Zeichen der Endzeit


#21

In Offenbarung 11,15 ist ja lediglich vorhergesagt, an was für einem Tag der Messias die Macht antritt. Nirgendwo ist das Jahr Seiner Rückkehr genannt. Zu schließen ist jedoch aus anderen Schriftstellen, dass das zu Beginn des siebten Jahrtausends biblischer Zeitrechnung sein wird.

Wer den göttlichen Ursprung der Offenbarung glaubt, wird anhand des 17. Kapitels und den aktuellen Nachrichten die Nähe des weltbewegenden Ereignisses, die Rückkehr Jesu, erkennen.


#22

Wenn Jesus sagt, dass es nicht unsere Sache sei, Zeiten und Zeitpunkte zu kennen. dann ist das für uns durch nichts zu schließen. Du folgst hier nur einer stupiden Theologie, welche dieses Wort negiert.

Meine Fragen wurden aber nicht beantwortet, also nochmals:

  • Was ist blbisch die Endzeit?
  • Was is ein Endzeitzeichen?

Erfasst du die Frage ober ist dir deine Steckenpferdreiterei einfach immer nur im Weg? Ist die Frage zu schwer für einen Normalsterblichen mit IQ von ca. 100? Wenn ich frage "Wie spät ist es " dann erklärst du mir stattdessen welche Uhren es gibt und welche Hersteller sie produzieen aber nicht, wie spät es ist?

Bitte am Thema arbeiten.


#23

Jesus,sagt, er kommt wie ein Dieb in der Nacht. Was ist, wenn er heute Nacht kommt?
Ich höre so viel, dass zuerst dies und das geschehen muss. Ja, was denn alles? Solange diese Dinge nicht geschehen, kann der Dieb nicht kommen?

Das Problem ist, dass viele Christen nicht wissen, dass der Dieb weiß, dass er nicht erwartet wird.
Nicht ohne Grund heißt es: Unser Herr kommt bald!

LG


#24

Kurz, z.B.: … es kommt ein Auto … und schon bist du tot (menschlich gesehen)!

Und schon stehst du auch vor dem Herrn !

LG!

Nachtrag: Wir müssen nicht tausend Jahre warten.


#25

Wie beschrieb Jesus zur Zeit Seines letzten Erdendaseins die Situation kurz vor Seiner Rückkehr?

Matthäus 24,22 (Luther).

Denn es wird dann eine große Bedrängnis sein, wie sie nicht gewesen ist vom Anfang der Welt bis jetzt und auch nicht wieder werden wird.

Ferner treten während den letzten dreieinhalb Jahren der gegenwärtigen Ära die beiden in Offenbarung 11 vorgestellten Zeugen mit ihrer warnenden Botschaft an die Weltöffentlichkeit.

Wohl keine zwei Jahre nach Machtantritt des in Offenbarung 13 genannten Politikers kommt es zum Ausbruch des dritten Weltkrieges (Offenbarung 6,1-8). Die bevölkerungsreichen Staaten östlich des Euphrats nutzen die Gelegenheit und greifen den Westen an (Offenbarung 9,13-ff.). Wer nun fragt, warum die das tun, werfe einen Blick in die Geschichte.

Dass die beiden Großkriege, durch die insgesamt die Hälfte der Menschen ums Leben kommt, unbemerkt bleiben, wird wohl niemand behaupten wollen. Das alles ist übrigens ja von Gott selbst vorhergesagt.

Jesu Worte “Darum wachet, denn ihr wisst nicht, an welchem Tag euer Herr kommt” sind jetzt zu beachten, nicht erst nach der Öffnung des ersten Siegels. Was bei der Öffnung des ersten Siegels geschieht, steht in Offenbarung 17,11-ff. geschrieben. Wir stehen wahrscheinlich nur etwa fünf Monate vor diesem Ereignis. Dazu einfach die Nachrichten verfolgen.

