Kraft des Höchsten


#1

Diesen Beitrag von Erich fand ich interessant. Aber er passte nicht mehr wirklich zu dem Thema "Zu Jesus beten ? "

Hier geht es ja mehr um den Heiligen Geist und Erich sagt, daß er von der Kraft des Höchsten unterschieden werden muß.

Ich kann das nachvollziehen und fand den Beitrag gut.

Der Heilige Geist tritt in der Bibel mehr als prophetischer Geist auf. Er hat den Menschen im AT Gedanken in den Sinn gelegt und sie im NT aufgeschlossen.

1 Petr 1, 10 Nach dieser Seligkeit haben gesucht und geforscht die Propheten, die geweissagt haben von der Gnade für euch, 11 und haben geforscht, auf welche und was für eine Zeit der Geist Christi deutet, der in ihnen war und zuvor bezeugt hat die Leiden, die über Christus kommen sollten, und die Herrlichkeit danach. 12 Ihnen ist offenbart worden, dass sie nicht sich selbst, sondern euch dienen sollten mit dem, was euch nun verkündigt ist durch die, die euch das Evangelium verkündigt haben durch den Heiligen Geist, der vom Himmel gesandt ist, – was auch die Engel begehren zu schauen.

Gott der Höchste, der seinen Heiligen Geist gesandt hat, zeichnet sich dagegen durch machtvolle Taten aus. Er hat das Volk Israel in Angst und Schrecken versetzt, als sie am Berg Sinai waren 2 Mo 19,16-25, im NT überschattet die Kraft des Höchsten die Maria, um ein Kind in ihr zu zeugen.

Frage: Ist es vernünftig und biblisch , den Heiligen Geist mehr als prophetischen Geist zu betrachten und die Kraft Gottes eher bei dem Höchsten zu suchen, der seinen Geist gesandt hat ?

Liebe Grüsse Thomas


#2

Zunächst muss man die Unterscheidung zwischen Geist und Kraft kennen. Wenn man das kennt kann man weiterfragen.

  • Wenn du sagts Heiliger Geist ist das mehr als nur eine Kraft.
  • Wenn du sagst Kraft Gottes, so ist von dessen Kraft die Rede

#3

Ja und nein.
Wenn ich mir die Empfängnis unseres Herrn Jesus betrachte,
dann komme ich auch hier zu dem Schluss: Jesus ist Gott!
ER, Gott, das Wort, kam vom Himmel auf die Erde (Joh 6,38)
empfangen durch den Heiligen Geist und die Kraft des Höchsten.
Und schon aus diesem Grunde, weil unser Herr Jesus Gott ist,
darf, soll, kann und muss ein gläubiger Christ ihn auch anbeten.

Lk 1,35 Der Engel antwortete und sprach zu ihr:
Der Heilige Geist wird über dich kommen,
UND die Kraft des Höchsten wird dich überschatten;
darum wird auch das Heilige, das geboren wird,
Gottes Sohn genannt werden.

Außer dem Engel und Maria,
sehe ich hier drei Personen:
Den Heiligen Geist (der über Maria kommen wird) UND
den Höchsten (den Heiligen Vater, dessen Kraft Maria überschatten wird)
und den Heiligen Sohn Gottes (der von Maria geboren wird).

Gott, der Heilige Geist, ist der Bibel zufolge
eine Person/Persönlichkeit des einen Gottes,
und keinesfalls eine bloße unpersönliche Kraft,
sondern ER besitzt und hat die Kraft Gottes,
genau so wie der Vater und Jesus Christus!

  • Ja, und wenn man es nun noch etwas genauer betrachtet,
    dann kann man “Gott, den Heiligen Geist” auch “Kraft” nennen,
    und ER gibt uns selbstverständlich auch Kraft aus der Höhe, …
    Der Heilige Geist teilt einem jeden das Seine zu, wie er will.
  • Unser Herr und Gott, Jesus Christus, ist ja auch die Kraft.
  • Ja, Gott ist die Kraft und hat die Kraft und gibt uns Kraft!
  • Auch Gottes Wort und Evangelium ist eine Kraft Gottes.
  • Der Menschensohn sitzt zur Rechten der Kraft / Gottes.

LG! Erich


#4

Vielleicht gibt es da einen Unterschied zwischen dem Geist, der das seelische Leben und Erleben ausmacht und dem geistigen Leib , der das Handeln in Kraft ermöglicht. Der Heilige Geist hat wohl beides, aber man muß doch davon ausgehen, daß ein Geist, der von Gott ausgesendet wird, nicht die Kraft und das Potential hat, wie der Gott, der ihn ausgesandt hat.

Der Heilige Geist ist etwas anderes als der Höchste, obwohl er zu Gott dazugehört. Ist das nicht das, was das Bild in der Eröffnung der Offenbarung aussagt ?

Off 1,3 Johannes an die sieben Gemeinden in der Provinz Asia: Gnade sei mit euch und Friede von dem, der da ist und der da war und der da kommt, und von den sieben Geistern, die vor seinem Thron sind,

Gott erfüllt mit seinem Geist den Raum und dann hat er noch die Möglichkeit seinen Heiligen Geist zu senden. Aber wenn von der Kraft Gottes die Rede ist, wird man doch eher an den Höchsten denken und nicht an den Heligen Geist.

Der Heilige Geist wird als Fackel beschrieben. Er kann etwas beleuchten oder auch in Brand setzen. Er erscheint den Menschen beim Pfingstereignis als Feuerzunge und der Herr Jesus sprach davon, ein Feuer zu entzünden.

Lk 12,49 Ich bin gekommen, Feuer auf die Erde zu werfen; was wollte ich lieber, als dass es schon brennte! 50 Aber ich muss mich taufen lassen mit einer Taufe, und wie ist mir so bange, bis sie vollendet ist!

Das ist ja dann auch geschehen. Das Aufgabenfeld des Heiligen Geistes ist, Menschen von ihrer Sündhaftigkeit überzeugen, zu dem Herrn Jesus Christus zu führen und in alle Wahrheit zu führen. Joh 16

Gehören besondere Kraftwirkungen auch zu seinem Aufgabenfeld ?

Liebe Grüsse Thomas


#6

Das Thema Gott sollten wir im Thema “Der allein wahre Gott” weiterbehandeln. Ich meine , der Herr Jesus ist mehr ein bevollmächtigter Gott im AT und im Nt ein von seinem Gott und Vater inthronierter Gott, aber nicht der wahre Gott , der alles hervorgebracht hat.

