Gibt es eine ewige Hölle ?


#101

Dann lies:

Offb 14,9-11
9 Und ein dritter Engel folgte ihnen und sprach mit großer Stimme: Wenn jemand das Tier anbetet und sein Bild und nimmt das Zeichen an seine Stirn oder an seine Hand,
10 der wird von dem Wein des Zornes Gottes trinken, der unvermischt eingeschenkt ist in den Kelch seines Zorns, und er wird gequält werden mit Feuer und Schwefel
vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm.
11 Und der Rauch von ihrer Qual wird aufsteigen von Ewigkeit zu Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier anbeten und sein Bild und wer das Zeichen seines Namens annimmt.

Offb 20,10 Und der Teufel, der sie verführte, wurde geworfen in den Pfuhl von Feuer und Schwefel, wo auch das Tier und der falsche Prophet waren; und sie werden gequält werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Und warum glaubst Du das nicht?


#102

Und dann heißt es:

46 Und sie werden hingehen: diese zur ewigen Strafe, aber die Gerechten in das ewige Leben.


#103

Warum kannst Du (so wie die anderen Ignoranten) nicht lesen?

Das habe nicht ich geschrieben, sondern …

Ich glaube Gottes Wort!


#104

@Erich, ich ignoriere nicht, ich lese im Kontext.

Wir müssen das ganze Kapitel 14 im Kontext lesen. Leider kann ich hier nicht alles zitieren. Vers 1- 5 sollte genauso gelesen werden wie die Verse 14 bis 20.
Wir können gern ein Thread über Kapitel 14 eröffnen.

Ich bleibe erstmal im Kontext, wo die “Höllenqualen” beschrieben werden.

Offenbarung 14, 6 - 13
6 Und ich sah einen andern Engel fliegen mitten durch den Himmel, der hatte ein ewiges Evangelium zu verkündigen denen, die auf Erden wohnen, allen Nationen und Stämmen und Sprachen und Völkern. 7 Und er sprach mit großer Stimme: Fürchtet Gott und gebt ihm die Ehre; denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen! Und betet an den, der gemacht hat Himmel und Erde und Meer und die Wasserquellen! 8 Und ein zweiter Engel folgte, der sprach: Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die Große; denn sie hat mit dem Zorneswein ihrer Hurerei getränkt alle Völker. 9 Und ein dritter Engel folgte ihnen und sprach mit großer Stimme: Wenn jemand das Tier anbetet und sein Bild und nimmt das Zeichen an seine Stirn oder an seine Hand, 10 der wird von dem Wein des Zornes Gottes trinken, der unvermischt eingeschenkt ist in den Kelch seines Zorns, und er wird gequält werden mit Feuer und Schwefel vor den heiligen Engeln und vor dem Lamm. 11 Und der Rauch von ihrer Qual wird aufsteigen von Ewigkeit zu Ewigkeit; und sie haben keine Ruhe Tag und Nacht, die das Tier anbeten und sein Bild und wer das Zeichen seines Namens annimmt. 12 Hier ist die Geduld der Heiligen, die da halten die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus! 13 Und ich hörte eine Stimme vom Himmel zu mir sagen: Schreibe: Selig sind die Toten, die in dem Herrn sterben von nun an. Ja, der Geist spricht, dass sie ruhen von ihren Mühen; denn ihre Werke folgen ihnen nach.

Punkt 1:
Wir haben hier die Aussagen von 3 Engeln, die wir im Zusammenhang betrachten müssen.

Punkt 2:
Dieser Text sagt ( auch andere) , dass diese “Qual,” nach dem Fall Babylons stattfindet wird. Auch Tier und sein Bild anbeten…zeigt eindeutig auf die letzte Zeit.
Babylon ist gegenwärtig noch nicht gefallen. Hier wird nichts über die bereits Verstorbenen geschrieben.

Punkt 3:
Dieser Text sagt nicht, dass die beschriebenen Ereignisse, schon direkt nach dem Tode des Ungläubigen eingetroffen sind…Hier geht es um zukünftige Gerichtsszenen.

Punkt 4:
Ein dritter Engel verkündigt ein Gericht…wann wird dieses Gericht sein? Welches Gericht? Ist das Ereignis " das Gericht".

