Wer ist Jesus "Für Dich"


#1

Hallo

Wer ist Jesus!
Kaum eine Historische Persönlichkeit ist so gut Dokumentiert wie Jesus!
ich meine die meisten kennen die “Ich bin” aussagen:

Ich bin das Brot des Lebens (Johannes 6,35)
Ich bin das Licht der Welt (Johannes 8,12)
Ich bin die Tür zu den Schafen (Johannes 10, 7 & 9)
Ich bin der gute Hirte (Johannes 10,11 & 14)
Ich bin die Auferstehung und das Leben (Johannes 11,25)
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben (Johannes 14,6)
Ich bin der wahre Weinstock (Johannes 15,1 & 5)

Dann gibt es noch Titel und Namen die seine Persönlichkeit und Bedeutung beschreiben zB:
letzter Adam, A und O, Eckstein, Guter Hirte, Licht der Welt, usw…

Doch meine Frage an euch ist:
Wer ist Jesus für dich ganz persönlich!!

Für mich ist er Retter: Weil er mich aus einer tiefen Lebenskriese befreit hat!
Für mich ist er Freund: Weil er für mich da ist und mit mir “spricht”
Für mich ist er Lehrer: Weil er mir durch sein Wort immer wieder neues lehrt.

Wer oder was ist er für euch!
ich freue mich auf eure sicht auf Jesus!

Gott segne euch!
Jakob


#2

Hey Jakob, :slight_smile:

Wer ist Jesus!

Mein Retter und der Einzige, welchem ich absolut Vertrau
bis dass der letzte Odem mich zu IHM führt. :pray:

liebe Grüße und ein wunderbarer Thread :heart:
susan


#3

Hallo…
es gibt noch einiges, was Jesus für mich und für uns ist:

Mein großer Bruder.
Der Retter und Heiler unserer Seelen.
Der Weinstock der Früchte des Geistes:grapes:
Der Liebhaber seiner geliebten Braut Zion.:heart_decoration:
Mein Lehrer, der mich manchmal zurechtweist.
Er ist meine Wahrheit, zwischen den Lügen in dieser Welt.
Unser Hoherpriester, der für uns beim Vater im Himmel eintritt.
Der Grundstein des himmlischen Jerusalems, das Zion, das vom Himmel herabkommen wird.
Der Bräutigam seiner Braut Zion was seine Kirche ist.
Der kommende König aller Völker, der die Welt aufräumen und in Ordnung bringen wird.:boom:

macht’s gut siggi80


#4

Rein Biblisch betrachtet oder hat das einen Persönlichen Grund?

was hat er dir Beigebracht las uns an deiner Weisheit Teilhaben!!!

Gruss Jakob


#5

Hallo Jakob!

Jesus ist ALLES für mich!

  • “Jesus” ist der Name über alle Namen
    im Himmel und auf Erden und unter der Erde.
    (Phil 2,9-11; Apg 4,12;)

  • Jesus ist Gott, das Wort,
    durch den alle Dinge gemacht sind.
    (Joh 1,1-3; Kol 1,16-17; Hebr 11,3; Offb 19,13;)

  • Jesus ist Gott über alle Götter,
    (5.Mose 10,17; Dan 2,47; Jes 54,5; Röm 9,5; Joh 20,28; 1.Joh 5,20;)

  • Jesus ist der Geist über alle Geister,
    (Joh 4,24; 2Kor 3,17f; Mt 12,28; Phil 1,19; Röm 8,9; Apg 16,7;)

  • Jesus ist der König über alle Könige,
    (Sach 14,9; 1Tim 6,15f; Offb 1,5; 15,13; 17,14;)

  • Jesus ist der Herr über alle Herren,
    (Offb 19,16; 2.Mose 15,18;)

  • Jesus ist der Ewig - Vater über alle Väter,
    (Mal 1,6; Jes 9,5; Mt 6,9;)

  • Jesus ist der Sohn über alle Söhne,
    (Mt 3,17; 17,5; Mk 1,11; Lk 3,22; 2. Petr 1,17; Joh 3,16; Mt 14,33;)

