Kraft des Höchsten


#42

Nun lasse ich mich schon mal auf Deine klugen Worte ein, und nun sagst Du “Nüscht” dazu?
Willst Du damit sagen, dass das Lügen sind? - Oder willst Du es einfach nicht wahrhaben?

Gut, dann bete mal gründlich und ich hoffe, dass Dir der Heilige Geist
auch Weisheit und Verstand und Einsicht und Erkenntnis dazu gibt,
dass Du eines Tages auch etwas dazu sagen kannst und Dich freust.

Welche Worte werden denn dann im AT verwendet, wenn es das Wort “Person” nicht gibt.

Und warum steht dann in allen Übersetzungen das Wort “Person”?

Und wenn der Begriff, “Person”, nur juristische Relevanz hat, dann sind aber trotzdem Menschen (Hohe und Niedrige, Reiche und Arme, usw.) damit gemeint.

Willst Du damit sagen, dass der Heilige Geist kein lebendiges Wesen ist?
Sind alle anderen Geister (gute und böse) keine lebendigen Wesen?

Der Heilige Geist kann Dir Kraft geben “physischer und geistlicher Art”
(siehe z.B. Simson: Ri 13,25; 14,6; 14,19; 15,14; 15,19;)

Ja, manchmal ist es ratsamer zu schweigen, wenn man nicht alles weiß.
Und deshalb bitten wir ja Gott, dass er uns den Heiligen Geist sendet,
der dann mit seiner göttlichen Kraft in uns wirkt und uns führt und leitet,
und uns auch Weisheit und Verstand und Einsicht und Erkenntnis gibt,
damit wir die rechten Worte reden und und gute Werke vollbringen können.

In meinen Augen steht es klar und deutlich geschrieben,
dass unser Herr und Gott, der Heilige Geist, angebetet wird.
(Es gibt aber Viele, die wollen das aber nicht wahrhaben):

Joh 4,24 Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.

(“Im Geist und in der Wahrheit anbeten” heißt, kurz gesagt:
Ihr sollt nur wenige Worte machen, aber Vieles und Tiefes dabei bedenken
und aus Herzensgrund innerliches Begehren, Seufzen und Verlangen zu Gott haben,
aber nicht äußerlich, leiblich mit dem Munde murmeln und plappern
nur dem Scheine zulieb, denn das schafft Heuchler und falsche, selbstsichere Geister;
das andere aber schafft Heilige und ehrfürchtige Gotteskinder.)

Und in Vers 23 ist vom Vater die Rede
und in Vers 10 ist von Jesus die Rede,
dass man sie bitten und anbeten soll.

Und in der Bibel steht auch geschrieben, dass wir Christen nur einen Geist haben,
und das ist eben, wie wir alle wissen, der Heiligen Geist.

1Kor 12,4 Es sind verschiedene Gaben; aber es ist ein Geist.

2Kor 3,17-18
17 Der Herr ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.
18 Wir alle aber spiegeln mit aufgedecktem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn wider, und wir werden verwandelt in sein Bild von einer Herrlichkeit zur andern von dem Herrn, der der Geist ist.

3 und seid darauf bedacht, zu wahren die Einigkeit im Geist durch das Band des Friedens:
4 ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen seid zu einer Hoffnung eurer Berufung;

1Tim 4,1 Der Geist aber sagt deutlich, dass in den letzten Zeiten einige von dem Glauben abfallen werden und verführerischen Geistern und Lehren von Dämonen anhängen,

In der Bibel haben Menschen mit unserem Herrn und Gott, dem Heiligen Geist, geredet.
Mit Gott dem Herrn reden ist Gebet, und das wissen bei uns schon die kleinen Kinder.

LG! Erich


#43

Und du meinst, daß Gott alles unter Kontrolle hat, weil er die verhältnismäßig unbedeutenden Sperlinge nicht vergißt ?

Was soll dieses Wort denn bittesehr aussagen ? Im Vortext steht folgendes:

Lk 12,4 Ich sage aber euch, meinen Freunden: Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten und danach nichts mehr tun können. 5 Ich will euch aber zeigen, wen ihr fürchten sollt: Fürchtet den, der, nachdem er getötet hat, Macht hat, in die Hölle zu werfen.

Das läuft genau darauf hinaus , was ich schon gesagt habe. Es steht nämlich dort zunächst einmal nur , daß Gott die Macht hat, zu entscheiden, wo die menschliche Seele nach dem Tode hinkommt. Da muß er alles unter Kontrolle haben, weil er dem gläubigen Volk die Zusagen gemacht hat, daß sie nach dem Tode , der Hölle entrinnen können, wenn sie an ihn glauben.

Aber es steht dort nicht, daß Gott alles unter Kontrolle hat und daß er die Möglichkeiten besitzt unser irdisches Leben in jeglicher Weise zu erhalten. Du magst es Kleinglauben nennen. Aber auch der größte Glaube kommt irgendwann wieder auf den Boden der Realität zurück.

Gott greift sehr selten ein , wenn Menschen leiden und sterben und auch sehr gute Menschen sind auf tragische Weise gestorben.
Was für ein Leben und was für ein Ende haben denn z. Bsp. die Apostel gehabt ?

Also erhoff dir lieber nicht zu viel. Gerade ist wieder ein lieber gläubiger Mensch bei uns im Haus gestorben. Heilung hat er nicht erlebt, aber er ist mit vielen Schmerzen in die Ewigkeit eingegangen.

Jetzt will ich nicht sagen, daß Gott diesen Menschen nicht hätte heilen können. Die Kraft des Höchsten ist zu außergewöhnlichen Heilungen fähig. Angefangen mit der Befruchtung der Maria hat es viele zeichenhafte Wunder und Heilungen gegeben.

Es gibt in unserer Welt so manigfaltiges Leid. Den Blick stramm auf dieses Leid gerichtet, verlieren viele Menschen den Glauben an Gott.
Dabei hat er ja immer noch ein Angebot für die Ewigkeit parat. Aber da halten viele Menschen den Glauben eben für ungeeignet. Was nützt der Glaube, der Mensch muß gut sein, sonst nützt der Glaube nichts. So wird da geredet.