Er ist auf unsere Erde herniedergekommen. Aber daß er nun als Same der Maria in diese Welt eingegangen ist, das bestreite ich. Aus meiner Sicht kam er als geistiges Himmelswesen in den Geist des von Gott gezeugten Menschen Jesus bzw. stellt seine geistige Persönlichkeit dar.

Der Heilige Geist kam über Maria, was heißt das ? Im At hätte man von Verzückung gesprochen.

1Sam 10,6 Und der Geist des HERRN wird über dich kommen, dass du mit ihnen in Verzückung gerätst; da wirst du umgewandelt und ein anderer Mensch werden.

Die Propheten erlebten so etwas schon mal und redeten von den großen Taten Gottes.

Die Kraft des Höchsten scheint sich davon zu unterscheiden. Das Nt insbesondere macht ja diese Unterscheidung zwischen Gott dem Vater und dem Heiligen Geist, der in Jesu Namen entsandt wurde.

Der Heilige Geist mag der Maria Botschaft gegeben und signalisiert haben, daß jetzt etwas besonderes mit ihr geschieht. Und die Kraft des Höchsten hat das Wunder der sogenannten unbefleckten Empfängnis vollbracht.

Der Sohn Gottes ist ja zunächst ein Mensch, trotz göttlicher Zeugung. Nur der Geist, der in ihm war kann doch diejenige Persönlichkeit enthalten, die aus der Himmelswelt zu uns kam.

Das der Heilige Geist Persönlichkeit hat, kann ich einsehen, daß er die gleiche Kraft , wie Gott der Höchste hat , müßte bewiesen werden.
Denn wieso hat dann der Heilige Geist das Wunder der unbefleckten Empfängnis nicht selbst vollbracht ?

Er hat auch den Herrn Jesus begleitet, ob die Kraft immer vom Heiligen Geist kam oder vom Höchsten ist nicht so leicht zu erkennen.

Apg 10,38 wie Gott Jesus von Nazareth gesalbt hat mit Heiligem Geist und Kraft; der ist umhergezogen und hat Gutes getan und alle gesund gemacht, die in der Gewalt des Teufels waren, denn Gott war mit ihm.

Die Kraft des Heiligen Geistes wurde den Jüngern versprochen:

Apg 1,8 aber ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde.

1 Kor 12, Dies alles aber wirkt derselbe eine Geist, der einem jeden das Seine zuteilt, wie er will.

Dieser Vers scheint auszusagen, daß der Heilige Geist alles wirken kann, aber hat nicht der Höchste Anteil an bestimmten Wundertaten ?

Der Heilige Geist allein kann vielleicht manches nicht. Bei der Empfängnis der Maria haben ja auch der Heilige Geist und die Kraft des Höchsten zusammen gewirkt.

Liebe Grüsse Thomas


#7

Das hieße dann aber Gott verfügt über keine Allmacht alles zu bewirken, was immer er will.

Ich sehe keinen Unterschied zwischen den beiden Begriffen, sondern lediglich unterschiedliche Bezeichnungen für den Einen. Das Wort “Gott” ist eine abstrakte Namensgebung. Als Götter wird vieles von Menschen bezeichnet, aber es gibt nur einen Gott, von dem auch alles ist, was ist.

Kennst du “Hans”? Dieser Name allein sagt gar nichts, wenn sich der lebendige und echte Hans nicht auch als solcher zeigt und vorstellt.

Durch die Wirksamkeit des Heiligen Geistes wird Gott für unseren Geist erfahrbar. Er zeigt sich damit gegenwärtig, dass er wirklich IST! So verstehe ich auch, als er zu Mose sagte, er sei JHWH, er IST, der er IST

in der Weise vergleiche ich das wenn der reale Hans vor dir sitzt und mit dir redet. Hans IST (dann) da. Hans gibt es auch, wenn du ihn nicht siehst. Aber für dich, und darauf kommt es an (!), ist er da, wenn er sich dir auch pesönlich zeigt.

Bei Gott nennt man das dann, dass er sich dir offenbart. Es wirkt die Kraft des Höchsten durch seinen Heiligen Geistes an und in dir persönlich.

Na klar, steht doch klar geschrieben.


#8

Was verstehst du unter Allmacht ?

Ich verstehe darunter, daß Gott seine Pläne umsetzt. Jes 46,10. Und für bestimmte Vorhaben braucht es den ganzen Gott, nicht nur den Heiligen Geist.

Der Heilige Geist gehört zu dem Höchsten, aber andererseits ist er nur ein Teil von ihm. Die Autorität Gottes besitzt er voll und ganz, aber bei der Kraft muß das nicht so sein.

Was ist denn die Hauptaufgabe des Heiligen Geistes ?

Joh 14,26 Aber der Tröster, der Heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

Von außergewöhnlichen Kraftwirkungen ist ja da nicht die Rede.

Dieser Gott, von dem alles ist, ist ja unser Vater 1 Kor 8,6. Der hat seinen Heiligen Geist gesendet.
Menschen können das nicht, insofern ist der Vergleich mit Hans schwierig.
Der Heilige Geist ist ein Teil von Gott und offenbart uns, wer der Herr Jesus Christus ist und er offenbart uns auch die Tiefen der Gottheit:

1 Kor 2, 10 Uns aber hat es Gott offenbart durch den Geist; denn der Geist erforscht alle Dinge, auch die Tiefen Gottes. 11 Denn welcher Mensch weiß, was im Menschen ist, als allein der Geist des Menschen, der in ihm ist? So weiß auch niemand, was in Gott ist, als allein der Geist Gottes. 12 Wir aber haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern den Geist aus Gott, damit wir wissen, was uns von Gott geschenkt ist.

Hans hat seinen Geist gesandt, um uns zu offenbaren , wer Hans ist.

Der Heilige Geist offenbart wer Gott ist, aber er ist ja auch von Gott getrennt ein ganz eigenes Lebewesen. Er ist nicht unbedingt mit Gott dem Vater immer verbunden.
Gott der Vater hat ja seinen Geist gesandt, weil er auf Erden nicht die Präsenz hat, die notwendig ist , um gemeinsam mit dem Herrn Jesus Christus , das Evangelium umzusetzen.