  • Jesus ist der Knecht über alle Knechte,
    (Jes 42,1-4; 52,13; Mt 12,18; Apg 4,27.30; 13,35;)

  • Jesus ist der Diener über alle Diener,
    (Mt 20,25-28; 23,11; Mk 19,45; Lk 22,27;)

  • Jesus ist der Richter über alle Richter,
    (Joh 5,22-23; Röm 14,10; 2.Kor 5,10;)

  • Jesus ist der Arzt über alle Ärzte,
    (2.Mose 15,26; Mt 9,12; Mk 2,17; Lk 4,23; 5,31;)

  • Jesus ist der Hohepriester über alle Hohenpriester,
    (Hebr 3,1; 4,14-15; 7,26-28;)

  • Jesus ist der Prophet über alle Propheten,
    (5.Mose 18,15-18; Joh 1,45; Apg 3,22; Apg 7,37;)

  • Jesus ist der gute Hirte über alle Hirten, (Bischof; Aufseher)
    (Ps 23; 1.Mose 48,15; Jes 40,11; Hes 34,13; Joh 10,11; 1.Petr 5,4; Offb 7,17; 1.Petr 2,25;

  • Jesus ist der Meister über alle Meister,
    (Mt 23,8; 10,24; Joh 1,38.49; Joh 13,13-14; 20,16;)

  • Jesus ist der Lehrer über alle Lehrer,
    (Mt7,28-29; 23,10; Joh 3,2; 7,17; 8,2;)

  • Jesus ist der Apostel über alle Apostel
    (Hebr 3,1;)

  • Jesus ist der Evangelist über alle Evangelisten,
    (Mt 4,23; 9,35; Mk 1,14; Lk 9,6; 20,1;)

  • Jesus ist der Heilige über alle Heiligen,
    (Offb 3,7; 6,10; 16,5; Mk 1,24; Joh 6,69; Apg 2,27; 3,14; 1.Kor 1,2;)

  • Jesus ist höher als Mose!
    (Hebr 3,3;)

  • Jesus ist höher als alle Engel!
    (Hebr 1,6; Ps 97,7; 1.Petr 3,22)

  • Jesus ist unser Heiland!

  • Jesus ist unser Retter!

  • Jesus ist unser Erlöser!

  • Jesus ist das A und das O,
    der Anfang und das Ende,
    der Erste und der Letzte.

  • Ja, “Jesus” heißt unser Herr und unser Gott,
    der Vater und der Sohn (Gott, das Wort) und der Heilige Geist,
    der Allmächtige, der da ist und der da war und der da kommt!
    (Aber nur der der Sohn ist auch der Christus.)

Offb 22,20
Der diese Dinge bezeugt, spricht:
Ja, ich komme bald.
Amen; komm, Herr Jesus!

  • Und Jesus Christus ist natürlich auch
    der Mensch über alle Menschen,
    er ist des lebendigen Gottes Sohn
    und der Menschensohn. (Mt 16,13-17),

  • Jesus ist der Christus, der Messias,
    der Gott, der Mensch wurde
    und von Gott gesalbt wurde.
    (Dan 7,13; Mt 24,30; 1.Tim 2,5; Hebr 1,8-9;)

  • Jesus Christus von Nazareth ist der König der Juden!

  • Er ist Gottes Lamm und auch der Bräutigam, dem die Braut gehört, die Frau Gottes!
    (Jes 54,5-6; Hos 2,18; Offb 19,7; 21,2.9; 22,17; Joh 3,29; Mt 9,15; 25,1-10; u.ö.)

  • Und natürlich ist unser Herr und Gott, Jesus, noch viel mehr!

  • Und vergiss nicht:
    Jesus Christus, der Sohn, ist wahrer Mensch (dies ist der Unterschied zu Gott).
    und gleichzeitig ist Jesus Christus wahrhaftiger Gott (daher identisch mit Gott).

Offb 22,21 Die Gnade des Herrn Jesus sei mit allen!