Der innere Zusammenhang der von vielen Christen geradezu verachteten Offenbarung erschließt sich erst nach der Akzeptanz einiger Annahmen. So fallen die durch die sieben Siegel, sieben Posaunen und sieben Schalen symbolisierten Ereignisse allesamt in die letzten dreieinhalb Jahre vor der Ankunft Jesu.


#26

Glaubst Du tatsächlich, dass die Vorhersagen, die etwa ein Drittel der biblischen Texte umfassen, unnötige Worte sind?

Nur ein kleiner Kreis muss nicht so lange warten. Den Vorhersagen zufolge könnten diese Auserwählten bereits zum Posaunenfest 2023 den ersehnten Zustand erreicht haben.


#27

Lautet das Thema nicht “Zeichen der Endzeit”? Ich habe anhand der Schrift auf ein klar beschriebenes Ereignis hingewiesen, zu dem es 42 Monate vor der Ankunft des künftigen Weltherrschers kommen soll.


#28

Richtig!

Das, was du meinst, sagte Jesus nicht. Kein Wort davon in der Schrift!

Wenn Jesus Morgen kommt, willst du ihn verurteilen, weil er sich nicht an deinen Rechnereien gehalten hat? Er solle doch erst in 5 Monaten kommen?

Dieser Text, im Kontext betrachtet, kann sich auch auf 70.n.Chr. beziehen. Die Jünger fragten Jesus, wann die Zeit der Zerstörung des Tempels sei. Jesus sagte ihnen, dass zuvor eine große Drangsal stattfinden werde.
Die Juden erlebten in dieser Zeit eine Drangsal wie nie zuvor. Es heißt, dass während der Belagerung Jerusalems, große Hungersnot, Bürgerkrieg, Mord, Selbstmord und Kannibalismus herrschte. Viele wären freiwillig in die Schwerter der Römer gefallen.

Wie auch immer, wenn Jesus sagt, dass er wie ein Dieb in der Nacht kommt, verbieten sich logischerweise Rechnereien, bzgl. des Geschehens vor seiner Wiederkunft.

Ich habe immer gesagt, dass vor der Wiederkunft zuerst Babylon fallen muss. So gesehen könnte ich mich zurücklehnen und sagen: Der Herr kommt noch nicht.
Ich bin mir sicher, dass vieles was uns gelehrt wird nicht stimmt. Ich rechne jeden Tag mit seiner Wiederkunft.

LG


#29

Korrekt, denn niemand lebt so lange. Darum ist es wichtig auch die Zeichen der Zeit zu erkennen.

Hast meine Frage nciht verstanden?`Du redest nur über dein Steckenpferd. Vielleicht lernst du mal zuhören.


#30

Wer die Schrift ernst nimmt, stellt diese Frage so nicht. Übrigens habe ich lediglich darauf hingewiesen, dass, wenn Jesus am Posaunentag 2023 zurückkommt, in fünf Monaten die letzten dreieinhalb Jahre der jetzigen Ära beginnen werden, Jesu also in knapp vier Jahren zurückkommen wird.

Gott hält sich an konsequent an Seine Vorgaben (3. Mose 23) : Sein Sohn starb an einem Passah, den heiligen Geist goss Er genau fünfzig Tage danach an einem Pfingsttag aus. Ebenso verhält es sich der Schrift zufolge auch mit den übrigen “jüdischen” Festtagen. Andernfalls würde sich die Schrift widersprechen.

Wenn man schon vorgibt, in der Bibel das Wort Gottes zu sehen, dann sollte man sich auch daran halten. Wenn ich Zeitangaben mache, wiederhole ich lediglich was die Schrift aussagt. Natürlich ist mir klar, dass dies für die meisten Christen ungewohnt ist. Viele unter ihnen sind naturalistisch orientiert, lachen über den Glauben an die tatsächliche Rückkehr Jesu.

Liest man etwas weiter, nämlich Verse 29-31 von Matthäus 24, sollte klar sein, dass nicht nur die Ereignisse des Jahres 70 gemeint sein können.

Für die Auserwählten und zwei weitere Gruppen jedenfalls kommt Jesus keineswegs überraschend. Für viele Menschen kann eine Sicht wie die Deine gefährlich sein.