Da bin ich anderer Meinung. Da steht zwar geschrieben, daß der Heilige Geist die Gaben verteilt, wie er will und es wirkt alles nur der eine Geist:

1 Kor 12,11 Dies alles aber wirkt derselbe eine Geist, der einem jeden das Seine zuteilt, wie er will.

Aber der Heilige Geist braucht nicht alles alleine zu wirken. Es kann schon sein, daß er die Engel dazubittet oder auch Gott den Vater, der ihn entsandt hat.

Liebe Grüsse Thomas


#9

Begrifflich als El shadaj gem. 1 Mose 17.1. Eine andere Beschreibung nach Jesus wäre: „Bei Gott sind alle Dinge möglich.“

Ersteres meine ich sinngemäß auch, aber das andere ist Bestandteil der Trinitatstheologie, mit der ich nichts anfange. Meine Auffassung als „Identität“ habe ich gegeben.


#10

In 1 Mo 17,1 wird Gott zwar “der Allmächtige” genannt, aber es wird nicht gesagt, was “Allmacht” bedeutet. In Jes 46,10 dagegen wird gesagt, was Gott unter Allmacht versteht:

Jes 46, 8 Gedenkt doch daran und seid fest, ihr Abtrünnigen, nehmt’s zu Herzen! 9 Gedenkt des Vorigen von alters her, denn ich bin Gott, und sonst keiner, ein Gott, dem nichts gleicht, 10 der ich zuvor verkündige, was hernach kommen soll, und vorzeiten, was noch nicht geschehen ist, und der ich sage: Was ich beschlossen habe, geschieht, und alles, was ich mir vorgenommen habe, das tue ich.

Die Kraft des Höchsten sorgt dafür, daß alles geschieht, wie er es beschlossen hat. Damit ist allerdings ein fester Rahmen gesteckt. Die große Erwartungshaltung an Gott den Allmächtigen sind demzufolge unberechtigt. So mancher glaübige Mensch muß sich durch schweres Leid den Platz im Himmelreich erkämpfen.

Apg 14,22 stärkten die Seelen der Jünger und ermahnten sie, im Glauben zu bleiben, und sagten: Wir müssen durch viele Bedrängnisse in das Reich Gottes eingehen.

In der Geschichte vom reichen Jüngling geht es nicht um Machtbeweise. Es geht doch darum , ob ein reicher Mensch in den Himmel kommen kann ? Der Herr Jesus fordert den reichen Jüngling dazu auf, seinen Reichtum den Armen zu geben und ihm nachzufolgen.
Das ist in etwa vergleichbar, mit einem Kamel, dem vor dem Nadelöhr die Ladung abgenommen wird.
Das ist vergleichsweise einfach. Denn reiche Leute trennen sich weniger gern von ihrem Geld, wie ein Kamel von seiner Ladung.
Denn dem Kamel ist ja ein Besitzer behilflich, der gerne in die Stadt hinein will. Vom Geld trennt man sich dagegen nicht so gern. Da sieht man zunächst keinen Vorteil.

Mt 19, 24 Und weiter sage ich euch: Es ist leichter, dass ein Kamel durch ein Nadelöhr gehe, als dass ein Reicher ins Reich Gottes komme. 25 Da das die Jünger hörten, entsetzten sie sich sehr und sprachen: Ja, wer kann dann selig werden? 26 Jesus aber sah sie an und sprach zu ihnen: Bei den Menschen ist’s unmöglich; aber bei Gott sind alle Dinge möglich.

Gott bringt es fertig, den Reichen von seinem Reichtum zu erlösen, damit er in den Himmel kommen darf.

Ansonsten wird er ihn für diesen ungerechten Reichtum strafend ansehen und möglicherweise nicht hineinlassen.

Lk 16,9 Und ich sage euch: Macht euch Freunde mit dem ungerechten Mammon, damit, wenn er zu Ende geht, sie euch aufnehmen in die ewigen Hütten.

Von Allmacht kann hier also nur insofern die Rede sein, daß Gott sich an sein Wort hält.

Mt 24,35 Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.

Von der Kraft des Höchsten ist hier nicht die Rede. Solche Allmacht kann auch der Heilige Geist vollbringen, der in unserer Welt Gott den Vater vertritt.

Aber kann der Heilige Geist auch Menschen befruchten, wie er es bei Maria getan hat ? Das glaube ich weiterhin nicht.

Insofern stemme ich mich auch gegen gewisse Dreieinigkeitsgedanken, welche dem Heiligen Geist die gleiche Macht einräumen, wie dem, der ihn in die Welt entsandt hat.

Liebe Grüsse Thomas


#11

U[quote=“zippo, post:10, topic:654, full:true”]
In 1 Mo 17,1 wird Gott zwar “der Allmächtige” genannt, aber es wird nicht gesagt, was “Allmacht” bedeutet. In Jes 46,10 dagegen wird gesagt, was Gott unter Allmacht versteht:
[/quote]
Klar liefert Jesaja auch immer gute Erklärungen.

Jedenfalls wird dem Menschen jede Ausrede genommen.

Was nun? Er kann oder er kann nicht? Gegen das geoffenbarte Wort Gottes würde ich mich nicht sehr kraftvoll stemmen. Und er kann heißt ja nicht er tut es auch. Alles geschieht immer auch nach Gottes Willen. Wer sagt denn, dass Gott nochmals derart seinen Sohn entstehen lassen will?

Er wird aber noch viele anderen Dinge tun, die wir allesamt heute für nicht möglich halten würden. :grinning:

Ich stemme mich dagegen, das man es trennt. Gott und Geist sind für mich ident. Manchmal sagt man „der Geist“, manchmal „Gott“, manchmal „Gottes Geist“ und manchmal der „Heilige Geist“. Ich teile das nicht in theologische Komponenten, sondern Gott, unser Vater ist immer Einer.

Nur Jesus ist davon eine unabhängige weitere Existenz. Doch letztlich wurde alles seinetwegen erschaffen und wir wiederum für ihn. Meine Theologie ist da simpel. Man nenne mich von mir auch infantil, das zwickt mich nicht. Es ist wie es ist.

Ich versuche den Begriff Kraft davon zu entkoppeln. Also Gott ist immer der Eine, aber seine Kraft und Wirkung lässt er uns unterschiedlich und auf vielfältige Weise erkennen und fühlen. Gott ist aber alles in allem.


