Wo beginnt Irrlehre und ..... ?


#81

@sk35483

Aha, so drehst du den Spieß um. Kleverer Schachzug, aber unüberlegt und blind ohne jegliches nachdenken.

Was mache ich denn? Sage ich etwa, Gott ist nicht Allwissend; oder was behaupte ich deiner Meinung nach, was unbiblisch ist? Im Gegensatz zu euch, beziehe mich auf die Bibel und leugne nichts davon. Kommst du mit?

Also Ping Pong spielst du mit Michael. Warum gehst weder du noch der Michael auf die zwei Stellen ein Psalm 139;16 und Jeremia 1; 4:5? Ihr beide habt behauptet, nichts in der Bibel zeugt von der Allwissenheit Gottes, nun stehen diese Bibelstellen und was macht ihr?

Wenn dich, als “Christ” wie du dich nennst, nicht von der Bibel überzeugt bist, wie sollen dann Bibelkritische Menschen überzeugt werden? Damit du Situationen Biblisch beantworten kannst, braucht es an Wissen. Weder ich noch du, geschweige denn Michael besitzen dieses Wissen. Ich Antworte und behandle Themen, die ich kennen und gelehrt habe. Wenn ich etwas nicht weiß, dann schreibe ich nicht wie wild meine Theorien, sonder stelle meine Theorien mit eine Fragezeichen am Schluss, und beharre nicht darauf.

Bravo Kollege, ich hätte es nicht besser beschreiben können. Das fehlt eben euch beiden und dafür erntet ihr viel Kritik, die ihr nicht verstehen wollt. Lies doch das nochmals: Psalm 139;16 und Jeremia 1; 4:5? Und? Was ist nun mit der Lesekompetenz geworden? Na lasst den Heiligen Geist lieber in ruhe, denn genug wurde er von Euch herabgestuft und gelästert.

Und immer noch nichts gelernt?

Wenn du die Gottheit Jesu, des Heiligen Geistes, die Allwissenheit Gottes usw. leugnest, nennst du dich Christ? Ja du bist ein Namens-Christ mehr nicht. Du schreist O Herr, o Herr, aber welchen Herrn rufst du? Sicher den Wahrhaftigen Herrn? Prüf es doch, jetzt sofort!

Sag mir nicht, wie man die Bibel lesen sollte. Man liest die Bibel komplett von 1 Mose bis Offenbarung. Dann später kann man mit Verse antworten, aber bevor ein Vers aus dem Kapitel herausgerissen wird, muss man das ganze Kapitel lesen, um den Sinn des Verses zu verstehen. Anders funktioniert es nicht! Aber auf eure fragen habe ich vorbildlich geantwortet, nämlich: Psalm 139;16 und Jeremia 1; 4:5!

Dass Gott Allwissend ist, könnt ihr lesen aber akzeptiert es nicht! Bis jetzt keine Akzeptanz von euch gesehen. Warum nicht? Weil ihr nun es zugeben müssen, dass Gott Allwissend ist. Schwierig etwas zuzugeben ne? Hauptsache viel schreiben. Also das Psalm 139;16 und Jeremia 1; 4:5 sind keine biblische Wahrheiten? :joy::joy::joy: Du hast völlig den Überblick verloren junge.

Was hat die Kirchengeschichte damit zu tun?

Und weil deine Ansätze nicht biblisch sind, versuchen wir euch zu helfen. Aber wie der Michael 1.Johannes 2,27 eingefügt hat, dann müsst ihr ja an nichts mehr glauben und keiner kann euch belehren. Was wenn ein Zeugen Jehovas mit dir diskutiert und zu dir sagt “Was willst du mich belehren, lies doch 1.Johannes 2,27”, was antwortest du dann? Aber der Zeugen Jehovas fest daran glaubt, dass Herr Jesus ein Engel ist? Was spielt ihr bloß für verdorbene Spielchen da?

Aha, interessante Ansicht! Mich kannst du mit deiner vergifteten lehre nichts anhaben, was ist aber mit denen, die erst frisch zum glauben gekommen sind?

Siehst du nicht, dass ich dich als Unkraut erkannt habe? Ich kann es, ob du es kannst, NEIN. Sonst würdest du nicht so ein Unsinn schreiben. Würdest du es können, würdest du Michael zurechtweisen. Was tust du? Gibst ihm noch halt, obwohl der Michael viel extremer ist als du. Er trägt ein Multiples Irrlehre-Paket in sinn, was ich bis jetzt noch nie so erlebt habe. Hoffe er infiziert dich nicht, sonst wirst du versinken zum Abgrund!

Nichts! Absolut nichts! Ich antworte auf eure verdorbene Worte, sonst nichts. Man zeigt euch den Weg, dann kommt ihr wie die Pharisäer, eingebildet und Arrogant nach dem Motto: Was willst du den!

Also, als Priester hast du es wohl nicht geschafft und jetzt versuchst du es als Psychologe? Mich störst weder du noch deine Lehre, denn ich bin Immun gegen euch und eure verdorbene Lehre. Ich habe noch eine kleine Hoffnung in mir, dass vielleicht 0000000000000.000000000001% einer von euch aufwacht, mehr nicht!

Meine Lehre kommt direkt aus der Bibel ohne Umwege und Umleitungen, durch Geben und durch den Heiligen Geist der mir die Augen geöffnet hat. Sind deine Augen geöffnet worden? Wenn ja, wer ist Herr Jesus Christus für dich? Wer ist JHWH für dich? Wer ist der Heilige Geist für dich? Wer ist der Vater für dich? Traust du dich dein Mund aufzumachen? Mal sehen was deine Lehre ist!

In welcher Hinsicht bin ich verunsichert? Du bist in deinen Glauben verunsichert, hast es ja vorhin selber geschrieben. Weil du nicht sicher bist, dann lies doch die Bibel und beschäftige dich damit. Geschenkt wird dich nichts.

