Todsünde?! Ne, alles nur Spass!


#1

Hallo,

eine Bekannte von mir kann Geisterunterscheiden, d.h. sie hat ein Teil Christus in sich.

Vor kurzem habe ich im Gebet von GOTT eine Nachricht an sie erhalten:
“Sie soll sich durch ihre Show nicht wichtig machen, d.h. sie soll sich zurückhalten”

Sie hat diese Nachricht geprüft und angenommen.

Nun hat sie wohl ein “Freund” auf etwas angesprochen und danach hat sie die Nachricht verworfen und Gegenteilig gehandelt, auf Kosten von anderen!

Ich habe rausgefunden, dass sie durch diesen “Freund” und “Wohltäter” über ein paar Ecken ihr Kaffee bekommen hat, wohl auch auf Kosten von anderen.

Sie hat somit ganz offen ihre Verantwortung abgegeben, ja mehr noch, sie hat gegen GOTT gesündigt.

Was meint ihr, was ist mit ihr los? Wie kann man so offen gegen den HERRN vorgehen?!


#2

Guten Morgen Giovannie, :slight_smile:

eine Bekannte von mir kann Geisterunterscheiden, d.h. sie hat ein Teil Christus in sich.

Hmmm…wenn sie diese Gabe besitzt, lebt sie in Jesus, man kann Jesus nicht in Teilen haben…
so meine Meinung.
Entweder man hat SEINEN Geist oder hat IHN nicht!
Die Gaben hieraus sind nur unterschiedlich verteilt.

“Sie soll sich durch ihre Show nicht wichtig machen, d.h. sie soll sich zurückhalten”

Auch hier sehr schwierig: Wenn ich diesen Satz lese, klngt es eher nach menschlichen
Gedanken, hier also direkt von dir, denn du bewertest ihre “Show”.

Wenn sie also SEINEN Geist besitzt - und diesen nicht dämpft - wird dieser ihr Gewissen anregen…denn
sie hat deine Nachricht ja erhalten und geprüft.

Sie hat somit ganz offen ihre Verantwortung abgegeben, ja mehr noch, sie hat gegen GOTT gesündigt.

Das von außen zu beurteilen - können wir nicht.
Letzten Endes stehen wir alle vor IHM, - Alleine.

Sollte also die Nachricht vom Herrn gekommen sein, wird sie es bemerken,…irgendwann. Ganz sicher.

Spüre ich einen gewissen Unmut über diesen Vorfall - ggf. über die Frau selbst?

Grüßle
susan


#3

Da hast du Recht! Genau das ist es!

Diese Frau hat vor Monaten schon mal gesagt, dass ich mir etwas vormache und kein Christ sei!

Damals hatte sie nicht mal Zugang zu ihrer Gabe! Und das ist so, weil: man zweifelt, man die Person(en) zu wichtig sieht, sich Sorgen macht, usw.
GOTT sagte mir zu dieser Zeit schon, dass sie sich dafür verwantworten muss!

Ich ärgere mich darüber, dass sie immer noch aus Angst vor menschlichem Kram ihren GOTT verkauft!
Lieber Maul halten und machen was “CHEFFE der Welt” sagt, als unseren HERRN und GOTT JESUS CHRISTUS zu dienen, auch wenn es schwer ist.


#4

Hi Giovannie, :slight_smile:

wir können/dürfen/sollen immer Türöffner sein - wie und ob dieses dann genutzt werden, obliegt nicht in unserer Macht.

Ich ärgere mich darüber, dass sie immer noch aus Angst vor menschlichem Kram ihren GOTT verkauft!

Ärgere dich nicht, sondern bleibe einfach erreichbar für diese Person.
Bittet sie dich um ein Stück Begleitung, dann begleite sie 2 Stücke

Für einen selbst ist es immer wieder ein Lernen als Nachfolger:
Wie verhalte ich mich und ist das in Ordnung?
Steht mir dies oder jenes zu oder muss ich hier mal stehen bleiben und kurz inne halten?

Mglw. ist es diesmal eine Möglichkeit für dich, deinen Umgang mit diesen Dingen
neu zu betrachten und zu hinterfragen.
Wenn wir alles vor IHN bringen, müssen wir loslassen - auch das “Ärgern”.

Wachstum geschieht immer - lassen wir es auch zu?

Und dort eröffnen sich immer wieder neue Abgründe, welche wir vorher nicht kannten.
Alles Unscharfe wird ge-offenbart und geschliffen.

Und genau dieses sind die absolut dankbarsten Augenblicke im tägl. Leben mit IHM.

Ich bin in guten Gedanken und Gebet gerade bei dir.

Wohlwollendes Regnen von Segen für dich. :pray:

Grüße
susan