Gott scheint nicht geneigt , das Leid dieser Erde zu beenden. Wenn gläubige Menschen verfolgt werden, dann müßen sie manchmal sterben. Wenn Krieg herrscht , sterben auch viele Menschen, wenn die Pest kommt, dann kann das ganze Landstriche ausrotten. Hat Gott sich da eingebracht ? Irgendwann kam man auf die Idee , mit einem einfachen Kraut gegen diese Krankheit vorzugehen und dann war die Pest besiegt.

Die Kraft des Höchsten tut nicht viel in dieser Welt und der Heilige Geist auch nicht.
Anstattdessen läßt er uns gegen den Satan antreten und auch gläubige Menschen müßen sich in so mancherlei. Leid bewähren , um dann schließlich zu sterben.

Das hast du einfach nur so dahingesagt.

Es gibt so eine Art, Gott zu rühmen, die ihn letztendlich wieder in ein schlechtes Licht stellen, denn die Menschen fragen ja: " Wenn er dann alles tun kann, warum tut er es dann nicht ? "
Er hätte ja wirklich ganz gute Menschen am Leben erhalten können, aber Satan hat die alle kaputt gemacht. Der findet immer Menschen, die willens sind, so etwas zu tun. Mt 10,21

Ich glaube viel mehr, daß Satan die Fähigkeit hat, Menschen umzubringen und Gott hat die Fähigkeit ihre Seele zu erretten.

Du reißt wieder die Sätze aus dem Zusammenhang. Gott bringt zuweilen auch einen reichen Menschen ins Himmelreich, obwohl es bedeuten würde, daß er , wie ein Kamel vor dem Nadelöhr , seine Last abladen müßte. Insofern ist ihm alles möglich. Hier geht es aber nur um Gerechtigkeit.

Gott ist auch schöpferisch zu allem fähig. Er kann unfruchtbare Frauen im hohen Alter fruchtbar machen. Das beweist die Geschichte mit Sarah.
Er kann auch Frauen schwängern, wenn sie von keinem Mann gewußt haben.

Das ist aber noch nicht ALLES.

Das Weltgeschehen ist voll von allem möglichen Leid. Und es wird nicht nur von Gott gestaltet, sondern von der gesamten Himmelswelt.
Dazu gehören auch mächtige Engel, die er da gegeneinander antreten läßt.
Und die haben große Macht.
Wir haben ja gelesen, daß dieser Engel, der das Volk Israel in das gelobte Land führen sollte, auch ohne die Hilfe des HERRN diese Aufgabe hätte bewältigen können. Ganze Völker hätte er vor dem Volk Israel vertrieben bzw. vernichtet.

Da war die Kraft des Höchsten nicht notwendig. 2 Mo 33,1-3

Und wenn diese Engel sich, wie Satan , von Gott lösen, dann richten sie eben viel Schaden an und ich glaube nicht, daß Gott diesen Schaden immer abwehren kann.

Aber er sieht die Vögel vom Himmel fallen und fängt sie auf. Mt 10,29
Wenn aber die Vögel vom Himmel fallen, dann sind sie leiblich gesehen, tot.
Gott weiß aber die Seele für die Ewigkeit zu erretten.

Da brauch ich gar nicht lange zu suchen. Den Vers haben wir ja schon genannt. In Mt 10,28 steht geschrieben, daß Menschen den Leib töten KÖNNEN, die Seele aber nicht. Wo steht da, daß Gott dies verhindern könnte ?

Satan und die Seinen können eben Menschen umbringen.
Satan hat die Welt mehr unter Kontrolle , wie Gott. Schau dir doch an, was da alles passiert.

Gottes Macht beschränkt sich darauf, seine Zusagen an die Menschheit umzusetzen und selbst das fällt ihm schwer, wenn man z. Bsp. so beobachtet, wie mühsam sich das Evangelium in der Welt verbreitet.

Liebe Grüsse Thomas


#44

Hallo Thomas!

Der Teufel kann nichts tun, wenn Gott es nicht zulässt und will.

Gott gibt dem Teufel diese Macht. - Denk doch mal an Hiob.

Der Teufel ist aber nur ein Werkzeug Gottes.

Luther sagt: “Der Teufel ist nur Gottes Teufel”!

Mit Deinen menschlichen Gedanken kannst Du Gottes Plan und Ratschluss nicht erfassen.

Wahre Christen haben sich sogar gefreut, wenn sie für Christus leiden durften.

Jes 45,5-7
5 Ich bin der HERR, und sonst keiner mehr, kein Gott ist außer mir. Ich habe dich gerüstet, obgleich du mich nicht kanntest,
6 damit man erfahre vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Niedergang, dass keiner ist außer mir. Ich bin der HERR, und sonst keiner mehr,
7 der ich das Licht mache und schaffe die Finsternis,
der ich Frieden gebe und schaffe Unheil.
Ich bin der HERR, der dies alles tut.

Kla 3,38 Kommt nicht aus dem Mund des Höchsten das Böse und das Gute hervor?

Am 3,6 Wird etwa in der Stadt das Horn geblasen, und das Volk erschrickt nicht? Geschieht etwa ein Unglück in der Stadt, und der HERR hat es nicht bewirkt?

Hi 2,10 Er aber sprach zu ihr: Du redest, wie die törichten Frauen reden. Haben wir Gutes empfangen von Gott und sollten das Böse nicht auch annehmen? In diesem allen versündigte sich Hiob nicht mit seinen Lippen.

LG! Erich


#45

I

Der Text sagt keineswegs, dass der Heilige Geist, als der Dritte im Bunde, angebetet werden soll. Wir beten natürlich im Heiligen Geist unseren Gott an, Da er selbst nicht angebetet wird, zeigt er uns das rechte Gebet zu Jesus und den Vater.
Die Bibel wiederholt sich, Hast du mehr Texte die eine Anbetung des heiligen Geistes fordern.? Dein Text ist völlig unbrauchbar.
Wir haben klare Texte, wenn es um Jesus und den Vater geht. Natürlich ist Gott Geist, dass heißt aber noch lange nicht, dass unser Gott drei Persönlichkeiten besitzt.
Unser Gott kam im Fleisch, wurde Mensch und der Mensch Jesus hatte eine eigene Persönlichkeit. Das hat mit dem Einen Gott nichts zu tun.
Ein Gott eine Persönlichkeit, daran glaube ich.
Kannst du meine Frage, bzgl. des Menschensohns beantworten? Steht er außerhalb Gottes, oder ist er doch in Gott?