#12

Das in Jesaja 46,10 genannte Wort kommr jedenfalls gut zur Deckung mit dem, was Allmacht in der deutschen Sprache zum Ausdruck bringt.
Es heißt nämlich , daß alle Pläne , auch gegen Widerstände umgesetzt werden. Und das ist in einer von Satan beherrschten Welt schon nicht so ganz lleicht.
Um sein Wort zu erfüllen und dem gläubigen und bewährten Menschen , ewiges Leben zu geben, muß er sich aller Seelen bemächtigen , die er für die Ewigkeit retten will.

Nehmen wir mal die Seele des Felix Manz. Weltlich gesehen zeigt sich die Ohnmacht Gottes, der ihn nicht aus den Fängen seiner Häscher befreit, die ihn, wie viele andere Wiedertäufer im Fluß ertränken.
Geistlich gesehen wird der Herr ihn aus den Klauen Satans befreit haben, um seine Seele für die Ewigkeit zu bewahren.
Ähnlich geht das mit vielen anderen z. Bsp. Johannes Hus oder tausenden, die auf irgendeine klägliche Art und Weise ums Leben kamen.

Wenn Gott sein Wort hält, hat er schon seine Allmacht bewiesen. Auch, wenn uns das natürlich so nicht gut gefällt.

Das geoffenbarte Wort sagt aus, daß Gott der Vater seinen Heiligen Geist ausgesandt hat. Da geht man davon aus, daß er selbst im Himmel verblieben ist. Seine Aufgabe ist es , Menschen von ihren Sünden zu überführen und ihnen die Augen zu öffnen, was der Herr Jesus Christus für sie getan hat. Zu Beginn dieser Tätigkeit wurde die Verkündung noch durch mächtige Taten und Wunder Gottes begleitet, aber nachdem die schriftliche Offenbarung der Worte Gottes vorlag, hat das mehr und mehr nachgelassen.

Viele Menschen hatten eine große Erwartunghaltung, aber Gott hat sie auf eine weltliche Art und Weise enttäuscht.
Seinen Sohn braucht er natürlich nicht wieder als Mensch in der Welt erscheinen lassen.
Aber natürlich hoffen die Menschen darauf , daß liebe Angehörige am Leben bleiben. Das tut er aber ganz , ganz selten. Wie kommts ?

Das wird er. Aber bis dahin ist eher Bescheidenheit angesagt. Bisher hat sich die Macht des Höchsten in dieser Welt nicht viel gezeigt. Vielleicht ist das der Grund für meine Behauptung, daß der Heilige Geist , weltlich gesehen keine Wunder vollbringen kann.

Das Weltgeschehen wirkt auf mich eher so, als ob die von Gott geschaffenen exekutiven Mächte ihre Macht auf Erden entfalten. Die guten Engel unter der Führung Gottes stehen den Engeln gegenüber, die Satan mit seinem Schwanze böse gemacht und vom Himmel herabgerissen hat.

Off 12,3 Und es erschien ein anderes Zeichen im Himmel, und siehe, ein großer, roter Drache, der hatte sieben Häupter und zehn Hörner und auf seinen Häuptern sieben Kronen, 4 und sein Schwanz fegte den dritten Teil der Sterne des Himmels hinweg und warf sie auf die Erde.

Was Satan mit seiner Macht so alles anstellt, kann man in der Welt gut beobachten, was Gott mit seiner Macht anstellet, das kann man wenig sehen.

Menschen in Not sollten sich vielleicht lieber im Gehorsam üben, anstatt auf die Macht Gottes zu hoffen. In einem Zeugnis über die Belagerung Königbergs bekanm ein Pfarrer ein Wort, daß die Gemeinde fliehen sollte. Die es gemacht haben, wurden gerettet, die sich wegen ihres Reichtums an ihre Güter geklammert und geblieben sind, sind umgekommen.

Gott und sein Geist mögen qualitativ identisch sein. Das ist die gleiche Persönlichkeit.
Aber es ist nicht das gleiche. Was machst du sonst mit dem Begriff der Sendung ? Sendet Gott sich selbst aus, oder vertritt er sich selbst ?

Joh 14,26 Aber der Tröster, der Heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

Rö 8,27 Der aber die Herzen erforscht, der weiß, worauf der Sinn des Geistes gerichtet ist; denn er tritt für die Heiligen ein, wie Gott es will.

Erforscht er sich selbst ?

1 Kor 2, 9 Sondern wir reden, wie geschrieben steht (Jesaja 64,3): »Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben.« 10 Uns aber hat es Gott offenbart durch den Geist; denn der Geist erforscht alle Dinge, auch die Tiefen Gottes. 11 Denn welcher Mensch weiß, was im Menschen ist, als allein der Geist des Menschen, der in ihm ist? So weiß auch niemand, was in Gott ist, als allein der Geist Gottes.

Das klingt doch alles danach , daß der Heilige Geist wie ein Lebewesen für sich arbeiten kann. Gott ist eben in seiner Physiologie anders ,als ein Mensch und er kann einen Teil seines Geistes an anderen Orten ruhen lassen. Sach 6,8. Und die Engel unterstützen den Heiligen Geist dann bei allem seinem Werk.
Aber es steht nichts von großen , machtvollen Taten, sondern mehr von Weisheit, wie sie die Welt nicht kennt und von Offenbarung.
Der Heilige Geist ist doch mehr ein Denker und einer , der uns die Wahrheit offenbart und nicht so sehr ein machtvoller Täter.
Sonst würden doch andere Worte über den Heiligen Geist gesagt.

Der Höchste und der Heilige Geist wirken zuweilen gemeinsam solche Wunder, wie sie an Maria geschahen. Der Heilige Geist offenbart ihr, was geschieht und Gott der Höchste führt es aus. Ist das nicht die realistischere Sicht der Dinge ?

Liebe Grüsse Thomas


#13

Er war schon Gott bevor er auf die Erde kam.
In ihm und durch ihn und zu ihm wurden alle Dinge geschaffen.

Deine Sicht hat aber keine Begründung aus der Schrift.

Was hat Verzückung mit der Empfängnis Jesu zu tun?

Mt 1,20 Als er noch so dachte, siehe, da erschien ihm ein Engel des Herrn im Traum und sprach: Josef, du Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria, deine Frau, zu dir zu nehmen; denn was sie empfangen hat, das ist von dem Heiligen Geist.