Ich sage dir eines, würde ich Online in ein Forum meine Unsicherheit Kompensieren wollen, dann wäre ich bescheuerter als du und Michael zusammen! Ich spendiere meine Zeit hier wegen was? Wegen meinen Ego oder wat?

Also ich warte auf euer Statement zu Psalm 139;16 und Jeremia 1; 4:5 ! Ihr habt das gegenteil behauptet und nun müsst ihr eure Dummheit runterschlucken. Ist Gott Allwissend oder nicht? Manchmal bin ich auch Allwissend, denn ich weiß, weder von dir noch von Michael wird eine klare Antwort kommen, nur rund herum dies und jenes wird die Antwort sein. Aber es passt nicht zu eure Meinung und ihr würdet euch ja hier voll blamieren. Heuchler seid ihr!


#82

Dass unser Gott allwissend ist, sehen wir an der Schöpfung. Ich denke sogar, dass dieses Wissen uns bei der Schöpfung ins Herz gelegt wurde.
Das biblisch zu begründen spar ich mir, wenn daran gezweifelt wird, dass die Schrift , nicht " die Wahrheit " ist.
Bei meiner Bekehrung ging es zum Wahrheit und Unwahrheit. Ist eine längere Geschichte.

Für mich steht natürlich die Wahrheit in der Schrift. Sie ist kein Geschichtsbuch, wo viele Halbwahrheiten sich vereinigen.

Dass Menschen immer wieder die Schrift falsch interpretieren liegt oft daran, dass sie die .“Wahrheit” gar nicht suchen.Sie schreiben einfach nur ab.
Die moderne Theologie sagt uns, dass es keine Wahrheit in der Schrift gibt.

Auch hier können wir zurück zu Adam und Eva gehen: “Keineswegs hat Gott das so gemeint”

Wir brauchen die Wahrheit, weil Gott die Wahrheit ist. Wollen wir auf sein Wort hören, so wie Adam und Eva das hätten tun sollen, brauchen wir seine Wahrheit. Anders geht es nicht.

Sind wir unsicher, oder sagen, ach ist nicht so wichtig, wer kennt schon die Wahrheit, haben wir schon auf die Schlange gehört.

Eine halbe Wahrheit gibt es nicht. Deswegen brauchen wir nicht nach Halbwahrheiten suchen, bzw. annehmen, dass es sie gibt. Wir würden automatisch nach Lügen greifen.

LG


#83

Zu einer biblischen Aussage findest du an anderer Stelle gewiss immer eine Aussage die das Gegenteil behauptet oder darauf schließen lässt. Da ich kein Bibelkritiker bin, sehe ich darin nicht die Widersprüchlichkeit der Bibel bewiesen, sondern akzeptiere erst mal einen scheinbaren Sachwiderspruch, den ich irgendwie erklären muss. Wie gut die Erklärung dann ist, steht auf einem anderen Blatt. Aber mit der Problemstellung haben Bibelausleger seit eh und je zu kämpfen und wissen auch darum.

Wir spielen kein Bibel-Ping-Pong. Jedenfalls momentan nicht.

Ich bin schon darauf eingegange. Deine Liste mit Versen, von denen ich nicht alle Verweise nachvollziehen kann, ist mir ja auch nicht neu. Das sind so die üblichen Stellen, die ich in meine gesamte Überlegung schon mit einbezogen habe.

Das habe ich so nicht behauptet. Ich habe gesagt, dass sich auf Gottes Allwissenheit in der biblischen Gesamtbetrachtung nicht mit einem einfachen ja oder nein rückschließen lässt. Ich versuche dabei nur das zu berücksichtigen, was in der Bibel geschrieben steht, und keine philosophische Überlegung über diese Abwägung die zu einem ja oder nein führen muss. Eine rein philosophische Abwägung hätte dieses ja/nein vielleicht zum Ziel, aber das war nicht mein Anliegen.

Ich weiss echt nicht, wie du darauf kommst, dass ich nicht von der Bibel übezeugt sei. Wenn Bibelkritiker einfache populistische Antworten haben wollen, sind sie bei mir falsch. Man überzeugt keinen Bibelkritiker, und auch sonst niemanden von irgendwas, indem man mit Aufzählung von Fakten den anderen argumentativ zur Kapitulation zwingen will.

Wenn ich Argumente anführe, mag das vielleicht wie ein Beharren aussehen, aber um hier das letzte endgültige Wort zu sprechen, bin ich rein technisch schon gar nicht in der Position dafür. Dass ich evtl. selbstbewusst in meiner Position auftrete, das kannst nur mir natürlich gern vorwerfen, so wie ich dir das auch schon vorgeworfen habe. Wir können uns nicht gegenseitig vorwerfen, dass der andere irgendein Machtwort sprechen würde. Das würde nur von der eigenen Kapitulation zeugen.

Doch.

Wollte ich auch nicht. Damit wollte ich eher auf meine eigene Methode hinweisen.

Der Streit Bibelstelle gegen Bibelstelle ist nichts Neues. Die Kirchen sind davon müde geworden und haben die Bibel als Grundlage daraus folgend gleich ganz aufgegeben, weil das nur Streit und Spaltung verursacht. Das ist dann natürlich nicht der richtige Umgang mit der Bibel. Um so schlimmer, wenn man darüber hinweg täuscht, indem man nur noch ein leeres Bektenntnis zu ihr ausspricht, aber handfeste Hinweise auf ihren Inhalt lieber vermeidet.

Deine Art Hilfe ist nicht die Lösung, sondern das Problem, die Ursache von Streitigkeiten. Die eigentliche biblische Problemstellung bleibt bestehen. Manchmal kann ein Vers die richtige Antwort liefern, aber so einfach ist es meistens nicht. Das ist auch gut und richtig so. Damit sind wir nämlich dazu herausgefordert, die Geschichte zu verstehen und die Bibel nicht als Antwortkatalog zu betrachten.

