Jesus allein kann dich retten


#181

DIES IST DER TAG

Dies ist der Tag, den Gott gemacht; Sein werd in aller Welt gedacht!
Ihn preise, was durch Jesus Christ im Himmel und auf Erden ist!

Die Völker haben dein geharrt, bis dass die Zeit erfüllet ward;
Da sandte Gott von seinem Thron, das Heil der Welt, dich, seinen Sohn.

Wenn ich dies Wunder fassen will, so steht mein Geist vor Ehrfurcht still;
Er betet an, und er ermisst, daß Gottes Lieb unendlich ist.

Damit der Sünder Gnad erhält, erniedrigst du dich, Herr der Welt.
Nimmst selbst an unserer Menschheit teil, erscheinst im Fleisch und wirst uns Heil.

Herr, der du Mensch geboren wirst, Immanuel und Friedefürst,
Auf den die Väter hoffend sahn, dich, Gott Messias, bet ich an.

Jauchzt, Himmel, die ihr ihn erfuhrt, den Tag der heiligsten Geburt;
Und Erde die ihn heute sieht, sing ihm, dem Herr, ein neues Lied!

Dies ist der Tag, den Gott gemacht; Sein werd in aller Welt gedacht!
Ihn preise, was durch Jesus Christ, im Himmel und auf Erden ist!

(von Christian Fürchtegott Gellert)

Ich wünsche dir einen schönen Tag mit dem Bewusstsein, dass Jesus immer bei dir ist und dich auf guten Wegen leitet. Behüt di Gott!werk-vollenden


#182

Wenn Menschen extrem belastende Dinge erleben oder ihre Welt durch erschreckende Erlebnisse oder Katastrophen erschüttert wird, kann sich daraus ein Trauma entwickeln. Die Erfahrung bestimmt und prägt das Denken, Fühlen und Handeln der Betroffenen manchmal über Jahre, besonders wenn sie nicht über das Erlebte sprechen können oder dürfen.
Kriegserfahrungen, Tod und Missbrauch - Drei Frauen berichten von ihrem Trauma und wie sie es überwunden haben.


#183

Die Geschichten haben uns sehr berührt. Staune zu was Gott Menschen befähigen kann.
Als ihre Männer starben wurden sowohl Brandy Allison als auch Heidi Welsch von Trauer überwältigt. Beide Frauen wussten nicht, wie sie weiterleben sollten. Wie sie diese Zeit erlebt haben und wie sie schließlich einen Weg zurück ins Leben fanden, berichten sie in dieser Sendung.


#184

BEDINGUNGSLOSE LIEBE

Es gibt bedingungslose Liebe, die alles trägt und nie vergeht,
und unerschütterliche Hoffnung, die jeden Test der Zeit besteht.
Es gibt ein Licht, das uns den Weg weist, auch wenn wir jetzt nicht alles sehn.
Es gibt Gewissheit unsres Glaubens, auch wenn wir manches nicht verstehn.

Es gibt Versöhnung selbst für Feinde und echten Frieden nach dem Streit,
Vergebung für die schlimmsten Sünden, ein neuer Anfang jederzeit.
Es gibt ein ew’ges Reich des Friedens. In unsrer Mitte lebt es schon:
ein Stück vom Himmel hier auf Erden in Jesus Christus, Gottes Sohn.

Er ist das Zentrum der Geschichte, er ist der Anker in der Zeit.
Er ist der Ursprung allen Lebens und unser Ziel in Ewigkeit,
und unser Ziel in Ewigkeit.

Es gibt die wunderbare Heilung, die letzte Rettung in der Not.
Und es gibt Trost in Schmerz und Leiden, ewiges Leben nach dem Tod.
Es gibt Gerechtigkeit für alle, für uns’re Treue ew’gen Lohn.
Es gibt ein Hochzeitsmahl für immer mit Jesus Christus, Gottes Sohn.