LG


#46

Gute Nacht!


#47

Hallo Erich,

ich frage mich auch, wo die sogenannte “dritte Person Gottes” war, als unser Herr Jesus am Kreuz starb.
Wo, als er am dritten Tage auferstand?
Jesus bekam einen Auferstehungsleib. Er sagte, dass er kein Geist sei.

Der Tröster wird zu Pfingsten gesandt, warum nicht vorher?. Warum nicht am Tag der Kreuzigung, oder am Auferstehungstag? Warum nicht bei oder nach der Himmelfahrt?
Der HG wirkte auch im AT. Wenn er die dritte Person ist, müsste er als (Person)schon immer existieren.
Wo haben wir einen Text im AT der das beschreibt?

Ich finde keinen Text im AT, der über den Sohn, bzw. Heiligen Geist spricht. Stattdessen, immer wieder eine Beschreibung des EINEN Gottes. Warum ist das so,? Welchen Sinn hat das, obwohl die Opferung Jesus häufig prophetisch dargestellt wird.?
Warum berichtet das AT nicht, über eine zweite Person Gottes, die, für die Erlösung der Menschheit zuständig ist ?
Der Messias wird beschrieben und natürlich JHWH, der sich als der einzige Heiland vorstellt, bzw. als der alleinige Gott.
Neben dem Menschensohn gibt es noch den Gottessohn. Wo können beide in der sogenannten Dreieinigkeit eingeteilt werden? Welche Aufgaben haben beide Personen? Oder darf man hier nicht von Personen sprechen? Ich frage mal provokativ: Hatte Jesus mehrere Personen in sich vereint?

LG

.


#48

Meinst du das grundsätzlich oder nur den Vers bezigen, der anfangs zitiert wurde ?

Lk 1,35 Der Engel antwortete und sprach zu ihr: Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten; darum wird auch das Heilige, das geboren wird, Gottes Sohn genannt werden.

Es ist wohl klar, daß der Geist Gottes grundsätzlich als heilig bezeichnet werden muß, weil Gott heilig ist. Gott ist Geist, steht in Joh 4,24 und dieser gesamte Geist ist heilig.

Joh 4, 23 Aber es kommt die Stunde und ist schon jetzt, dass die wahren Anbeter den Vater anbeten werden im Geist und in der Wahrheit; denn auch der Vater will solche Anbeter haben. 24 Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.

Jetzt kommt durch das NT der Gedanke auf, daß Gott seinen Geist auch entsenden kann, um den gläubigen Menschen als Tröster beizustehen. Er wird selbst nicht angebetet, aber er sorgt dafür , daß Anbetung stattfindet. Er war nicht da, als der Herr Jesus auf Erden von ihm gesprochen hat und er kam zu Pfingsten über eine große Menschenmenge, die versammelt war und es wurde von Petrus gesagt, daß mit diesem Ereignis die Worte von Joel 3 in Erfüllung gegangen sind:

Apg 2, 15 Denn diese sind nicht betrunken, wie ihr meint, ist es doch erst die dritte Stunde des Tages; 16 sondern das ist’s, was durch den Propheten Joel gesagt worden ist (Joel 3,1-5): 17 »Und es soll geschehen in den letzten Tagen, spricht Gott, da will ich ausgießen von meinem Geist auf alles Fleisch; und eure Söhne und eure Töchter sollen weissagen, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen, und eure Alten sollen Träume haben;

“Von meinem Geist” , heißt es. Gott, dessen heiliger Geist die gesamte Schöpfung erfüllt, dessen Thron aber im Himmel ist, schickt seinen Geist auf die Erde und dort beginnt er sogleich mit seiner Tätigkeit, als ob er ein eigenes Lebewesen wäre.
Das hat die gläubigen Christen der ersten Tage bewogen, den Heiligen Geist, gesondert von Gott dem Vater zu betrachten und man hat ihn mit großem Buchstaben geschrieben. Das wird z. Bsp. in der Taufformel aus:

Mt 28,19 Darum gehet hin und lehret alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes

Der Heilige Geist ist vom Vater ausgesandt:

Joh 14,26 Aber der Tröster, der Heilige Geist, den mein Vater senden wird in meinem Namen, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.

Der Heilige Geist ist nicht der Vater selbst, aber er hat seinen Geist gesandt. Das ist bisher mein Verständnis von der Sache. Meinst du nicht auch, daß diese Differenzierung gerechtfertigt ist ?

Es muß nicht immer Gott sein, der in den Engeln wirksam wird, sondern es kommt auch vor , daß Gott durch seine Engel wirkt und sie als machtvolle Instrumente gebraucht:

2 Sam 24, 6 Als aber der Engel seine Hand ausstreckte über Jerusalem, um es zu verderben, reute den HERRN das Übel, und er sprach zum Engel, der das Verderben anrichtete im Volk: Es ist genug; lass nun deine Hand ab! Der Engel des HERRN aber war bei der Tenne Araunas, des Jebusiters.

Der HERR sprach zu dem Engel des HERRN, daß er von dem Unheil ablassen soll, also tut doch der Engel das Werk.

Die Kraft des Höchsten mag in Simson gewirkt haben , denn genau wie Gott Kraft hat alles zu erschaffen, wird er die Macht haben , alles zu zerstören. 2 Petr 3,10
Aber die Engel haben auch sehr große Macht und es ergibt sich auch die Frage, wie schwer sich Gott tut, diese machtvollen Wesen zu zerstören, wenn sie ihm nicht mehr treu sind.

Satan hat jedenfalls in der Macht der Engel seine Chance gesehen, um sich dem Allehöchsten gleichzustellen.

Jes 14, 13 Du aber gedachtest in deinem Herzen: »Ich will in den Himmel steigen und meinen Thron über die Sterne Gottes erhöhen, ich will mich setzen auf den Berg der Versammlung im fernsten Norden. 14 Ich will auffahren über die hohen Wolken und gleich sein dem Allerhöchsten.«

Gott dagegen, setzt seine Engel dagegen und ein Kampf entbrennt, dessen Folgen wir durch vieles Leid auf Erden erfahren.

