"himmlisch" und eine nähere Betrachtung


#1

Hi Miteinander, :slight_smile:
aber ganz besonders - Hi @Caramillus

mir hat sich eine Stelle bzw. mehrere Stellen in Epheser gezeigt und möchte sie gern mal hervorheben:

Eph 3,10

damit jetzt den Fürstentümern und Gewalten in den himmlischen [Regionen] durch die Gemeinde die mannigfaltige Weisheit Gottes bekannt gemacht werde,

Eph 6,12

denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Herrschaften, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis dieser Weltzeit, gegen die geistlichen [Mächte] der Bosheit in den himmlischen [Regionen].

Lieber @Caramillus, vllt. kannst du dich erinnern, wir hatten im alten Forum über
“die Himmel” sowohl im Forum als auch in PN uns darüber ausgetauscht.
Viele Gedanken konnten wir beide als stimmig ansehen.
Gerade in Bezug auf “die” Himmel. Ist bestimmt schon über 2 jahre her.
Hab es aber nie vergessen, weil “die Himmel” immer schon ein weites Feld sind.

Nun passiert es mir ab und an, dass ich beim Lesen manches überlese…
und erst viel später diese Stelle nochmal vor die Nase bekomme!
So auch hier.

Möchte gern dieses Thema in Bezug auf die himmlischen Regionen betrachten unter Bezug,
dass dort auch in “gewissen Regionen des Himmels” manches Böse wohl noch seinen Sitz hat.

Würde gern diese Stellen mit dir/euch weiter betrachten und wenn möglich, diese ausarbeiten, so
denn es in SEINEM Geiste geschieht und wir hier aussagefähig sind oder werden.

Freu mich jetzt schon und grüße mal in die Runde
susan


#2

Hallo Susan,

ich bin zwar nicht Caramillus und ich weiß auch nicht, was ihr schon besprochen habt, aber ich werde mich mal einmischen :wink:

In Epheser 3 spricht Paulus von seiner übertragenen Verantwortung das Evangelium den Nationen zu verkünden. Jene Himmlischen, die er meint, können dann nur im Zusammenhang mit diesen Nationen stehen. Der Herr selbst hat ihn nach Rom und dann zum Kaiser geschickt (Apostelgeschichte 23,11). Er verkehrte am kaiserlichen Hof und mit den höchsten Beamten, vor denen er in Freimut, also völlig offen und ungezwungen redete (Epheser 3,12 & Apostelgeschichte 28,31).

Manche würden vielleicht lieber, hören, Paulus würde in einem Astralleib zwischen Fabelwesen aus anderen Dimensionen umherschweben, aber das ist nicht die Art, wie ich versuche die Texte ernst zu nehmen.

Gruß, Sven


#3

Hi Sven, :slight_smile:

ohne deine Antwort wäre ich wohl nicht hier gelandet.

Nun, ich komme mal auf meinen Eingangspost zurück:
Mein Ansinnen lag in der - wie oben beschrieben- Abgrenzung oder
Ausweitung von Machtverhältnissen, welche wir nicht zu Gesicht bekommen.
Wohl aber deren Herrschaft.

Wenn wir an “Himmel” denken, so erwarten wir von dort nur “Gutes”;
es gibt aber - s.o. - bestimmte eingegrenzte Regionen- welche von der “Gegenseite”
beherrscht werden “dürfen”. Ich finde diese Stelle äußerst bemerkenswert. auch heute noch.

hier nochmal zitiert um es hervorzuheben:
Eph.6,12

. sondern gegen die Herrschaften, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis dieser Weltzeit, gegen die geistlichen [Mächte] der Bosheit in den himmlischen [Regionen].

Weit gefehlt, lieber Sven. Das meinte ich nicht.

Es geht weder um Paulus noch um iwelche Verantwortung, sondern dass diese Regionen Möglichkeiten haben, uns “mit bloßem Auge” Dinge sehen zu lassen, wenn wir den Blick nach oben richten.