Was willst du von mir hören ? Zeugen Jehovas gehen nicht zu irgendwelchen Leuten, um sich von denen belehren zu lassen. Die haben ihre Quellen, die für sie verbindlich sind. Auch wenn sie hier oder in anderen Foren auftauchen und irgendwelche Fragen stellen, so wollen sie keine Antworten hören, denn sie haben ihre Antworten schon. Sie wollen die Diskussion nur anstoßen, um ihre Lehren zu verbreiten.

Die lassen sich entweder überzeugen oder eben nicht. Ich verbringe einen großen Teil meiner Schreibzeit damit, bestehende Lehren zu kritisieren. Daraus entsteht dann noch keine neue Lehre, noch lässt das auf eine solche rückschließen.

Unkraut, das sind die Söhne des Bösen. Die Verbreiten Unsinn wider besseren Wissens, indem sie ihre Vorteile daraus ziehen. Indem sie andere Menschen dumm halten und sich auf deren Kosten bereichern. Das hat vorwiegend mit Machtpositionen zu tun.

Ich weiss nicht, ob er sich von mir mal zurechtgewiesen fühlte, aber unterschiedlicher Meinung waren wir auch schon.

Das war eine ernstgemeine Frage von mir, was dich meine von dir sogenannten “Lehren” scheren. Du bist ja immun dagegen, wie du sagst. Um die Sachdiskussion geht es dir auch nicht. Aber als Retter irgendwelcher unbedarften Leute spielst du dich auf. Ich erspare es mir und euch, das weiter zu kommentieren.

Ich weiß, ich bin zu allem untauglich. Knebeln und wegsperren ist da wohl die einzige Lösung.

Vater, Sohn und Heiliger Geist, das ist Gott für mich. Der Name meines Herrn und Gottes ist Jesus Christus. Der Name JHWH ist uns nicht als Namen unseres Gottes und Herrn gegeben, obwohl das auch ein Name des Vaters allein ist. Als Söhne dürfen wir den Vater und Schöpfer aller Dinge Vater nennen.

Das ist nicht meine Lehre, das ist Ausdruck meines Glaubens, ein Glaubensbekenntnis. Jeder muss für sich selber bekennen, was er glaubt. Für mich ist Jesus damit auch im Rang eines Gottes. Aber damit erkläre ich ihn nicht zum Gott über das Leben anderer Menschen. Das ist eine Sache der persönlichen Haltung und Anerkennung.

Vom spezifischen Wissen auf Allwissen zu schließen, ist schon mal ein Fehlschluss. Andererseits habe ich dir auch schon mein Statement gegeben. Dein “Allwissen” hast du, logisch geschlussfolgert, also von mir :slight_smile:

Gruß, Sven


#84

Irrlehre fängt da an, wo biblische Auslegung gefährlich von der Wahrheit abweicht. Über manche Themen könnte man da schnell Einigung erzielen, aber es gibt natürlich auch Themen, wo es nicht so eindeutig ist, wer da Recht hat.
Die Themen Allmacht und Allwissenheit halte ich z. Bsp. nicht für so eindeutig, daß man darüber nicht reden müßte.

Irrlehren sind doch so alt, wie die Menschheitsgeschichte. Das hat doch schon im Paradies angefangen, da hat Satan mit Hilfe der Schlange die ersten Menschen verführt:

1Mo 3,1 Und die Schlange war listiger als alle Tiere auf dem Felde, die Gott der HERR gemacht hatte, und sprach zu der Frau: Ja, sollte Gott gesagt haben: Ihr sollt nicht essen von allen Bäumen im Garten?

Sobald es ein Gebot Gottes gab, hat Satan sich doch bemüht, den Menschen zu verführen, dieses Gebot zu übertreten.

Und danach hat er sich auch weiterhin fleißig bemüht. Das endete dann in der Sintflut, der Sprachverwirrung und dem Gericht über Sodom und Gomorra.
Das Volk Israel hat Satan in der Wüste verführt und ihnen gesagt, sie sollen sich einen Gott machen, der sie aus der Wüste herausführt. 2 Mo 32, 1
Viele male hat er das Volk Israel verführt.

Manchmal hat der HERR die falschen Propheten auch bestraft und Kopf und Schwanz abgeschlagen:

Jes 9,14 Die Ältesten und die Vornehmen sind der Kopf, die Propheten aber, die falsch lehren, sind der Schwanz.

Götzenbilder waren damals immer ganz beliebte Inhalte der falschen Lehrer Israels, auf diese plumpe Weise wurden die Menschen damals verführt:

Hab 2,18 Was hilft ein Bild? Sein Meister hat’s gebildet. Was hilft ein gegossenes Bild, ein falscher Lehrer? Sein Meister verlässt sich auf sein Werk, obgleich er stumme Götzen macht.

Im NT reißt aber die Serie der Irrlehren nicht ab:

2Petr 2,1 Es waren aber auch falsche Propheten unter dem Volk, wie auch unter euch sein werden falsche Lehrer, die verderbliche Irrlehren einführen und verleugnen den Herrn, der sie losgekauft hat; die werden über sich selbst herbeiführen ein schnelles Verderben.

Paulus hat auch so ein paar schlechte Arbeiter im Sinn, die ungeistliches Geschwätz von sich geben und das Ergebnis war mehr und mehr ein gottloses Wesen:

2 Thim 2, 15 Bemühe dich darum, dich vor Gott zu erweisen als ein angesehener und untadeliger Arbeiter, der das Wort der Wahrheit recht vertritt. 16 Halte dich fern von ungeistlichem losem Geschwätz; denn es führt mehr und mehr zu gottlosem Wesen, 17 und ihr Wort frisst um sich wie der Krebs. Unter ihnen sind Hymenäus und Philetus, 18 die von der Wahrheit abgeirrt sind und sagen, die Auferstehung sei schon geschehen, und bringen einige vom Glauben ab.

Die Sendschreiben sind voll von Abmahnungen an Irrlehren , von denen die Gemeinde schon in ersten Jahrzehnten heimgesucht worden ist.