Ich bin nicht sicher, wen Du mit Babylon meinst.


#31

Ist Dir klar, welche Dramen jenes Ereignis auslöst, das Du salopp “Steckenpferd” nennst?


#32

Eben, für die Auserwählten, die jederzeit mit dem Dieb rechnen, kommt er nicht überraschend. Wenn man sagt, zuerst muss dies oder das passieren und überhaupt, in soviel Jahren und Monaten und die Schrift hier und da, kann nicht daran glauben, dass der Dieb heute Nacht kommt.

Wer lebt gefährlich, derjenige der jederzeit mit dem Dieb rechnet, oder derjenige, der meint, der Dieb kommt erst in fünf Monaten oder fünf Jahre oder früher oder später oder so?

Nicht nur, das stimmt. Von 29 - 31, geht es um die Zerstörung der ersten Schöpfung, am Ende der Tage. Mit der Wiederkunft Jesus wird die Erde zerstört.
Die große Drangsal der Juden, 70.n. Chr. und die Drangsal der Christen von Anfang an, bis zum Ende, sind zwei verschiedene Ereignisse. Das heißt nicht, dass am Ende keine Christenverfolgungen kommen werden. Diese wiederum, müssen keine Notwendigkeiten für das Kommen Jesus sein. Warum nicht, weil es schon immer Verfolgungen gab…

LG


#33

Darf ich darauf hinweisen, dass nicht nur für “Auserwählte”, sondern auch für “Gläubige” und “Berufene” Jesu nicht überraschend zurückkommt. Diese drei Kreise kommen zusammen mit Jesus zur Erde zurück (Offenbarung 17,14), von wo sie vor Einsetzen der Schalengerichte im Rahmen der so genannten Entrückung aus der Gefahrenzone, der Erde, evakuiert wurden.

Der Schrift zufolge übernimmt Jesus die Macht über die Völker zum Zeitpunkt der siebten Posaune. Zur gleichen Zeit - kurz vor Einsetzen der Schalengerichte - hat die Menschheit zwei Schwerstkriege so wie die durch sechs der sieben Posaunen symbolisierten Maßnahmen hinter sich. Nach den aktuellen Bevölkerungszahlen bedeutet dies den Tod von ca. fünf Milliarden Menschen. Es ist anzunehmen, dass doch einige der Überlebenden nun ahnen, was die Stunde geschlagen hat.


#34

Alles nicht biblische Auslegungen. Es gibt keine Vorentrückung der Gemeinde. Steht mit keinem Wort in der Schrift. Wenns nicht geschrieben steht, dann sind solche Lehren zu verwerfen.

Es ist ganz einfach, wenn man den Worten Jesus zuhören würde. Es gibt einen letzten Tag, an dem unser Herr Jesus mit seinen heiligen Engel wieder kommt. ( steht eindeutig in der Schrift, nur Engel, keine Menschen )
Alle Toten werden aus ihren Gräbern auferstehen. Die einen zum Gericht, die anderen für das neue Jerusalem. Die gläubigen Toten werden mit den noch lebenden Gläubigen dem Herrn entgegen in den Himmel entrückt.
Danach das endgültige Gericht über die erste Schöpfung.

Am Tag des Gerichts, entscheidet sich, wer zum Herrn gehört und wer nicht. Spreu und Weizen, Schaf und Böcke. Stroh wird verbrannt und die Weizenernte hereingeholt. Wir haben eine klare Sprache, einfach zu lesen und zu verstehen.

LG


#35

Mir dir wird es mir nun zu dumm. Reite halt weiter, aber mein Thema ist ein anderes. Mit Lesekompetenz könnte man draufkommen. Die anderen üben sich ja auch munter im OT-Modus.

Zur Info, es ging um Zeichen, aber pssst … niemand weitersagen. :sweat_smile:


#36

Offenbarung 17,14 sagt folgendes:

Die werden gegen das Lamm kämpfen, und das Lamm wird sie überwinden, denn es ist der Herr aller Herren und der König aller Könige, und die mit ihm sind, sind die Berufenen und Auserwählten und Gläubigen.