(Albert Frey)wunderbar-1-624x469


#185


Durch einen Menschen ist die Sünde in die Welt gekommen und durch die Sünde der Tod, und so ist der Tod zu allen Menschen durchgedrungen, weil sie alle gesündigt haben … Durch den Ungehorsam des einen Menschen sind die vielen in die Stellung von Sündern gesetzt worden.
Römer 5,12.19

Ein kleiner Schritt – ein Riesenschritt

Nach amerikanischer Zeit ist es der 20. Juli 1969, nach mitteleuropäischer Zeit der 21. Juli, und zwar um 3.56 Uhr. Der Astronaut Armstrong, der erste Erdbewohner, der seinen Fuß auf den Mond setzt, spricht die historischen Worte: „Ein kleiner Schritt für einen Menschen – ein Riesenschritt für die Menschheit!“

In der „Morgendämmerung“ der Menschheit hat unser gemeinsamer Vorfahre ebenfalls einen entscheidenden Schritt getan. Eine Frucht essen gegen das Gebot Gottes, was ist das schon? – Nur ein kleiner Schritt? Für die Menschheit war es ein Riesenschritt mit gewaltiger Tragweite. Mit Adam hat das ganze Menschengeschlecht seine Unschuld verloren und seine Beziehung zu Gott eingebüßt. Weil Adam sich zum Ungehorsam hinreißen ließ, verlor er seine Würde und wurde zum Sünder. Die Herrschaft des Bösen über ihn und die Unfähigkeit, sich davon zu befreien, prägten sich seinem Wesen auf und sind von Generation zu Generation bis auf uns gekommen.

Doch noch ein anderer Mensch hat einen ersten Schritt getan: Jesus Christus ist auf die Erde gekommen, um die Liebe Gottes zu beweisen. Am Kreuz ist Er in das Gericht Gottes eingetreten: für unsere von Adam geerbte Natur und für die Sünden, deren wir schuldig waren. Er, der einzige Gerechte, hat sein Leben für die Ungerechten gegeben. Der „kleine Schritt“ Adams hat uns zu Sündern gemacht. Der „Schritt“, den Christus getan hat, macht es nun möglich, dass Gott allen Menschen Vergebung anbieten kann. Alle, die an Christus glauben, werden vor Gott „in die Stellung von Gerechten gesetzt“. – Was für eine Veränderung!


#186

WEISST DU DEN WEG AUCH NICHT

Weiß ich den Weg auch nicht, du weißt ihn wohl,
das macht die Seele still und friedevoll.
Ists doch umsonst, dass ich mich sorgend müh, dass ängstlich schlägt mein Herz seis spät, sei`s früh.

Du weisst den Weg ja doch, du weisst die Zeit,
dein Plan ist fertig schon und liegt bereit.
Ich preise dich für deiner Liebe Macht,
ich rühm die Gnade die mir Heil gebracht.

Du weisst, woher der Wind so stürmisch weht,
und du gebietest ihm, kommst nie zu spät.
drum wart ich still, dein Wort ist ohne Trug.
Du weisst den Weg für mich, das ist genug.

(Hedwig v. Redern)reicht


#187

Die Geschichten haben uns gefreut und berührt, was ich auch dir wünsche.
Wie sie ihre Berufung gefunden und zum Beruf gemacht haben, berichten Morris und Natascha in dieser Sendung. Wie kann ich meine Berufung finden? Und muss jeder Beruf auch Berufung sein? Spannende Beiträge zum Thema in dieser Sendung.


#188

JESUS IST DA

Im Dunkel deiner Vergangenheit. In der Enttäuschung deines Lebens.
In den Wunden deiner Kämpfe. Im Schmerz deines Versagens. Jesus ist da!

In den Schatten deiner Angst. In den Grenzen deiner Begabung.
In der Ungewissheit deiner Zukunft. Jesus ist da!

In die Weite deiner Hoffnungen. In die Tiefe deines Herzens.
In die Sehnsucht deiner Liebe. In die Schwachheit deines Betens. Jesus ist da!

