

Durch einen Misstritt bekam meine Frau einen BĂ€nderriss. Nach der Operation kam Eiter ins Fussgelenk, das den Knorpel zum grossen Teil zerstörte. Seit vielen Jahren hatte sie tĂ€glich Schmerzen beim Laufen. Eine Bekannte empfahl ihr die Zellvitalstoffe von Dr. Rath, die den Knorpel wieder aufbauen könnte. Eine Freundin der Bekannten litt an Polyarthritis und war bereits im Rollstuhl und so schwach, dass Ihr Mann sie im Bett drehen musste. Nach 6 Monaten Einnahme der Zellvitalstoffe merkte sie eine Besserung, und nach 8 Monaten konnte sie KrĂŒcken und Rollstuhl verlassen und normal laufen. Ihr Arzt war ĂŒberrascht und meinte: «So etwas habe ich noch nie gesehen!»

Der Bericht von der Frau mit Polyarthritis ermutigte uns die Vitalstoffe zu nehmen. Ein Jahr spÀter musste meine Frau wieder einmal im Fussgelenk Kalkablagerungen entfernen lassen. Der Arzt wollte diesmal das Fussgelenk versteifen. Beim operieren stellte er jedoch fest, dass sich neuer Knorpel gebildet hatte, worauf er den Fuss nicht versteifte. Meine Frau kann Ihren Fuss immer besser bewegen und macht mit grosser Freude Nordic Walking, was mit einem versteiften Fuss nicht möglich wÀre. Seither musste sie nie wieder Kalkablagerungen entfernen lassen.

Wir nahmen als ganze Familie die Zellvitalstoffe und fĂŒhlen uns seitdem viel gesĂŒnder. Wir haben fast keine ErkĂ€ltungskrakheiten mehr, und wenn doch einmal eine kommt, so ist sie schnell vorbei. Unser jĂŒngster Sohn brauch wegen sein Bronchial- und Allergie-Asthma nur noch selten Medikamente. Die Kopfschmerzen und MigrĂ€neanfĂ€lle von meiner Frau sind auch stark zurĂŒckgegangen. Der Heuschnupfen von unseren Kindern und mir hat sich stark gebessert und meine Herzrhytmussstörungen sind schon nach 4 Wochen Einnahme verschwunden.

Gott hat fĂŒr FrĂŒchte, GemĂŒse und Getreide genĂŒgend Vitamine, Mineralien, AminosĂ€uren und Spurenelemente vorgesehen, die zur Nahrung fĂŒr unsere Körperzellen notwendig sind. Durch die Umweltverschmutzung sind diese wichtigen Inhaltsstoffe Teilweise bis zu 90 Prozent zurĂŒckgegangen. Ein Mangel an Vitalstoffe fĂŒhrt zur Mangelfunktion von Zellen, zur Fehlfunktion von Organen und danach zu verschiedenen Krankheiten. Durch nahrungsergĂ€nzende Zellvitalstoffe ist es möglich, diese fĂŒr den Körper so wichtigen Stoffe auf natĂŒrlicher Weise unserem Körper wieder zuzufĂŒhren. Wir sind Gott von Herzen dankbar, dass wir die Zellvitalstoffe kennen und nehmen können. Darum empfehlen wir sie auch gerne weiter.

herzschwache-300x200


#51

Entgegen weitlĂ€ufiger Meinung sind Vitamin D und Calcium nicht die einzigen MikronĂ€hrstoffe, denen bei der UnterstĂŒtzung der Knochengesundheit eine bedeutende Rolle zukommt.

Der wichtigste Bestandteil der Knochen ist Kollagen. Dieses Protein bildet eine Art Netz, dessen StabilitĂ€t entscheidend von einer ausreichenden VerfĂŒgbarkeit zahlreicher MikronĂ€hrstoffe abhĂ€ngt. Hierzu gehören z. B. Vitamin C, die AminosĂ€uren Lysin und Prolin sowie weitere MikronĂ€hrstoffe, die zum Erhalt des Kollagens – und somit zur StabilitĂ€t der Knochen – beitragen.