Im Mittelalter hat sich dann die katholische Kirche erdreist, als Instanz der Wahrheit aufzutreten und Irrlehren anzuprangern , die gar keine waren. Ihr hat wohl die Aufrichtigkeit und Kompetenz gefehlt.
Da wurden Wiedertäufer ersäuft und Anfechter der Dreieinigkeit verbrannt.
Hexen wurden hingerichtet, die keine waren. Da hatte man wohl die Nase zu tief in das AT gesteckt.
Aber die Reformatoren, die in der Schweiz Zuflucht fanden und dort einen Gottesstaat errichten wollten waren auch sehr schrecklich und ein Mann namens Bullinger hat Menschen schon wegen Fluchens zum Tode verurteilt.

Die Apostel hatten noch Autorität und Kompetenz, eine Irrlehre zu erkennen und zu brandmarken, aber später fehlte eben oftmals diese Kompetenz und wie sieht das bei uns aus ?

Wann dürfen wir uns ernstlich vorwerfen, einer Irrlehre zu folgen ?

Wir beschäftigen uns mit dem Wort Gottes und ich würde niemand unterstellen , ganz bewußt Irrlehren zu verbreiten. Wir haben eben nur andere Auslegung, was wohl auch daran liegt, daß wir von Satan , ohne es zu merken auch beeinflußt werden.

Ich erwarte eigentlich von Brüdern und Schwestern, daß wir uns mit aller Sanftmut zurechtweisen, insofern wir eine falsche Lehre zu erkennen glauben, so wie es Paulus auch empfohlen hat.

2 Tim 2, 24 Ein Knecht des Herrn aber soll nicht streitsüchtig sein, sondern freundlich gegen jedermann, im Lehren geschickt, einer, der Böses ertragen kann 25 und mit Sanftmut die Widerspenstigen zurechtweist. Vielleicht hilft ihnen Gott zur Umkehr, die Wahrheit zu erkennen 26 und wieder nüchtern zu werden aus der Verstrickung des Teufels, von dem sie gefangen sind, zu tun seinen Willen.

Es hat wohl keinen Sinn, sich gegenseitig als Irrlehrer zu beschimpfen, sondern vermeintliche Irrlehren sollen anhand der Schrift und durch die Vernunft widerlegt werden,so wie Luther es sagte. Er war ja von der katholischen Kirche auch als Irrlehrer angeklagt.

Liebe Grüsse Thomas


#85

Hallo @sk35483
Nun wir schreiben hier nicht über komplizierte dinge, wo wir irgendwelche Theologen und Experten miteinbeziehen müssten. Bist zu weit abgedriftet. Es ging eben um die Allwissenheit Gottes. Die Bibel bezeugt es. Und ja, danke für dein Statement, ich war doch Allwissend in gewisser Hinsicht.

Bei dem Wetter raten ich das euch nicht!

Und immer noch keine Erkenntnis.

Aha, aber du weißt schon, dass es entweder nur Wahrheit oder Lüge gibt? 99% Wahrheit + 1% Lüge= Ist eine Lüge. Also die Bibel ist für dich…!

Würdest du das tun, würden wir uns nicht im Kreis drehen, soviel dazu um philosophisch zu antworten.

Weil du gespalten bist, ganz einfach. Du bist verunsichert. Mach ein Selbsttest, nimm die Bibel und lies: Jona Kapitel 1-4 (Es sind ja nur 4 Kapitel). Und wenn dich jemand fragen würde, ob du an das wirklich glaubst, was würde dein Herz antworten? Stimmt sie oder nein? Und mal sehen, in der Bibel hat jemand diese Geschichte bestätigt, nur weiß ich leider nicht, wer es war. Weißt du es etwa? Kannst du mir helfen?

Falls du jetzt meinst, was dies mit dem Thread zu tun hätte, komme ich schon darauf zurück, wirst schon sehen, wie wichtig es für dich ist!

Eben die menschliche Natur, beherrschen, besitzen, macht! Als ein Christ musst du dir davon befreien, sonst erstickst du noch daran. Das Machtwort ist Herr Jesus Christus, nur ER hat die Allmacht über alles.

Kollege, wen interessiert denn eine Kirche? Die Kirche sind die Christen und nicht ein Monument, vor allem nicht wenn ein Monument durch Jesuiten geführt wird . Lass die Kirche im Keller.

Die Wahrheit stellt immer ein Problem dar. Was ist dann die Lösung? Wie willst du jemanden erklären, dass er falsch liegt? Ich streite nicht, du vielleicht, das weiß ich nicht. Ich streite nicht, sondern zeige dir eine Perspektive weil du dich einfach noch zu stark mit der Welt mitgehst. Du bist ein Freund der Philosophie und deines Verstandes. Das was du nicht nachvollziehen kannst, das biegst du so, dass es am ende in dein Weltbild bzw. deine eigene Phantasie reinpasst, sonst würdest du nicht schlafen können.

Aber von mir aus, ich bin nicht der Retter, so wie du denkt und mich so verspottest. Wie gesagt, eurer Leben, euer Weg, am Ende werden wir alle vor unseren Herrn Jesus Christus stehen und nur ER wir gerecht Richten.

Aha, und warum kritisierst du andere Lehren, wenn deine Lehre ja nicht besser ist?

Sorry, aber ich muss dich so nennen. Weil das Unkraut stört nur dem Weizen, und das tust du nämlich genau, wie der Michael usw. Ihr verwirrt die Menschen nur, ich komme noch zu deinem Glaubensbekenntnis…

Mir ist aufgefallen, dass du öfters Macht, Geld, Bereicherung usw. schreibst. Hat dies einen großen Stellenwert etwa?

