Gibt es eine ewige Hölle ?


#81

Erich, jetzt mal weniger bellen und mehr mit Hirn denken. Erfasst du überhaupt was ich schreibe? Wenn ich davon rede einen Begriff zu erfassen?

Was machst du draus? Du unterstellst mir ich negiere das Wort. Nein, ich negiere nur deine Auslegung.

Deinem netten Ersuchen, dass ich Satan hinter dich gehen möge kann ich gerne entsprechen. Ich muss dir ja nicht weiter antworten.


#82

Von Ewigkeit zu Ewigkeit wird der gläubige Mensch leben,
oder von Ewigkeit zu Ewigkeit wird der Ungläubige gequält.

Punkt. Aus. Fertig.

Warum widersprecht ihr der Bibel?


#83

Schier unvorstellbar. Aber du bringst es auf den Punkt:

Also predigen solche ein vermeintlich “ewiges” Leben in der Hölle.

Was das aber für ein Gottesbild der Liebe sein soll, stelle ich in Frage. Kalt, lieblos und ungerecht.


#84

Was gibt es hier auszulegen?

Offb 14,9-11
9 Und ein dritter Engel folgte ihnen und sprach mit großer Stimme: Wenn jemand das Tier anbetet und sein Bild und nimmt das Zeichen an seine Stirn oder an seine Hand,
10 der wird von dem Wein des Zornes Gottes trinken, der unvermischt eingeschenkt ist in den Kelch seines Zorns, und er wird gequält werden mit Feuer und Schwefel
vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm.
11 Und der Rauch von ihrer Qual wird aufsteigen von Ewigkeit zu Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier anbeten und sein Bild und wer das Zeichen seines Namens annimmt.

Offb 20,10 Und der Teufel, der sie verführte, wurde geworfen in den Pfuhl von Feuer und Schwefel, wo auch das Tier und der falsche Prophet waren; und sie werden gequält werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Nachtrag:

Offb 20,15 Und wenn jemand nicht gefunden wurde geschrieben in dem Buch des Lebens, der wurde geworfen in den feurigen Pfuhl.

Sollte es wohl Ausnahmen geben in dem feurigen Pfuhl?


#85

Die Hebräer hatten einen Sonnenkalender. Der jüdische Mondkalender kam erst später.


#86

Jesus Christus sagte aber:

Mt 25,46 Und sie werden hingehen:
diese zur ewigen Strafe,
aber die Gerechten in das ewige Leben.

Wir existieren ewig!

LG! Erich


#87

Hierin widerspricht sich Elli nicht, denn der Lohn der Sünde ist der Tod. Dass dem zuvor das Gericht und die Strafe erfolgt ist davon unbeschadet. Das muss es ja auch um der Gerechtigkeit willen.


#88

Meister!
Ich habe Elli nicht widersprochen, sondern nur aufgeklärt.
Denn wie wir wissen: Die Seele existiert ewig!


#89

Nein, es gibt keine unendliche Folter. Das ist eine fatale Irrlehre,

LG


#90

Lies doch endlich mal, was geschrieben steht!


#91

Ich kann lesen. Hat Gott zu Adam und Eva gesagt: Wenn ihr sündigt werdet ihr von Ewigkeit zu Ewigkeit gequält werden. Nein, es geht, um Leben oder Tod.
Natürlich gibt es ein Endgericht, dass alles übertreffen wird, was bisher war.

Ganz klar, dass alle Ungläubige in dieses Gericht kommen werden. Fakt ist auch, dass niemals im AT von einer Hölle gepredigt wurde, Wie geht das, wenn alle Ungläubigen auch dort hinkommen?.

Gibt es die Hölle erst ab dem NT? Bleiben die Menschen im AT von der Hölle verschont.

LG


#92

Die ewige Strafe ist der ewige Tod, warum muss man diesen Text immer so interpretieren, dass hier die ewige Folter beschrieben wird. Das hat schon Tradition. Das steht dort nicht. Der TOD ist das ewige Gericht und die ewwige Strafe… Gottes Geschöpfe haben es nicht verdient ewig zu leben. Das sagt unser Gott, gleich von Anfang an.

LG


#93

Es gibt Bibelstellen, die zeigen, dass die Bösen vernichtet und zu Asche unter den Füßen der
Gerechten werden.
Meleachi: 3:19-21
Der kommende Tag des Herrn
19Denn siehe, der Tag kommt, brennend wie ein Ofen! Da werden alle Übermütigen und alle, die gesetzlos handeln, wie Stoppeln sein, und der kommende Tag wird sie verbrennen, spricht der Herr der Heerscharen, so daß ihnen weder Wurzel noch Zweig übrigbleibt.

Auch in Matt.10:28 steht geschrieben:
Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen; fürchtet vielmehr den, der Seele und Leib verderben kann in der Hölle!

