Sind die Feste des HERRN schon erfüllt?


#81

Die Juden lesen das AT israelzentrisch, ohne Bezug zu unserem Erlöser, den sie verworfen haben.

Christen wissen, dass von Anfang an, die heilige Schrift auf unseren Erlöser Jesus Christus hinweist.

Die Juden verwerfen diese Stellen, oder legen sie falsch aus. Wir haben über 300 Verheißungen, dann die vielen Geschichten die auf unseren Herrn hindeuten.

Gleich bei Adam und Eva haben wir schon einen Text. Ich gehe davon aus, dass wir in jedem Buch der heiligen Schrift einen Hinweis auf unseren Erlöser haben.

Dazu gehören natürlich auch die jährlichen Feste. Dann natürlich das Haus Gottes, der Tempel und vieles mehr!!.

LG


#82

Hi Elli,
der Glaube an Christus geht aber auch nicht am Volk Israel vorbei. Jesaja spricht ja davon, dass alle Gerechte sein werden. “Dein Volk, sie alle werden Gerechte sein”. Wie auch immer das geschieht.

Jesaja 60, 21 (Elberfelder):
Und dein Volk, sie alle werden Gerechte sein, werden das Land besitzen auf ewig, sie, ein Sproß meiner Pflanzungen, ein Werk meiner Hände, zu meiner Verherrlichung.

Hallelujah!

Gottes Segen! :slight_smile:


#83

Ja, so ist es. Der Kontext sagt uns, wie dieser Vers zu verstehen ist.

Wir alle sind die Gerechten, wir werden alle das Gelobte Land in Besitz nehmen…
Wir glauben nicht anders, als die Gläubigen in Hebräer 11. Es geht um den Glauben, der errettet.

“Das Land besitzen auf ewig”, gilt für alle, die im Glauben sind…

Der Kontext sagt, dass es um die heilige Stadt geht, welches auch das “verheißende Land” genannt wird.

Jesaja 60, ab 18
.Man wird in deinem Lande von keiner Gewalttat mehr hören, noch von Schaden und Verwüstung innerhalb deiner Grenzen, sondern deine Mauern sollen «Heil» und deine Tore «Lob» genannt werden. (Jesaja 26.1) 19 Nicht mehr die Sonne wird dir am Tage zum Lichte dienen, noch bei Nacht der Glanz des Mondes zur Leuchte, sondern der HERR wird dir zum ewigen Lichte werden, und deines Gottes wirst du dich rühmen. (Jesaja 24.23) (Jesaja 30.26) (Offenbarung 21.23) 20 Deine Sonne wird nicht mehr untergehen und dein Mond nicht mehr verschwinden; denn der HERR wird dir zum ewigen Lichte werden, und die Tage deiner Trauer sollen ein Ende haben. 21 Und dein Volk wird aus lauter Gerechten bestehen und das Land ewig besitzen, als eine von mir angelegte Pflanzung, ein Werk meiner Hände, mir zum Ruhm.

Ein Querverweis ist > Offenbarung 21,23

23 Und die Stadt bedarf keiner Sonne noch des Mondes, daß sie scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtet sie, und ihre Leuchte ist das Lamm

Das gelobte Land ist die Heilige Stadt, die Gläubigen sahen sie bereits im Geiste. Kein Wort darüber, dass sie sich nach einem zukünftigem Friedensreich sehnten.

Hebräer 11, 16
Nun aber begehren sie eines bessern, nämlich eines himmlischen. Darum schämt sich Gott ihrer nicht, zu heißen ihr Gott; denn er hat ihnen eine Stadt zubereitet.

LG


#84

Und du hast ja recht. Christus ist die 7 Schritte in die künftige Welt bereits gegangen. Er ist ja jetzt bereits in der künftigen Welt und dient dort als Hohepriester. :slight_smile:


#85

Was meinst du damit?

Unser Herr Jesus wirkt nach der Art und Weise Melchisedeks. Er bekam nach seiner Auferstehung den Titel “Erstgeborener” und unter einem Eid, seine Aufgaben als König und Priester vom Vater zugeschrieben. Mit seinem Geist, wohnt er in dem “Tempel” des Gläubigen.

