Was ist und wie wirkt Inspiration?


#21

2.Tim 3,16 ist in griechisch geschrieben.
Wie verstehen es denn die Griechen?
Sind alle gläubigen Griechen Deiner Meinung?

Am Besten suchst Du dir eine Übersetzung aus, die Dir gefällt.
Oder glaubst Du lieber Deine eigenen Übersetzungen?

Lutherbibel 2017

Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit,

Elberfelder Bibel

Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit,

Hoffnung für Alle

Denn die ganze Heilige Schrift ist von Gott eingegeben. Sie soll uns unterweisen; sie hilft uns, unsere Schuld einzusehen, wieder auf den richtigen Weg zu kommen und so zu leben, wie es Gott gefällt.

Schlachter 2000

Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Belehrung, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit,

Zürcher Bibel

Jede von Gott eingegebene Schrift ist auch nützlich zur Belehrung, zur Zurechtweisung, zur Besserung und zur Erziehung in der Gerechtigkeit.

Neue Genfer Übersetzung

Denn alles, was in der Schrift steht, ist von Gottes Geist eingegeben, und dementsprechend groß ist auch der Nutzen der Schrift: Sie unterrichtet in der Wahrheit, deckt Schuld auf, bringt auf den richtigen Weg und erzieht zu einem Leben nach Gottes Willen.

Gute Nachricht Bibel

… Denn jede Schrift, die von Gottes Geist eingegeben wurde, ist nützlich für die Unterweisung im Glauben, für die Zurechtweisung und Besserung der Irrenden, für die Erziehung zu einem Leben, das Gott gefällt.

Einheitsübersetzung 2016

Jede Schrift ist, als von Gott eingegeben, auch nützlich zur Belehrung, zur Widerlegung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit,

Neues Leben. Die Bibel

Die ganze Schrift ist von Gottes Geist eingegeben und kann uns lehren, was wahr ist, und uns erkennen lassen, wo Schuld in unserem Leben ist. Sie weist uns zurecht und erzieht uns dazu, Gottes Willen zu tun.2

Neue evangelistische Übersetzung

Die ganze Schrift ist von Gottes Geist gegeben und von ihm erfüllt. Ihr Nutzen ist entsprechend: Sie lehrt uns die Wahrheit zu erkennen, überführt uns von Sünde, bringt uns auf den richtigen Weg und erzieht uns zu einem Leben, wie es Gott gefällt.

Menge Bibel

Jede von Gottes Geist eingegebene Schrift ist auch förderlich zur Belehrung und zur Überführung, zur Besserung und zur Erziehung in der Gerechtigkeit,

Und Petrus bezeugt doch auch:

2Petr 120-21
20 Und das sollt ihr vor allem wissen, dass keine Weissagung IN DER SCHRIFT aus eigener Auslegung geschieht. 21 Denn es ist noch nie eine Weissagung aus menschlichem Willen hervorgebracht worden, sondern getrieben vom Heiligen Geist haben Menschen in Gottes Auftrag geredet.

Tja, und was sie redeten, das wurde auch aufgeschrieben
von gläubigen Menschen, die den Heiligen Geist haben.
Wenn es nicht wahre Worte Gottes und des Heiligen Geistes wären,
dann würden sie auch nicht in den Heiligen Schriften geschrieben stehen.

Erkennst und verstehst Du, was hier geschrieben steht?

Bist du dazu überhaupt fähig?


#22

Ja, aber du checkst scheinbar nicht, dass mehrere von dir zitierte ÜS auch genau meiner Intention folgen und die anderen deiner.

Du hast Beispiele für beide Lesearten gegeben, wie ich es zuvor auch differenziert dargestellt habe. Das erspart mir Beispiele zu liefern, als danke.

Petrus unterstützt mit seiner Aussge dieselbe Intention, indem er klar sagt, nur das ist Weissagung was der Geist Gottes eingibt. Es ist ja nicht alles Weissagung, nur weil es in der “Bibel” steht.

Damit hast du aber auch ein Musterbeispiel geliefert, wie der Mechanismus der Indoktrination wirkt, und zwar derart eine abweichende Leseart gar nicht mehr wahrzunehmen. Es kann dann A oder B dort stehen, man liest immer nur A.


#23

Ich checke das schon, deswegen habe ich Dir ja geschrieben, dass Du dir eine aussuchen kannst.

Andrerseits, zum besseren Verständnis, habe ich ja auch nochmals 2.Petr 1,20-21 zitiert.

Nun mach Dir mal Deine Gedanken, vielleicht kommst Du dann der Wahrheit näher.


#24

Neuer Input, der mir kürzlich gekommen ist.

Es gibt im gesamten NT nur ein einziges Werk, in dem der Verfasser eine direkte Beauftragung durch den Herrn erhielt seine Worte schriftlich niederzuschreiben. Es war der Prophet Johannes, der durch einen Engel des Herrn Jesus empfangen hatte auch niederzuschreiben, was er sieht und hört. Es entstand so das letzte Buch des NT, die Offenbarung nach Johannes.

In allen anderen 26 Schriften des NT erfolgte keine einzige Aufforderung, die man in damit vergleichen könnte, indem gesagt wurde: „Schreibe dieses und jenes nieder …“. Im AT haben wir eine nennenswerte Anzahl solcher Aufforderungen, wo ich mir aber vorerst erspare konkrete Beispiele zu nennen. Wenn erforderlich zitiere ich Beispiele.

Desgleichen erfolgte von Jesus zu seinen irdischen Zeiten keine einzige Erklärung, dass man später seine Worte schriftlich niederlegen sollte. Sein Auftrag lautete aber zu verkündigen, Jünger zu machen, sie zu taufen und alles zu lehren. Und auch bei Paulus und den anderen Aposteln lese ich an keiner Stelle, dass eine Beauftragung von oben erfolgte, was sie schreiben sollen.

Das sei vorerst nur eine Faktendarlegung, aus der ich fürs erste keine weiteren Schlüsse ziehe und soll auch so verstanden werden. Wenn an dieser Darlegung etwas nicht korrekt ist ersuche ich um entsprechende Korrektur. Dann haben wir eine Grundlage auf der wir weiter aufbauen könnten, so man auch will. Ich warte erst mal Reaktionen ab.


#25

Hallo Michael!

Denkst Du wohl, dass es nicht Gottes Wille war,
dass die Propheten und Apostel oder Jünger Jesu,
alles aufschreiben sollten,
nur weil Du es leider nicht nachlesen kannst,
dass es ein Befehl von unserem Herrn und Gott war?

Weshalb bezeichnet unser Herr Jesus Christus
die Heiligen Schriften dann als Gottes Wort?

Joh 17,17
Heilige sie in der Wahrheit; dein Wort ist die Wahrheit.

Denn auch im AT wurde nicht immer von Gott angeordnet,
dass die Propheten alles aufschreiben sollen.