Da der menschliche Körper weder Vitamin C noch Lysin selbst bilden kann, besteht die Gefahr einer Mangelversorgung an diesen MikronĂ€hrstoffen, in deren Folge die Knochen porös und brĂŒchig werden können. Eine NahrungsergĂ€nzung mit bestimmten kollagenaufbauenden MikronĂ€hrstoffen könnte demnach zum Schutz der Knochen beitragen.


#52

Hast du gewusst, dass man im Badezimmer viele falsch machen kann was uns nicht gut tut?


#53

Ich hoffe du hast keinen Nagelpiltz, wenn doch so solltest du ihn schnell behandeln.


#54

Wenn du die Grippe hast, so wĂ€ren natĂŒrliche Hilfsmittel ohne Nebenwirkungen hilfreicher - gute Besserung und Gottes Segen.


#55

“Honig mit Kurkuma” als stĂ€rkstets “Antibiotikum” gegen Grippe anzupreisen ist etwa so helle, wie Warzen mit Weihwasser zu besprengen. Ein Antibiotikum wirkt gegen Bakterien! Eine Grippe entsteht jedoch durch Viren. Diese werden von Antibiotika nicht beeindruckt.


#56

Da hast du recht, jedoch helfen natĂŒrlich Mittel wie Kurkuma und Honig nicht nur gegen Bakterien wir Antibiotika, sondern auch gegen Viren zwei z.B. auch Chlordioxid (auch unter den Namen MMS bekannt) wie dieser Arzt es gut erklĂ€rt.


#57

Zum GlĂŒck hatten wir nie eine Mikrowelle. Wenn dir deine Gesundheit liebt ist, so lies diesen Artikel.


#58

Interessant, @FitundHeil, dass Du immer wieder eine neue Sau findest, welche Du durchs Dorf treiben kannst. Wie kommt man als Christ darauf, Mitchristen eine Esoterikerseite anzubieten? Ich weiß schon lange, dass es nicht geraten ist, Dir in solchen Dingen zu vertrauen. Hier wird es einmal mehr bestĂ€tigt. :imp:


#59

Hier geht es um die Gefahr von Mikrowelle und das andere auf der Seite kann man weglassen. PrĂŒftet alles und am das Gute halte fest. Ich bin gegen Esoterik und bejahe das was z.B. die Webseite aufdeckt.
http://www.naturheilverfahren-biblisch-hinterfragt.de/index.php/esoterik-magie-biblisch-bewertet


#60

Eine Analyse der wissenschaftlichen Fakten ĂŒber die Rolle von Cholesterin im Körper offenbart drei wichtige Aspekte, welche den Patienten jedoch meist verschwiegen werden:

Cholesterin ist ein lebenswichtiges MolekĂŒl. Als struktureller Bestandteil von Membranen baut es Abermilliarden Zellen des Körpers auf und ist außerdem VorlĂ€ufer vieler BiomolekĂŒle, darunter Hormone wie Östrogen und Testosteron.
Solange die BlutgefĂ€ĂŸwĂ€nde strukturell intakt sind, gibt es keinerlei wissenschaftlichen Nachweis dafĂŒr, dass Cholesterin – selbst in moderat erhöhter Konzentration – zu SchĂ€den, zu atherosklerotischen Ablagerungen und zu Herzinfarkten fĂŒhren wĂŒrde.
Um bei Versuchstieren mit intakten GefĂ€ĂŸwĂ€nden schĂ€digende Effekte durch Cholesterin hervorzurufen (d.h. Plaques auszulösen), muss es kĂŒnstlich auf Konzentrationen angehoben werden, die beim Menschen praktisch ausgeschlossen sind.
Im krassen Gegensatz zu dem, was Patienten aber millionenfach weisgemacht wird, stehen die Verfechter von Cholesterinsenkern mit leeren HĂ€nden da, denn es existiert kein wissenschaftlicher Beleg dafĂŒr, dass Cholesterin – sogar wenn es moderat erhöht ist – ansonsten intakte BlutgefĂ€ĂŸwĂ€nde beschĂ€digen könne. Quelle