Punkt 5:
Dieser Text enthält viele Symbolbilder, wie das nun mal in der Offenbarung so ist…

Dazu gehört: Babylon die Hure, Zorneswein getränkt alle Völker, Tier und das Bild anbeten,

Bei “Zeichen an Stirn und Hand annehmen” wird gerätselt. Gehen wir mal davon aus, dass dem wirklich so ist. Dennoch, können wir im Kontext deutlich eine Symbolsprache erkennen.
Ebenso, bei “Wein des Zornes Gottes trinken” . Wer glaubt, dass die Menschen direkt Wein trinken werden.?

Mit welchem Recht kann man behaupten, dass in diesem Zusammenhang, die Qual vor dem Lamm und den Engeln, mit Feuer und Schwefel, keine Ruhe Tag und Nacht, Rauch von Ewigkeit zu Ewigkeit …etc, ein buchstäbliches Ereignis beschreibt.
Erkläre mir das bitte.

Punkt 6:
“Tag und Nacht”!
Werden wir nach der Vernichtung der Erde, am jüngsten Tag ,noch “Tag und Nacht” haben. Dazu schreibe ich noch mehr.

Punkt 7

" Hier ist die Geduld der Heiligen, die da halten die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus! Selig sind die Toten, die in dem Herrn sterben von nun an. Ja, der Geist spricht, dass sie ruhen von ihren Mühen; denn ihre Werke folgen ihnen nach"

Warum steht da, “von nun an”, sind die Toten die vorher starben, nicht selig? beschreibt der Text die Gläubigen in der Endzeit? Gehören diese zu den 144000?.

Das waren jetzt erstmal meine oberflächlichen Gedanken, beim lesen des Kapitel 14 in der Offenbarung.
Was nun die drei Engel uns zu sagen haben, können wir gern in einem extra Thread genauer betrachten.

Ich denke, dass wir erstmal beim Thema bleiben sollten.

Fortsetzung folgt


#105

Mich auch. Denn ich würde wetten, dass keiner hier wirklich mit seinem eigenen Herzen ein kräftiges Ja und Amen dazu geben könnte. Aber aus Ehrfurcht vor Gottes Wort tut man das halt, wobei hier auch die Frage der Herzenshärte auftritt.

Ist es wegen der Herzenshärte nicht das rechte Verständnis aufbringen zu wollen oder tatsächlich Gottes Gerechtigkeit? Ich unterstelle hier keinem etwas, aber dass es einen inneren Konflikt dabei gibt, muss jeder zugegeben der aufrichtig ist und nicht heuchelt.

Dieser innere Konflikt lässt einem solange nicht in Ruhe bis dass die Sache auch geklärt ist. Aber ist da auch jeder ehrlich?


#106

Darüber wurde längst gesprochen. Siehe auch Beitrag Elli.

Eine Strafe Gottes wird angemessen, je nachdem welche Sünden vorlagen. Mit dieser Ausrichtung muß doch die Bibel gelesen werden. Gott ist doch kein Ungerechter.

Im AT ist das auch nicht anders . Jede Sünde hat ihre Strafe. Manches läßt sich mit Sachleistungen wieder gut machen, für andere Sünden gab es die Todesstrafe.

Jetzt denken manche Menschen, daß es mit dem Tod vorbei ist. Aber die Bibel macht da einen Strich durch die Rechnung und spricht von einem zweiten Tod. Und der wird mit dem feurigen Pfuhl gleichgesetzt.
Offb 20,14 Und der Tod und die Hölle wurden geworfen in den feurigen Pfuhl. Das ist der zweite Tod: der feurige Pfuhl.
Offb 21,8 Die Feigen aber und Ungläubigen und Frevler und Mörder und Hurer und Zauberer und Götzendiener und alle Lügner, deren Teil wird in dem Pfuhl sein, der mit Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod.

Wie bringt man gerechte Strafe und Tod zusammen ? Das kann ich eigentlich nur , wenn ich mir vorstelle, daß die Qual und Pein der Hölle irgendwann mal beendet ist. Dann ist der sündige Mensch vernichtet. Das ist der zweite Tod.

Und wenn ich mir denke, daß ich als Christ mit dem Glauben an Jesus Christus allein diese Qualen ersparen kann, bin ich eigentlich auch auf dem Holzweg.
Die Strafe für gläubige Menschen wird ganz ähnlich beschrieben. Hier wird auch mit Feuer abgestraft.