In Lk 1,35 wird der Heilige Geist UND die Kraft des Höchsten unterschieden.
In anderen Versen sieht man aber, dass Gott, der Heilige Geist, Kraft hat.

Vermutung ohne biblische Beweise. - Was soll denn das andauernd?

Gott, das Wort, wurde ein Mensch.

Gott war in Christus.

Du kannst doch auch nicht beweisen, dass Gott Kraft hat.
Jedenfalls wird die Lästerung des Heiligen Geistes nicht vergeben.

Weil hier alle DREI Personen beteiligt waren und nicht nur eine.

Nebenbei: Der Heilige Geist ist auch der Höchste, denn alle Geister sind ihm untertan.

Ja, hier siehst Du doch, dass der Heilige Geist Kraft hat.

Gott besteht aus drei Personen und diese arbeiten zusammen.

Dann kannst Du auch sagen, der “die Kraft des Höchsten” kann nicht alles.

Wie gesagt: Alle DREI arbeiten zusammen.

LG! Erich


#14

Du versuchst das mit irdischen Vorgängen zu verstehen. Gott ist ja überall. Dieses Senden mit einer Art Ortswechsel in Verbindung zu bringen scheitert daher.

Gott muss eine Art der Sprache finden um uns anschaulich mitzueilen wie er wirkt. Nur darf man das bildhaft Gesagte nicht vermenschlichen, da es ein geislticher Vorgang ist, der mit dem Geist erfasst wird.

Ich lese das so: Der die Herzen erforscht ist der Heilige Geist, und der Sinn des Geistes meint meinen eigenen Geist. Mit anderen Worten, Gott versteht mich, auch in den schwierigsten Situationen und vertritt mich richtig.


#15

Gott ist überall , aber der Heilige Geist, dessen Kommen der Herr Jesus Christus vorhergesagt hat, war zur Zeit seiner Verkündung noch nicht da:

Joh 16, 13 Aber ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, dass ich weggehe. Denn wenn ich nicht weggehe, kommt der Tröster nicht zu euch. Wenn ich aber gehe, werde ich ihn zu euch senden.

Was klingt da nicht nach Ortswechsel ?

Der Herr Jesus war vom Vater ausgegangen:

Joh 16,28 Ich bin vom Vater ausgegangen und in die Welt gekommen; ich verlasse die Welt wieder und gehe zum Vater.

Dort hat er dann den Vater gebeten, den Tröster zu senden.

Joh 15,26 Wenn aber der Tröster kommen wird, den ich euch senden werde vom Vater, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, der wird Zeugnis geben von mir.

Und der Tröster kam.
Der Tröster vom Vater ist aber nicht der Vater selbst, es ist eben sein Geist.

Die Sprache mit dem Kommen bzw. Aussenden des Heiligen Geistes ist doch eigentlich unmißverständlich.

Sicherlich kann es sein, daß bei der Befruchtung der Maria der Geist des Höchsten mit dem heiligen Geist identisch ist, aus dem er ja selbst besteht.
Hier will ich es beinahe nicht mehr voneinander trennen. Denn dieser heilige Geist zeugt ja, wie Erich richtig bemerkt hat. Und solche Wunder erwarte ich eigentlich nicht von dem Heiligen Geist, den er ausgesendet hat.

Der Heilige Geist, von dem der Herr Jesus sprach, ist nicht unmittelbar der Vater , sondern eben der Geist den er ausgießt bzw. aussendet , damit durch diesen Geist der Vater und der Sohn vertreten werden.

Joh 14, 23 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wer mich liebt, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm nehmen.

Mit den Augen des HERRN in den Chroniken können auch die Engel gemeint sein, er muß nicht immer persönlich schauen.

Dem Lamm in der Offenbarung sind sieben Augen gegeben und sieben Hörner:

Offb 5,6 Und ich sah mitten zwischen dem Thron und den vier Wesen und mitten unter den Ältesten ein Lamm stehen, wie geschlachtet; es hatte sieben Hörner und sieben Augen, das sind die sieben Geister Gottes, gesandt in alle Lande.

Wer sind die sieben Geister ? Sie tauchen schon mal in Off 1 als Fackeln vor Gottes Thron auf.

Also aus meiner Sicht kann Gott seinen Geist aussenden und dann ist er es nicht in seiner ganzen Machtfülle. Er sendet eben seinen Geist und läßt ihn ruhen, wo es ihm beliebt und dann tut dieser was ihm aufgetragen ist.

Das lese ich im wesentlich auch so. Aber es steht eben: " Er tritt für die Heiligen ein, wie Gott es will. " Man könnte auch sagen, “wie es ihm aufgetragen ist” .
Wenn der Heilige Geist den Willen Gottes tut, dann bekommt er einen Auftrag von Gott dem Höchsten und führt ihn aus.
Da wird doch eindeutig der Auftraggeber von dem Ausführenden getrennt.

Liebe Grüsse Thomas


#16

Bei Jesus kann ich das nachvollziehen, bei so etwas wie Geist kann ich das einfach nicht. Es entzieht sich meinem Vorstellungdvermögen.

Ein durchaus interessanter Gedanke, dem man nachgehen könnte.


#17

Er war aber nicht ein Drittel Gott, das sich Wort nannte. Sonst zeige mir eine Bibelstelle im AT , wo der Engel des HERRN “Wort” genannt wird.

Es ist doch vielmehr von einem Engel die Rede, in dem JHWH mächtig gewirkt hat. JHWH begegnete in diesem Engel dem Volk Israel. So war er für das Volk Israel auch Gott, obwohl sie wußten, daß es sich um den Engel des HERRN bzw. Engel JHWHs und nicht JHWH selbst handelt.
Ri 13,21-22

Im Johannesprolog wird der Herr Jesus “Wort” genannt , soweit kann ich nachvollziehen. Durch dieses Wort sind alle Dinge gemacht. Joh 1,3 . Aber um der Tatsache gerecht zu werden, daß die Schöpfung von Gott dem Vater für seinen Sohn gemacht wurde, kann ich nur einsehen, daß Gott der Vater die Worte seines Sohnes umgesetzt hat. Man kann den Herrn Jesus also also als Schöpfungsmittler und Anfang der Schöpfung Gottes betrachten Off 3,14, aber nicht als Schöpfer selbst.