Dieses Ereignis wird auch in folgenden Schriftstellen näher ausgeführt:

1, Thessalonicher 4,16-17 (Luther):

Denn er selbst, der Herr, wird, wenn der Ruf ertönt, wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallen, herabkommen vom Himmel, und die Toten werden in Christus auferstehen zuerst. 17 Danach werden wir, die wir leben und übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken, dem Herrn entgegen in die Luft. Und so werden wir beim Herrn sein allezeit.

Matthäus 24,31 (Luther):

Und er wird seine Engel senden mit hellen Posaunen, und sie werden seine Auserwählten sammeln von den vier Winden, von einem Ende des Himmels bis zum andern.

Welche Posaunen sind damit gemeint?

Diese Antwort darauf steht in Offenbarung 11,15-ff. geschrieben.

Akzeptiert man die Bücher Mose als Wort Gottes, wird deutlich, dass mit der siebten Posaune der Posaunentag in 3. Mose 23,24 gemeint ist. An einem solchen Tag kommt es den vorgenannten Schriftstellen zufolge zur so genannten Entrückung. Die in Offenbarung 17,14 erwähnten Gruppen sind die, die für die Dauer von zehn Tagen von der Erdoberfläche entnommen werden. Zusammen mit dem Messias und Seinen Streitkräften warten sie das Ende der Schalengerichte ab, kommen an Jom Kippur, also zehn Tage später, zusammen zur Erde zurück. Was dann passiert, steht in Offenbarung 19,17-21 geschrieben.

Die Auserwählten und die anderen privilegierten Gruppen befinden sich also während der großen Drangsal auf der Erde, selbst noch zur Zeit der ersten sechs Posaunengerichte.

Paulus deutet den in Offenbarung 17,11-ff. erwähnten Vorgang in seinem Brief an die Thessalonicher an:

  1. Thessalonicher 2,1-4 (Luther):

Was aber das Kommen unseres Herrn Jesus Christus angeht und unsre Versammlung bei ihm, so bitten wir euch, 2 dass ihr nicht so schnell wankend werdet in eurem Sinn und dass ihr euch nicht erschrecken lasst, weder durch eine Weissagung noch durch ein Wort noch durch einen Brief, die von uns sein sollen und behaupten, der Tag des Herrn sei schon da. 3 Lasst euch von niemandem verführen, in keinerlei Weise; denn zuvor muss der Abfall kommen und der Mensch des Frevels offenbart werden, der Sohn des Verderbens. 4 Er ist der Widersacher, der sich erhebt über alles, was Gott oder Heiligtum heißt, sodass er sich in den Tempel Gottes setzt und vorgibt, er sei Gott.

Wir befinden uns hier in einem öffentlich zugänglichen Forum, das die Gelegenheit bietet, die Glaubwürdigkeit der biblischen Vorhersagen, der Bibel überhaupt, zu belegen. Gleichzeitig sollen damit auch die Gefahren aufgezeigt werden, in denen sich die Weltgemeinschaft befindet.

Die zeitliche Abfolge ist nicht Schrift-gemäß. Ich gehe später darauf näher ein.


#37

Euer Problem ist wie so oft, dass ihr den Kontext missachtet. Ihr pflückt einen Vers aus dem Kontext, dann wieder woanders und dann wird eine Geschichte daraus gemacht. Ist immer dasselbe.

Wenn du weiterliest wirst du feststellen, dass dieses Ereignis, sichtbar und hörbar sein wird. Die Engel werden Jesus begleiten, keine Menschen. Zuerst werden die Toten auferstehen…dann die noch Lebendigen entrückt… Ohne Totenauferstehung, keine Entrückung der Gemeinde.!