1 Kor 3,13 Und von welcher Art eines jeden Werk ist, wird das Feuer erweisen. 14 Wird jemandes Werk bleiben, das er darauf gebaut hat, so wird er Lohn empfangen. 15 Wird aber jemandes Werk verbrennen, so wird er Schaden leiden; er selbst aber wird gerettet werden, doch so wie durchs Feuer hindurch. 16 Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? 17 Wenn jemand den Tempel Gottes zerstört, den wird Gott zerstören, denn der Tempel Gottes ist heilig – der seid ihr.

Das Feuer hat in dem Fall etwas reinigendes und nicht unbedingt vernichtendes.

Für uns im Forum gilt ja besonders folgendes Wort:

Jak 3,1 Nicht jeder von euch, meine Brüder, soll Lehrer werden; da wir doch wissen, dass wir ein desto strengeres Urteil empfangen werden. 2 Denn wir verfehlen uns alle mannigfaltig. Wer sich aber im Wort nicht verfehlt, der ist ein vollkommener Mensch und kann auch den ganzen Leib im Zaum halten.

Ich denke wir sind hier alle keine Lehrer und können schon mal irren. Aber wir sollen bedächtig sein und ein gutes Gewissen haben.

Es gibt ja so manches harte Wort in der Bibel. Steht da nicht, daß wir uns für jedes Wort rechtfertigen müßen ? Und mit dem Maß, mit dem wir messen, wird uns gemessen werden ?

Liebe Grüsse Thomas


#107

Niemand lehrt hier. Lehre wirkt auch nur bei persönlicher bBeziehung. Was die Schrift Lehre nennt, hat nichts mit Schulunterricht zu tun. Wir aber diskutieren. Jeder hat seinen Stand der Erkenntnis und den bringt er ein. Es liegt an den anderen etwas anzunehmen und nachzuprüfen.

Nein, dafür dass wir diskutieren muss ich mich nicht rechtfertigen. Darin habe ich ein reines Gewissen. Gerichtet weden Taten nicht Meinungen. Erst wenn ich beginne meine Brüder für eine andere Sichtweise zu verdammen und zu verfluchen, muss ich mich rechtfertigen.

Mein Beitrag wurde hier geleistet mit einem möglicherweise falschen Verständnis für den Begriff “ewig”, den ich mittlerweile für sehr gegeben und auch plausibel halte, der dann zu einer bestialischen Auslegung führt. Ansonsten löst sich in mir die innere Spannung nicht. Wenn dem anders ist, muss mich Gott weiter lehren.

Man kann dem nun nachgehen und prüfen oder weiter seine eigene Auffassung vertreten. Und auch darin liegt noch kein Problem. Man kommt ja nicht wegen éiner Auffassung in die Hölle, sondern wer in der Gesinnung Satans wandelt und sich nicht daraus erlösen lässt.

Ich gehe aber davon aus, dass die Mehrheit der hier Anwesenheit eine Erneuerung ihres Sinne durch den HG über sich ergehen lassen. Das geht nicht von einem Tag auf den anderen, aber beständig.

Als Nichtchrist lachte ich über die Höllenmärchen der Pseudoheiligen, als Christ schiss ich mir regelrecht in die Hose, als ich das Wort begonnen hatte ernst zu nehmen. Aber mit der Zeit meine ich mich im Geiste weiterentwickelt zu haben. Mein Sinne sind also anders geworden. Ich schöpfe Hoffnung, und ich baue auf Gottes Recht und Gerechtigkeit.


#108

Ich schätze, wir vertrauen darauf dass Gott es richtig macht. Sollten wir das nicht bei allem machen? Wir könnten Gott für alles anklagen, wieso sollte er Menschn überhaupt bestrafen wenn sie nur einen bedingten Freien Willen haben? Gott hat sich aber als Liebevoll und Gerecht erwiesen, sodass er auch in Zukunft auch in Liebe und Gerechtigkeit handeln wird.


#109

Zu Punkt 6
Werden wir nach der Vernichtung der Erde noch “Tag und Nacht” haben?

Ein biblischer Tag, wird von Dunkelheit bis Dunkelheit gerechnet. Ohne Sonnenlicht, kein Tag

In der heiligen Stadt, wird keine Finsternis mehr sein. Unser Herr wird uns leuchten

Offenbarung 60, 19
Die Sonne soll nicht mehr des Tages dir scheinen, und der Glanz des Mondes soll dir nicht leuchten; sondern der HERR wird dein ewiges Licht und dein Gott wird dein Preis sein.