Doch , sicherlich kann ich das aus der Schrift begründen. Das der Herr Jesus vom Himmel herabgekommen ist, steht an vielen Stellen der Bibel. Joh 3, 12-13 Er kam von seinem Vater:

Joh 16, 28 Ich bin vom Vater ausgegangen und in die Welt gekommen; ich verlasse die Welt wieder und gehe zum Vater.

Er kam vom Himmel herab in das Fleisch eines Leibes , den Gott für ihn bereitet hat. Hebr 10,5

1 Joh 4, 2 Daran erkennt ihr den Geist Gottes: Ein jeder Geist, der bekennt, dass Jesus Christus im Fleisch gekommen ist, der ist von Gott;

“Im Fleisch” , das heißt “in das Fleisch”, so, wie es in der alten LutherÜ aus dem Wörtchen “en” für “in” aus dem Griechischen übersetzt.

Es heißt nicht, daß sich das “Wort” in einen Samenkorn verwandelt hat. Das müßtest du mir wiederum beweisen.

Irgendwie wird die Maria wohl gemerkt haben, daß da etwas an ihr passiert. Und dem Wortlaut nach war es im AT eben so, daß wenn der Geist Gottes ÜBER die Menschen kam, dann gerieten sie in Verzückung und sprachen von den großen Taten Gottes.

Bei der Befruchtung der Maria kann eigentlich nicht genau gesagt werden, ob der Geist des Vaters oder Heilige Geist das Wunder vollbracht hat. Wenn es Gott der Vater war, der das Kind gezeugt hat, dann müßte es “heiliger Geist” heißen und nicht Heiliger Geist.
Dann würde es also heißen, der Heilige Geist kam über Maria und was gezeugt wurde kam vom heiligen Geist des Vaters, also von dem Höchsten, der Maria überschattet hat.

Der Heilige Geist hat Kraft, aber nicht so viel , wie der Höchste. Er ist eben sein Geist, den er senden kann. Er hat Gottes Autorität, aber wo steht, daß er auch soviel Macht hat , wie der Höchste ?
Oder andersherum gefragt: Wieso war der Höchste bei dem Zeugungsakt der Maria dabei ?

Es steht nicht im gleichen Kontext, aber lies doch mal Lk 1,46-56. Da kommt der Heilige Geist über Maria und sie gerät in Verzückung.

Aber die Wunder vollbringt der Vater und nicht der Heilige Geist den er entsendet. Der ist ständig anwesend und begleitet die Dinge, aber durch den Herrn Jesus wissen wir doch, daß der Vater die Werke vollbringt, die bei seinem Erscheinen in der Welt passieren. Joh 14,10 Der Vater, das ist der Höchste.

Auf welches Bibelwort beziehst du dich da ?

Die göttliche Befruchtung der Maria bewirkt einen Menschen. Da kann man nicht sagen, daß Gott das Wort Mensch wurde.

Im Johannesprolog steht, daß das Wort Fleisch wurde. Hier muß man doch in erster Linie an das prophetische Wort denken, das Fleisch wurde und sich durch das Erscheinen des Menschensohnes erfüllt hat.
Der Schöpfungsmittler , durch dessen Wort alle Dinge geworden sind, setzt die Worte um, die der Heilige Geist bezüglich des Erscheinens des Messias , den Propheten in den Sinn gelegt hat.

Gott war in Christus und hat die Welt mit sich selbst versöhnt. 2 Kor 5,19 Das ist wahr.
Aber in diesem Christus war nicht nur Gott, sondern auch derjenige , der vom Himmel herabkam , um in das Fleisch dieses Menschen hineinzukommen.

Sicher kann ich das beweisen. Lies doch mal von den ganzen Wundern, die Gott der Vater getan hat. Durch die Bitte seines Sohnes hat er sogar Tote auferstehen lassen und Glelähmte geheilt. Vom Heiligen Geist liest man das nicht.
Ich wüßte auch nicht, daß ich den Heiligen Geist gelästert hätte. Das ist doch nur eine einschüchternde Attacke deinerseits, die ich nicht schön finde. Bibelverse als Beweis für deine Haltung fehlen übrigens gänzlich. Merkst du das ?

Für die Zeugung der Maria war nur einer nötig und das ist unser aller himmlischer Vater.

Gott der Vater, der Heilige Geist , den er entsenden kann und der Herr Jesus Christus arbeiten zusammen. Das sehe ich ein.

Der Heilige Geist ist mit Aufgabe des Gemeindebaus beauftragt in unsere Welt gekommen. Der Vater im Himmel wirkt die Wunder, so wie wir es aus den Evangelien kennen.
Und der auferstandene Herr Jesus Christus hat die Herrschaft über unsere Welt übertragen bekommen und wird am Ende der Tage sein Gerichtswort über uns sprechen. Solch eine Dreieinigkeit kann ich biblisch finden.

Liebe Grüsse Thomas


#18

Helmuth , das kann ich nachvollziehen. Vor allem, wenn ich Erichs Gedanken nachvollziehen soll. Er glaubt ja, daß eine Person Gottes , die “Wort” heißt, sich in den Menschen Jesus Christus verwandelt hat.
Das ist mathematisch vielleicht nachvollziehbar, aber übersteigt mein Vorstellungsvermögen.
Jetzt werden uns diese Bibelversmathematiker vorwerfen, daß unser Vorstellungsvermögen nicht ausschlaggebend ist.
Aber auch biblisch gesehen haben diese Gedanken kein richtiges Fundament.
Da fehlen auch irgendwie die Beziehungen zwischen diesen “Personen” der Gottheit. Welche Beziehung hat der Herr Jesus Christus zu Gott dem Vater ? Und welche Beziehung hat er zum Heiligen Geist , den er entsandt hat ?

Bei dem Herrn Jesus kannst du dir vorstellen, daß er vom Vater ausgegangen ist, um in dem Menschen Jesus Christus den Menschen zu begegnen ?

Das wäre ja mal neu. Bisher hattest du in dem Herrn Jesus doch nur einen Gedanken Gottes gesehen, der durch den Menschen Jesus Christus Fleisch geworden ist.

Aber ich finde auch , daß es wesentlich biblischer ist, eine reale Person anzunehmen, die beim Vater war. Das zeigen ja die vielen Bibelverse, die eine Vorexistenz der geistigen Person Jesu in der Herrlichkeit seines Vaters durchleuchten lassen.