LG! Erich


#6

>" 31 Des Nachts auf meinem Lager suchte ich, den meine Seele liebt. Ich suchte, aber ich fand ihn nicht. 2 Ich will aufstehen und in der Stadt umhergehen auf den Gassen und Straßen und suchen, den meine Seele liebt. Ich suchte, aber ich fand ihn nicht."

Hohelied 3
Ich suchte und ich fand viel mehr. Ich fand den, der meine Seele liebt.
Jesus ist mein Herr
Jesus ist mein Retter
Jesus ist mein Heiland
Jesus ist meine Gegenward, meine Zukunft
Jesus ist der, dem ich völlig vertraue. Der mich kennt wie mich sonst niemand kennt. Der mich trotzdem liebt.
Jesus ist mein Hirte, der mich auf jedem Weg meines Lebens führt.
Ohne ihn bin ich verloren, mit ihm niemals allein.
Petra


#7

Jesus ist für mich mein Bruder. Aber auch das was Erich geschrieben hat, nur nicht das was der falschen Dreieinigkeitslehre entspricht.


#8

Was spricht denn gegen den “Dreieinigen HERRN und GOTT”?

Der Heilige Geist, der Geist Gottes, ist HERR und GOTT und Schöpfer.

2.Kor 3,17-18
17 Denn der HERR ist der Geist; wo aber der Geist des HERRN ist, da ist Freiheit. 18 Nun aber spiegelt sich in uns allen des HERRN Klarheit mit aufgedecktem Angesicht, und wir werden verklärt in dasselbe Bild von einer Klarheit zu der andern, als vom HERRN, der der Geist ist.

Joh 4, 24 Gott ist Geist, und die ihn anbeten, die müssen ihn im Geist und in der Wahrheit anbeten.

Mt 12,28.32
28 So ich aber die Teufel durch den Geist Gottes austreibe, so ist ja das Reich Gottes zu euch gekommen.

32 Und wer etwas redet wider des Menschen Sohn, dem wird es vergeben; aber wer etwas redet wider den Heiligen Geist, dem wird’s nicht vergeben, weder in dieser noch in jener Welt.

Johannes 6.63 Der Geist ist’s, der da lebendig macht; das Fleisch ist nichts nütze. Die Worte, die ich rede, die sind Geist und sind Leben.

Hiob 33.4 Der Geist Gottes hat mich gemacht, und der Odem des Allmächtigen hat mir das Leben gegeben. (1.Mose 1,2)

Der Heilige Logos (das Wort), Jesus Christus, ist HERR und GOTT und Schöpfer.
(Joh 1,1-3; Joh 20,28; 1.Joh 5,20; Kol 1,16-17; Hebr 11,3; Offb 19,13;)

Der Heilige Vater ist HERR und GOTT und Schöpfer.
(Das dürfte wohl jedem Gläubigen klar sein.)

LG! Erich


#9

@Erich

Ist jahwe schöpfer? Zum bsp im alten testament, wenn gott spricht, ich der herr… spricht da jesus etwa oder der vater oder abwechselnd?

Kennedie stelle wo es heiß jahwe lies von jahwe feuer aus dem himmel regnen soddom und gomorrha usw.

Also gott der vater ist nicht der hauptsächlich im alten testament spricht sondern jesus?


#10

Hallo Calimero!

"Gott heißt im AT “JHWH”, der gedeutet wird mit
“Ich bin” oder “Ich werde sein” und ist der Schöpfer.
Diesen Namen kann aber kein Mensch mehr nennen.

Für mich gibt es keinen “Jahwe” und keinen “Jehova”
Denn diese Worte wurden von Menschen konstruiert.

Weder Jesus noch seine Apostel haben den Namen “JHWH” genannt,
und erst recht nicht solche Menschen-Worte, wie “Jahwe” oder “Jehova”.

Uns Menschen wurde nur ein Name gegeben, an den wir glauben sollen,
und der heißt, wie natürlich alle gläubigen Christen wissen: “Jesus”!