Offenbarung 21:23
Und die Stadt bedarf keiner Sonne noch des Mondes, daß sie scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtet sie, und ihre Leuchte ist das Lamm.

Dagegen steht die Dunkelheit für die Ungläubigen.

Matthaeus 8:12
aber die Kinder des Reiches werden ausgestoßen in die Finsternis hinaus; da wird sein Heulen und Zähneklappen.

Matthaeus 22:13
Da sprach der König zu seinen Dienern: Bindet ihm Hände und Füße und werfet ihn in die Finsternis hinaus! da wird sein Heulen und Zähneklappen.

Das Reich der Finsternis, ist das Gericht des Feuerofens

Matthaeus 8:12
aber die Kinder des Reiches werden ausgestoßen in die Finsternis
hinaus; da wird sein Heulen und Zähneklappen.

Matthaeus 13:42,50
und werden sie in den Feuerofen werfen; da wird sein Heulen und Zähneklappen.…

Ist der zweite Tod, ein Heulen und Zähneklappern, oder führt diese Pein zum zweiten Tod?

Nun, steht doch im Text

Bezieht sich der Text auf eine Zeit nach dem Gericht, oder womöglich auf eine Zeit vor dem Ende, vor der Wiederkunft Jesus? Ich weiß es nicht.
In Offenbarung 8 und 9, haben wir viele Gerichtsszenen, auch mit Feuer und Schwefel.

Zum “Thema Rauch”, gäbe es viel zu sagen. Habe in der Konkordanz nachgelesen, 87 Verse. Ich glaube, dass wir dieses Thema, nicht weiter verfolgen sollten, könnte unverdaulich werden.

LG


#110

Zu Offenbarung 14, gehört folgender Text

Ernte und Weinlese

14 Und ich sah, und siehe, eine weiße Wolke. Und auf der Wolke saß einer, der gleich war einem Menschensohn; der hatte eine goldene Krone auf seinem Haupt und in seiner Hand eine scharfe Sichel. 15 Und ein andrer Engel kam aus dem Tempel und rief dem, der auf der Wolke saß, mit großer Stimme zu: Setze deine Sichel an und ernte; denn die Zeit zu ernten ist gekommen, denn die Ernte der Erde ist reif geworden. 16 Und der auf der Wolke saß, setzte seine Sichel an die Erde und die Erde wurde abgeerntet. 17 Und ein andrer Engel kam aus dem Tempel im Himmel, der hatte ein scharfes Winzermesser. 18 Und ein andrer Engel kam vom Altar, der hatte Macht über das Feuer und rief dem, der das scharfe Messer hatte, mit großer Stimme zu: Setze dein scharfes Winzermesser an und schneide die Trauben am Weinstock der Erde, denn seine Beeren sind reif! 19 Und der Engel setzte sein Winzermesser an die Erde und schnitt die Trauben am Weinstock der Erde und warf sie in die große Kelter des Zornes Gottes. 20 Und die Kelter wurde draußen vor der Stadt getreten, und Blut floss von der Kelter bis an die Zäume der Pferde, tausendsechshundert Stadien weit

Dieser Text beschreibt, das Heimholen der “Ernte” bei der Wiederkunft Jesus, am letzten Tag auf dieser Erde

Die Kelter wurden draußen der Stadt getreten…hier haben wir ein Bild von der Hölle, von der Gehenna, außerhalb Jerusalem. Ein Ort der Verbrennung allen Unrats.

Wer kann diesen Text deuten?

und Blut floss von der Kelter bis an die Zäume der Pferde, tausendsechshundert Stadien weit

Falls Kapitel 14 chronologisch aufgebaut sein sollte, müssten wir uns fragen, ob die Höllengualen, “Tag und Nacht”, zur großen Drangsalzeit gehören. Dagegen spricht die Aussage " Von Ewigkeit zu Ewigkeit. Das Gericht ist auf jeden Fall unendlich.

LG
.


#111

@Erich Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du meine Fragen an dich im meinem letztem Beitrag oben auch nicht IGNORIEREN würdest. Mich würde eine Stellungnahme von dir wirklich interessieren!


#112

Hallo Theodora!