Als Retter! Was ist daran so falsch, wenn mir die Menschen doch noch etwas bedeuten und eine kleine Hoffnung in mir trage? Ist es falsch, wenn ich zu dir sage, Hey Sven das was du behauptest ist falsch? Ich weiß, dein Ego und Ehre ist Überdurchschnittlich groß und du der Boss bist. Ich bin anders, wenn mir jemand etwas sagt, dann prüfe ich mich und gebe es zu, entschuldige ich mich und spure wieder zurück. Wir sind Menschen.

Amen! So ist es. Da unterscheidest du dich von Michael um 20´000%!

Siehst du lieber Sven wie extrem du wackelst? Aber Hilfe willst du nicht in Anspruch nehmen. Paar Zeilen runter widersprichst du dir selber. Oben ist Herr Jesus, also der Sohn als Gott. Aber hier schreibst du, damit erklärst du IHN nicht für Gott?

Nur zum nachdenken und diese Worte sind aus der Bibel:

Durch ihn wurde alles erschaffen, was ist. Es gibt nichts, was er, das Wort, nicht geschaffen hat. Doch obwohl die Welt durch ihn geschaffen wurde, erkannte die Welt ihn nicht, als er kam. Er, der das Wort ist, wurde Mensch und lebte unter uns. Durch ihn hat Gott alles erschaffen, was im Himmel und auf der Erde ist. Er machte alles, was wir sehen, und das, was wir nicht sehen können, ob Könige, Reiche, Herrscher oder Gewalten. Alles ist durch ihn und für ihn erschaffen. Er war da, noch bevor alles andere begann, und er hält die ganze Schöpfung zusammen.

Nun hat ER, das Wort nur den Rang EINES GOTTES oder ist ER GOTT? Junge, Zeugen Jehovas sagen, er war EIN Gott, also Das Wort war EIN Gott! Aber in heißt: Am Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und das Wort war GOTT!

Wenn du wirklich an der Wahrheit interessiert bist, dann tue Buße, denn dein Glaubensbekenntnis ist zweifelhaft. Tue es für dich, lass deine Ehre und Ego bei Seite. Gib GOTT die Ehre, der Gott der die Welt, dich und alles Erschuf, nämlich der Herr Jesus Christus.


#86

Irrlehre bedeutet rein technisch gesehen erst mal, dass eine Anschauung falsch ist. Die Kriterien dafür aufzustellen macht diesen Terminus aber schon wieder individuell. Was der eine nicht mag, kann den Anderen begeistern. Selbst wenn man sich auf die Bibel mit ihrem Inhalt einigt, geht es dann auch oft mal um Interpretation. Aus diesem Grund muss man zuerst genau wissen, was die Bibel will, was sie von dir selbst will und welche Grundkriterien nötig sind, um die Bibel richtig einordnen zu können. Letzten Endes muss man die Menschen, die ja gerne alles als verstanden abhaken wollen fragen, was sie mit Versen wie Lk 8:10 machen. Können sie diese Verse nicht hinreichend verorten, muss man sich stets selbst hinterfragen, ob sie was falsch gemacht haben. Dass die eigene Interpretation scheinbar nicht zum gewünschten Ergebnis führt, muss demütig machen.


#87

Das sehe ich nicht ganz so. Daß es falsch ist kann man ja nie von innen heraus sehen. Die Irrlehre führt die Menschen aber in die Irre, und das kann man recht schnell sehen.
Eine Irrlehre konsequent angewendet funktioniert einfach nicht, und wer aufrichtig ist, merkt das auch. (Ich denke da z.B. an die Lehren der “Glaubensbewegung”, eng.: “faith movement”)


#88

Super Elli! - Hier sind wir uns ganz gewiss einig!

Und unser Schöpfer wurde Mensch.

Sorry, aber das sind die größten Dummköpfe, die den Heiligen Geist nicht haben!

Ja, aber Gott hat seinen Plan,seinen Ratschluß,
denn er will uns zu seinen Ebenbildern machen,
aber das geht ohne Jesus Christus ganz gewiss nicht,
denn er ist das Ebenbild Gottes und sonst niemand!
Und wenn jemand andere Namen erfindet und bringt,
ist er, in meinen Augen, 100%ig des Teufels, des Satans!
Es gibt nur einen Namen (lateinisch, griechisch, hebräisch):
Deutsch: Jesus! - Kein anderer Name rettet und erlöst uns.
(Den anderen Rotz, …, …, sollte man schnell vergessen.)
Wenn Du stirbst, dann bleibt nur “Jesus” übrig, und nicht …

Richtig, aber wer ist Gott?
Jesus Christus ist die Wahrheit und das Leben.
Der Heilige Geist ist die Wahrheit und das Leben.
Und …

Jawohl! Halbwahrheiten sind Lügen!

LG! Erich


#89

Deine Argumente sind eher subjektiv. Irrlehren können auch sehr erfolgreich sein.

Man kann ohnehin nichts objektiv ausklammern. Deswegen schrieb ich auch “technisch”


#90

Nein der Vater war im Sohn. Der sagte dem Sohn was er reden und tun soll:

Joh 14,10 Glaubst du nicht, dass ich im Vater bin und der Vater in mir? Die Worte, die ich zu euch rede, die rede ich nicht aus mir selbst. Der Vater aber, der in mir bleibt, der tut seine Werke.

Joh 17,8 Denn die Worte, die du mir gegeben hast, habe ich ihnen gegeben, und sie haben sie angenommen und wahrhaftig erkannt, dass ich von dir ausgegangen bin, und sie glauben, dass du mich gesandt hast.

Ferner wir Herrn Jesus nacheifern sollen, ihm gleichtun:

Joh 17,21 damit sie alle eins seien, wie du, Vater, in mir und ich in dir, dass auch sie in uns eins seien, damit die Welt glaube, dass du mich gesandt hast.

Röm 8,29 Denn die er vorher erkannt hat, die hat er auch vorherbestimmt, dem Bilde seines Sohnes gleichförmig zu sein, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.