Off 12,7 Und es entbrannte ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel, 8 und er siegte nicht, und ihre Stätte wurde nicht mehr gefunden im Himmel. 9 Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt. Er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen.

12 Darum freut euch, ihr Himmel und die darin wohnen! Weh aber der Erde und dem Meer! Denn der Teufel kam zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, dass er wenig Zeit hat.

Liebe Grüsse Thomas


#49

Auf welche Stellen beziehst du dich ?

Im AT steht meistens das hebräische פני, was Angesicht, Oberfläche oder Außenhülle meint. Die Schnittstelle und Grenze zur äußeren Umwelt. Was wir heute landläufig unter Person verstehen, wird in der biblischen Sprache eher mit Seele, aber auch mit Namen wiedergegeben. “Die Anzahl der Namen” oder “Die Anzahl der Seelen”

Gruß, Sven


#50

Du weißt ich bin nicht für Wortspiele, aber es ist schon beides gemeint. Ich meine, wir verweden den Begriff “Heiliger Geist” sowohl für Gott, weil unser Gott ein heiliger Gott ist, und somit sein Geist niemals unheilig ist.

Und wir verweden den Begriff Heiliger Geist, wenn wir von seiner (also Gottes) Kraftwirkung sprechen, mit der er in die Schöpfung hineinwirkt.

Gleich zu Beginn heißt es:

  • Der Geist Gottes
  • Der Heilige Gott
  • Der Heilige Geist

Oder alles zusammen der Heilige Geist Gottes oder schlicht Gott. Ich denke es meint immer ein und dasslebe. Und seine schöpferische Kraft bewirkte alles Geschaffene.

Es ist aber nicht üblich geworden, Gott mit Heiliger Geist anzureden, das stimmt und wir finden keinen Hinweis darauf, den “Heiligen Geist” anzubeten.

Vielleicht sollte es dazu dienen, dass wir eben nicht die Kraft anbeten, weil die Kraft alleine eben nicht alles ist, was Gottes Wesen ausmacht, es geht ja auch um seine Liebe.


#51

Hallo Thomas!

Das glaube ich nicht, denn der Herr hat eine klitzekleine Besonderheit erwähnt, die der Beachtung wert ist.:
Joh. 14;17: “…denn er bleibt bei euch und wird in euch sein.”

Diesen Satz lies noch mal, ich glaube da hast Du Dich verhaspelt…


#52

Falsch sehe ich nur das “auch” das die Betonung anders setzt. Grundsätzlich widerspreche ich nicht.

Wenn Gott Engel einsetzt, dann wirkt Gott in erster Linie durch diese aber es kommt auch vor, so würde ich es interpretieren, dass sie dabei eigenständige Entscheidungen treffen dürfen.

Ich gebe das Beispiel von Zacharias (Lukas 1)

Der Engel Gabriel erhielt den Auftrag zur Ankündigung des Johannes des Täufers. Das war die Hauptmission. Diese erfüllte er.

Weil Zacharias ihm nicht glaubte, machte der Engel ihn bis zur Geburt seines Sohnes stumm. Das war NICHT sein Auftrag. Aber er handelte innerhalb seiner ihm zugewiesenen Machtkompetenz. Somit war das nicht Gottes Entscheidung sondern die des Engels. Und Gott erlaubte diese Bestrafung wegen Unglaubens.

Man kann natürlich anderer Auffassung sein.


#53

Ich würde meinen, daß der Engel die Gesamtheit des Willens Gottes kannte und für den Fall Zacharias würde Zweifel äußern bereits Weisung hatte, was dann zu tun sei.
Aber es ist auch möglich, daß es gar keiner großrtigen Absprachen zwischen Gott und seinen Engeln bedarf, weil die ja seinen Willen kennen.


#54

Ja , Erich , Augen auf:

2Mo 14,19 Da erhob sich der Engel Gottes, der vor dem Heer Israels herzog, und stellte sich hinter sie. Und die Wolkensäule vor ihnen erhob sich und trat hinter sie.

Natürlich war es DER Engel Gottes, der das Volk Israel begleitet hat. Und wenn es heißt , daß Gottes Angesicht vorangegangen ist, dann bedeutet dies, daß Gott in diesem Engel den Zug auch begleitet hat, weil Mose eben darum gebeten hat. 2 Mo 33

Die Wolken- bzw. Feuersäule ist in 2 Mo 14,19 eindeutig mit dem Engel Gottes verknüpft. Engel können so etwas:

Hebr 1,7 Von den Engeln spricht er zwar (Psalm 104,4): »Er macht seine Engel zu Winden und seine Diener zu Feuerflammen«,

Und der HERR, bzw. das Angesicht Gottes war immer mit dabei, denn dieser Engel war in besonderer Weise von ihm erfüllt.

Warum soll ich das nicht bemerkt haben ? Ich habe es doch ebenso geschrieben. Aber der Engel Gottes hätte beinahe seine Aufgabe ohne die Begleitung des HERRN bzw. des Angesichts angetreten und hätte auch ohne den HERRN die ganzen Völker vertrieben. 2 Mo 33

Das sind alles so Phrasen, die man in christlichen Gemeinden so hört. Aber wo ist das Fundament in der Bibel ?

Wo steht im Buch Hiob geschrieben, daß Satan nichts tun kann, wenn Gott es ihm nicht zuläßt ?

Der Bitte Gottes ist Satan wohl seinerzeit nachgekommen, aber das muß er ja nicht zu jederzeit so getan haben.
Hiob 1,6 Der HERR sprach zu dem Satan: Siehe da, er sei in deiner Hand, doch schone sein Leben!

Nach der Auferstehung ist Satan aus dem himmlischen Raum entfernt worden. Off 12 Was hat er da noch für eine Notwendigkeit , der Bitte des HERRN nachzukommen ?

Sogleich hat er sich auch dranbegeben, die Christenheit aufs ärgste zu verfolgen. Meinst du, daß er den HERRN vorher gefragt hätte, ob er das dürfe ?

Am Anfang gab es nur geringes Leid. Man schlug die Jünger Jesu und verbot ihnen im Namen Jesu zu reden. Aber dann brach eine große Verfolgung über die Christen herein und sie mußten fliehen.