(Verfasser unbekannt)
Schutz


#189

Vergebung ist ein zentrales Thema des christlichen Glaubens. Kann man alles vergeben oder gibt es Grenzen? Kann man dem Mörder seiner Tochter vergeben?


#190

www.gutesaad.de
Das Licht der Gottlosen wird erlöschen … Seine Zuversicht wird weggerissen werden aus seinem Zelt, und es wird ihn forttreiben zum König der Schrecken.
Hiob 18,5.14

Lautlos senkt sich der Sarg mit seinem Blumenschmuck und verschwindet aus dem Blickfeld. Die Trauerfeier ist zu Ende. Die Menschen suchen schnell das Weite, weg von der Stätte des Todes.

Am Ausgang des Friedhofs treffe ich mit einem ehemaligen Kollegen vom Theater zusammen. Wir sind sofort im Gespräch und erinnern uns an gemeinsame Theaterzeiten. „Du weißt ja“, entsinne ich mich, „wenn sich nach einer verpatzten Aufführung der letzte Vorhang geschlossen hatte, dann konnte man nichts mehr korrigieren. Da halfen alle Klagen und Vorwürfe nichts mehr. Die Aufführung war misslungen.“

Ist das mit dem Leben des Menschen nicht ähnlich? Einmal wird für jeden von uns gewissermaßen die letzte Szene zu Ende gehen; dann fällt auch für uns der „Vorhang“.

Warum ist der Tod für viele – wie die Bibel ihn nennt – „der König der Schrecken“? Sicher, weil Tränen, Trauer, Trennung seine Begleiter sind. Und spüren nicht viele auch, wenn sie ans Sterben denken, dass sie ohne den Herrn Jesus Christus gelebt haben? Aber ein Leben ohne den Heiland und Erlöser hat verheerende Folgen. Wer ohne Ihn von der Lebensbühne abtritt, dessen Zukunft ist hoffnungslos und bleibt es auf ewig.

Wenn Sie dies lesen konnten, ist bei Ihnen der „letzte Vorhang“ noch nicht gefallen. Nutzen Sie die Zeit, ordnen Sie Ihr Leben, und übergeben Sie es dem Herrn Jesus, ehe es zu spät ist! Denn für Erlöste gilt:

„Gott wird jede Träne von ihren Augen abwischen, und der Tod wird nicht mehr sein noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein …“ Offenbarung 21,4


#191

IN DEINEM LICHT
In deinem Licht siehst du mich, hast mich erkannt, bei meinem Namen genannt.
Du kennst mein Herz, Dank und Schmerz, es liegt vor dir offen Herr.

Mein ganzes sein, tagaus, tagein, ergibt nur Sinn, wenn ich nicht jemand andres bin.
Wie du mich siehst und was du in mir liebst, das will ich sein und nur das allein.

Darum geb ich hin was ich will und bin lasse los und bete an.
Denn dein Ja zu mir, macht mich frei vor mir, einfach nur für dich zu sein.

(Verfasser unbekannt)vater


#192

Ein Bericht der uns Tränen in den Augen macht vor Freude was Menschen tun um den ärmsten Kinder der Welt zu helfen.
Eine Begegnung mit Strassenkindern in Indien hinterlässt bei Daniel Bürgi derart tiefe Eindrücke, dass er mit seiner Frau in den Himalaya zieht und als Ingenieur ein Hilfswerk aufbaut. Der Tod seines dreijährigen Sohnes ist eine Zäsur, die sein Leben nochmals umkrempelt.