Da sie nicht mehr am Leben sind, können sie nicht mehr gequält werden.

Gottes Liebe ist unerschöpflich und seine Gnade hört niemals auf


#94

Habe ich das? Das ist, wenn schon @Erich, der ewig mit endlos gleichsetzt. Vielleicht mal ein Bespiel, das zeigt, dass man sich um mehr Verständis bemühen sollte.

Was hier mit Zeitalter übersetzt wird, ist derselbe Begriff “aion”, der an andere Stellen mit ewig übersetzt wird.

Man hat hier also richtig erkannt, dass hier kein “endloses” Zeitalter gemeint sein kann, wenn die Jünger nach dessen Ende fragten.

An anderen Stellen vermisst man dieses Verständnis, m.E. genau bei den Stellen wo es übersetzt heißt “von Ewigkeit zu Ewigkeit”.

Wenn mit Ewigkeit endlos gemein sein soll, dann ergibt eine endlose Zeit zur nächsten endlosen Zeit erst recht keinen Sinn, denn die erste Endlosigkeit hört ja schon nicht mehr auf. Man erreicht die zweite erst gar nicht.

So ist es also eine Redefigur. Wie auch immer jeder sein Verständnis dafür hat, es ergibt manches keinen Sinn, folgt man sturer Wortauslegung.

Es kommt dazu, dass die Übersetzungen auch ihr Unwesen treiben und eher verwirren als klären, weshalb man auf den Grundtext zurückgreifen sollte.


#95

Offenbarung 20,10
Und der Teufel, der sie verführte, wurde geworfen in den Pfuhl von Feuer und Schwefel, wo auch das Tier und der falsche Prophet waren; und sie werden gequält werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Sie werden gequält von Ewigkeit zu Ewigkeit. Wir haben hier Satan…das Tier und der falsche Prophet.
Tier und falsche Prophet ist eine Bilder-und Symbolsprache…bei Feuersee nicht?? Nun, sollte uns egal sein, was dem Teufel widerfährt.

Offenbarung 20,14
Und der Tod und sein Reich wurden geworfen in den feurigen Pfuhl. Das ist der zweite Tod: der feurige Pfuhl.

Tod und sein Reich, ist nichts buchstäbliches, etwas Geistliches, oder auch Symbolsprache?? Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall kommt es zum zweiten Tod. Von einer ewigen Qual ist hier nicht die Rede.

Offenbarung 21, 8
Der Verzagten aber und Ungläubigen und Greulichen und Totschläger und Hurer und Zauberer und Abgöttischen und aller Lügner, deren Teil wird sein in dem Pfuhl, der mit Feuer und Schwefel brennt; das ist der andere Tod.

Auch hier im Text, wird von keiner Qual, von" Ewigkeit zu Ewigkeit "berichtet. Das betrifft nur Satan in Offenbarung 20, 10. Für die Ungläubigen, ist der Pfuhl kein Ort der zum zweiten Tod führt, nein, er ist der zweite Tod.

Eine wichtige Frage, die kaum jemand stellt ist, mit welchem Leib werden die Ungläubigen auferstehen? Wir bekommen einen Auferstehungsleib, und die Ungläubigen…?, Ich lese nichts?

LG


#96

Wichtig für wen?

Ich denke der Unterschied besteht darin, dass unser Leib durch die Kraft des HG aufrecht bleibt, was ihn unverweslich macht. Dieselbe Kraft holte ja schon Sterbliche aus dem Grab und ebenso Jesus. Er sah nie eine Verwesung.

Hesekiel 37 beschreibt eine Vision, die von Knochen redet die mit Fleisch überzogen werden. Diese allein leben aber nicht, sie benötigen den Odem. Der Prophet weissagte dem Odem und dann wurden sie lebendig.

Eine Vision der Totenauferstehung.

Adam & Eva wurden nicht geschaffen um zu sterben. Es war die Sünde, die sie sterblich werden ließ. Und ich nehme das so an, dass der Geist Gottes, der von ihnen wich, sie damit dem Zerfallsprozess aussetzte.

Auf dich allein gestellt bist du des Todes, auch wenn es dann bis zu 900 Jahre gedauert hatte. Ich vergleiche das
mit einem Auto, das einmal voll betankt wurde und das wars dann, während wir eine dicke Pipeline zur Quelle haben die uns fortwährend auffüllt.

Sind Vorstellungen, in Wahrheit weiß ich es auch nicht. Es hängt aber alles mit dem Geist zusammen. Denn nicht der Leib ist das Leben sondern der Geist, der darin ist.

