Wo beginnt Irrlehre und ..... ?


#21

Hi susan

Sicher, wir dürfen ständig dazulernen. Ich denke, dass wir, um in IHM bleiben zu können, das auch tun sollten.
Zu viele winken hier schon ab, verweisen auf die Liebe Gottes und sein Werk am Kreuz.

Das ernsthafte Studium der Wahrheit, das heißt, die Person Jesus, die Wahrheit schlechthin, wird nicht so ernst genommen.
Wir sehen das am Beispiel des dritten Tempels. Würden die Christen nur lesen, was unser Herr Jesus Christus selbst zum Tempel sagt, würden erst gar nicht so gravierende Auslegungsfehler entstehen.( mit verheerenden Folgen)

Ich denke, wer den Geist hat, hat auch Freude am Forschem im Wort und in der Wahrheit. Wir wissen, dass die Lüge nicht weit weg ist, wenn wir nicht nach der Wahrheit, nach Jesus Christus uns ausstrecken.
Weil alles nur Stückwerk ist, bleibt der Hunger mehr wissen zu wollen.

LG


#22

Hallo…
Vom Satan verführte Menschen die noch einen gewissen Rahmen an vernünftigen Glauben haben oder Gott noch gar nicht kennen, werden den ewigen Tod nicht erleiden müssen. Aber sie werden nicht an der ersten Auferstehung Teilnehmen sondern an der zweiten Auferstehung teilhaben und ewiges Leben empfangen, wenn Sie im Gericht Ihre Fehler einsehen. Denken Sie an den Schächer am Kreuz, Jesus sagte zu Ihm nachdem er seine Leben bereut hat und Jesus als König akzeptiert hat: " Du wirst mit mir im Paradiese sein."
ES WIRD HÖCHSTE ZEIT; DAS MAN IN DIESEM FORUM EINMAL DEUTLICH SAGT; DAS EINFACHE SÜNDER DEN EWIGEN TOD NICHT ERLEIDEN MÜSSEN; SONDERN NUR MENSCHEN; DIE DEN HEILIGEN GEIST SCHON HATTEN UND DANN VON GOTT ABGEFALLEN SIND:
Hebräer 6,4 : “4Denn es ist unmöglich, die, welche einmal erleuchtet worden sind und die himmlische Gabe geschmeckt haben und des _heiligen Geistes teilhaftig geworden 5und das gute Wort GottesGott, dazu Kräfte der zukünftigen Welt geschmeckt haben,
6wenn sie dann abgefallen sind, wieder zu erneuern zur Buße, während sie sich selbst den Sohn Gottes wiederum kreuzigen und zum Gespött machen!Parallelstellen anzeigen
7Denn ein Erdreich, welches den Regen trinkt, der sich öfters darüber ergießt und nützliches Gewächs hervorbringt denen, für die es bebaut wird, empfängt Segen von Gott 8welches aber Dornen und Disteln trägt, ist untauglich und dem Fluche nahe, es wird zuletzt verbrannt:”

machs gut , Furcht ist nicht in der Liebe…S.L.


#23

Ich bin nicht Susan, aber da komme ich jetzt nicht umhin eine Antwort zu schreiben :wink:.

Deine Auflistung kommt mir SEHR bekannt vor und sie passt in Gänze zu einer bestimmten Sekte wie die Faust auf’s Auge. Hattest du schon mal mit der Wachtturmgesellschaft zu tun?

Was du aufgezählt hast gehört für mich persönlich in den Sack “Irrlehre”. Und das aus einem ganz einfach Grund: Es wird nicht der biblische Jesus Christus gelehrt. Um die eigene Machtstellung zu legitimieren und zu verfestigen wird Jesus Christus herabgesetzt. Geht überhaupt und nie nicht. Und die Errettung allein aus Gnade wird verleugnet. Tja, warum wohl?