Er sagt ja, daß er nicht von dieser Welt ist, daß vom Vater ausgegangen ist und auf die Erde herabgekommen. Joh Joh 8,23, Joh 16,28, Joh 3, 13
Er sagt, daß er war , bevor Abraham wurde Joh 8 und daß er in der Herrlichkeit des Vaters gelebt hat, ehe die Welt war Joh 17,5.
Diese Worte sagt nicht der Mensch Jesus , sondern die geistige Persönlichkeit die in ihm war.

Viele Bibelstellen sprechen davon. daß die Engel die Menschheit beobachten. Engel sind zum Teil sehr mächtig, in etwa wie geschmiedete Schwerter aus der Hand eines Schmiedes.
In der Hand Gottes haben sie beständig der Menschheit geholfen.

Aber in der Hand Satans richten sie viel Schaden an und wenn man sich so manches Leid in der Welt anschaut, kann man mit ziemlicher Gewissheit sagen, daß die von Satan geführten Engel dieses Leid mit verschuldet haben.

Der Schöpfer mag ja schöpferische Allgewalt haben, aber wenn seine Engel nicht tun, was er sagt, dann entstehen irgendwie Probleme , die sich schwer lösen lassen. Und streckenweise sah es in der Welt so aus, als hätte der Satan, nachdem er ein Drittel der Engel mit dem Schwanz vom Himmel geholt hat , noch weitere Engel unter seine Kontrolle gebracht.

Jetzt geht es aber schon mehr um die Macht und Gewalt, die Gott durch Engel ins Leben gerufen hat.
Ich wollte ja eigentlich erörtern , welche Unterschiede zwischen Gott dem Höchsten und seinem Heiligen Geist bestehen.

Hier sagst du, daß du dir nicht vorstellen kannst, daß Gott seinen Geist auf die Erde entsenden kann, während er selbst dort verbleibt ? Du glaubst, daß es keinen Heiligen Geist als Person gibt, sondern es gibt nur den heiligen Geist des Höchsten, der sich im Raum verteilt ?

Ich glaube, daß es beides gibt. Da gibt es Gott den Vater, den Höchsten, dieser hält sich vorwiegend im Himmel auf, kann aber seinen Schwerpunkt verlagern , um in der Welt zu wirken, wenn dazu seine Engel nicht mehr ausreichen.
Er hat z. Bsp. den Engel des HERRN erfüllt und mit seiner Kraft und Gewalt den Zug Israels begleitet, als er sie aus der Knechtschaft in Ägypten erlöst hat und hat mit ihnen in der Wüste einen Bund geschlossen und hat sie auf die Bitte des Mose hin sogar bis in das gelobte Land begleitet.

Der Heilige Geist wird separat neben dem Vater bzw. dem Höchsten genannt. Er war schon im AT bei dem Volk Israel und im NT wird er sehr viel genannt.
Es wird eben im NT viel von dem Kommen des Heiligen Geistes gesprochen. Zur Zeit Jesu war er nich nicht da, dann aber kam er mit Macht über die Versammlung in Jerusalem und sie gerieten in Verzückung.
Apg 2.

Da haben sich die Christen schon sehr früh überlegt, daß da ein Geist am Werke ist, der nicht Gott in seiner ganzen Geistesfülle ist, aber zu Gott dem Vater gehört und den er entsenden bzw. ausgiessen kann.Joel 3

In der Offenbarung fand ich dann auch den Vers ganz interessant, wo das Lamm mit den sieben Hörnern und den sieben Augen gezeigt wird.

Offb 5,6 Und ich sah mitten zwischen dem Thron und den vier Wesen und mitten unter den Ältesten ein Lamm stehen, wie geschlachtet; es hatte sieben Hörner und sieben Augen, das sind die sieben Geister Gottes.

Das Lamm ist ein Bild für unseren Herrn Jesus Christus und sein Leib besteht aus dem Heiligen Geist 1 Kor 12,13 ; 2 Kor 3, 17-18 , mit dem wir Gemeinschaft haben 1 Joh 1,3 und durch den der Vater und der Sohn in uns Wohnung nehmen.

Das ist doch ein ganz besonderer Geist, der uns da in dem Bild des Lammes und vor dem Thron Gottes in Off 1 gezeigt wird.
Da ist eine Physiologie Gottes, die es ihm ermöglicht seinen Geist auch mit einem Auftrag auszusenden, um den Leib des Herrn zu gestalten. Wieso kannst du dir das nicht vorstellen, Helmuth ?

Es ist sogar zu vermuten, daß es mehrere solcher Geister gibt , die zu Gott dem Vater gehören und die er entsenden kann, weil da die Zahl sieben steht.
Die sieben Engel in der Hand des Herrn sprechen ja auch nicht nur von sieben Engeln , sondern von der Gesamtzahl der Engel, die ihm für die Ausübung seiner Herrschaft von Gott dem Vater zur Verfügung gestellt werden. Off 1,20
Die sieben Geister Gottes werden eine ähnliche Bedeutung haben. Der Heilige Geist, der auf den Herrn Jesus herniederkam und ihn begleitet hat kann ja nicht der Heilige Geist gewesen sein, den der Herr angekündigt hat. Denn der war ja noch nicht da.
Aber es ist durchaus möglich und auch vorstellbar, daß Gott eine Vielzahl von Geistern hat, die mit einem geistigen Leib versehen, sich im Raum bewegen und dort, wo sie ruhen mit einer gewissen Macht, das sagen wohl die Hörner aus, und mit Beobachtungsgabe, das sagen die Augen aus, und auch mit einer gewissen Freiheit , einen Dienst tun, so wie es Gott ihnen aufträgt.

Liebe Grüße Thomas


#19

Sie stehen sozusagen als Gottes Repräsentaten und seine Diener zwischen Gott und Schöpfung. Mittlerweile unterstehen sie Jesus. In Offenbarung lesen wir nunmehr von Jesus, der Engel ausendet.

Was ich in Zusammenhang mit deinem Thread sagen wollte war, dass er sich damit nicht um jede Keinigkeit selbst kümmert. Es wäre dann wie auf einem Amt und Kraft ihres Amtes arbeiten alle für Jesus.