Wer die 2000 Jahre Christenheit mal überfliegt , wird feststellen, daß da ein unglaubliches Leid entfacht worden ist, an dem Satan maßgeblich beteiligt war und die Weherufe des Höchsten in Off 12 waren mehr als berechtigt:

Off 12,12 …Weh aber der Erde und dem Meer! Denn der Teufel kam zu euch hinab und hat einen großen Zorn und weiß, dass er wenig Zeit hat.

Er hat alle Freiheiten genutzt und seine große Macht, um der Christenheit bzw. der ganzen Menschheit Schaden anzutun, aber an die Seele des Menschen kam er nicht heran, wenn Gott sie retten wollte.

Mt 10,28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, doch die Seele nicht töten können; fürchtet viel mehr den, der Leib und Seele verderben kann in der Hölle.

Gruß Thomas


#55

Engel des HERRN:
In den ältesten alttestamentlichen Schriften bedeutet Engel so viel wie “Bote Gottes”. Sofern die nähere Bestimmung “Engel Gottes” oder “Engel des HERRN” benutzt wird, ist häufig gemeint, dass es Gott selbst ist, der sich in menschlicher Gestalt zeigt oder mit Menschen spricht. Der Name “Engel” wird auch für die himmlischen Wesen verwendet, die zur Umgebung Gottes gehören. Gott wird dabei als König gedacht; die Engel bilden seinen “Hofstaat”, der die Herrlichkeit Gottes preist und seinen Willen ausführt.

LG! Erich


#56

Ja wie auch immer, aber Fakt ist, er hatte Macht Zacharias stumm zu machen und das für ganze 9 Monate. Das bedarf Macht und Kraft des Höchsten, über die er z.B. verfügt, wenn er sich seines Heiligen Geistes auch bedienen kann und darf.

Wenn ich das zu einem Ungläubigen sage, passiert nichts. :smiley:

Bei der Wiederlangung seiner Sprache war kein Engel anwesend. Dann wirkte Gottes Geist auch ohne Mittler.


#57

Hallo Elli!

Du magst es zwar anders sehen, aber kurz bevor Jesus Christus starb,
da hat ihn Gott, der Heilige Geist, und Gott, der Heilige Vater, verlassen,
und deshalb schrie Jesus Christus ja auch laut:

Mt 27,46
Und um die neunte Stunde schrie Jesus laut:
Eli, Eli, lama asabtani? Das heißt:
Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?

Und Jesus rief laut:

Lk 23,46 Und Jesus rief laut:
Vater, ich befehle meinen Geist in deine Hände!
Und als er das gesagt hatte, verschied er.

Sein Geist kam von Gott wieder und belebte und erweckte
die ruhende schlafende Seele und die Seele belebte seinen Leib,
und so ist er am dritten Tage auferstanden von den Toten.

So ähnlich, wie bei diesem Mädchen, das Jesus auferweckte,
war es auch bei unserem Herrn Jesus bei seiner Auferstehung.

Lk 8,55
Und ihr Geist kam wieder und sie stand sogleich auf,
und er befahl, man sollte ihr zu essen geben.

Röm 8,11
Wenn aber der Geist dessen,
der Jesus von den Toten auferweckt hat, in euch wohnt,
so wird er, der Christus von den Toten auferweckt hat,
auch eure sterblichen Leiber lebendig machen
durch seinen Geist, der in euch wohnt.

Jesus Christus ist mit seinem Leib auferstanden,
den er sein Leben lang bis zu seinem Tode hatte,
und nachdem er mit Maria Magdalena gesprochen hatte
ist er zu Gott und dem Vater in den Himmel aufgefahren,
wo er auch seine Herrlichkeit, Kraft, Macht, Ehre, Reich, … ,
[die er hatte, ehe die Welt war, und deren er sich entäußert hatte,
bevor er auf die Erde kam] wieder erhielt und an sich nahm.
Selbstvertändlich wurde er bei seiner Himmelfahrt verwandelt,
denn im Himmel kann man nur mit einem geistlichen Leib leben.

Joh 20,17 Spricht Jesus zu ihr: Rühre mich nicht an! Denn ich bin noch nicht aufgefahren zum Vater. Geh aber hin zu meinen Brüdern und sage ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater, zu meinem Gott und eurem Gott.

Unser Herr und Gott, Jesus Christus, kam danach wieder vom Himmel
und zeigte sich als der Auferstandene den anderen Jüngern.
Jesus kann seinen menschlichen Leib annehmen
und er kann seinen geistlichen Leib annehmen,
wie er es eben in der jeweiligen Situation will und braucht,
denn wie sollte er sonst durch verschlossene Türen gehen,
oder auch “ruckizucki” an einem anderen Ort sein,
und er kann auch eine andere Gestalt annehmen.

Mk 16,12 Danach offenbarte er sich in anderer Gestalt
zweien von ihnen unterwegs, als sie aufs Feld gingen.

Apg 1,1-5.9
1 Den ersten Bericht habe ich gegeben, lieber Theophilus, von all dem, was Jesus von Anfang an tat und lehrte
2 bis zu dem Tag, an dem er aufgenommen wurde, nachdem er den Aposteln, die er erwählt hatte, durch den Heiligen Geist Weisung gegeben hatte.
3 Ihnen zeigte er sich nach seinem Leiden durch viele Beweise als der Lebendige und ließ sich sehen unter ihnen vierzig Tage lang und redete mit ihnen vom Reich Gottes.
4 Und als er mit ihnen beim Mahl war, befahl er ihnen, Jerusalem nicht zu verlassen, sondern zu warten auf die Verheißung des Vaters, die ihr – so sprach er – von mir gehört habt;
5 denn Johannes hat mit Wasser getauft, ihr aber sollt mit dem Heiligen Geist getauft werden nicht lange nach diesen Tagen.

9 Und als er das gesagt hatte, wurde er vor ihren Augen emporgehoben, und eine Wolke nahm ihn auf, weg vor ihren Augen.

Zuerst musste Jesus alles erfüllen und vollbringen, was von ihm
im Gesetz, in den Propheten und Psalmen geschrieben steht,
und dann erst kam die Zeit, wo Jesus Christus (wieder) verherrlicht wurde,
mit der Herrlichkeit, die er hatte, ehe die Welt war, vor und auch im Anfang.

Joh 7,39 Das sagte er aber von dem Geist, den die empfangen sollten, die an ihn glaubten; denn der Geist war noch nicht da; denn Jesus war noch nicht verherrlicht.