Schwer auszudrücken, was ich meine…in der Hoffnung, dass du verstehst was ich meine :innocent:

Grüßle
susan


#4

Hallo Susan,

der Himmel steht wohl nicht nur als Synonym für Gutes. Vielleicht eher als Gegensatz zur Erde, die der gewöhnliche Lebensraum der Menschen ist, für Unzugänglichkeit, Unerreichbarkeit oder Gesetzmäßigkeit. Gesetzmäßigkeit ist zwar gut, aber das Gesetz bezeichnet Paulus auch als Fluch (Galater 3,10-13). Gesetze und Regeln sollen Freiheiten ermöglichen, aber sie können ebenso einengen und zur Last werden.

Von wem werden Gesetze erlassen ? Nicht von Sklaven, sondern von den Herrschern. Diese spricht Paulus in Epheser 6 an. Den Kampf den sie zu kämpfen haben, der ergibt sich aus der Tätigkeit der Verkündigung. Alles was dem im Wege steht, ist das Werk dieser Mächte, weil sie die Weltordnung für andere Zwecke errichtet haben. In den kaiserlichen Hof konnte Paulus nicht einfach so hinein spazieren. Es mussten zuvor ganz bestimmte Bedingungen erfüllt sein, damit er dort hin gelangen konnte. Man kann hier auch allgemein von einem “Berechtigungswesen” sprechen, was sowohl Bürokratie, das Bildungswesen als auch Berufsausübung und Ressourcenzugang betrifft. Die Zugänge zu diesen Bereichen sind normalerweise den meisten Menschen verschlossen und nur in Ausnahmefällen zu erreichen. Auch oder gerade wegen der rechtlichen Regulierung.

Das ging auch nicht aus deinen Worten hervor. Ich meinte niemand Bestimmtes damit.

Wenn wir den Blick nach oben richten ? Was meinst du mit oben ? Ich würde deine Aussage zustimmen, wenn ich diesen “Blick nach oben” verstehe als Konformität mit diesen Mächten oder eine Einsicht in deren Funktion, wie sie Paulus gewährt wurde, als die Situation sich so fügte, dass er zum Kaiser durfte.

Gruß, Sven


#5

Hallo Susan!

Du weißt doch, dass es mehrere Himmel gibt.
(Manche behaupten, dass es sogar sieben Himmel geben soll.)

Ich kenne nur drei Himmel:

  • Den (blauen) Himmel über uns mit Luft, Wolken, Regen usw. - erster Himmel.
  • Den Himmel (Weltall), wo Sonne, Mond und Sterne sind usw. - zweiter Himmel.
  • Den Himmel, wo Gott wohnt und auch sein Paradies ist, usw. - dritter Himmel.

Aus dem dritten Himmel, dort wo Gott und sein Paradies ist,
wurde der Satan/Teufel und seine Dämonen hinausgeworfen,
und sie befinden sich nun, m.E. im ersten Himmel in der Luft.
(Sie befinden sich in dieser Welt und nicht in Gottes Welt.)

Und nun heißt es aber auch noch:
Offb 21,1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde;
denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer ist nicht mehr.

LG! Erich


#6

Guten Morgen miteinander, :slight_smile:

Hi Sven,

es ist imo wohl der eine Himmel, der sichtbar für uns ist…dieser irdischen Himmel -
der noch nicht das “oben” bedeutet, sondern für einen Rahmen der “Welt” steht;
dort “dürfen” dann noch Dinge geschehen, welche wir von “oben” nicht erwarten

Hi Erich,

jepp.

ja, so verstehe ich dies auch.

Ein kleiner Auszug dessen, welches es mE. etwas anschaulicher macht (in Bezug auf Himmel):
Letztendlich aber:

Jes. 34,4

Das gesamte Heer des Himmels wird vergehen, und die Himmel werden zusammengerollt wie eine Buchrolle, und all ihr Heer wird herabfallen, wie das Laub am Weinstock herabfällt und wie die verdorrte [Frucht] des Feigenbaums.