Wichtig für uns ist zu verstehen, was der Geist Gottes, in uns ( wir in IHM, ER in uns) bewirken möchte.
Was vollbrachte unser Herr,? Was kann Jesus alles für uns tun, was nicht, wenn wir den Tempel verunreinigen?.

Kann unser Herr mit unserem Tempel dasselbe tun, was er mit dem irdischen machte?
Haben wir eine unerschöpfliche Gnade? Können wir die Gnade verwerfen? Geht das überhaupt, hat unser Herr nicht für alle Sünden bezahlt?

Was bedeutet König und Priester.? JHWH war schon immer König. Warum wird der “Auferstandene” als König eingesetzt? Im AT durften Könige nicht gleichzeitig Priester sein. Warum überhaupt das alles?

Ich finde das sehr wichtig zu wissen, was unser Herr in unserem Herzen alles bewirken will.
Ein Grund mit, warum ich Diskussionen über einen Tempel aus Stein, nicht zielführend finde, ja sogar komplett daneben, am Evangelium vorbei.

Johannes 2, 19 - 21

19 Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Brecht diesen Tempel ab, und in drei Tagen will ich ihn aufrichten! 20 Da sprachen die Juden: In 46 Jahren ist dieser Tempel erbaut worden, und du willst ihn in drei Tagen aufrichten? 21 Er aber redete von dem Tempel seines Leibes

1.Korinther 6:19
Oder wisset ihr nicht, daß euer Leib ein Tempel des heiligen Geistes ist, welchen ihr habt von Gott, und seid nicht euer selbst.
.

LG


#86

Gott geht getrennte Wege ,einmal mit der Gemeinde und einmal mit dem unerlösten Israel. Das kann man doch dem Kapitel Rö 11 entnehmen.
Die Gemeinde braucht keinen Tempel aus Stein, denn hier ist der Tempel geistig zu verstehen. Denn Gott wohnt durch den Heiligen Geist in uns und so sollten wir zu einer Begegnungsstätte mit Gott werden.

Aber dieses unerlöste Volk Israel will einen Tempel, hat ihn im Modell schon fertig und wenn sie könnten, würden sie diesen Tempel Hesekiels auch bauen.
Das sind ja allein politische Gründe, die sie daran hindern. Und wenn sie es täten würden sie möglicherweise bei den Nationen großes Ärgernis hervorrufen, weil hierzu die Moscheen weichen müßten.
So könnte Jerusalem zu einem Taumelbecher und Angriffsziel für alliierte Mächte aus den Nationen werden und sie werden die Stadt niedertreten , steht in Off 11 und Sach 14.
Sach 12, 2 Siehe, ich will Jerusalem zum Taumelbecher zurichten für alle Völker ringsumher, und auch Juda wird’s gelten, wenn Jerusalem belagert wird. 3 Zur selben Zeit will ich Jerusalem machen zum Laststein für alle Völker. Alle, die ihn wegheben wollen, sollen sich daran wund reißen; alle Völker auf Erden werden sich gegen Jerusalem versammeln.

Zu der Zeit wird aber die Gemeinde in den Himmel versammelt und darf dort ihr Laubhüttenfest feiern. Off 7

Das Volk Israel dagegen hat zu dieser Zeit das Zeichen des Menschensohnes am Himmel gesehen und es klagen alle Geschlechter der Erde. Aber die Stämme des Volkes Israel werden nun nicht mehr der Gemeinde zugeordnet, sondern sie werden versiegelt , um durch eine ganz schwere Zeit zu gehen, so wie es in der Offenbarung beschrieben wird. Off 7, ff
Off 1 , 7 Siehe, er kommt mit den Wolken, und es werden ihn sehen alle Augen und alle, die ihn durchbohrt haben, und es werden wehklagen um seinetwillen alle Stämme der Erde. Ja, Amen. 8 Ich bin das A und das O, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige.