Der Heilige Geist, der andere Tröster, kam erst 50 Tage nach seiner Auferstehung.
Jesus zeigte sich 40 Tage lang als der Auferstandene seinen Jüngern.
Dann fuhr er (wieder) in den Himmel auf und setzte sich zur Rechten Gottes.
Und dann, zehn Tage danach, also an Pfingsten, sandte er seinen Heiligen Geist.

Und warum, wieso, weshalb, weswegen, usw. Gott das alles so und nicht anders gemacht hat, übersteigt selbstverständlich unseren Verstand, denn es heißt ja auch:

Jes 55,8-9
8 Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR,
9 sondern so viel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken.

1.Mose 1,1
1 Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde.
2 Und die Erde war wüst und leer, und Finsternis lag auf der Tiefe;
und der Geist Gottes schwebte über dem Wasser.

Hier siehst Du, dass der Geist Gottes, der Heilige Geist, schon von Anfang an da war.

Der Heilige Geist wird in der Schrift auch “der ewige Geist” genannt,
und wir werden von dem Heiligen Geist auch das ewige Leben ernten.

Wenn der Heilige Geist nicht schon immer da gewesen wäre,
dann gäbe es überhaupt kein Leben im Himmel und auf Erden,
denn der Geist ist’s, der da lebendig macht. (Joh 6,63)

Hi 33,4 Der Geist Gottes hat mich gemacht,
und der Odem des Allmächtigen hat mir das Leben gegeben.

Es steht genug im AT geschrieben.

Jesus Christus:

Lk 24,27 Und er fing an bei Mose und allen Propheten und legte ihnen aus, was in allen Schriften von ihm gesagt war.

Lk 24,44 Er sprach aber zu ihnen: Das sind meine Worte, die ich zu euch gesagt habe, als ich noch bei euch war: Es muss alles erfüllt werden, was von mir geschrieben steht im Gesetz des Mose und in den Propheten und Psalmen.

Jes 63,10 Aber sie waren widerspenstig und betrübten seinen heiligen Geist;
darum ward er ihr Feind und stritt wider sie.

LG! Erich


#58

Der heilige Geist Gottes entfaltet die Kraft des Höchsten. Oft ist dann nur von dem Geist Gottes die Rede, z. Bsp. im Schöpfungsbericht.

Aber ich bin mit dir einverstanden , wenn du sagst, daß der Heilige Geist , der in der Bibel mit großem Buchstaben geschrieben wird, eine Person sein muß, die Gott sendet und die für ihn Aufträge durchführt und ihn in verschiedener Weise vertritt. Und im NT vetritt er nicht nur Gott , den Vater, der diesen Geist im Auftrag Jesu gesendet hat, sondern auch den Herrn Jesus, dessen geistiger Leib in dieser Welt , durch den Heiligen Geist entsteht.

Ich scheue mich auch nicht, den Heiligen Geist als Person zu betrachten, auch wenn dieses Wort in der Bibel nicht oft verwendet hat oder auch einen anderen Bedeutungsinhalt besitzt.
Das Wort “Person” , abgeleitet aus dem lateinischen "per sono, wurde ursprünglich dazu gebraucht , um zu beschreiben, wer im Theater seine Stimme erschallen läßt. Dann wurde es für die Maske bzw. die Rolle des Schauspielers verwendet, dann wurde der gesellschaftliche Stand damit beschrieben und schließlich ist ein Wort daraus geworden, daß die Gesamtheit dessen meint, was ein Mensch in seiner Umgebung über sich offenbart.

Warum soll dieser Begriff nicht auf Gott anwendbar sein ?

Über die Kraft des Heiligen Geistes wird wenig gesagt. Es kann sowohl der heilige Geist Gottes oder auch der Heilige Geist zur Wirkung kommen und qualitativ besteht da sicherlich kein Unterschied.
Aber , wenn Gott der Vater seinen Geist aussendet, dann entsteht so etwas, wie eine eigene Person, die auch ein eigenes Seelenleben mit sich bringt.

Der Heilige Geist nimmt seine Umgebung anders war, wie Gott der Vater, der im Himmel verblieben ist. Er trifft im Rahmen des Auftrages , den er von Gott erhalten hat, und in seiner Stellvertretung , eigene Entscheidungen.
Er ist aufgrund der Dinge, die er in dieser Welt wahrnimmt, emotional an diesem Geschehen beteiligt. Er freut sich oder er ist betrübt.
Das alles kann der Heilige Geist, obwohl unser Gott und Vater, der sein Geber ist, nicht immer mit ganzer Machtfülle in dieser Schöpfung verweilt.

Die Worte " Finger, Hand oder Arm" sind nicht mit dem Heiligen Geist verknüpft, sondern mit Gott .

Da muß es nicht um die Kraft des Heiligen Geistes gehen, auch nicht unbedingt um die Kraft des Höchsten, sondern es geht doch um die bildliche Beschreibung von Wirkungen bzw. dem Tun Gottes.

Der Finger Gottes, das kann auch ein Engel sein, der den Befehl Gottes ausführt. Der Engel Gottes z. Bsp. führt den Befehl aus und tötet 70000 Mann in Israel. Erst als Gott der HERR diesem Engel Einhalt gebietet, läßt er von diesem Tun ab. 2 Sam 24,16
Da ist ja wohl klar, daß der Engel wirkt und nicht Gott ! Gott trifft nur die Entscheidung, wann er aufhören soll.

2 Sam 24,16 Als aber der Engel seine Hand ausstreckte über Jerusalem, um es zu verderben, reute den HERRN das Übel, und er sprach zum Engel, der das Verderben anrichtete im Volk: Es ist genug; lass nun deine Hand ab! Der Engel des HERRN aber war bei der Tenne Araunas, des Jebusiters.

Im NT werden durch den Finger Gottes Dämonen ausgetrieben. Lk 11,20 Auch das braucht nicht Gott selbst gewesen sein, also eine physische Komponente seines geistigen Leibes , sondern normalerweise behandelt Gott solche Probleme durch eine durch ihn beauftragte Gewalt des Himmels. Da kämpfen Engel gegen Engel. Dan 10, Off 12

Der Arm Gottes, von dem im Buch Jesaja die Rede ist, beschreibt auch nicht unbedingt den Herrn Jesus , sondern das Wirken Gottes durch den Herrn Jesus, zu der Zeit , als er in dieser Welt war. Dieses Wirken war von der Kraft des Höchsten begleitet und auch vom Heiligen Geist und auch von einer Vielzahl von Engeln.