#91

Die Prinzipien von wahr und falsch sind lebensfern. Die Realität ist komplizierter. Du kennst sicher die Geschichte von Noahs Rausch nach der Flut. Was Ham tut, nachdem sich sein Vater blamiert hat, war doch nur die Wahrheit seinen Brüdern zu sagen. Über manche Wahrheiten schweigt man lieber. Sogar Gott will das. Verstehst du das ?

Wenn die Fragestellung schon grundfalsch und vor allem grundfalsch motiviet ist, dann kommt man mit Schwarz/Weiß denken nicht weiter. Damit stellt man nur Fallen. Auch die Pharisäer wollten Jesus so aufs Glatteis führen.

Ich weiß nicht, worauf du hinaus willst. Ich hab keine Zweifel am Buch des Propheten Jona. Jesus greift es mehrfach auf. Ich glaube, dass Jona drei Tage in dem Fisch war. Aber daraus schließe ich auch nicht, dass allen Menschen immanent wäre, in allen Walfischen überleben zu können, als wäre das Innere dieser Fische als Lebensraum für Menschen gemacht. Wie war das mit mit der Versuchung des Teufels ? Wirf dich vom Tempel hinab ?

Ja gerne lass ich die im Keller, wenn wir diese Schwarz/Weiß Denke endlich begraben. Wir müssen nicht wiederholen, was andere schon vergeblich versuchten. Genau darauf wollte ich hinaus. Ansonsten sollte man aus der Vergangenheit lernen. Auch wie es nicht geht.

Ich bin ein Freund der Weisheit Gottes. Weisheit = Sophia. Wie wichtig die Weisheit Gottes ist, brauch ich nicht zu betonen oder biblisch zu belegen oder ?

Mein Weltbild hab ich schon aus der Bibel, keine Sorge. Dafür hab ich mein ehedem seit meiner frühen Jugend naturwissenschaftlich geprägtes Weltbild im Laufe der Zeit völlig über den Haufen geworfen.

Noch mal : Indem ich kritisiere, erschaffe ich keine neue Lehre damit, als würde ich nun eine richtig gestellte Lehre vertreten. Ich kritisiere einfach verschiedene Argumente und Punkt. Nichts weiter. Meine Kritik muss nicht den Anspruch haben, alternative Antworten zu bieten. Das kann der Fall sein, aber manche Dinge bleiben auch unbeantwortet mit dem Hinweis auf falsche Fragestellungen und Antworten.

Vielleicht bist du das Unkraut ? Ich könnte auch sagen, dass du mich störst. Auf einem Niveau zu diskutieren, wass ich vor Jahren schon leid war. Aber ich kenn dich überhaupt nicht. Anhand von ein paar ausgetauschten Sätzen in einem Forum, ziehe ich doch nicht solche Rückschlüsse. Niemand wird zum Unkraut, wegen irgendwelcher persönlicher Ansichten zu Detailfragen der Bibel. Ich definiere mich dadurch auch nicht als Christ. Meine Identität als Christ ist dadurch geprägt, wie ich meinen Glauben an Christus im Leben umsetze. Wie ich einerseits handle und anderseits mich enthalte und verweigere.

Ja, das hat einen großen Stellenwert in der Welt. Manchmal offensichtlich durch Protzerei, aber oft und viel gefährlicher im Hintergrund. Der Teufel tritt nämlich in Gestalt eines Engels des Lichts auf.

Wir werden auf das weite Themenfeld sicher noch oft zurück kommen.

Du brauchst nicht auf eines anderen Grund bauen : Römer 15,20-21

Nö, überhaupt nicht. Argumente auf Sachebene sind immer willkommen. Ich höre mir aber auch gerne an, was andere glauben und warum sie das glauben.

Ich könnte dir jetzt die Verheißungen Gottes an seine Kinder aufzählen, aber die kennst du ja sicher selber.
Ich weiß nur, dass ich ein Kind Gottes sein will. Ist das jetzt irgendwie überheblich oder sonst wie unangebracht ?

Nö, da wackelt nix. Mit deinem verstümmelten Zitat sieht das nur wackelig aus. Ob andere menschen Jesus als Gott anerkennen, liegt nicht in meiner Macht, noch übt es Einfluss auf meine Haltung aus. Der Vater übt seine schöpferische Macht überall aus unabhängig von einem Bekenntnis. Jesus aber kehrt nur dort ein, wo man ihn willkommen heißt. Es heißt : Naht euch Gott, dann naht er sich euch (Jakobus 4,8). Aber Gott hat den ersten Schritt getan, indem er uns seinen Sohn schickte. Die Tür müssen wir aufmachen. Er trümmert nicht mit göttlicher Macht, und als hätte er selbige Befugnis, die Türen ein.

Diese Worte sind bekannt und sie stehen im Diskurs um die korrekte Übersetzung. Wir machen es uns da keinesfalls zu einfach.

Auch hier eine Frage der Übersetzung. Ich führe keine Grundsatzdebatten darüber, ob Elberfelder, Luther oder NWÜ richtig liegen. Ich kommentiere das vielleicht mal so oder so, aber die sind nicht Basis meiner Auslegung.

War mir ja fast klar, dass du irgendwelche “Fehlerchen” finden würdest. Aber ich glaube, was ich glaube, und ich bezeuge, was ich für wesentlich halte. Das kann man immer irgendwie noch ergänzen oder straffen. Wenn du mir nicht glaubst, dass ich glaube, was ich bekenne, dann kann ich dir echt nicht helfen. Was reden wir dann überhaupt ?

Also echt mal, die ganze Diskussion beginnt mich wirklich zu nerven und zu stören.

Gruß, Sven


#92
  • Das Wort war bei Gott.
  • Und: Gott war das Wort.
  • Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht.
  • Gott, das Wort, wurde Fleisch, ein Mensch,
    der einzige eingeborene Sohn Gottes!
  • Ja, Gott wurde sein Vater und
    Gott, das Wort, wurde sein Sohn.

