Zur Erbauung


#101

Liebe Geschwister, liebe Leser, liebe Suchende, :slight_smile:

in Zeiten, welche für viele Menschen “schmerzhaft, leidend, hoffnungslos” sind, gibt es immer einen Trost und Hilfe vom Herrn. :pray:

Deshalb ist es für uns Geschwister so wichtig,
mit denen die weinen zu weinen;
und denen die fröhlich sind, sich zu freuen.
Es ist imo eine Herzensangelegenheit im Geist…:heart:

Hierfür gibt es mMn kaum eine Geschichte, die tröstlicher und erbaulicher als die von Hiob…

So litt er unermessliche Schmerzen…körperlich zerfallen…alles verloren, siechend dem Tode nahe,
mental zweifelnd mit vielen ungeklärten Fragen"warum gerade er?!"

Hiob 7,5

Mein Fleisch ist bekleidet mit Maden und Schorf; meine Haut verkrustet und eitert.

Hiob 7,2-4
Wie einem Knecht, der sich nach dem Schatten sehnt, und wie einem Tagelöhner, der auf seinen Lohn harrt, 3 so wurden [auch] mir Monate voller Enttäuschung beschert und Nächte voller Qual zugeteilt. 4 Wenn ich mich niederlege, so spreche ich: Wann werde ich aufstehen? Aber der Abend zieht sich hin, und ich bin gesättigt mit Unrast bis zur Morgendämmerung.

dies sind nur ein kleine Abschnitte seiner Leiden…das Ausmaß liest sich in der kompletten Geschichte

Auch wenn Viele diese Gschichte mglw meiden, ist mE kaum eine so weitreichend **im festen Hoffen und Ausharren**wie in Hiob geschrieben steht.

Er hatte alles verloren und dennoch…

Hiob 42,10

Und der HERR wendete Hiobs Geschick, als er für seine Freunde bat; und der HERR erstattete Hiob alles doppelt wieder, was er gehabt hatte.

Und obwohl es damals noch keine Bibel gab, so wusste er doch:

Hiob 19,25

> Ich weiß, dass mein Erlöser lebt, und zuletzt wird er sich über den Staub erheben. :fire::pray::heart:

So lege ich DIR heute “Hiob” vor die Füße um deiner Hoffnung willen und wünsche dir die beste, feste Zuversicht im Herrn.

Römer 12,15

Freut euch mit den Fröhlichen und weint mit den Weinenden!
:fire:


#102

Nehemia 8,
1 versammelte sich das ganze Volk wie ein Mann auf dem Platz vor dem Wassertor, und sie sprachen zu Esra, dem Schriftgelehrten, er sollte das Buch des Gesetzes des Mose holen, das der HERR Israel geboten hat. 2 Und Esra, der Priester, brachte das Gesetz vor die Gemeinde, Männer und Frauen und alle, die es verstehen konnten, am ersten Tage des siebenten Monats 3 und las daraus auf dem Platz vor dem Wassertor vom lichten Morgen an bis zum Mittag vor Männern und Frauen und wer’s verstehen konnte. Und die Ohren des ganzen Volks waren dem Gesetzbuch zugekehrt. 4 Und Esra, der Schriftgelehrte, stand auf einer hölzernen Kanzel, die sie dafür gemacht hatten, und neben ihm standen Mattitja, Schema, Anaja, Uria, Hilkija und Maaseja zu seiner Rechten, aber zu seiner Linken Pedaja, Mischaël, Malkija, Haschum, Haschbaddana, Secharja und Meschullam. 5 Und Esra tat das Buch auf vor aller Augen, denn er überragte alles Volk; und da er’s auftat, stand alles Volk auf. 6 Und Esra lobte den HERRN, den großen Gott. Und alles Volk antwortete mit erhobenen Händen »Amen! Amen!«, und sie neigten sich und beteten den HERRN an mit dem Antlitz zur Erde. 7 Und die Leviten Jeschua, Bani, Scherebja, Jamin, Akkub, Schabbetai, Hodija, Maaseja, Kelita, Asarja, Josabad, Hanan, Pelaja unterwiesen das Volk im Gesetz; und das Volk stand auf seinem Platz. 8 Und sie lasen aus dem Buch, dem Gesetz Gottes, Abschnitt für Abschnitt und erklärten es, sodass man verstand, was gelesen wurde. 9 Und Nehemia, der Tirschata, und Esra, der Priester und Schriftgelehrte, und die Leviten, die das Volk unterwiesen, sprachen zu allem Volk: Dieser Tag ist heilig dem HERRN, eurem Gott; darum seid nicht traurig und weint nicht! Denn alles Volk weinte, als sie die Worte des Gesetzes hörten. 10 Und Esra sprach zu ihnen: Geht hin und esst fette Speisen und trinkt süße Getränke und sendet davon auch denen, die nichts für sich bereitet haben; denn dieser Tag ist heilig unserm Herrn. Und seid nicht bekümmert; denn die Freude am HERRN ist eure Stärke. 11 Und die Leviten hießen alles Volk schweigen und sprachen: Seid still, denn der Tag ist heilig; seid nicht bekümmert! 12 Und alles Volk ging hin, um zu essen, zu trinken und davon auszuteilen und ein großes Freudenfest zu feiern; denn sie hatten die Worte verstanden, die man ihnen kundgetan hatte.