Apg 4,12
Und in keinem andern ist das Heil,
auch ist kein andrer Name unter dem Himmel
den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden.

“Jesus” ist der höchste Name,
denn “Jesus” ist der Name über alle Namen
im Himmel und auf Erden und unter der Erde.

Ich glaube an den einen wahren Herrn und Gott,
den Vater und den Sohn und den Heiligen Geist,
der mit seinem neuen Namen “Jesus” heißt,
und auf diesen Namen bin ich auch getauft.
Kurz:
Ich glaube an den “Dreieinigen Herrn und Gott, Jesus”!

Natürlich aber ist der Gott im AT derselbe wie im NT.

"JHWH" = "Jesus"

“Jesus” heißt übersetzt: “JHWH Retter”!

Und wenn Gott spricht,
dann ist es einer von ihnen,
der zum Beispiel hier sprach:

1Mo 1,26 Und Gott sprach:
Lasset uns Menschen machen,
ein Bild, das uns gleich sei, …

LG! Erich


#11

Hab ich doch glatt Papa Vergessen
Aus aktuellem Anlass “Fühle mich derzeit sehr geborgen als ob jemand die ganze Zeit Bei mir ist”

Für mich ist er Vater: Weil er auf mich aufpasst und mich behütet auch in vielen Kleinen Dingen mir den Rücken stärkt und mir in seinem Wort gut zuspricht!

Gott segne euch
Gruss Jakob


#12

Z.B das Paulus sagt das Gott das Haupt des Christus ist. Wenn Gott das Haupt des Christus ist kann der Christus aber nicht zugleich Gott selbst sein.


#13

Liebe Leute!

Gott, der Logos, kam vom Himmel in die Welt und wurde Fleisch.
Er hatte sich also seiner Gottheit selbst entäußert und erniedrigt.
Gott gab ihm schon vor der Empfängnis den Namen: “Jesus”!
ER wurde der Sohn, der Sohn Gottes und der Menschen Sohn.
Und als Mensch, der Sohn, ist Jesus natürlich seinem Gott untertan.
Er konnte nichts sagen oder tun ohne Gott, den Vater und den Geist.
Und zum Christus wurde Jesus aber auch erst hier auf dieser Erde,
denn er wurde bei der Taufe des Johannes von seinem Gott gesalbt.
Und es waren Gott, der Heilige Geist und der Heilige Vater anwesend.
Und “Christus” heißt doch nichts anderes als “Gesalber” oder “Messias”.
Und so wurde Gott, der vom Himmel kam, ein Mensch und der Christus.
Aber nach seinen Auferstehung, als er dann wieder in den Himmel auffuhr,
erhielt er seine Gottheit, seine Kraft, Macht, Stärke, Gewalt, Herrlichkeit, usw.
die er hatte, ehe die Welt war, wieder, und ist nun auch wieder wahrhaftiger Gott.
Als wahrhaftiger Gott ist Jesus dem Heiligen Vater und dem Heiligen Geist gleich.
Aber als wahrer Mensch ist Christus Gott untertan und als Hohepriester unser Mittler.
Unser Herr Jesus Christus ist also wahrer Mensch und auch wahrhaftiger Gott.

LG! Erich


#14

Nein nicht Gott kam vom Himmel sondern Jesus Christus Gottes Sohn.


#15

Jesus Christus

Der Gottes Sohn und der Menschen Sohn wurde er erst,
als er vom Himmel auf die Erde kam und Mensch wurde.

Vorher war er ohne Vater, ohne Mutter, ohne Stammbaum
und hatte weder Anfang der Tage noch Ende des Lebens.

Gott, der Logos (das Wort) ist der Schöpfer, wie der Heilige Vater und der Heilige Geist.
Er, der Herr, hat am Anfang die Erde gegründet, und die Himmel sind seiner Hände Werk.
In ihm ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare,
es seien Throne oder Herrschaften oder Mächte oder Gewalten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen.
Und er ist vor allem, und es besteht alles in ihm. - Du kannst auch einfach sagen: Ohne IHN gibt es nichts!