Als Jesus auf Erden weilte, da hatte er keine göttliche Herrlichkeit, Kraft, Weisheit, usw. mehr, weil er sich (der in göttlicher Gestalt und Gott gleich war) seiner Gottheit entäußert hatte.
Er war ein Mensch, wie wir, und deshalb wurde er auch vom Heiligen Geist geführt und geleitet und redete die Worte, die er vom Vater hörte und tat die Werke, die ihm der Vater zeigte. Ja, er wurde vom Vater gesandt und redete und tat nichts von sich selbst aus.

Das Einssein in Joh 17,21-23 ist offensichtlich nur als ein geistiges Einssein zu verstehen.
Würde man die Beziehung Jesu Christi zum Vater auf dieses geistige Einssein reduzieren, würde de facto aus Joh 17,21-23 folgen, daß jeder gläubige Christ im selben Verhältnis zum Vater wie Jesus Christus stünde.

Dann könnten wir uns alle als “Gottes Sohn” und “Menschensohn” bezeichnen, der vom Himmel auf die Erde kam (Joh 3,13), und jeder von uns könnte von sich behaupten: “Der Vater und ich sind eins”. ( Joh 10,30) Jeder von uns könnte sagen: “Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen” (Joh14,9) Jesus hätte uns, in seinem Verhältnis zum Vater, nichts voraus. Das kann es doch wohl nicht sein!?

Ja, und der Vater ist im Sohn und der Sohn ist im Vater.
Der Heilige Geist ist im Sohn und er im Heiligen Geist.
Und der Heilige Geist ist im Vater und der Vater im Heiligen Geist.
Der Vater und der Sohn und der Heilige Geist sind eins, ein Gott.

Jesus Christus ist Gottes eigener und einziger Sohn,
und wir werden erst zu Gottes Kindern, zu Jesu Brüder und Schwestern,
wenn wir an seinen Namen, Jesus, und an sein Evangelium glauben.

Jesus Christus ist in allem der Erste,
er ist der Erstgeborene von den Toten,
der Erstgeborene unter vielen Brüdern.

Und in Röm 8,29 siehst Du auch,
dass Gott die Christen ausersehen und vorherbestimmt hat,
dass sie gleich sein sollten dem Bild seines Sohnes.

Wir müssen unseren alten Menschen ausziehen und Jesus Christus anziehen.

.


.

Unser Herr und Gott (Joh 20,28), Jesus Christus, spricht:

Offb 22,12-13
12 Siehe, ich komme bald und mein Lohn mit mir, einem jeden zu geben, wie sein Werk ist.
13 Ich bin das A und das O, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.

Offb 1,17-18
17 Und als ich ihn sah, fiel ich zu seinen Füßen wie tot; und er legte seine rechte Hand auf mich und sprach: Fürchte dich nicht! Ich bin der Erste und der Letzte
18 und der Lebendige. Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle.

Offb 2,8 … Das sagt der Erste und der Letzte, der tot war und ist lebendig geworden:

Offb 21,6 Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

Ja, Jesus Christus gibt uns das lebendige Wasser umsonst. (Joh 4,10; 7,38; Offb 7,17;)

.

Offb 1,8 Ich bin das A und das O, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige.

Und hier siehst Du hoffentlich auch (vergleiche die Verse miteinander),
dass Jesus Christus Gott der Herr, der Allmächtige ist, der da kommt.

Offb 22,20-21
20 Es spricht, der dies bezeugt:
Ja, ich komme bald.
Amen, komm, Herr Jesus!
21 Die Gnade des Herrn Jesus sei mit allen!

LG! Erich


#93

Lieber Erich. Zuallererst ist zu sagen, dass der Johannesprolog auch anders übersetzt werden kann, und zwar so dass man -direkt- nicht rauslesen kann, dass Jesus Gott selbst ist. Du bekommst mit so einer Übersetzung Probleme. Warum? Weil das Wort und Gott zwei Dinge sind: Einmal Gott und das Wort, das bei Gott war.

Dann aber hast du 2 Götter!

Wenn im Johannesprolog steht dass das Fleisch Wort wird, kannst du das nicht einfach eindimensional übernehmen. Dann sag doch gleich dass Jesus aus Buchstaben besteht, er ist ja das Wort. Du merkst, es bedarf der Aufklärung was das genau bedeutet. Dies wird dann im weiteren Verlauf desselben Evangeliums vom selben Schreiber Johannes erklärt in Joh 14,10 und Joh 17,8. Folglich ist der Vater in Jesus und wirkt in ihm, er selber ist aber nicht Gott.

Genau das ist auch gewollt. Deswegen steht in der Bibel als nur eines von mehreren Versen:

Röm 8,29 Denn die er vorher erkannt hat, die hat er auch vorherbestimmt, dem Bilde seines Sohnes gleichförmig zu sein, damit er der Erstgeborene sei unter vielen Brüdern.

Du kannst meiner Meinung nach Joh 17:21-23 nicht einfach auf eine geistige Ebene herunterinterpretieren. Jesus ist Geist. Und Söhne Gottes gibt es viele. Lies dazu nur Psalm 82. Auch in anderen Bereichen des AT “übernimmt” Gott wie hier zum Beispiel in 1 Sam 10:6 oder bei David in 1 Samuel 16:13. Und was sagt Jesus? Es steht:

Lk 6,40 Ein Jünger steht nicht über dem Meister; jeder aber, der alles gelernt hat, wird wie sein Meister sein.

Joh 14,12 Amen, amen, ich sage euch: Wer an mich glaubt, wird die Werke, die ich vollbringe, auch vollbringen und er wird noch größere als diese vollbringen, denn ich gehe zum Vater.

Das ist nicht biblisch. Er ist der Einziggeborene oder Erstgeborene im Sinne der unberührten Empfängnis.

Ja damit ist eben gemeint dass man Jesus gleichkommt, wenn man genug glaubt. Jesus steht nicht einfach automatisch über jedem. Es geht darum zum Haupt zu wachsen, Jesus ist das Haupt des Leibes (=der Gläubigen).