Grüßle
susan


#7

Hi Miteinander, :slight_smile:

bin gerade “zufällig” im AT fündig geworden …so ist es oftmals: die exakte Antwort kommt beim Lesen im Wort :innocent:

Das steht Folgendes:

2.Könige 17, 15-18

…und sie folgten den Heidenvölkern nach, die um sie her wohnten, derentwegen ihnen der HERR geboten hatte, sie sollten nicht so handeln wie diese. 16 Und sie verließen alle Gebote des HERRN, ihres Gottes, und machten sich Bilder, zwei gegossene Kälber, und machten ein Aschera-Standbild und beteten das ganze Heer des Himmels[1] an und dienten dem Baal. 17 Und sie ließen ihre Söhne und ihre Töchter durchs Feuer gehen und trieben Wahrsagerei und Zauberei und verkauften sich, zu tun, was böse ist in den Augen des HERRN, um ihn zu erzürnen.

Bei dem Vermerk von “Heer des Himmels” 1 wird mit Engelswesen und Sternen übersetzt.

Eine sehr gute Stelle wie ich finde. Manches mal tun sich Antworten auf, wenn man absolut nicht damit
rechnet. :slightly_smiling_face:

Liebe gesegnete Grüße an alle Interessierten.
susan


#8

und es geht noch weiter…

man stößt im NT direkt mit der Nase drauf:

Mt 24,29

Bald aber nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne verfinstert werden, und der Mond wird seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte des Himmels erschüttert werden.

Nun wird der Himmel immer klarer…:sunglasses:

Grüßle aus dem Weltraum
:star_struck:


#9

Hallo Susan,

die erste Frage, die sich mir stellt ist: Warum haben sich dir diese Stellen in der Bibel gezeigt ?

Könnte es sein, daß Gott dir signalisieren will, daß es da noch so einige Kräfte in der unsichtbaren Welt gibt, die dir schaden können ?

Ich hatte das selbst auch so erlebt. Plötzlich wurde in einem Hauskreis über die geistliche Waffenrüstung gesprochen. Und dann hatte ich auch einige Schwierigkeiten mit diesen Kräften.

Paulus schreibt von Mächten und Gewalten ,die in der Finsternis herrschen und ich würde sie gar nicht so regional in gewisse Regionen platzieren.

Wir leben ja noch in der Welt, wo der Fürst dieser Welt herrscht, in einer Welt voller Habgier , Selbstsucht und Brutalität.
Satan ist zwar gerichtet , wurde aber mit einem Drittel der Engel aus den Regionen verbannt , die als Gottes Wohnstatt bzw. als Himmel bezeichnet wird. Off 12
Seither beherrscht er die Lüfte Eph 2,2 und beeinflußt alle Menschen. Dagegen sollen sich die Epheser wappnen. Eph 6,11-18

Die Mächtigen und Gewaltigen , die dem Satan hierfür zur Verfügung stehen, sind keine kleinen Fische und überall im Geist der Menschen vertreten. Da haben sie Zugang und die Fähigkeit uns zu versuchen und zu verführen. 1 Kor 10,12-13
Wenn diese Mächte und Gewalten Satans sich das vornehmen, ist die Versuchung nicht menschlich und Gott mahnt dich zur Vorsicht !

Liebe Grüsse Thomas


#10

Hey Thomas, :slight_smile:

schön von dir zu lesen.

weil es mein Interesse geweckt hat;

Nein, mitnichten.
Das Thema " die Himmel" ist für mich - neben vielen anderen Stellen - einfach
interessant und wie im ET geschildert, weckt es meine Neugier.
Neugier trifft das Ganze am besten.

Ich fühle mich ausgesprochen geborgen in IHM, seit ich IHN kenne.
Lieb von dir, dass du dir Sorgen machst. Musst du nicht.

Gesgnete Grüße
susan :raising_hand_woman:t2:


#11

Hallo Susan!

Und wie heißt es bei Petrus?!