Ein König macht nie alles selbst. Er hat dazu seinen Hof mit den Beamten. Vielleicht agieren Engel in diesem Sinne auch und noch dazu eigenständig. Aber alles wird in Büchern protokolliert. Es entgeht dem König damit nichts. Dies wäre eine Entlastung, wie sie schon Mose vorgenommen hatte.

Damit erfolgt eine Kraftzuteilung je nach Machtposition und Stellung. Die Schrift redet auch von Engeln in unterschiedlicher Stellung und Macht.

Ich bleibe weiter dabei, keiner.

Raumverteilung, hm mal überlegen. Ich meine, dass wir hier mit irdischen Denkschablonen herangehen, weil wir kein anderes außer ein zeiltiches bzw. räumliches Wahrnehmungsvermögen für die natürliche Welt haben.

Der Geist unterliegt aber nicht diesen Gesetzmäßigkeiten, er schuf sie doch selbst und steht als Schöpfer und Herr darüber. Nur die Menschen auf der Erde unterliegen seinen auferlegten Gesetzmäßigkeiten.

Ich kann auch nicht sagen welchen Gesetzen Jesus als Mesch der neuen Schöpfung heute unterliegt, weil ich ja dort noch nicht lebe. Er konnte jedenfalls in unserer Welt erscheinen und sofort wieder verschwinden. Der physische Raum stellte für ihn keine Barriere dar. Und dennoch er aß Fisch. :smile:

Also ich weiß es nicht, werter Thomas. Aber ich glaube es muss einfach fantastisch sein ohne neuen Sündenfall in dieser neuen Welt zu leben. Und ich habe dann meine eigenen Engel. Jesus sagt, dass wir diese heute schon haben und diese allezeit das Angesicht Gottes schauen.

En anderer Gedankengang zur Kraft.

Vielleicht scheiterst du an dem Punkt, dass Gott nie mit seiner vollen Wirkungsweise der Allmacht einwirken muss. Und dann meinst du die gerade wirksame Kraft wäre daher weniger oder so was. Weiß nicht.

Lass mich einen Vergleich machen. Nimm einen Ferrari mit 1.000 PS vollgetankt. Der kann also ganz schön was in Sachen Power. Das Allmachtsauto. Nur braucht man nicht Vollgas fahren, wenn man nur im Stadtverkehr von München unterwegs ist.

Aber wenn es notwenig wird ein Überholmanöver zu starten, kann er jedes andere Auto abhängen, jedes andere Fahrzeug ist ihm dann unterlegen. Gott hat alle Macht, muss sie aber nur dort einsetzen wo auch nötig.


#20

Sorry, aber auf solch einen Quatsch lasse ich mich nicht mehr ein.

Machs gut!


#21

Engel sind eine Macht, denen mit Engeln begegnet wird. Sie sind leider nicht alle Repräsentanten Gottes, sondern sie folgen auch Satan nach, der sich damit an die Spitze der Himmelswelt kämpfen will.

Jes 14, 13 Du aber gedachtest in deinem Herzen: »Ich will in den Himmel steigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen, ich will mich setzen auf den Berg der Versammlung im fernsten Norden. 14 Ich will auffahren über die hohen Wolken und gleich sein dem Allerhöchsten.«

Die Machtübergabe hat zwar stattgefunden Dan 7, 13-14; Mt 28,18 Aber nicht alle Engel folgen dem Herrn Jesus. Sie haben nach dieser Machtübergabe mit Satan den Himmel verlassen.

Off 12,7 Und es entbrannte ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel, 8 und er siegte nicht, und ihre Stätte wurde nicht mehr gefunden im Himmel. 9 Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt. Er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen.

Satan wurde herausgeworfen und treibt sein verderbliches Spiel mit der Menschheit in verstärkter Weise, denn er hat deswegen einen großen Zorn.

Gott kämpft da nicht , sondern seine Engel kämpfen gegen Satans Engel. Dazu haben sie von Gott die Fähigkeiten bekommen.

Das ist schon wahr. Gott kümmert sich nicht um jede Kleinigkeit. Dazu hat er seine Engel, die er sendet. Ps 91,11
Aber du wirst mir zugeben, daß es in der Welt Verhältnisse gibt, wo man den Eindruck gewinnt, dß die Engel mit einer Situation überfordert sind.
In der Geschichte und Kirchengeschichte hat es Mord und Totschlag gegeben. Ich wüßte nicht , warum Gott an so etwas Gefallen gefunden hätte ?
Aber , wenn es im Himmel Krieg gibt zwischen Gott und dem Satan, dann sind das wohl die normalen Begleiterscheinungen.

Nein, ein König macht nicht alles selbst. Das ist es ja. Er sendet seinen Heiligen Geist, um den geistigen Leib des Herrn zu gestalten. Er sendet seine Engel, aber er selbst wird vorwiegend im Himmel sein, dort , wo sich der Thron Gottes befindet, das ist der Ort , von dem aus er herrscht. Off 4.

Der Heilige Geist wird für ihn Buch führen, über alles, was die Menschen getan haben und auch über das, was die Engel den Menschen angetan haben.
Es entgeht ihm auch nicht, wenn ein gläubiger Mensch stirbt und er rettet ihn für die Ewigkeit, wenn er Gefallen an ihm gefunden hat. Mt 10,29

Dann folgst du weiterhin der Unwahrheit. Denn die biblischen Argumente sprechen dagegen.

Wo steht geschrieben, daß Gott Raum und Zeit geschaffen hat ?

Wo steht geschrieben, daß der Herr Jesus heute als Mensch in einer neuen Schöpfung lebt ?

Nach der Auferstehung bestand er noch aus Fleisch und Knochen:

Lk 24,39 Seht meine Hände und meine Füße, ich bin’s selber. Fasst mich an und seht; denn ein Geist hat nicht Fleisch und Knochen, wie ihr seht, dass ich sie habe.

Helmuth, du träumst. Schau dir doch mal an, was in der Welt passiert. Und was schon passiert ist. Und da meinst du, es hätte eine latente Kraft gegeben, die alles hätte verhindern können ?
Ich sage dir, das ist nicht der Fall. Gott ist zwar groß im schaffen und er könnte auch durchaus noch ein paar Engel mehr schaffen und mit Macht ausstatten.
Das große Problem entsteht, wenn sie nicht treu bleiben. Dann richtet sich ihr Ansinnen gegen die Schöpfung und sie werden zu einer sehr großen Gefahr für die Menschheit.

Liebe Grüße Thomas