Dieses Wirken wurde ja nicht von allen seinen Landsleuten begriffen, deswegen ist die Sorge des Propheten berechtigt:

Jes 52,10 Der HERR hat offenbart seinen heiligen Arm vor den Augen aller Völker, dass aller Welt Enden sehen das Heil unsres Gottes.
Jes 53,1 Aber wer glaubt dem, was uns verkündet wurde, und an wem ist der Arm des HERRN offenbart?
Joh 12,38 auf dass erfüllt werde der Spruch des Propheten Jesaja, den er sagte (Jesaja 53,1): »Herr, wer glaubt unserm Predigen? Und wem ist der Arm des Herrn offenbart?«

Liebe Grüsse Thomas


#59

Na, eine menschliche Gestalt ist es nicht gewesen, die da vor dem Volk Israel hergezogen ist.

Es war der Engel Gottes oder auch Engel des HERRN, eine Himmelsgestalt mit außergewöhnlicher Macht.

Wenn in so manchem biblischen Bericht geagt wird , daß der HERR bzw. das Angesicht Gottes das Volk Israel angeführt hat, dann war er eben IN diesem Engel auch dabei. Er hatte ja gesagt, daß sein Name in diesem Engel seien würde. 2 Mo 23,21

In Jesajas Rückblick wird explizit gesagt, daß nicht ein Engel , sondern Gottes Angesicht dem Volk Israel geholfen hat:

Jes 63,8 Denn er sprach: Sie sind ja mein Volk, Söhne, die nicht falsch sind. Darum ward er ihr Heiland 9 in aller ihrer Not. Nicht ein Engel und nicht ein Bote, sondern sein Angesicht half ihnen. Er erlöste sie, weil er sie liebte und Erbarmen mit ihnen hatte. Er nahm sie auf und trug sie allezeit von alters her. 10 Aber sie waren widerspenstig und betrübten seinen heiligen Geist; darum ward er ihr Feind und stritt wider sie.

Also wird der Gott der HERR als Person auch die geistig führende Macht gewesen sein, die das Volk Israel durch die Wüste geführt hat. Der Engel Gottes war nur ausführende Gewalt.

“Angesicht” sein bedeutet Wahrnehmung und Offenbarung. Gott der HERR hat das Volk Israel in der Wüste gesehen und hat auch zu ihm gesprochen.

Durch Svens Wortbetrachtung ist mir in Erinnerung, daß im AT “Angesicht” und “Person” eine Wortverwandschaft haben.
Kann man da nicht sagen, daß Gott der HERR als Person den Zug Israels begleitet hat , wenn es heißt, sein Angesicht will vorangehen ?
Denn ohne Zweifel hat Gott das Volk Israel beobachtet und auch manchmal über den Engel und durch Mose mit dem Volk gesprochen.

2 Mo 33, 14 Er sprach: Mein Angesicht soll vorangehen; ich will dich zur Ruhe leiten.

Die Kraft des Höchsten ist auch verantwortlich für so manche Wunder, die auf dem Wüstenzug passiert sind.
Mittler und ausführende Gewalt bleibt der Engel Gottes, der die Völker , die wegen ihres sündhaften Treibens Gott ein Dorn im Auge waren , vor ihnen vertreiben wollte. Der hätte die diese Aufgabe auch ohne das Angesicht Gottes durchgeführt.

Die Kraft des Höchsten mag groß sein, wenn es um schöpferische Dinge geht und um großartige Verstandesleistung, aber wenn es darum geht, das Weltgeschehen zu beeinflußen , schickt Gott seine Engel in den Kampf.

Die sind allerdings nur ein Segen, solange sie für Gott arbeiten. Wenn sie abfallen und für Satan tätig sind , entstehen sehr häßliche Verhältnisse, die dem barmherzigen Gott durchaus nicht gefallen können.

Da ändern weder die Kraft des Höchsten und auch nicht der Heilige Geist so schnell etwas daran.
Könnte das nicht die Grundproblematik unserer Welt sein ?

Niemand versteht, warum Gott so grausame Dinge zuläßt, aber wenn der Kampf gegen Satan und seine Anhänger eben so lange dauert , müßen wir uns eben gedulden und einiges Leid hinnehmen.

Liebe Grüsse Thomas


#60

Hallo Erich,
dass es den HG schon immer gab,dass wissen wir doch.
Gott ist Geist, das heißt nicht, dass er der dritte im Bunde ist.
Ich Frage nochmal, wo spricht die Schrift von einer dritten Person im AT.?
Wo war die dritte Person als Jesus starb? Wo war die dritte Person als Jesus auferstand? Ich spreche nicht von Gott allgemein, nein, von der dritten Person.
Wenn die Schrift vom Geist Gottes spricht, sagt du einfach, dass dieser eine Person sei, wo steht das im AT?
Warum betete Jesus nur zum Vater, nicht zur " dritten Person"?
Wo steht, dass eine dritte Person angebetet werden soll, bzw. wurde?
Ich lese des öfteren von der Anbetung des Vaters und Jesus, warum nicht vom HG?
Deine einzige zitierte Stelle, sagt nichts aus.

Wo war die zweite Person der Gottheit, als Jesus am Kreuz starb?
Jesus schrie: Gott warum hast du mich verlassen. Gott besteht aus drei Personen hießt es.
Wie geht das, hat die zweite Person Jesus den Menschen Jesus verlassen? Hat die zweite Person nicht das Opfer vollbracht?
War dann doch nur der Mensch Jesus das Opfer? Wie können wir denn sagen, dass Gott im Fleisch kam, um als Mensch zu sterben?
Das glaube ich, du auch?
Nun, sollten wir nochmals nachdenken. Drei Personen wurden Fleisch und ihr Fleisch starb, oder wie ging dass vonstatten?
Wenn nur die zweite Person starb, konnen wir dann sagen, dass es Gott im Fleisch war?
Was geschah am Kreuz?