:raising_hand_woman:


#24

@Bonnie Hallo,

Jawohl und nicht nur mit der Wachtturmges. sondern auch mit vielen anderen. Dazu gehört auch Islam und andere Sekten und Religionen die gegen unseren Herrn Jesus schießen.

Ja, deswegen habe ich das auch erwähnt. Diese Irrlehren sind sehr gefährlich und wenn man die Bibel nicht kennt und selber gelesen hat, dann kann man auch darauf reinfallen, denn auch ein paar Irrlehren hören sich zwar Christlich an, aber beim nachdenken merkt man was tatsächlich gemeint wurde.

Weil eben Herr Jesus Christus der Schöpfer ist, deswegen kämpft der Teufel immer gegen IHN und seine Gemeinde. Hast du nicht gemerkt, wie alle Weltweit gegen Herrn Jesus schießen? Sei es in den Medien, Musik und sogar Kirchen (Röm.Kath. indirekt), es ist kein Wunder auch warum.


#25

Hallo Bedoglores,

Satan kämpft so sehr gegen Jesus weil er nicht nur der Schöpfer ist( was er natürlich ist). Ich denke Satan versucht alles die Menschen von Jesus weg zu bringen, weil Jesus der einzige Weg zur Versöhnung ist. Nur durch Jesus ist ein Mensch errettet.
LG
Petra


#26

Hi Miteinander, :slight_smile:

wir müssen aufpassen, dass wir nicht in die Auslegung driften
ich weiß, ich weiß, das geschieht einfach schwupp-di wupp… :slightly_smiling_face:
sonst verfehlen wir mglw das Thema

Nochmal zu Erinnerung:
wo beginnt Irrlehre??

Ist es eine Lehre:
welche uns schaden kann?
oder führt eine Irrlehre nicht doch jedesmal in einen Götzendienst?

Das ist für mich z,B. einer der Punkte, die immens wichtig sind

Ernenne ich etwas zu meinem Götzen, gehe ich automatisch vom Herrn weg

wie z.b.
die “Verschwörungstheorien”
das “Fleisch auf den Thron” zu setzen
was das richtige “Essen und Trinken” betrifft

oder wie hier:

Gal.4,9

Jetzt aber, da ihr Gott erkannt habt, ja vielmehr von Gott erkannt seid, wieso wendet ihr euch wiederum den schwachen und armseligen Grundsätzen zu, denen ihr von Neuem dienen wollt?
10 **Ihr beachtet Tage und Monate und Zeiten und Jahre.**1
11 Ich fürchte um euch, dass ich am Ende vergeblich um euch gearbeitet habe.

etc…
also Lehren, welche die eigenen Prios verändert…?
Entscheidungen, welche das Fleisch vor den Herrn zu setzen.

Könnten nicht diese Lehren als "Irr"lehre offenbart werden,
denn in die Irre führen heißt mMn von Jesus weg.
Also den Tod bedeutet?!

Wäre das nicht eine klar abzuzeichnende Irrlehre?!

Lautet die spezifische Frage zur Unterscheidung dann nicht:
"Bringt es mich weg von Jesus"
oder ist mein Gegenüber doch ein steter Nachfolger und Bruder/Schwester;
nur halt mit einem karierten Hemd und nicht wie - Meins - gestreift?!

Denn Auslegungen allein und versch. Meinungen müssen nicht zwingend
von Jesus wegführen imo.
Außer man schafft sich Götzen… und lässt das ÖL alle werden…!

Mth 25,5

Als nun der Bräutigam auf sich warten ließ, wurden sie alle schläfrig und schliefen ein.

Bschreibt unser aller Alltag…

und als Folge:
Mth 25,7

Da erwachten alle jene Jungfrauen und machten ihre Lampen bereit.

Habe ich kein Öl im Haus, wirds bitter - sehr bitter!
Wo war ich , wenn ich kein Öl eingekauft habe??!

in der Irre…dort wo Jesus nicht ist.