#193

Gerne schreibe ich dir etwas über Depression und wünsche dir, dass einige Sätze dir helfen, die Depression richtig einzuschätzen und die nötige Hilfe von Gott und Menschen anzunehmen.
Die Ursache einer Depression kann vielfältig sein: eine schwierige Situation, Überanstrengung, Erschöpfung, der Tod eines geliebten Menschen… Irgend ein Anlass kann der Auslöser sein. Wir haben nur eine bestimmte Kraftreserve zur Verfügung. Wenn unsere körperlichen und seelischen Kräfte überstrapaziert werden, verlieren wir das Gleichgewicht.
Wenn du: traurig bist, dich leer fühlst, keine Energie verspürst, blockiert und enttäuscht über dich selber bist, das Gedächtnis verlierst, dich unglücklich fühlst, wenig Freude an deinen Hobbys und Lieblingsbeschäftigungen hast, dich forcieren musst, alles dich schwierig dünkt und Mühe hast, klare Gedanken zu fassen, keine Hoffnung für die Zukunft hast, dann leidest du wahrscheinlich an einer Depression, oder könntest eine bekommen.
Gib zu, dass es dir im Moment nicht gut geht. Die Depression ist eine Krankheit, die den ganzen Menschen betrifft. Sie kann jeden befallen. Es gibt Depressionen, die keine äusserliche Ursache haben. Wie angerührt, ohne zu wissen warum, kann man davon überrollt werden.
Wache darüber, dass du nicht zu viel Aufgaben übernimmst und dass du dich nicht mit Schwierigkeiten überlastest. Nimm dir Zeit, auszuruhen. Wenn nötig, annulliere einige deiner Aktivitäten. Lass dir beim Planen helfen, wenn du damit nicht zurecht kommst. Überlastete Menschen verlieren gerne den Überblick und können nicht mehr entscheiden, was wirklich wichtig ist.
Bleibe nicht daheim. Geh hinaus! Bewege dich! Besuche Freunde, zu denen du Vertrauen hast. Gehe zu positiven und mutmachenden Menschen.
Endecke die stärkende Botschaft der Bibel! Durch die Bibel spricht Gott zu uns. Du wirst darin Worte finden, die trösten, stützen, heilen. Zum Beispiel:
Jesaja Kapitel 41 Vers 10: Fürchte dich nicht, denn ich bin bei dir; hab keine Angst, denn ich bin dein Gott! Ich mache dich stark, ich helfe dir, mit meiner siegreichen Hand beschütze ich dich!
Josua 1,9: Sei mutig und entschlossen! Lass dich nicht einschüchtern, und hab keine Angst! Denn ich, der Herr, dein Gott, bin bei dir, wohin du auch gehst.
Hebräerbrief 13,5: Niemals werde ich euch verlassen. Ich werde für euch sorgen, dass es euch an nichts fehlt!
Die Bibel sagt, dass Gott es ist, der alle unsere Krankheiten heilt (Psalm 103,3). Dennoch solltest du auf die Konsultation einen Arztes (Internist) nicht verzichten. Manchmal können auch körperliche Krankheiten wie z.B. Stoffwechselstörungen die Ursache einer Depression sein. Aber schätze Gottes Hilfe nicht zu gering ein! Er will dir helfen. Selbst wenn der beste Arzt nichts mehr tun kann, ist Gottes Macht nicht eingeschränkt. Gott kennt dich genau. Er ist der Schöpfer, der dich gemacht hat. Vertraue ihm!
Baue eine persönliche Beziehung zu Gott auf. Jesus Christus ist der einzige, der zwischen Gott und den Menschen vermittelt und Frieden schafft (1. Timotheus 2,5). Im Gebet kannst du mit Jesus in Verbindung treten. Rede ganz natürlich mit ihm, wie mit einem Freund.
Vertraue Jesus dein Leben an! Komme zu ihm so wie du bist. Nenne Jesus deine Schuld und Sünde, dein Versagen und deine gescheiterten Vorsätze. Deine Verletzungen, Süchte, Rachegedanken und Minderwertigkeitsgefühle. Bitte ihn um Vergebung. Die Voraussetzung dafür hat er geschaffen. Er starb an deiner Stelle, damit du befreit leben kannst. Du kannst gerade jetzt zu Jesus Christus beten:
« Herr Jesus Christus, bis jetzt habe ich mein Leben nach meinem Gutdünken gelebt. Ich habe selbst entschieden, was richtig und falsch ist. Ich liess mir nichts von dir sagen. Dadurch wurde ich schuldig vor dir und habe gesündigt. Danke, bist du für diese Sünden gestorben. Vergib mir meine ganze Schuld. Befreie mich von allem Bösen. Von jetzt an will ich für dich leben. Dir allein will ich vertrauen und nicht mehr mir, anderen Menschen oder Dingen. Komm in mein Leben, und zeige mir, was dein Wille für mich persönlich ist. Ich möchte dich kennen und wissen, was du willst. Zeig mir in der Bibel wie ich mit dir, mit meinen Mitmenschen, und mit mir umgehen soll, damit dein Plan für mich gelingt. Danke, dass ich mit dir das Leben habe – hier auf Erden und in der Ewigkeit. Amen.»
Wenn du so zu Jesus redest, dann hat er dir alle Sünden vergeben und dir das ewige Leben geschenkt Johannes 10, 28.
Erlaube dem Sohn Gottes, dein Leben zu gestalten und zu führen. Bitte ihn, dir zu helfen, aus der Depression herauszukommen. Bitte jeden Tag darum. Jesus wird sich dir annehmen. Er sagte im Matthäus-Evangelium 11,28: «Kommt alle her zu mir, die ihr euch abmüht und unter eurer Last leidet! Ich werde euch Frieden geben. Nehmt meine Herrschaft an und lebt darin! Lernt von mir! Ich komme nicht mit Gewalt und Überheblichkeit. Bei mir findet ihr, was eurem Leben Sinn und Ruhe gibt. Ich meine es gut mit euch und ürde euch keine unerträglichen Lasten auf.»
Jesus liebt dich und interessiert sich für dich. Darum bietet er dir seine Hand auch mitten in einer Depression. Er will deinem Leben neuen Sinn und neue Kraft geben. www.GottSegneDich.ch