Das AT besteht nicht nur aus 300 Prophezeiungen, die auf das erste Erscheinen des Messias hinweisen. Sondern es gibt auch viele Hinweise , die das zweite Erscheinen des Messias beschreiben, daß ja mit Macht und Herrlichkeit erfolgen soll.

Liebe Grüsse Thomas


#87

Die Wiederkunft Jesus findet am letzten Tag statt. Die Erde wird an diesem Tag zergehen. So bezeugt das die heilige Schrift…Nach dem letzten Tag folgen keine 365000 Tage mehr.

Unser Herr Jesus kommt, fällt über jeden Menschen sein Gerichtsurteil. So hat er das gesagt, und so wird das auch sein.
Jerusalem, sagt Jesus, bleibt bis zum letzten Tag zerstört. Wenn die Einsicht der Juden und alle Menschen am letzten Tag kommt - so steht es geschrieben - wird es für eine Bekehrung zu spät sein

Jeder Mensch ist mit Gott durch das Opfer Jesus versöhnt worden. Dieses Geschenk kann der Mensch annehmen oder nicht. Das gilt für jeden Juden, Moslem, Buddhisten, also für. jeden Menschen. Das Geschenk liegt bereit. Niemand wird gezwungen es anzunehmen.

Am letzten Tag ist Schluss mit lustig für die Ungläubigen. Genauso wie zurzeit der Sintflut. So steht es geschrieben und so wird das sein…
Der Herr kommt wieder und holt die Seinen heim. Alle Menschen werden bezeugen, dass unser HERR gerecht ist, selbst die Ungläubigen.

LG


#88

Hi Thomas,
soweit ich weiß, darf doch nur der Messias den Tempel wieder aufrichten. Es soll gar fromme orthodoxe Juden geben, die aus Ehrfurcht nicht das Gelände auf dem Tempelberg betreten, damit sie nicht versehentlich die heiligen Orte betreten, die nur Priester bzw. nur der Hohepriester betreten durften.

Gottes Segen! :slight_smile:


#89

Hi Elli,
Du batest mich doch eben genau dieses Thema zu eröffnen. Und nun fragst du mich, was ich meinte?

Gottes Segen! :slight_smile:


#90

Oh ja, 7 Schritte, sieben Festsabbate.
Ich würde die Feste nicht Schritte nennen. Nun, weiß ich was du meinst :grinning:

LG


#91

Ja, wir glauben und hoffen und beten dafür, dass die, bis heute von Gott verstockten Israeliten/Juden, durch seine Gnade und Barmherzigkeit bald umkehren, ihre Sünden bekennen und an den Namen ihres und unseres Herrn und Heilands “Jesus” und sein Evangelium glauben, damit sie gerettet und das ewige Leben haben werden.

LG! Erich


#92

Laut Paulus (Römerbrief) wird das auch passieren. Der Retter wird die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden.

Es ist uns also somit nicht nur ein zukünftiger Abfall vorher gesagt sondern auch eine zukünftige Erweckung.
Paulus Worte lassen sogar die Mutmaßung zu, dass diese noch größer sein wird, als unter den Aposteln (11,12).


#93

Mal Hand aufs Herz… wieviele Juden kennt ihr die Jesus als den Messias sehen? Ich kenne viele…


#94

Die Angehörigen der 12 Stämme zählten um 800 v. Chr. den Schriften des Alten Bundes zufolge zwischen acht und zehn Millionen. Dass heute die Zahl der Nachkommen der Stämme auf mehrere hundert Millionen angewachsen ist, darf mit Recht angenommen werden. Die paar Millionen “Juden” (Stämme Juda, Benjamin und Levi) im Staat Israel und in den USA stellen einen nur geringen Teil der Abkömmlinge der Stämme Israel dar.

Die Nachfahren der Stämme sorgten und sorgen entscheidend für die Verbreitung der Botschaft über das kommende Reich. Sie bestimmen heute entscheidend die Welt-Politik. Dazu muss man wissen, wo sich die Nachfahren der zehn Stämme heute befinden. Jakobus, der Bruder Jesu, kannte offenbar deren Aufenthaltsorte (Jakobus 1,1).