Und ER ist es, der vom Himmel auf die Erde kam und Fleisch, ein wahrer Mensch, wurde.
Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, ja, er ist der einziggeborene Sohn Gottes,
der über aller Schöpfung steht und auch vor aller Schöpfung von den Toten auferstand.
Er ist in allem der Erste! - Und auch sein Name, “Jesus”, ist der Name über alle Namen!


#16

Hmm, ja das siehst du so kann man aber auch anders sehen. Ich denke er war auch vorher schon der Sohn Gottes. Gibt da auch entsprechende Bibelstellen. Kann wohl auch garnicht anders sein. Gott muss ja schon immer sein Vater gewesen sein, er ist ja aus ihm hervor gekommen. Der Logos ist übrigens nicht Gott sondern nur göttlich. Wahrscheinlich hast du das aus johannes 1, aber das wird oftmals nicht korrekt übersetzt.


#17

Frage: Wer, außer Gott, ist göttlich?


#18

Ja frag dich das mal.


#19

Ich frage aber Dich!

Denn schreibst:

Und ich fragte Dich:

Denn ich weiß doch aus der Bibel, dass Jesus Gott ist.

Aber Du scheinbar (noch) nicht.

Ja, es gibt X-Bibelstellen, die mir bezeugen, dass Jesus Gott ist!

Andrerseits: Warum sagte Gott diese Worte,

  1. Samuel 7,14: »Ich werde sein Vater sein und er wird mein Sohn sein«,
    und Psalm 2,7: »Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt«,

wenn er, Deiner Meinung nach, schon immer sein Vater gewesen ist?


#20

“Gott hat seinen Sohn gesandt” (Johannes 3, 16)! Die Sendung fand selbstverständlich im Himmel statt (1. Johannes 4, 9)!

Natürlich sind Ausdrücke wie “Erstgeborener”, “gezeugt” oder “einziggeboren” nicht wortwörtlich zu verstehen. Gott lag nie in einem Kreissaal um jemanden zu “gebären”. Trotzdem sollen uns diese Ausdrücke ja bestimmte Aussagen vermitteln. Da hilft es natürlich nur bedingt, sich einfach nur die lexikalen Bedeutungen solcher Wörter anzusehen, oder sie durch Erklärungen mit einem bestimmten Dogma in Einklang zu bringen (das schreibe ich unabhängig davon, welches Dogma jemand voraussetzt). Wichtig ist der biblische Sprachgebrauch, der Kontext, sowie andere biblische (und für das Thema relevante) Aussagen. Ich denke, darüber sind wir uns einig.

Zitat: “Jesus als der neue Adam - in menschlicher Natur - ist Teil der menschlichen Familie geworden, und somit der Erstgeborene aller Schöpfung. Was ist hier noch unklar?” Zitat Ende

Ja, das könnte man so interpretieren. Ich halte dieses Verständnis für problematisch und möchte das auch mit den folgenden Faktoren begründen:

Die natürlichste Bedeutung des Wortes:

Ein “Erstgeborener” ist jemand, der als Erster, also vor seinen anderen Geschwistern auf die Welt kommt. Weil der Erstgeborene zu biblischen Zeiten auch der Ranghöchste war, wird das Wort in seltenen Fällen auch im übertragenen Sinne für den Ranghöchsten einer Gruppe gebraucht, nichts desto trotz klingt bei der natürlichsten Bedeutung des Wortes auch immer ein zeitlicher Aspekt mit.

Der Wortlaut und der unmittelbare Kontext:

Hier steht nicht, dass Jesus der “Erstgeborene aller Schöpfung” wurde, sondern dass er dieser ist. Hier steht auch nicht, dass er der “Erstgeborene aller Menschen” wurde (was angebracht wäre, wenn sich diese Stelle lediglich auf Jesu Menschwerdung beziehen würde), sondern der Ausdruck bezieht sich auf “alle Schöpfung” (=alles Erschaffene), da sind die himmlischen Geschöpfe also inklusive. Darauf wird ja auch in den danach folgenden Versen Bezug genommen, wenn dort aufgezählt wird, wer und was durch Jesus alles ins Dasein kam (“was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare”), so dass Jesus diesen zeitlich vorangestellt wird. Der ganze Absatz nimmt nicht nur Bezug auf den Menschen Jesus, sondern auch auf “den Anfang”, die Entstehung aller Dinge bei der Schöpfung! Da ist es nur naheliegend, auch den Ausdruck “Erstgeborener aller Schöpfung” darauf zu beziehen (anstatt ihn lediglich auf Jesu Menschwerdung zu reduzieren).