2Petr 3,7-13
7 So werden auch jetzt Himmel und Erde durch dasselbe Wort aufgespart für das Feuer, bewahrt für den Tag des Gerichts und der Verdammnis der gottlosen Menschen.
8 Eins aber sei euch nicht verborgen, ihr Lieben, dass ein Tag vor dem Herrn wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag.
9 Der Herr verzögert nicht die Verheißung, wie es einige für eine Verzögerung halten; sondern er hat Geduld mit euch und will nicht, dass jemand verloren werde, sondern dass jedermann zur Buße finde.
10 Es wird aber des Herrn Tag kommen wie ein Dieb; dann werden die Himmel zergehen mit großem Krachen; die Elemente aber werden vor Hitze schmelzen, und die Erde und die Werke, die darauf sind, werden nicht mehr zu finden sein.
11 Wenn nun das alles so zergehen wird, wie müsst ihr dann dastehen in heiligem Wandel und frommem Wesen,
12 die ihr das Kommen des Tages Gottes erwartet und ihm entgegeneilt, wenn die Himmel vom Feuer zergehen und die Elemente vor Hitze zerschmelzen.
13 Wir warten aber auf einen neuen Himmel und eine neue Erde nach seiner Verheißung, in denen Gerechtigkeit wohnt.

LG! Erich


#12

Guten Morgen, :slight_smile:

viel näher an der Sache dran ist Mose - welcher diesen einen Himmel sehr gut beschreibt…

5 Mose 4,19

dass du deine Augen auch nicht zum Himmel hebst und die Sonne und den Mond und die Sterne und das ganze Heer des Himmels anschaust und dich verführen lässt, sie anzubeten und ihnen zu dienen, die doch der HERR, dein Gott, allen Völkern unter dem ganzen Himmel zugeteilt hat.

Dieser erste, sichtbare Himmel ist imo klar beschrieben!

Achten wir auf die Verse, die auch weitere Himmel beschreiten, gibt es diesen Vers:

Hebr 4,14
Da wir nun einen großen Hohenpriester haben, der die Himmel durchschritten hat, Jesus, den Sohn Gottes, so lasst uns festhalten an dem Bekenntnis!

Nun, ich denke das Thema “Himmel” wird auf jeden Fall himmlisch sein, dort wo Türen geöffnet werden

Off 4,1

Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe,…

So grüße ich herzlich in die Runde
susan


#13

Hallo!

Ja, der sichtbare Himmel. - Sonne, Mond, Planeten, Sterne und Kometen wurden von vielen Völkern zu ihren Göttern gemacht und angebetet, wie man auch an ihren Namen noch gut erkennen kann.

Frage: Was ist mit der dunklen Materie und der dunklen Energie?

Jedenfalls gibt es auch den unsichtbaren Himmel in dem Gott wohnt, wie es heißt,
obwohl es an anderer Stelle von Gott heißt:

1Kön 8,27 … Siehe, der Himmel und aller Himmel Himmel können dich nicht fassen – …

Da fragt man sich doch, ob es nicht noch viel mehr Himmel gibt, die Jesus durchschritten hat!?

LG! Erich


#14

Hi Erich, :slight_smile:

Ich stelle mir diese Frage nicht;
denn wenn ich bedenke, wie einfach er mit "Zeiten" umgeht - wie hier z.B.:

Jes 38,8

Siehe, ich lasse den Schatten an der Sonnenuhr des Ahas um zehn Stufen zurückkehren, [nämlich um so viel], wie die Sonne ihn bereits an der Sonnenuhr hatte abwärtsgehen lassen! So ging die Sonne an der Sonnenuhr um zehn Stufen zurück, die sie abwärtsgegangen war.

mach ich mir um “dunkle Kräfte, Löcher, Batterien (smile) Strudel und alles was es damit auf sich hat”
keine Gedanken! Geistlich gesehen.

Aus Sicht der Physik geht es aber genau darum.
Hierfür müssten wir in den wissenschaftlichen Bereich wechseln.

Wenn aller Himmel Himmel geöffnet sind, ist alles Licht.
Schatten ist damit völlig abwesend.

Jes 60,19

Die Sonne wird nicht mehr dein Licht sein am Tag, noch der Mond dir als Leuchte scheinen, sondern der HERR wird dir zum ewigen Licht werden, und dein Gott zu deinem Glanz.

Grüßle
susan


#15

Ja, ist auch nicht so wichtig.

Und zu Jes 38,8 fällt mir ein:

Jos 10,12-13
12 Damals redete Josua mit dem HERRN an dem Tage, da der HERR die Amoriter vor den Israeliten dahingab, und er sprach in Gegenwart Israels: Sonne, steh still zu Gibeon, und Mond, im Tal Ajalon!
13 Da stand die Sonne still und der Mond blieb stehen, bis sich das Volk an seinen Feinden gerächt hatte. Ist dies nicht geschrieben im Buch des Redlichen? So blieb die Sonne stehen mitten am Himmel und beeilte sich nicht unterzugehen fast einen ganzen Tag.

