Mid-Term Wahlen in den Vereinigten Staaten von Amerika


#1

Es wurde ja jetzt da gewählt, und zwar House und Senat. In der Mitte der Amtszeit des Präsidenten. Üblich ist, daß die Partei, die den Präsidenten stellt dabei verliert. Das ist in der politischen Psychologie der U.S.-Amerikaner so verankert.

Gestern war es dann soweit, die Democrats übernahmen das House und die Republicans behielten den Senat.

Zum Vergleich mal die Zahlen zum letzten Mid-Term von Obama:
(Die Zahlen sind zum Teil voramtlich, können sich also noch geringfügig ändern.)

  • Obama verlor 6 Sitze im Senat und verlor 63 Sitze im House
  • Trump gewinnt 4 Sitze im Senat und verlor 37 Sitze im House

Die Wahl war also verhältnismäßig gut ausgegangen für die Republican Party.

Ich habe in den letzten 1,5 Jahren viele Christen die Trump lieben getroffen. Deswegen meine Frage an euch: bin ich hier der einzige Christ, der Trump liebt oder nicht?

(Umfrage ist anonym)

  • Ich liebe Jesus Christus, aber nicht Donald Trump
  • Ich liebe Jesus Christus nicht, aber ich liebe Donald Trump
  • Ich liebe Jesus Christus und ich liebe Donald Trump
  • Ich liebe Jesus Christus nicht und Donald Trump liebe ich auch nicht

0 Teilnehmer

@arved Vielen Dank für den Tip! Macht den Thread natürlich etwas weniger konfrontativ.


#2

Mach 'ne Umfrage, dann weißt Du vielleicht mehr.


#3

Hi Caramillus,
lieben ist wohl etwas zu viel gesagt, aber hassen tue ich ihn auch nicht. Wir hatten gerade die größten NATO-Manöver seit mitte der 80iger Jahre in Europa. Es kann jeden Tag knallen und Trump rüstet unaufhaltsam auf. Wo das hinführt, vermag ich nicht zu sagen.

Was nicht heißen soll, dass ein Obama besser gewesen wäre. Dieser Kriegsverbrecher Obama ist der erste und der erste schwarze US-Präsident, der jeden Tag seiner 8 Jahre währenden Amtszeit Krieg führte. Er hatte 2 Kriege von G.W. Bush übernommen und auf 7 ausgeweitet. Die Welt ist erheblich unsicherer, seit Obama.

Das man Obama so auf dem Kirchentag so hoffierte, ist um so trauriger und zeigt, wie sehr man die Menschen blenden kann.


#4

Was sich denn Wahl nennen lässt.

Mir ist nicht klar, wie eine der ältesten “Demokratien” der Welt sich mit einer Software abspeisen lässt.
Wenn man überhaupt etwas “nachvollziehbar und überprüfbar” haben möchte, dann geht es nur über Papier oder ähnliches. Eine Softwaredatenbank kann jederzeit und ohne Probleme durch den Admin verändert werden.

Was ja auch schon gang und gäbe ist.

https://www.n-tv.de/politik/Wie-bei-US-Wahlen-wirklich-manipuliert-wird-article19016331.html


#5

Ja, ja, diese Sachen kommen mir auch immer unter, aber die sind meistens von Leuten geschrieben, die vom Kriegshandwerk nunmal so gar nichts verstehen.

Die Zitate/Links, die da von dir über die Jahre kamen sind nicht unbedingt ein Hinweis darauf, daß du Ahnung vom Militärischen hast. Ich möchte dir deswegen nahelegen, im Bedarfsfall dann jeweils genauer nachzuforschen wenn es um gekenterte norwegische graue Schiffe geht oder so.

Wobei ich jetzt deiner Grundaussage nicht unbedingt widersprechen möchte.

Hat er öfter schon gesagt, gerade uns in Europa: ihr müßt in Zukunft für US-Kriegsdienste bezahlen.

Im Prinzip ist jeder US-Präsident eine Spielpuppe der Rüstungsindustrie. Frage ist halt, wie geht der dann jeweils damit um?

Bei Obama war es halt rumballern, in vielen Kriegen. Bei Trump scheint es eine Art globaler Polizeidienst zu sein. Inklusive Waffenhandel. Das Aufrüsten der US-Streitkräfte hält sich relativ in Grenzen, interessant ist, daß das Budget drastisch erhöht wurde. Es geht mehr ums modernisieren.

Aber Hauptsache ist: die US-Rüstungsindustrie macht immer mehr Geld. Darum geht es erstmal bei diesen Sachen. Egal welche Partei dranne ist.

Ach, sei nicht immer so traurig. Tatsache ist einfach, die meisten Menschen sind strohdumm. Das muß man händeln, braucht man nicht traurig zu sein drüber.

Die meisten Führungsleute in der evangelischen Landeskirche sind nunmal Schwanzlutscher, das lässt sich jetzt so schnell auch nicht mehr ändern.


#6

Diese Aussage treffen immer die, die sich für nicht strohdumm halten. Aber das, werter Caramillus, ist reine Spiegelfechterei. War es nicht der schöne Narcissus, der sich in sein eigenes Spiegelbild verliebte?..

Deine Vorliebe für die Vulgärsprache wirkt ja schon ein wenig obsessiv - bei Kindern so im Kindergartenalter empfiehlt man, solches zu ignorieren. …


#7

Nicht unbedingt. Manche, die sich nicht für strohdumm halten, sind es auch nicht.

Ich versuche, mich möglichst präzise und sachlich treffend auszudrücken.

Im vorliegendem Falle z.B., denke ich schon, daß es einen direkten Zusammenhang gibt, zwischen dem Sexualverhalten der Obamas und einer Mehrheit in der ev. landeskirchlichen Führungselite einerseits und andererseits dem Faktum, daß sie sich trotz ihres Amtes und trotz seiner Kriegstreiberei bei Obama angebiedert haben.

Weiterhin, offensichtlicherweise, ist meine Wahl dazu auf die Verwendung eines plastischen Ausdrucks gefallen. Die damit einhergehende, mögliche Provokation ist ein theologisches Statement meinerseits.


#8

:rofl::joy::rofl::joy:


#9

Ja lustig gell? Schade ist nur, daß diese Leute keine Zeit haben mit mir über diese Sachen zu reden. Andererseits, es gibt schlimmere…


#10

Weshalb sollte man Herrn Trump lieben? Achten, respektieren, wertschätzen oder eben nicht. Aber lieben? Dann müsste ich ja alle Menschen lieben, was mich offensichtlich überfordert.