Du weist, dass es keine Stelle in der Schrift gibt, die von einer Umwandlung des Auferstehungsleib in ein Geistwesen spricht. Du weißt, dass geschrieben steht, dass wir der Schrift nichts hinzufügen dürfen .
Es ist kluger einfach zu sagen: Ich weiß es nicht.

Jesus sagte, dass er kein Geist sei und du meinst, er ist doch Geist…
Wenn unser Herr Jesus sagt, dass er kein Geist ist, dann ist das so.

LG


#61

Engel haben Aufträge und sie werden von Gott gesandt.

4Mo 20,16 Und wir schrien zu dem HERRN; der hat unsere Stimme gehört und einen Engel gesandt und uns aus Ägypten geführt. Und siehe, wir sind in Kadesch, einer Stadt an deiner Grenze.

Engel haben auch große Macht:
1Chr 21,12 entweder drei Jahre Hungersnot oder drei Monate Flucht vor deinen Widersachern und vor dem Schwert deiner Feinde, dass es dich ergreife, oder drei Tage das Schwert des HERRN und Pest im Lande, dass der Engel des HERRN Verderben anrichte im ganzen Gebiet Israels. So sieh nun zu, was ich antworten soll dem, der mich gesandt hat.

Ich wüßte nicht, warum ich hier annehmen sollte, daß die Kraft des Höchsten hier mit im Spiel ist. Der Engel des HERRN kann all dieses Verderben anrichten.

Dann hat dieser Engel die Pest gebracht und 70000 Menschen gebracht, bis der HERR ihm Eingehalt geboten hat, also ist da auch eine Kommunikation zwischen dem HERRN und seinen Engeln.

Ein Engel hat den Rachen des Löwen zugehalten, als Daniel in der Löwengrube war.

Dan 6,23 Mein Gott hat seinen Engel gesandt, der den Löwen den Rachen zugehalten hat, sodass sie mir kein Leid antun konnten; denn vor ihm bin ich unschuldig, und auch gegen dich, mein König, habe ich nichts Böses getan.

Der Engel Gabriel, welcher die Geburt Jesu vorbereitet hat, war auch gesandt worden.

Lk 1,19 Der Engel antwortete und sprach zu ihm: Ich bin Gabriel, der vor Gott steht, und bin gesandt, mit dir zu reden und dir dies zu verkündigen.

Der Engel Gabriel ist neben dem Engel des HERRN , der im AT immer mit den Namen Gottes auftrat, um Botschaften zu vermitteln, der Einzige , der auch noch von Gott für solche Aufgaben eingesetzt wird. Im AT spricht er auf Geheiß einer Stimme zu Daniel , um ihm ein Gesicht bzw. eine Vision zu erläutern. Dan 8,16-17, Dan 9,21
Vielleicht wird Gabriel aus diesem Grunde im NT als " Der Engel des HERRN" bezeichnet, das ist der Engel , der vor Gott steht , um Nachrichten zu übermitteln.

Lk 1,19 Der Engel antwortete und sprach zu ihm: Ich bin Gabriel, der vor Gott steht, und bin gesandt, mit dir zu reden und dir dies zu verkündigen.

Als Zacharias nicht richtig glauben will, wird er stumm gemacht. Ich sehe nicht ein, warum dieses Zeichen nicht von dem Engel gewirkt worden war.

Die zwei Engel , die Lot in Sodom vor dem reißenden Mob bewahren wollten, hatten z. Bsp. auch die Fähigkeit , alle Angreifer mit Blindheit zu schlagen. 1 Mo 19

Engel können so allerhand. Ein Engel hat Petrus von den Ketten befreit Apg 12,11

Für all dies ist die Kraft des Höchsten nicht notwendig.

Die Engel können natürlich auch zum Schaden sein, da braucht man nur an das Buch Hiob zu denken und zu lesen , was der Satan dem Hiob und seiner Familie angetan hat. Hiob 1

Damals geschah das noch mit Einwilligung Gottes. Der kann auch schon mal hart sein und uns prüfen.
Aber heutzutage wird er die Einwilligung Satans nicht mehr suchen. Denn er ist ja gerichtet und wartet auf die Vollstreckung seines Urteils. Joh 16,11

Er hat aber den Himmel mit einem gewaltigen Zorn und mit einer Schar seiner Anhänger verlassen und hat viel Leid und Verderben gebracht. Off 12.
Da haben sich schon manche Menschen gefragt, warum die Kraft des Höchsten dagegen nichts unternimmt ? Denn das Ausmaß des Leides und der Ungerechtigkeit in der Welt ist manchmal einfach zu gewaltig gewesen.

Vor kurzem habe ich z. Bsp. im ZDF eine Doku über den 30 jährigen Krieg gesehen. Da hat man im Zuge der Rekatholisierung viele protestantische Städte angegriffen , geplündert , die Knechte erschlagen und die Mägde sind vergewaltigt worden. Solch ein Unrecht unter religiösem Deckmantel hat dem Herrn Jesus mit Sicherheit nicht gefallen. Aber es ist passiert. Ich habe mir den zweiten Teil dieser Doku verkniffen, das war einfach sehr grausam.

Oder , wenn man sich mit dem Sklavenhandel beschäftigt. Es gibt Berichte und Bilder, welche die Verhältnisse auf den Galeeren behandeln, welche die Sklaven transportiert haben . Trostlos und unmenschlich war das und ein Drittel hat den Transport gar nicht überlebt.
Der Vater im Himmel dürfte sehr betrübt gewesen sein , daß Satan Menschen zu solcher Aktivität leiten konnte. Aber er hat im großen und ganzen diesem Treiben freien Lauf gelassen.

Gottes Engel haben bestimmt versucht, dieses Unheil zu lindern. Vielleicht ist es auf diesem Wege auch Manchem gelungen , dem Unheil zu entfliehen, aber mehr war da wohl nicht drin.

Die Kraft des Höchsten kann Engel schaffen mit gewaltigen Möglichkeiten und man kann diese Engel ohne Zweifel als verlängerten Arm Gottes bezeichnen, der auch agieren kann, wenn er die Kraft des Höchsten nicht besitzt.
Aber , wie kriegt Gott diese Engel wieder unter Kontrolle, wenn sie von Satan abgeworben werden und sich gegen ihn und seine Schöpfung wenden ?

Liebe Grüsse Thomas