Nicht nötig.

Das denke ich auch. Aber es stellt sich immer noch die Frage, wie viele Himmel es tatsächlich gibt. Denn aller Himmel Himmel hört sich an, als ob es viele Himmel geben würde.

Und zu Jes 60,19 fällt mir auch wieder der neue Himmel und die neue Erde und das neue Jerusalem ein, wo es keine Sonne und keinen Mond und keine Nacht geben wird.

LG! Erich


#16

Ich habe nicht den Eindruck, als kämet ihr der Frage nach dem Himmlischen auch nur ein Stück näher.

Was ist in Hebräer 4,14 gemeint damit, dass Jesus durch die HImmel gegangen ist ? Die Frage nach der Anzahl der Himmel, klärt daran überhaupt nichts. Ich denke damit ist gemeint, dass er alle Grenzen des Erfahrbaren erfahren hat. Quer durch alle Empfindungen und Gesellschaftsschichten. Zuneigung und Ablehnung von Arm wie Reich. Zufriedenheit, Angst, Sattheit und Entbehrung. Das ist es, wovon auch weiter in Hebräer 4,15 gesprochen wird.

Paulus führt dazu einige parallele Gedanken an.

In den Sozialwissenschaften spricht man auch von vertikaler und horizontaler Mobilität in der sozialen Differenzierung.

Nur in Bezug auf solche Erfahrungen kann Jesus wirklich als Autorität gelten. Die Versuchung nach seiner Taufe spielt hier auch eine wesentliche Rolle.

Hebräer 2,17-18 Daher mußte er in allem den Brüdern gleich werden, auf daß er in den Sachen mit Gott ein barmherziger und treuer Hoherpriester werden möchte, um die Sünden des Volkes zu sühnen; denn worin er selbst gelitten hat, als er versucht wurde, vermag er denen zu helfen, die versucht werden.

Hebräer 7,24-27 dieser aber, weil er in Ewigkeit bleibt, hat ein unveränderliches Priestertum.
Daher vermag er auch völlig zu erretten, die durch ihn Gott nahen, indem er immerdar lebt, um sich für sie zu verwenden. Denn ein solcher Hoherpriester geziemte uns: heilig, unschuldig, unbefleckt, abgesondert von den Sündern und höher als die Himmel geworden, der nicht Tag für Tag nötig hat, wie die Hohenpriester, zuerst für die eigenen Sünden Schlachtopfer darzubringen, sodann für die des Volkes; denn dieses hat er ein für allemal getan, als er sich selbst geopfert hat.

Gruß, Sven


#17

Sorry, aber leider kann ich Dir nicht folgen.

Was haben die Himmel mit Leid, Schlägen, Gefangenschaft, Todesnöten, usw. usf. zu tun?

Paulus spricht von einem dritten Himmel, dem Paradies Gottes,
und dort leben Gott, Jesus Christus und die Engel und die verstorbenen Gläubigen!
(2.Kor 12,4; Offb 2,7; Lk 23,43;)

LG!


#18

Ich schon, danke Sven für diesen interessanten Beitrag. Nur bin ich noch nicht in der Lage entsprechend zu antworten. Das ganze muss erst einsickern.

Wichtig ist mal zu erfassen, dass himmlisch und auch irdisch in sowohl natürlicher als auch in geislticher Hinsicht eine Realtät ist, und zwar als Einheit. die erst dadurch unser Leben ausmacht.

Es gibt also keinen isolierten Himmel von einer Erde oder eine Erde ohne den Himmel. Gott hat sie für uns nur gemeinsam erschaffen. Und darin agieren die Menschen himmlisch oder irdisch gemäß ihrer Geisteshaltung. Soviel mal dazu.

Deine Gedanken nehme ich mir gerne gesondert vor.


#19

Hallo!

Ja, interessant!