Wir wollen euch aber, Brüder und Schwestern, nicht im Ungewissen lassen über die, die da schlafen, damit ihr nicht traurig seid wie die andern, die keine Hoffnung haben. 14 Denn wenn wir glauben, dass Jesus gestorben und auferstanden ist, so wird Gott auch die, die da entschlafen sind, durch Jesus mit ihm führen. 15 Denn das sagen wir euch mit einem Wort des Herrn, dass wir, die wir leben und übrig bleiben bis zum Kommen des Herrn, denen nicht zuvorkommen werden, die entschlafen sind. 16 Denn er selbst, der Herr, wird, wenn der Ruf ertönt, wenn die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallen, herabkommen vom Himmel, und die Toten werden in Christus auferstehen zuerst. 17 Danach werden wir, die wir leben und übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken, dem Herrn entgegen in die Luft. Und so werden wir beim Herrn sein allezeit. 18 So tröstet euch mit diesen Worten untereinander.

Natürlich sind die, die bei ihm sind, seine Auserwählten. Diese werden sogar von den Engeln aus allen vier Richtungen geholt…

Die letzte Posaune, am letzten Tag.!

1 Kor 15:52
In einem Nu, in einem Augenblick, bei der letzten Posaune; denn posaunen wird es, und die Toten werden auferweckt werden, unvergänglich sein, und wir werden verwandelt werden."

.

Das hat uns Jesus nie gesagt! Ich höre auf ihn und nicht auf andere, die statt Logisches nur Verwirrendes schreiben.
Nach dem letzten Tag, gibt es keine Tage mehr, weder 10, 7, noch 1000 Jahre. Das sagt mir Jesus, ihm glaube ich!

Johannes 6
…38 Denn ich bin vom Himmel gekommen, nicht daß ich meinen Willen tue, sondern den Willen des, der mich gesandt hat. 39 Das ist aber der Wille des Vaters, der mich gesandt hat, daß ich nichts verliere von allem, was er mir gegeben hat, sondern daß ich’s auferwecke am Jüngsten Tage. 40 Denn das ist der Wille des, der mich gesandt hat, daß, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, habe das ewige Leben; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.…

Apg 24:15. “Marta spricht zu ihm: Ich weiß, dass er auferstehen wird in der Auferstehung am letzten Tag.”

Johannes 6:40
Denn das ist der Wille des, der mich gesandt hat, daß, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, habe das ewige Leben; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Johannes 6:44
Es kann niemand zu mir kommen, es sei denn, daß ihn ziehe der Vater, der mich gesandt hat; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.

Johannes 5, 28
Verwundert euch des nicht, denn es kommt die Stunde, in welcher alle, die in den Gräbern sind, werden seine Stimme hören

Die Ungerechten werden auch am letzten Tag auferstehen

Joh 12:48. “Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, hat den, der ihn richtet: Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am letzten Tag.”

Die Auferstehung und das endgültige Urteil zum Schicksal aller Ungläubigen, geschieht an dem letzten Tag, genauso wie die Auferstehung der Gerechten.

Matthäus 25:31-41
Wenn aber der Sohn des Menschen kommen wird in seiner Herrlichkeit und alle Engel mit ihm, dann wird er auf seinem Thron der Herrlichkeit sitzen; und vor ihm werden versammelt werden alle Nationen, und er wird sie voneinander scheiden, wie der Hirte die Schafe von den Böcken scheidet. Und er wird die Schafe zu seiner Rechten stellen, die Böcke aber zur Linken. Dann wird der König zu denen zu seiner Rechten sagen: Kommt her, Gesegnete meines Vaters, erbt das Reich, das euch bereitet ist von Grundlegung der Welt an! …Dann wird er auch zu denen zur Linken sagen: Geht von mir, Verfluchte, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!…

2 Tessalonicher 1, 6-10
Denn es ist gerecht bei Gott, dass er denen vergilt mit Bedrängnis, die euch bedrängen, 7 euch aber, die ihr Bedrängnis leidet, Ruhe gibt zusammen mit uns, wenn der Herr Jesus offenbart wird vom Himmel her mit den Engeln seiner Macht in Feuerflammen. Dann wird Gott Vergeltung üben an denen, die ihn nicht kennen und die nicht gehorsam sind dem Evangelium unseres Herrn Jesus. 9 Die werden Strafe erleiden, ewiges Verderben, vom Angesicht des Herrn her und von seiner herrlichen Macht, 10 wenn er kommen wird, dass er verherrlicht werde bei seinen Heiligen und sich wunderbar erweise bei allen Gläubigen an jenem Tage; denn was wir euch bezeugt haben, das habt ihr geglaubt.