Andere biblische Aussagen, in denen ein zeitlicher Anfang ausgesprochen wird:

Laut Micha 5, 1 hat Jesus einen “Ursprung”, welcher seiner späteren Geburt in Bethlehem gegenübergestellt wird

Einheitsübersetzung 1980: Aber du, Betlehem-Efrata, so klein unter den Gauen Judas, aus dir wird mir einer hervorgehen, der über Israel herrschen soll. Sein Ursprung liegt in ferner Vorzeit, in längst vergangenen Tagen.

Ein “Ursprung” setzt einen Anfang voraus! “Ursprung” ist von den für Micha 5, 1 in Frage kommenden Bedeutungen des Wortes “mowtsa-ah” übrigens die einzige lexikale Bedeutung, die ich in diversen Hebräisch-Wörterbüchern finden konnte.

Man könnte auch noch den “Anfang der Schöpfung Gottes” (Offenbarung 3, 14) anführen, wo ja auf jeden Fall ein zeitlicher Aspekt enthalten ist (vorausgesetzt, man orientiert sich am biblischen Sprachgebrauch, nicht an den Schriften der Philosophen).

Das Verständnis christlicher Schriftsteller der 1. Jahrhunderte:

Auf Grund zahlreicher Parallelen zwischen Sprüche 8 und Kolosser 1 hat die frühe Kirche den vormenschlichen Jesus mit der personifizierten Weisheit gleichgesetzt. Die Parallele zu “…der Erstgeborene aller Schöpfung” sah man in “Der Herr erschuf mich als Anfang seiner Werke” (so lautet der Text von Sprüche 8, 22 in der griechischen Übersetzung / Septuaginta - wie in den meisten deutschen Übersetzungen auch). Dieses Verständnis war unstrittig und wurde so selbstverständlich geäußert, dass…

-davon ausgegangen werden kann, dass die Apostel Kolosser 1, 15 im gleichen Sinne verstanden haben!

-man annehmen darf, dass dieses Verständnis auch das natürlichste Verständnis dieser griechischen Textstelle darstellt (es sei denn, der Leser schließt dieses Verständnis - aus theologischen Gründen - von vorn herein aus). Wie sich dieses Verständnis dann im Laufe der Jahrhunderte gewandelt hat, lässt sich mit Hilfe der alten Schriften christlicher Schreiber noch sehr gut rekonstruieren.

Andere biblische Aussagen:

Jesus wird immer als Schöpfungsmittler (=“durch den alle Dinge sind”; 1. Korinther 8, 6) beschrieben, er ist derjenige durch den Gott (=von dem alle Dinge sind"; 1. Korinther 8, 6) handelt. Gleichzeitig wird er - trotz aller Ehrentitel - von Gott unterschieden, ihm untergeordnet und als dessen Diener beschrieben (und das gilt auch für den himmlischen Jesus). Wenn der Vater der allein wahre und alleinige Gott ist (Johannes 17,3 / 1. Korinthr 8, 6), dann kann Jesus nicht in dem gleichen Sinne “Gott” sein. Alles was nicht “höchster Gott” ist, gehört selbstverständlich zu den erschaffenen Dingen. So entsteht ein widerspruchsfreies Bild von Gott und seinem Christus, bei welchem man nicht (hinsichtlich unerklärlicher Bibelaussagen) darauf verweisen muss, dass man es mit einem unbegreiflichen Geheimnis zu tun habe. Die Schrift legt sich selbst aus!