Und: Was haben die Himmel, die Jesus Christus durchschritten hat,
mit Leid, Schlägen, Gefangenschaft, Todesnöten, usw. usf. zu tun?
Das gibt es alles hier auf Erden (vielleicht auch Hölle)!
Gibt es das im ersten, zweiten, dritten Himmel?


#20

Liebe Leute

Der Himmel ist höher als die Erde!

Jesaja 55:9
Sondern so viel der Himmel höher ist als die Erde,
so sind auch meine Wege höher als eure Wege
und meine Gedanken als eure Gedanken.

So Manchen werden diese Verse nicht interessieren, aber hier
noch ein paar Verse, die mit dem (den) Himmel(n) zu tun haben:

1 Thessalonicher 4:16-17
Denn er selbst, der Herr, wird, wenn der Ruf ertönt, wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallen, herabkommen vom Himmel, und die Toten werden in Christus auferstehen zuerst. Danach werden wir, die wir leben und übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken, dem Herrn entgegen in die Luft. Und so werden wir beim Herrn sein allezeit.

Johannes 14:2
In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. Wenn’s nicht so wäre, hätte ich dann zu euch gesagt: Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten?

Kolosser 3:2
Trachtet nach dem, was droben ist, nicht nach dem, was auf Erden ist.

Philipper 3:20
Wir aber sind Bürger im Himmel; woher wir auch erwarten den Heiland, den Herrn Jesus Christus.

Psalm 73:25
Wenn ich nur dich habe,
so frage ich nichts nach Himmel und Erde.

Psalm 19:2-3
Die Himmel erzählen die Ehre Gottes,
und die Feste verkündigt seiner Hände Werk.
Ein Tag sagt’s dem andern,
und eine Nacht tut’s kund der andern.

Prediger 3:1
Ein jegliches hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde.

Matthäus 6:19-20
Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden, wo Motten und Rost sie fressen und wo Diebe einbrechen und stehlen. Sammelt euch aber Schätze im Himmel, wo weder Motten noch Rost sie fressen und wo Diebe nicht einbrechen und stehlen.

Matthäus 19:14
Aber Jesus sprach: Lasset die Kinder und wehret ihnen nicht, zu mir zu kommen; denn solchen gehört das Himmelreich.

Matthäus 24:35
Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.

Jeremia 32:17
Ach, Herr HERR, siehe, du hast Himmel und Erde gemacht durch deine große Kraft und durch deinen ausgereckten Arm, und es ist kein Ding vor dir unmöglich.

1 Timotheus 6:7-8
Denn wir haben nichts in die Welt gebracht; darum können wir auch nichts hinausbringen. Wenn wir aber Nahrung und Kleider haben, so wollen wir uns damit begnügen.

1 Johannes 3:2-3
Meine Lieben, wir sind schon Gottes Kinder; es ist aber noch nicht offenbar geworden, was wir sein werden. Wir wissen: Wenn es offenbar wird, werden wir ihm gleich sein; denn wir werden ihn sehen, wie er ist. Und jeder, der solche Hoffnung auf ihn hat, der reinigt sich, wie auch jener rein ist.

Psalm 108:6
Erhebe dich, Gott, über den Himmel
und deine Ehre über alle Lande!

2 Timotheus 4:18
Der Herr aber wird mich erlösen von allem Übel und mich retten in sein himmlisches Reich. Ihm sei Ehre von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen.

Amos 9:6
Er ist es, der seinen Saal in den Himmel gebaut
und seinen Palast über der Erde gegründet hat,
der das Wasser im Meer herbeirief und auf das Erdreich schüttete.
Er heißt HERR!

1 Mose 1:1-2
Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wüst und leer, und Finsternis lag auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte über dem Wasser.

Psalm 124:8
Unsre Hilfe steht im Namen des HERRN,
der Himmel und Erde gemacht hat.

Epheser 6:12
Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, mit den Herren der Welt, die über diese Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel.

Prediger 5:14
Wie einer nackt von seiner Mutter Leibe gekommen ist, so fährt er wieder dahin, wie er gekommen ist, und trotz seiner Mühe nimmt er nichts mit sich in seiner Hand, wenn er dahinfährt.