Offb 22:12-13 sagt nichts darüber aus, dass Jesus per se in Ewigkeit höher als alle anderen steht. Alpha und Omega sind nur der erste und letzte Buchstabe im Griechischen.

In der Offenbarung werden Jesus und Gott von Anfang an strikt getrennt. Offb 1,8 meint Gott nicht Jesus.
Wir hatten diese Diskussion bereits.

Lieber Erich, du wartest dass Jesus “irgendwann” wiederkommt, was aber steht in der Schrift? Es steht:

Jak 5:7 Darum, Brüder und Schwestern, haltet geduldig aus bis zur Ankunft des Herrn! Siehe, auch der Bauer wartet auf die kostbare Frucht der Erde, er wartet geduldig auf sie, bis Frühregen oder Spätregen fällt.

Treffender:

  1. Kor 9,25 24 Wisst ihr nicht, dass die, welche in der Rennbahn laufen, zwar alle laufen, aber einer den Preis empfängt? Lauft so, dass ihr ihn erlangt! 25 Jeder aber, der kämpft, ist enthaltsam in allem; jene freilich, damit sie einen vergänglichen Siegeskranz empfangen, wir aber einen unvergänglichen.

Mk 4:Gleichnis vom Aufwachsen der Saat

26 Und er sprach: Mit dem Reich Gottes ist es so, wie wenn ein Mensch den Samen auf das Land wirft 27 und schläft und aufsteht, Nacht und Tag, und der Same sprießt hervor und wächst, er weiß selbst nicht wie. 28 Die Erde bringt von selbst Frucht hervor, zuerst Gras, dann eine Ähre, dann vollen Weizen in der Ähre. 29 Wenn aber die Frucht es zulässt, so schickt er sogleich die Sichel, denn die Ernte ist da.


#94

@Erich

Wunderschön geschrieben. Ich kann dir nur zustimmen. Absolut das was du schreibst kann ich unterschreiben.
Da schreibt noch der @Senfkorn man kann das Johannesprolog auch anders übersetzen und du 2 Götter hast :joy::joy::joy:

In welche Übersetzung wird die Gottheit Jesu geleugnet? Katholische Bibel, Netsle-Aland, Zeugen Jehovas, Babylonische Bibel (Die alte und die neue). Es gibt nur eine Bibelübersetzung, die mit viel Blut bezahlt wurde, ratet mal welche! Welche Bibel benutzen Theologen?

Ich habe gestern darüber nachgedacht, und ich könnte von “Erleuchtung” reden, kling bescheuert, mir fällt leider kein besseres Wort. Es bringt absolut nichts hier zu diskutieren. Ich habe es endlich verstanden und lasse es sein. Egal welche Bibelstellen man denen zeigt, entweder ist die Übersetzung nicht passend, oder wird nicht verstanden und modifiziert und was schon alles hier versucht und verdreht wurde. Es ist einfach unmöglich, denn jeder beharrt auf das seine.

Du bist der einzige der mir aufgefallen ist, der die Bibel zumindest gelesen hat, sich mit der Bibel beschäftigt und die Bibel so nimmt wie sie ist, ohne Modifizierungen, ohne Theologie, ohne Philosophie. Bleib so und bleib im glauben. Wünsche dir viel kraft, ich jedenfalls behalte mein glauben für mich und werde mit niemanden mehr diskutieren und mich im kreis drehen.

Gottes Segen Erich!


#95

Wenn du lesen kannst, dann bist du klar im Vorteil. Im Johannesprolog steht:

Joh 1:1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war BEI Gott, und das Wort war Gott.

= 2 Götter. Gott und Wort = Dualismus :wink:

Und was sagt Herr Jesus? Lies:

Joh 14,23 Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wenn jemand mich liebt, so wird er mein Wort halten, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen.
24 Wer mich nicht liebt, hält meine Worte nicht; und das Wort, das ihr hört, ist nicht mein, sondern des Vaters, der mich gesandt hat.


#96

Das ist ein Problem, so bald man ernsthaft anfängt verstehen zu wollen, gibst Probleme…
Daher ist es einfacher einfach das zu glauben, was man vorgesetzt bekommt.

Habe auch lange geglaubt, das"Wort", wäre eine Bezeichnung für Jesus. Es passt einfach nicht. Momentan denke ich, dass unter “Wort”, Gottes Weisheit zu verstehen ist. Bin mir hier nicht sicher, es spricht aber einiges dafür.

LG


#97

@susan1962
Erstmal WOW da haste was Losgetreten

also jetzt mal meine persönliche Sicht wo beginnt Irrlehre:

Sobald uns etwas von Jesus als unseren Lebensmittelpunkt (und das kann sogar unser eigener Glaube sein) wegführt! ist es (meine persönliche Sichtweise) Irrlehre!

Simpel JA aber ich lebe danach!

Klasse Frage aber das ergebnis “kopfschüttel”

Gottes Segen
Jakob


#98

Fehlt nur noch unser Heiliger Geist
und schon sind es DREI Lebewesen,
die der eine und einzige wahre Gott sind.
Gott ist gleichzeitig Singular und Plural.

Elohim heißt ja sogar Götter (schön - nicht wahr?).

LG! Erich


#99


Ellipirelli
Habe auch lange geglaubt, das"Wort", wäre eine Bezeichnung für Jesus. Es passt einfach nicht. Momentan denke ich, dass unter “Wort”, Gottes Weisheit zu verstehen ist. Bin mir hier nicht sicher, es spricht aber einiges dafür

Hallo Ellipirelli,
Danach wäre Jesus ja kein Mensch aus Fleisch und Blut geworden, sondern Gottes Weisheit.

Und das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns; und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.« (Johannes 1,1-5.14)

Gottes Liebe ist unerschöpflich und seine Gnade hört niemals auf


#100

Das ist dann tritheismus also drei Götter und keine Trinität. Du steigt dann zum Polytheismus um.