So ergibt das für mich einen absoluten Sinn und jede Irrlehre führt immer
von Jesus weg.

Auslegungen und Meinungen entstehen mE immer step-by-step.
Das Erwachsenwerden ist ein Prozess und das Fleisch tut davon kund.
Immer!
Authentisch im Herrn leben …davon redet der Mund als Folge vom Herz.

ganz liebe gesegnete Grüßle an euch
:slightly_smiling_face:


#27

Hier beschreibt Johannes wer zusätzlich noch zu den Irrlehrern gehört:
1 Johannes 4:1-3 Luther Bibel 1545 (LUTH1545)

4 Ihr Lieben, glaubet nicht einem jeglichen Geist, sondern prüfet die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viel falsche Propheten ausgegangen in die Welt.

2 Daran sollt ihr den Geist Gottes erkennen: ein jeglicher Geist, der da bekennt, daß Jesus Christus ist in das Fleisch gekommen, der ist von Gott;

3 und ein jeglicher Geist, der da nicht bekennt, daß Jesus Christus ist in das Fleisch gekommen, der ist nicht von Gott. Und das ist der Geist des Widerchrists, von welchem ihr habt gehört, daß er kommen werde, und er ist jetzt schon in der Welt.

Gottes Liebe ist unerschöpflich und seine Gnade hört niemals auf


#28

Hey Jonas, :slight_smile:

welch eine steile Vorlage

Ich danke dir.
Das ist die Kurzfassung!! :+1:

freudige Grüßle
susan


#29

Ja, Kurzfassung kann man das nennen.

Nur was bedeutet in diesem Kontext “bekennen” und was bedeutet “Fleisch” und in das “Fleisch gekommen” ?

Gar nicht so einfach auf dem zweiten Blick. Die Fleischwerdung des Wortes Gottes nach Johannes 1 ist sehr wahrscheinlich nicht gemeint, weil, wenn explizit von Jesus die Rede ist, sowieso schon ein Mensch aus Fleisch und Blut gemeint ist.

Bedeutet “bekennen” nur ein mündliches Nachreden oder auch ein kongruentes Handeln ?

Mit Fleisch kann auch der Volksleib im Allgemeinen, aber auch der spezifische individuelle Leib jedes Gläubigen gemeint sein, der Jesus durch sich selbst repräsentieren und eben bekennen soll.

Bemerkenswerterweise benutzt 2. Johannes 1,7 das Verb ερχομαι als Partizip Präsens, was darauf hinweist, dass der beschriebene Vorgang gerade zu dem Zeitpunkt, als der Apostel das schrieb, noch aktiv und aktuell war bzw. als Voraussetzung gilt. Er meint damit also kein in der Vergangenheit liegendes Ereignis. In 1. Johannes 4,2-3 hingegen benutzt er ein Perfekt, das den in der Vergangenheit abgeschlossenen Vorgang bezeichnet. In den neueren Ausgaben des als wissenschaftlich geltenden Standardtextes Nestle-Aland wurde in Vers 3 das mit dem “ins Fleisch gekommen” getilgt. Macht aber nichts. Antike Schreiber taten dies wahrscheinlich aus Platzgründen, weil Vers 3 nur das wiederholt, was schon in Vers 2 steht und dort auch erhalten geblieben ist.

Gruß, Sven


#30

Hallo Sven,
es ist schon interessant wie jeder Einzelne einen Vers liest. Wenn ich 1 Johannes 4 1-3 lese:

lege ich den Schwerpunkt so:
Jesus = „Der HERR ist Rettung ; Christus = der Messias ( der Gesalbte) .
Was war geschehen? Der Messias war nach Israel gekommen, hatte dort gelebt, war getötet worden und wieder auferstanden. Das Volk der Juden hat das geleugnet und leugnet es bis heute noch.
Jesus= Der HERR, für mich ist das auch JHWH,. Dieser ist im Fleisch gekommen, er wurde ganz Mensch. Hier ist die Fragestellung doch bis heute noch : Wer ist Jesus für Dich/ Mich auf ganz Individueller Ebene. Wer war der, der im Fleisch unter den Menschen lebte?
Wie oft wird geleugnet wer Jesus war. Im Islam ist er ein Prophet, für andere ein Engel, für die nächste Gruppe irgendeine historische Person, wieder andere leugnen seine Existenz komplett.
Du liest diese Vers auf völlig andere Art als ich, aber ich weß, das wir beide im Herrn sind.
So ergibt sich ein schönes Beispiel für das was Susan mit Stückwerk meint. Jeder hat sein Stück an Erkenntnis. Darum ist ein Austausch unter Geschwistern so wichtig. Wie bei einem Puzzle ergibt die Vielzahl der Stücke immer mehr ein komplettes Bild.
Liebe Grüße
Petra


#31

Hallo Petra,

alles was du sagst, dem stimme ich zu. So unterschiedlich lesen wir den Text also nicht. Ich versuche nur zeigen, wo es nicht zwangsläufig so einfach sein muss, wie es zunächst scheint. Ich glaube ich habe mich dezent genug ausgedrückt, um hier nicht auf eine neue oder andere Lehre rückschließen zu lassen. Viel mehr will ich Bestehendes und Traditionen neu beleuchten. Ich finde, dass wir das immer wieder tun sollten. Das dient dem tiefen Verständnis. Sonst bleibt es Nachplapperei, wenn wir nur übernehmen, was andere zuvor schon sagten.

Gruß, Sven


#32

Hallo Sven,
Dein Ansatz ist interessant. Du hast griechische Sprachkenntnisse. Mir fehlen dieser Hintergrund. Also hat Deine Information mein Wissen erweitert. Als neue/andere Lehre habe ich das nicht aufgefasst. Eher als Möglichkeit ein wenig tiefer zu schauen.
Also um es deutlicher auszudrücken:
Vielen lieben Dank, Sven
Petra


#33

Zwei Indizien:

  • Niemand versteht sie, auch wenn man sich bemüht auf Gott zu hören
  • Die Verbreitung erfolgt durch Indoktrination

Damit habe ich “Irrlehre” nicht definiiert, aber zumindest zwei Anhaltspunkt gegeben sie zu identifizieren. Nicht umsonstl ehrt Paulus “Prüfet alles, das Gute behaltet”

Am Ende “erkennt” man (damit meine ich was biblisch “erklennen” bedeutet) an ihren Folgen, die da wären:

  • die gesunde Lehre führt uns in den Segen Gottes
  • die Konsequenz der Irrlehre stellt uns unter den Fluch Gottes

Insoferen gibt es gefährliche Irrlehre, die einem Schaden zufügen oder gar vom Glauben abbringen kann oder bloß lästige Auffassungsunterschiede, also mehr Leere als Lehre. Mit zweiterem muss man leben, das ist Alltag. Ersteres ist aber gefährlich.

Paulus mahnt auch beim Muster der “gesunden Worte” zu bleiben. Das bedeut m.E heute, dass man im Wort Gottes liest und um Weisheit bittet (Jakobus 1,5) und nicht ungeprüft nur nachplappert was andere als “Lehre” vorplappern.


#34

Das passt zusammen mit der Verbindlichkeit, die ja dadurch gewissermaßen nötig wäre.

Es darf aber auch nicht zu dem Schluss führen, dass biblische Wahrheiten alle offensichtlich und selbsterklärend wären. Auch der Kern des Evangelium ist das ja gerade nicht. Es ist auch eine Lehre, keine komplizierte, aber dennoch eine sehr den Verstand des Menschen herausfordernde,

Gruß, Sven


#35

Meine güte, wie definierst du Indoktrination?
Für dich ist Indoktrination die Dreieinigkeit Gottes;
Für dich ist Indoktrination zum Herrn Jesu beten;
Für dich ist Indoktrination wenn man Herrn Jesu JAHWE nennt;
Für dich ist Indoktrination wenn GOTT Allwissend ist, du meinst ja ER sein halbwissend so in etwa;

Ich meine, ich habe absolut nichts gegen Israel, ich respektiere das Volk Gottes, aber misch dich dann nicht unter Christen mit deiner Indoktrination, denn genau das was du tust ist Indoktrination!