Ja, weil in der Bibel die Wahrheit geschrieben steht.

Zuerst kommt für mich Gottes Wort. - Was ich menschlich davon halte, ob es mir nun gefällt oder nicht, das spielt dabei keine Rolle. -

Ich verteidige keine andere Lehre, sondern die Schrift.

Wer an Jesus Christus glaubt, der braucht sich nicht vor “so etwas Grausamen” zu fürchten.
Deshalb sollen ja die Christen das Evangelium verkündigen und die Menschen warnen.

Für mich gilt:

2Tim 4,2 Predige das Wort, stehe dazu, es sei zur Zeit oder zur Unzeit;
weise zurecht, drohe, ermahne mit aller Geduld und Lehre.

LG! Erich


#113

Hallo Theodora,

Ich bleibe mal bei mir: Wenn ich sehen müsste, wie meine verstorbenen Angehörigen gefoltert werden, würde keine Minute vergehen, bis ich in Ohnmacht fallen müsste. Das wäre einfach zu viel. Ja, ich hätte keine Ruhe, Tag und Nacht. Schlafen könnte ich nur mit starken Schlafmittel.
Nun, weiß ich, dass dem nicht so ist, ich weiß, dass die - so wie Jesus das sagt - Toten schlafen. Meine Angehörigen schlafen, sie bekommen nichts mit. Ich glaube den Aussagen Jesus.

Was machen diejenigen, die an die Folter glauben, die wissen, das der Vater, der Bruder…im Unglauben gestorben sind? Beobachte, du wirst es erkennen…

Sie lassen das nicht ins Herz, sie haben eine dicke Schutzmauer.
Aus meiner Sicht, braucht man das auch, wenn nicht, wird man schlicht und einfach verrückt.

Eine gute Sicherung, um nicht verrückt zu werden, ist die Lehre, dass die Toten nochmal eine Predigt im Totenreich bekommen. Natürlich werden die Angehörigen, in so einer Situation, Jesus annehmen.

Ich lese von keiner Predigt im Totenreich. Warum auch, sollte unser Herr Jesus mit Folter drohen, um eine Bekehrung zu erzwingen?

Die Katholiken, haben ihr Fegefeuer und ihre Angehörigen, die sie durch ihre Gebete wieder herausholen können. Nicht wenige Evangelikale spotten über diese Lehre, bei denen geht es gleich, sofort, in die Folter.

Zuerst, gleich nach dem Tode, in die Folter, im Totenreich, dann nach dem Gericht, nach der Wiederkunft Jesus, in die Folter des Feuersees. Sie müssten dann halt umziehen.

LG


#114

Das Gericht für die Ungläubigen, findet erst mit der Wiederkunft Jesus statt, der Tag des Gerichts.

2.Petrus 3:7
Also auch der Himmel, der jetzt und ist, und die Erde werden durch sein Wort gespart, daß sie zum Feuer behalten werden auf den Tag des Gerichts und der Verdammnis der gottlosen Menschen.

Johannes 12,48
Wer mich verachtet und nimmt meine Worte nicht an, der hat schon seinen Richter: Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage.

Matthäus 13,40-42
Wie man nun das Unkraut ausjätet und mit Feuer verbrennt, so wird’s auch am Ende der Welt gehen. Der Menschensohn wird seine Engel senden, und sie werden sammeln aus seinem Reich alles, was zum Abfall verführt, und die da Unrecht tun, und werden sie in den Feuerofen werfen; da wird Heulen und Zähneklappern sein.

Am Ende der Welt, wann ist das? Das kann nur am letzten Tag sein, dann, so steht es geschrieben, wenn die Erde zergehen wird.

Der Jüngste Tag, das Gericht Gottes an den Ungerechten, findet am Ende der Welt statt.

Da sie erst am Ende der Welt bestraft werden, kann noch kein einziger Mensch in der Hölle sein!

Johannes 5,28.29
Wundert euch darüber nicht. Denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören werden, und werden hervorgehen, die Gutes getan haben, zur Auferstehung des Lebens, die aber Böses getan haben, zur Auferstehung des Gerichts.

Die Ungläubigen werden auch auferstehen…danach folgt ihr Gericht.

LG


#115

Das war aber die Frage, und du weichst ihr konsequent aus. Wovor hast du Angst?