#194

Johannes E. Gossner 1773-1858 hat über 2. Korinther 6,1-13 ein Gedicht geschrieben, dass mir immer wieder eine grosse Herausforderung ist.

Wenn du vergessen oder vernachlässigt wirst, wenn man dich mit Fleiß zurückstellt, und du beugst dich darunter und dankst dem Herrn in deinem Herzen für die Beleidigungen und Demütigungen - das ist Sieg.

Wenn das Gute, das du tust oder beabsichtigst, verlästert wird, wenn deine Wünsche durchkreuzt werden, wenn man deinem Geschmack zuwiderhandelt, deinen Rat verschmäht, deine Ansichten lächerlich macht, und du nimmst alles still in Liebe und Geduld an - das ist Sieg.

Wenn dir jede Nahrung recht ist, wenn du auch mit jeder Kleidung, jedem Klima, jeder Gesellschaft und Lebensstellung, jeder Vereinsamung, in die der Herr dich führt, zufrieden bist - das ist Sieg.

Wenn du jede Mißstimmung bei anderen, jede Beschwerde, jede Unregelmäßigkeit und Unpünktlichkeit, an der du nicht schuld bist, zwar nicht gutheißest, aber ertragen kannst, ohne dich zu ärgern - das ist Sieg.

Wenn du jeder Torheit, jeder Eigenwilligkeit, auch geistlicher Gefühllosigkeit, jedem Widerspruch von Sündern, jeder Verfolgung begegnen kannst und es alles ertragen kannst, wie Jesus es ertragen hat - das ist Sieg.

Wenn es dir nie daran liegt, weder dich selbst noch deine Werke im Gespräch in Erwähnung zu bringen oder nach Empfehlungen auszuschauen, wenn es dir in Wahrheit recht ist, unbekannt zu bleiben - das ist Sieg.

Ich bin noch weit entfernt von diesen Sieg. Aber es ist mein Wunsch, dass ich diesen Sieg täglich anstrebe und mit der Kraft Gottes ansatzweise erlebe. Dies wünsche ich auch dir von Herzen. www.GottSegneDich.ch


#195

Für meine englisch sprechenden Freunde habe ich soeben eine Seite mit meinem Zeugnis gemacht. Wenn du jemanden kennst der nur Englisch sprich, so kannst du ihm diese Seite weiterleiten. www.GottSegneDich.ch
https://www.fitundheil.ch/english/


#196

Der deutsche Text davon kannst du unter https://www.fitundheil.ch/freude/ lesen.