LG


#38

Richtig. Das geschieht an ein und demselben Tag - an Rosch ha-Schana. Das sage nicht ich, sonders so steht’s geschrieben.
Von den evakuierten Lebenden werden wahrscheinlich nur die Auserwählten verwandelt - das sind nicht viele.

17 Danach werden wir, die wir leben und übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken, dem Herrn entgegen in die Luft. Und so werden wir beim Herrn sein allezeit.

Diese werden zusammen mit Jesus kurz vor Jom Kippur zur Erde zurückkommen. Sie gingen dem sich auf dem Weg zur Erde befindlichen Messias lediglich “entgegen”.

Dies Auserwählten kommen gem. Offenbarung 17,14 zusammen mit dem Messias und Seinen Streitkräften zur Erde. Mit ihnen sind auch die “Gläubigen” und “Berufenen”, die ca. zehn Tage zuvor die Erde verließen.
.

Ich gebe mir Mühe, mich an Jesu Worte zu halten. Übrigens stammt auch die Offenbarung von Jesus nachdem Ihm der Vater übergab. Um die Vorhersagen zu begreifen, bedarf es ein gewisses Maß an Eigenleistung.

So wie ich die Vorhersagen lese, tun das die meisten Theologen (wahrlich nicht alles Gläubige). Viele Vorhersagen, auch die in den Schriften des Alten Bundes, betreffen Politik und Wirtschaft. Die Propheten warnten vor dem Verfall der Ordnung, oft vor Kriegen. So auch die Schriften des Neuen Bundes. Die Zeitangaben der Kapitel 13 und 17 der Offenbarung verleihen dieser Schrift eine besondere Schlüsselrolle ein.

Warum geht auf 2. Thessalonicher 2,1-4 und Offenbarung 17,11-ff. niemand näher eine? Wenn hinter der Zurückhaltung Furcht steckt, kann ich das zwar verstehen. Auch einige der Ur-Gemeinde hatten diese Furcht. Korrekter wäre es allerdings, diese Furcht den Lesern anzudeuten.

Nochmal die gerne zitierte Schriftstelle Apostelgeschichte 1.6-7 (Luther):

Die nun zusammengekommen waren, fragten ihn und sprachen: Herr, wirst du in dieser Zeit wieder aufrichten das Reich für Israel? 7 Er sprach aber zu ihnen: Es gebührt euch nicht, Zeit oder Stunde zu wissen, die der Vater in seiner Macht bestimmt hat;

Jesus durfte Seinen damaligen Nachfolgern gegenüber keine Zeitangaben machen, wohl weil der Wille zur Verbreitung der Botschaft dann sehr schnell abgeschlafft wäre. Ca. 30 Jahre später gab Ihm der Vater die Offenbarung , in der einige Zeitangaben enthalten sind. In welcher Epoche wir uns befinden, sollte der aktuellen Nachrichtenlage zufolge eigentlich klar sein.


#39

Schade,
ich wusste, dass du auf die Aussagen Jesus, bzgl. des letzten Tages, nicht eingehst.

Entweder man liebt die Wahrheit in Jesus oder nicht. Wer die Wahrheit sucht, bleibt für neue Erkenntnisse offen. Ja, er freut sich über neue Erkenntnisse aus dem Munde Jesus. Niemals würde ich seine persönlichen Aussagen - wenn man sie mir auch noch vorlegt - einfach ignorieren. Wer Jesus liebt, hört auf seine Worte! Wer ihn nicht liebt, will ihn nicht hören.