Nein, in diesem Fall verteidigst du nicht “die Schrift”, sondern nur deine eigene Auffassung. Woran es mangelt ist das Verständnis.


#116

Also werden sie laut dir gar kein Gericht empfangen? Selbst bei einer kurzen oder langen Qual würden sie ja gefolert werden. Ohne Gericht wäre Gott aber auch Ungerecht,… mhhh… Vielleicht sollten wir nicht so tun als wären WIR die Richter der Menschen, sondern es GOTT, der das gerechte tut, überlassen.


#117

Das habe ich nicht geschrieben. Lese bitte meine Beiträge. Ich habe zitiert, wann sie das Gericht empfangen werden. Wenn du mir widersprechen möchtest, gerne…Bitte argumentiere anhand der Schrift.

LG


#118

1. Meine Frage an eine intelligente Frau

Jesus hat nicht gesagt, daß die Entschlafenen nichts mitbekommen.

Du warst ja so gut und weise, offenherzig und fromm, genial, klug und super im Fußball und hast dir in Freundlichkeit meine Videoserie zum Thema Himmel angeschaut.

Vielleicht hast du auch schon Dokumentationen über Nachtoderfahrungen gelesen. Dort kommt ja raus, die Entschlafenen sind durchaus bei “Bewußtsein:”

Du bist ja jetzt schon länger dabei und von daher habe ich einiges von dir gelesen. Deshalb kann ich sagen: du bist klug, intelligent. Zeitweise sogar eloquent, immer mit Witz.

Auf Basis dieser glasklaren, positiven Einschätzung deiner Zugehörigkeit zur Intelligenz-Elite wird meine Frage an dich zu einer rhetorischen: “Meinst du ernsthaft, wenn im NT von den “Entschlafenen” die Rede ist, daß damit ein Zustand der Bewußtlosigkeit gemeint ist?”

2. Selbstschutz bei Christen mittels Bibelwortschnitzreien

Psychologisch hast du ja selbst beschrieben worum es geht. Die Vorstellung, “deine” Entschlafenen würden im jenseits pausenlos gequält, wäre für dich nicht zum aushalten. Das kann ich auch sehr gut nachvollziehen. Das ist ja auch ein ernsthaftes Problem.

Die Lösung, die du dafür gefunden hast legst du ja selbst dar: du zwingst dich zu einer bestimmten Interpretation einer biblischen Vokabel. Du zwingst dein Gehirn dazu zu sagen: “entschlafen” - na klar, d.h. die Toten sind nicht bei Bewußtsein. Folglich können sie auch keine Schmerzen empfinden…

Was unserer hiesigen Erfahrung widerspricht, denn wir kennen ja auch Alpträume und Fieberträume…

Du greifst also zu Selbstschutz in Form von sprachlicher Verbrämung.

Wie gesagt, das Problem ist ein ernsthaftes. Ich will nicht so tun als ob es kein Problem gäbe. Aber ich finde deine Lösung, nämlich sich dümmer stellen als man ist, nicht adäquat. Vielleicht sogar ein bißchen unehrlich.

Hier in dieser Community sind mir viele Menschen begegnet, bei denen ich nach einiger Zeit feststellen mußte, daß sie nicht unbedingt die hellsten Kerzen auf der Torte sind.

Einhergehend damit dann oft auch eine komisch anmutende, sprachliche Verdrechselung von Wortbedeutungen und biblischen Redewendungen.

So, das haben die wohl in ihren Gemeinden so gelernt und da sind dann Defizite und Grenzen schnell erreicht…

Aber nicht bei dir. Du kannst mir nicht erzählen, daß du doof bist und wenn du es dir selbst erzählst ist das lustig und traurig zugleich.

Und einfach auch gar nicht hilfreich.

3. Unsere Hoffnung für die Anderen

Die Bibelstellen im NT, die von den Entschlafenen reden, reden auch von der Auferstehung. Die ist uns Grund zur Hoffnung, die Entschlafenen dereinst wiederzusehen. Und in diesem Sinne ist auch die Bibelsprache zu verstehen. Warum denn die “Entschlafenen”? Weil “die Toten” das falsche Wort wäre!

“Entschlafen sein” als Gegensatz zu “schon Aufgestanden sein” und nicht als Gegensatz zu einem Totsein.