#197

BEDINGUNGSLOSE LIEBE

Es gibt bedingungslose Liebe, die alles trägt und nie vergeht,
und unerschütterliche Hoffnung, die jeden Test der Zeit besteht.
Es gibt ein Licht, das uns den Weg weist, auch wenn wir jetzt nicht alles sehn.
Es gibt Gewissheit unsres Glaubens, auch wenn wir manches nicht verstehn.

Es gibt Versöhnung selbst für Feinde und echten Frieden nach dem Streit,
Vergebung für die schlimmsten Sünden, ein neuer Anfang jederzeit.
Es gibt ein ew’ges Reich des Friedens. In unsrer Mitte lebt es schon:
ein Stück vom Himmel hier auf Erden in Jesus Christus, Gottes Sohn.

Er ist das Zentrum der Geschichte, er ist der Anker in der Zeit.
Er ist der Ursprung allen Lebens und unser Ziel in Ewigkeit,
und unser Ziel in Ewigkeit.

Es gibt die wunderbare Heilung, die letzte Rettung in der Not.
Und es gibt Trost in Schmerz und Leiden, ewiges Leben nach dem Tod.
Es gibt Gerechtigkeit für alle, für uns’re Treue ew’gen Lohn.
Es gibt ein Hochzeitsmahl für immer mit Jesus Christus, Gottes Sohn.

(Albert Frey)
wunderbar-1-624x469


#198

WEISST DU DEN WEG AUCH NICHT

Weiß ich den Weg auch nicht, du weißt ihn wohl,
das macht die Seele still und friedevoll.
Ists doch umsonst, dass ich mich sorgend müh, dass ängstlich schlägt mein Herz seis spät, sei`s früh.

Du weisst den Weg ja doch, du weisst die Zeit,
dein Plan ist fertig schon und liegt bereit.
Ich preise dich für deiner Liebe Macht,
ich rühm die Gnade die mir Heil gebracht.

Du weisst, woher der Wind so stürmisch weht,
und du gebietest ihm, kommst nie zu spät.
drum wart ich still, dein Wort ist ohne Trug.
Du weisst den Weg für mich, das ist genug.

(Hedwig v. Redern)
reicht


#199


#200

Das folgende Gedicht ermutigt uns immer wieder von Jesus Christus zu reden und ihn bei allen Gelegenheiten zu bezeugen.

Ich hab Ihn gefunden, der mich schon ewig liebt,
hab tief im Herz empfunden, dass Er nur Frieden gibt.

Fahrt hin denn, Welt und Sünden, fahr hin, du eitles Ich!
Gott lies mich Besseres finden, Gott zog zu Christus mich.

Ich lag so lang gefangen in Satans Joch und Macht,
bin lang genug gegangen verirrt in dunkler Nacht.

Nun will ich Jesus erheben, der mich errettet hat,
für Christus nur noch leben, der starb an meiner Statt.

Nun möchte ich mich üben, im Kleinsten treu zu sein,
und nie Ihn mehr betrüben, der jetzt auf ewig mein.

Auf ewig nun sein Eigen, O Glück, wie bist du gross!
Wie könnte ich verschweigen solch herrlich, selig Los!

(Verfasser unbekannt)

Es freut mich, wenn auch du eine ähnliche Erfarhung mit Jesus Christus gemacht hast und ihn nach deinen Möglichkeiten bezeugst.

Herzliche Grüsse und alles Liebe und Gute. Gott segne dich und schenke dir seinen Frieden, der alles Verstehen und alle Vernunft übersteigt und dein Herz und deine Gedanken im Glauben an Jesus Christus bewahrt. (Philipper 4,7)

Bheüt di Gott. www.GottSegneDich.ch