Deine Lehrer sind Irrlehrer. Kaum etwas was sie nicht falsch lehren. Die ganzen Feiertage und allen voran, Jom Kippur, hat Jesus bereits erfüllt. Die ganzen Rechnereien gehören zum AT. Alles hätten die Schriftgelehrten ausrechnen können. Sie hatten alle Verheißungen, alle Daten und Zeiten.

Im NT ist es andersrum, niemand soll rechnen. Dennoch werden Fantasiewelten geschaffen, die alles mögliche aus dem Hut zaubern.
Wenn es heißt, dass wir das Datum nicht wissen sollen, dann ist das so. Wenn es heißt, dass Jesus wie ein Dieb in der Nacht kommt, dann ist das so. Jeder, der allezeit mit der Wiederkunft Jesus rechnet, wird nicht überrascht sein.

Unglaublich, was momentan so alles geschieht. Viele meinten, dass am vergangenen Wochenende, Jesus, die Gemeinde holen wollte. Gerade habe ich gelesen, dass Jesus 2020 nicht kommen könne, weil ja noch die Drangsal und die Posaunen und Israel und dies und das geschehen müsse.

Würde man einfach nur die Worte Jesus glauben schenken, gäbs das Ganze nicht. Sie verbieten sogar Rechnereien, die dem Dieb sagen, er müsse an dem Tag kommen, an dem der Hausherr Wohlgefallen habe.

Jesus wurde in einem Erlassjahr, am Passah, gekreuzigt. Sie hätten es auf den Tag genau ausrechnen können. Alle Feiertage weisen auf unseren Herrn Jesus hin. Die Schriftgelehrten hatten alles, über 300 Verheißungen und die vielen Propheten.
Sie hörten die Stimme Gottes nicht, weil sie nicht hören wollten. Sie wollten sich weiter in ihrer Selbstgerechtigkeit suhlen. Statt Demut vor dem Schöpfer, nur Hochmut.

Als ihr Messias kam, mussten sie ihn töten. Warum, weil sie in ihrer Selbstgerechtigkeit bleiben wollten. Die Stimme Gottes, war, wie nie zuvor, ihnen zu laut geworden. Um sie zum Schweigen zu bringen, töteten sie sogar den Sohn Gottes.

Nur weil die einen Feiertage im Frühjahr gehalten wurden und Jom Kippur im Herbst, meint man tatsächlich, dass Jom Kippur noch in der Zukunft läge. Das ist doch keine theologische Auslegung. Man könnte genauso zu einer Glaskugel gehen.

Unser Herr Jesus hat uns am Kreuz und in seiner Auferstehung, mit dem Vater versöhnt, dafür steht Jom Kippur. Wir sind versöhnt!!.
Der Vorhang zerriss mit dem Tode Jesus ( nicht erst im Herbst). Aus meiner Sicht müssten das Theologen verstehen, so schwer ist das nicht.

Entsühnung am Kreuz und Versöhnung vom Vater im Himmel. Die Versöhnung kann nicht erst mit der Wiederkunft Jesus vollendet sein. Wir sind versöhnt, nicht, wir werden…So steht es geschrieben. Mit der Wiederkunft Jesus wird die Ernte eingeholt. Er holt seine Familie heim. Ganz einfach, so kompliziert ist das nicht.

LG.


#40

IHallo

Ich suche schon seit Jahren, Bestätigungen bei Geschwistern und Theologen, ob ich theologisch gesehen, richtig liege oder nicht.

Jetzt, habe ich diesen Prediger gefunden, der viele meiner Gedanken bestätigt. Warum erst jetzt? Ja, ich sollte für mich alleine forschen und dranbleiben. Einfach nur zuhören, auch wenns stimmt, ist nicht das, wenn man es selbst in der Schrift entdeckt.

Vielen wird diese Predigt nicht schmecken. Wäre trotzdem gut, wenn ihr zuhören könntet. Er zitiert Jesus und das, was er sagt. Wenn man so die Schrift studiert, wird vieles verständlich.

LG