Matthäus 19:21
Jesus sprach zu ihm: Willst du vollkommen sein, so geh hin, verkaufe, was du hast, und gib’s den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben; und komm und folge mir nach!

Apostelgeschichte 1:9
Und als er das gesagt hatte, wurde er vor ihren Augen emporgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf, weg vor ihren Augen.

Lukas 24:50-51
Er führte sie aber hinaus bis nach Betanien und hob die Hände auf und segnete sie. Und es geschah, als er sie segnete, schied er von ihnen und fuhr auf gen Himmel.

Jeremia 23:24
Meinst du, dass sich jemand so heimlich verbergen könne, dass ich ihn nicht sehe?, spricht der HERR. Bin ich es nicht, der Himmel und Erde erfüllt?, spricht der HERR.

Apostelgeschichte 2:1-2
Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle beieinander an einem Ort. Und es geschah plötzlich ein Brausen vom Himmel wie von einem gewaltigen Sturm und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen.

Offenbarung 3:21
Wer überwindet, dem will ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen, wie auch ich überwunden habe und mich gesetzt habe mit meinem Vater auf seinen Thron.

Matthäus 4:17
Seit der Zeit fing Jesus an zu predigen und zu sagen: Tut Buße, denn das Himmelreich ist nahe herbeigekommen!

Psalm 33:6
Der Himmel ist durch das Wort des HERRN gemacht
und all sein Heer durch den Hauch seines Mundes.

5 Mose 4:39
So sollst du nun heute wissen und zu Herzen nehmen, dass der HERR Gott ist oben im Himmel und unten auf Erden und sonst keiner.

Lukas 10:20
Doch darüber freut euch nicht, dass euch die Geister untertan sind. Freut euch aber, dass eure Namen im Himmel geschrieben sind.

Apostelgeschichte 1:10-11
Und als sie ihm nachsahen, wie er gen Himmel fuhr, siehe, da standen bei ihnen zwei Männer in weißen Gewändern. Die sagten: Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr da und seht gen Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg gen Himmel aufgenommen wurde, wird so wiederkommen, wie ihr ihn habt gen Himmel fahren sehen.

Lukas 15:7
Ich sage euch: So wird auch Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die der Buße nicht bedürfen.

Lukas 16:23-24
Als er nun in der Hölle war, hob er seine Augen auf in seiner Qual und sah Abraham von ferne und Lazarus in seinem Schoß. Und er rief und sprach: Vater Abraham, erbarme dich meiner und sende Lazarus, damit er die Spitze seines Fingers ins Wasser tauche und kühle meine Zunge; denn ich leide Pein in dieser Flamme.

Psalm 139:7-8
Wohin soll ich gehen vor deinem Geist,
und wohin soll ich fliehen vor deinem Angesicht?
Führe ich gen Himmel, so bist du da;
bettete ich mich bei den Toten,
siehe, so bist du auch da.

Philipper 2:9-10
Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist, dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind.

Offenbarung 3:5
Wer überwindet, soll mit weißen Kleidern angetan werden, und ich werde seinen Namen nicht austilgen aus dem Buch des Lebens, und ich will seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln.

Matthäus 16:19
Ich will dir die Schlüssel des Himmelreichs geben: Was du auf Erden binden wirst, soll auch im Himmel gebunden sein, und was du auf Erden lösen wirst, soll auch im Himmel gelöst sein.

2 Korinther 5:1
Denn wir wissen: Wenn unser irdisches Haus, diese Hütte, abgebrochen wird, so haben wir einen Bau, von Gott erbaut, ein Haus, nicht mit Händen gemacht, das ewig ist im Himmel.

Matthäus 5:18
Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht.

Markus 16:19
Nachdem der Herr Jesus mit ihnen geredet hatte, wurde er aufgehoben gen Himmel und setzte sich zur Rechten Gottes.

Matthäus 5:19
Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute so, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich.

1 Timotheus 3:16
Und groß ist,
wie jedermann bekennen muss,
das Geheimnis des Glaubens:
Er ist offenbart im Fleisch,
gerechtfertigt im Geist,
erschienen den Engeln,
gepredigt den Heiden,
geglaubt in der Welt,
aufgenommen in die Herrlichkeit.

LG!