Ist eine sexlose Ehe zum Scheitern verurteilt?


#1

Aufgrund einer schwierigen Vergangenheit bin ich psychisch nicht in der Lage mit meinem Mann zu schlafen. Früher war das kein großes Problem, aber mittlerweile ähnelt unser Eheleben mehr einem WG-Leben. Wir streiten uns nicht, aber ich habe das Gefühl, dass wir uns entfremden. Meinem Mann scheint es noch nicht aufzufallen, da er sich den ganzen Tag mit Computerspielen ablenkt. Er hat sich leider auch von Gott entfernt.
Ich weiß nicht, was ich tun soll. Kann eine Ehe ohne Sex Bestand haben?


#2

Hey,
schau doch mal bei Hope Chanel. Dort habe ich vor ein paar Tagen ein Interview mit einer christlichen Sexualberaterin gesehen.
Sie bezieht ihre “Therapie” auch auf die Bibel. So etwas kennt man heutzutage gar nicht. Kein Sex, ebenso auch Sexsucht, wird mit einbezogen.

LG


#3

Kein Sex ist sogar gut in einer Ehe. Entfremdung allerdings nicht.


#4

Das Interview finde ich gut.
Vielen Dank.
Vielleicht wäre eine Therapie wirklich sinnvoll.
Mal sehen, ob mein Mann mitmacht.


#5

Warum sollte es gut sein in der Ehe keinen Sex zu haben?


#6

Weil eine Beziehung nicht aus Sex bestehen sollte. Der einzige Nachteil der dadurch entsteht, ist, dass keine Kinder entstehen, bei völliger Enthaltsamkeit. Schlecht ist es auch wenn einer der beiden gerne will und der andere nicht. Solange bei beiden dadurch keine Unzucht aufkommen kann und man gut in der Enthaltsamkeit leben kann ist dass doch sogar eine gute Sache. Also solange dein Mann damit kein Problem hat sehe ich das als kein Problem, außer man meint es wäre besser Kinder zu haben, eine Pflicht dazu (zu Kindern) besteht aber nicht, auch wenn manche Christen da gerne etwas anderes behaupten.


#7

Ich denke, es ist immer gut, wenn du alles Jesus abgibst.Er ist unser Erlöser und Heiland.
Geh mit dem besten Arzt im ganzen Universum, dann wirst du Heilung erfahren.
Ich habe Heilung, von einem Tag auf den anderen erlebt. (anderes Problem)
Schau auf Jesus, auf seine Person, auf das was er sagt.

LG


#8

Mein Mann und ich haben uns immer Kinder gewünscht. Und wir hatten gehofft, dass Gott unsere Ehe mit einer gesunden Sexualität segnet. Am Anfang war der fehlende Sex kein großes Problem, nur die fehlenden Kinder stimmten uns oft traurig, aber seit sich mein Mann immer mehr von Gott entfernt hat, scheint er mehr von mir zu erwarten. Ich weiß nicht wie ich ihm eine gute Ehefrau sein kann ohne mich aufzugeben. Wir reden kaum noch miteinander und ich habe das Gefühl, dass er mich nicht mal vermisst, wenn er den ganzen Tag vor dem Computer sitzt und alles um sich herum vergisst.
Es geht mir von Tag zu Tag schlechter.


#9

Ja kann ich verstehen eine schwere Situation. Aber was erwartet er denn von dir? Sexuell gesehen? Du sagst es liegt an deiner schwierigen Vergangenheit. Das ist natürlich verständlich aber man sollte an der Vergangenheit auch nicht krampfhaft festhalten.


#10

Ich halte nicht krampfhaft an meiner Vergangenheit fest. Es ist ein Trauma, dass ich offensichtlich noch nicht verarbeitet habe. Ich habe der Person, die mich traumatisiert hat, von ganzem Herzen vergeben, aber die Folgen konnte ich bisher nicht überwinden.
Mein Mann macht unsere Schwierigkeiten zu meinem Problem. Wir arbeiten nicht im Team daran. Er gibt mir zu verstehen, dass das Problem nicht bei ihm liegt und dass es meine Aufgabe ist mich darum zu kümmern.


#11

Guten Morgen damirica, :slight_smile:

ich denke, dass gerade solche spezifischen Themen nicht öffentlich diskutiert werden sollen.
Wenn du magst, gern per PN.

In der Zwischenzeit bete ich gern für euch.

Liebe Grüße
susan


#12

Eine Ehe ohne Sex ist überhaupt keine Ehe ! Das der Beischlaf vollzogen wird ist Voraussetzung der Ehe. Eine Ehe ohne Körperliche Zuwendung ist nichts anderes als eine Freundschaft. Du darfst dich deinem Mann nicht entziehen und anders rum. Ich würde mich von so einer Frau Scheiden lassen das würde man mit mir keine Woche machen wundert mich das das der Mann überhaupt mitmacht