Wie du ja spätestens bei der Sichtung meines Videos erfahren hast, sind die Toten, also die Entschlafenen in folgendem Zustand:

  • der Körper ist kaputt, zerstört, Erde ist zu Erde geworden (obwohl die Bibel damit auch noch mehr meint)
  • der Geist ist im Himmel. Was nicht unbedingt ein Grund zur Freude sein muß, auch wenn heutige Christen das nicht immer kapieren. Der Teufel ist ja auch im Himmel.

Die Bibel spricht von einem neuem Auferstehungsleib. Also, der Geist wird wiederum mit einem Körper ausgestattet. Auf der Erde.

Solange “schlafen” eben die, deren erster Körper kaputt sein.

4. Sind alle toten entschlafen?

Warum redet die Bibel nicht trotzdem von den Toten, so wie es die heutige Gesellschaft tut? Aus dem gleichen Grund, vermutlich.

  1. Wenn Jesus von den Toten spricht, meint er die toten. Also Menschen, die das ewige Leben nicht erlangt haben. Egal jetzt, ob deren Körper “entschlafen” sind.

  2. Und wenn Jesus von den Entschlafenen spricht, dann meint er also die Menschen, deren Körper kaputtgegangen sind. Egal jetzt, ob die das ewige Leben erlangt haben oder nicht.

Eigentlich ganz einfach zu verstehen. Außer man stellt sich mit Absicht blöde. Dann wirds natürlich komplizitiert.


#119

Ihr seit echt arm! Michael macht aufmerksam und stempelt sie als Frau ab usw. und ihr macht einfach da weiter!


Christ sein, bis wohin?
#120

Frag mal den “Jona” (https://www.bibleserver.com/text/LUT/Jona1), dessen Meinung spielte für Gott und die Menschen von Ninive auch keine Rolle.
Eine Rolle spielt allein Gott und sein Wort.
Und ich habe keine Angst, vor wem oder was denn auch,
denn ich glaube an Gottes Wort, an Jesus Christus und sein Evangelium.

Du bist doch derjenige, der nicht glaubt was im Evangelium geschrieben steht und seine eigene Irrlehre hier verbreitet.

Schau mal in den Spiegel, Helmuth Michael, denn Weisheit, Verstand, Einsicht und Erkenntnis, das ist doch das, was Dir schon seit langem fehlt.

Du drehst Dir die Schrift so hin, wie sie Dir gefällt.
Was geschrieben steht, das interessiert Dich doch gar nicht, wenn es nicht in Deine “selbst-erfundene” Religion passt.

Lesen und Verstehen scheint nicht Deine Stärke zu sein, aber versuche es doch mal hier:

6 Denn es ist gerecht bei Gott, dass er denen vergilt mit Bedrängnis, die euch bedrängen,
7 euch aber, die ihr Bedrängnis leidet, Ruhe gibt zusammen mit uns, wenn der Herr Jesus offenbart wird vom Himmel her mit den Engeln seiner Macht
8 in Feuerflammen. Dann wird Gott Vergeltung üben an denen, die ihn nicht kennen und die nicht gehorsam sind dem Evangelium unseres Herrn Jesus.
9 DIE WERDEN STRAFE ERLEIDEN, EWIGES VERDERBEN, vom Angesicht des Herrn her und von seiner herrlichen Macht,
10 wenn er kommen wird, dass er verherrlicht werde bei seinen Heiligen und sich wunderbar erweise bei allen Gläubigen an jenem Tage; denn was wir euch bezeugt haben, das habt ihr geglaubt.
11 Deshalb beten wir auch allezeit für euch, dass unser Gott euch würdig mache der Berufung und vollende alles Wohlgefallen am Guten und das Werk des Glaubens in Kraft,
12 damit bei euch verherrlicht werde der Name unseres Herrn Jesus und ihr in ihm nach der Gnade unseres Gottes und des Herrn Jesus Christus.

Natürlich kannst Du dir das Wörtlein “ewig” wieder so hinbiegen, wie Du es brauchst.

Mt 10,28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen; fürchtet aber vielmehr den, der sowohl Seele als auch Leib zu verderben vermag in der Hölle!

Außerdem: Was mischt Du Dich ein, und machst mich an? - Du bist wohl hier der “Capo-Chef-Meister-Boss”?

Beantworte lieber mal die X-Fragen, die ich Dir gestellt habe (im Laufe der Zeit), wo ich bis heute noch keine Antworten bekam.