#36

@Petra

Ui, du traust dich aber was! Warte mal ab, bis der Michael das liest :slight_smile:


#37

Du unterstellst Michael gern Aussagen, von denen er sich im selben Atemzug noch distanziert hat. Ist mir jetzt zum zweiten Mal aufgefallen.

Gruß, Sven


#38

Das stimmt. Aber es auch nicht alles gleich wichtig. Wenn ich z.B. nicht genug Kennntnis über die Arten der Opferriten aus dem Gesetz des Mose habe ist das für mich nicht wirklich relevant.

Was den Kern betrifft, so sehe ich das anders. Wer den Kern nicht erfasst, bei dem mangelt es nicht an Verstand sondern es liegt am Herzen. So zumindest drückt es Jesaja 6,9.10 aus.

Nicht der Verstand ist das Problem, sondern das Herz. Der Verstand funktioniert nach Logik, Wie du treffend ausgeführt hast, kann er keine Glaubenssätze formulieren und noch weniger gut und böse definieren, sondern bloß richtig oder falsch auf natürlicher Ebene Entscheidungen treffen…

Gut = richtig und böse = falsch ergibt sich aber erst, wenn das Herz gut und böse nach Gottes Maßstab richtig zuordnen kann und das ist Sache des Herzens. Der natürliche Mensch nennt bekanntlich auch das gut und richtig was der geistliche konkträr dazu als böse beurteilt.

Darum kann man mit Atehisten je nach Begabung des Intellekts wunderbar höhere Mathmaitk studieren aber wohl kaum die Moral der Bibel. Hier bedarf es zuerst der Neugeburt im Geist.


#39

@Bedoglores:
Nach jahrelanger Erfahrung im ursprünglichem Bibel.com halte ich mich aus Diskussionen was Gott Vater/ Jesus Christus und heiliger Geist angeht raus. Dort wurde das Thema immer wieder rauf und runter diskutiert. Ohne Ergebnis übrigens. Thema lief sich tot, bis irgendwer wieder einen Thread dazu eröffnet hat.
Ich schrieb “für mich”. Persönliches Statement.
Liebe Grüße
Petra


#40

Das mit dem Herzen, dem Verstand und dem Bauch definiert die Bibel ein wenig anders. Ich gehe von diesem Zusammenhängen aus. Hat biblisch nichts mit den Körperorganen zu tun. Das Denken und der Verstand entspricht den Motiven (die umgangssprachlich “von Herzen” kommen). Das umgangssprachlich positiv besetzte Bauchgefühl sieht die Bibel eher kritisch. Auf dem Bauch wandeln, der Gott ist der Bauch.

Ich möchte da eigentlich keine Nebendebatte führen und dir mit dem, worauf du hinaus willst, auch nicht widersprechen.

Das Evangelium fordert den Menschen jedenfalls heraus. Manche sind empfänglicher als andere dafür. Benötigen tun es aber dennoch alle. Manche wissen und glauben es jedoch nur noch nicht. Wer sich stark über Eigenleistung definiert, wer es in der Welt “zu was gebracht hat”, dem wird das Evangelium, wenn es ihm begegnet, Probleme bereiten. Nicht weil er dessen Logik nicht versteht, sondern weil er von seinem angenommenen Weltmittelpunkt aus eigentlich nicht bräuchte. Man muss ihm zunächst zeigen, dass er eigentlich furchtbar arm und verloren ist.

Gruß, Sven