So kann es sein, dass wir den Leib erhalten, den wir schon hatten. Eine recht lebendige Beschreibung liefert Jesus:


#97

Ich glaube, dass alle mit dem gleichen Leib auferstehen werden:

Das Gericht über die Heidenvölker
31Wenn aber der Sohn des Menschen in seiner Herrlichkeit kommen wird und alle heiligen Engel mit ihm, dann wird er auf dem Thron seiner Herrlichkeit sitzen, 32und vor ihm werden alle Heidenvölker versammelt werden. Und er wird sie voneinander scheiden, wie ein Hirte die Schafe von den Böcken scheidet, 33und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke aber zu seiner Linken.

Gottes Liebe ist unerschöpflich und seine Gnade hört niemals auf


#98

Hallo zusammen,

was können wir am Ende festhalten ? Es gibt eine ewige Hölle, aber die auferstandenen Leiber werden unterschiedlich lange darin brennen. Je nachdem, welche Sünden sie begangen haben. Dann müßte eigentlich der zweite ewige Tot eintreten. Das bedeutet für mich auch die Vernichtung.

Wenn die Strafe für sogenannte Ungläubige immer ewig sein. würde, bräuchten wir kein Gericht mehr und keinen Gott , der noch mal über die Werke schauen würde. Off 20. Er schaut übrigens noch in das Buch des Lebens.

Dieser Feuersee ist bestimmt ein Bild für die Hölle. Übertragen von dem Schauplatz der Vulkane , wo auch ein Feuer brennt und es riecht nach Schwefel .
Ewig in solch einer Qual zu sein, haben viele Menschen nicht verdient und auch wenn ewig nicht unendlich ist, ist die ewige Strafe nicht immer gerecht.

Was passiert mit gläubigen Menschen nach dem Tod. Erich hatte es schon angesprochen, daß manche Knechte Christi schwere Schläge aushalten müßen, weil sie nicht getan haben, was ihr Herr gefordert hat.
Das klingt zwar nicht nach Hölle, aber doch sehr ähnlich.

Was passiert, wenn Christen zu reich waren und haben zuwenig abgegeben ?
Lk 16, 25 Abraham aber sprach: Gedenke, Kind, dass du dein Gutes empfangen hast in deinem Leben, Lazarus dagegen hat Böses empfangen; nun wird er hier getröstet, du aber leidest Pein.

Mt 19,23 Jesus aber sprach zu seinen Jüngern: Wahrlich, ich sage euch: Ein Reicher wird schwer ins Himmelreich kommen. 24 Und weiter sage ich euch: Es ist leichter, dass ein Kamel durch ein Nadelöhr gehe, als dass ein Reicher ins Reich Gottes komme.

Jak 2,13 Denn es wird ein unbarmherziges Gericht über den ergehen, der nicht Barmherzigkeit getan hat; Barmherzigkeit aber triumphiert über das Gericht.

Wäre eigentlich wieder ein eigenes Thema.

Liebe Grüsse Thomas


#99

Was IHR festhaltet ist nicht wichtig, sondern was GOTT festhält. Auch euch selbst und gegenseitig als “gut” zu erachten ist anmaßend.

Jesus Christus sagt klar:

Denn jeder, der bittet, empfängt; und wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird aufgetan. Oder ist unter euch ein Mensch, der, wenn sein Sohn ihn um Brot bittet, ihm einen Stein gibt, und, wenn er um einen Fisch bittet, ihm eine Schlange gibt? Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben versteht, wie viel mehr wird euer Vater im Himmel denen Gutes geben, die ihn bitten!
Matthäus 7:8‭-‬11 SCH2000

Quelle: https://bible.com/bible/157/mat.7.8-11.SCH2000


#100

Beim Mitlesen habe ich beobachtet, dass als für die Begründung der nicht endlosen Höllenqualen UNTER ANDEREM (die Argumente, die das Griechische betreffen kann ich noch nicht vollständig nachvollziehen, da das jeder selbst genauer studieren sollte) herangezogen wurde, dass diese ewigen Qualen aus unserer Sicht ungerechtfertigt und sadistisch bewertet werden. Es entspricht einfach nicht unserem Bild von einem gerechten Gott!

Mich würde jetzt interessieren, wie ein Befürwörter dieser ewigen Qualen darüber denkt. Wie geht ihr mit diesem Thema um, fällt es euch schwer das zu glauben, aber ihr zwingt euch dazu, weil man sich Gott in allem unterordnen muss? Oder ignoriert ihr das Thema bzw. seid gleichgültig euren Mitmenschen gegenüber - es ist ja auch einerlei denn es betrifft die Christen ja nicht… Oder empfindet ihr diese “Strafe” als angemessen und galubt das auch gerne- vielleicht sogar mit Genugtuung?
@Erich , du argumentierst durchgehend damit, dass du Bibelstellen einwirfst. Mich würde aber sehr interessieren, was deine persönlichen Motive sind. Du bist sehr bemüht diese Lehre zu verteidigen, doch kannst du vielleicht erklären wie man als Christ mit so ewas Grausamen leben kann?