»Die Freude am HERRN ist eure Stärke!«
MIr hat dieser Satz schon immer sehr gefallen, doch wenn man genau hinschaut, dann erkennt man, dass dieser bekannte Vers am ersten Tag des siebenten Monats zum weinenden Volk als Trost gesprochen wurde. Warum weinten sie? Weil es der Tag des Gerichts war. Um so mehr begeistert es mich, dass man sie mit eben diesem Vers tröstete. Der Tag des Gerichts ist ein Tag der Ehrfurcht, aber auch der Freude. Der Freude am HERRN.

Halleluja!

In Jesu Namen
Amen

Gottes Segen! :slight_smile:


#103

Liebe Schwester, lieber Bruder im Herrn, :heart:

wie sehr brennst du noch?

:fire:


#104

Ihr Lieben, :heart_eyes:

wenn wir fröhlich sind im Herrn so singt mit Psalmen;

für alle, welche im Herrn so selig und fröhlich sind oder es noch werden:

Kol 3,16-17

Und der Friede Gottes regiere in euren Herzen; zu diesem seid ihr ja auch berufen in einem Leib; und seid dankbar! 16 Lasst das Wort des Christus reichlich in euch wohnen in aller Weisheit; lehrt und ermahnt einander und singt mit Psalmen und Lobgesängen und geistlichen Liedern dem Herrn lieblich in eurem Herzen. 17 Und was immer ihr tut in Wort oder Werk, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn.

und wenn jemand gerade weint oder traurig ist, wie in Röm 12,15 , sollten wir uns gegenseitig trösten… :slightly_smiling_face:

  1. Petrus 1,6-7

Dann werdet ihr euch jubelnd freuen, die ihr jetzt eine kurze Zeit, wenn es sein muss, traurig seid in mancherlei Anfechtungen[5], 7 damit die Bewährung eures Glaubens (der viel kostbarer ist als das vergängliche Gold, das doch durchs Feuer erprobt wird) Lob, Ehre und Herrlichkeit zur Folge habe bei der Offenbarung Jesu Christi.

:pray:

PS:
Auch wenn ihr wie ich überhaupt nicht singen könnt, so trällert einfach los… aus ganzem Herzen :grinning::clap:


#105

In diesen Zeiten… :scroll:

ist es immens wichtig zu wissen, dass NICHTS - aber auch gar nichts -
ohne SEIN Wissen geschieht…von Ewigkeit her :pray:

denn so ist es bestimmt:

Prediger 3,1

Alles hat seine bestimmte Stunde,und jedes Vorhaben unter dem Himmel hat seine Zeit:

und so vortrefflich genau beschrieben::pen:

Prediger 3,5

Umarmen hat seine Zeit, und sich der Umarmung enthalten hat auch seine Zeit

Prediger 7,8

Schweigen hat seine Zeit, und Reden hat seine Zeit; 8 Lieben hat seine Zeit, und Hassen hat seine Zeit; Krieg hat seine Zeit, und Frieden hat seine Zeit.

Besser könnte man das hier nicht bezeichnen:

Pred.10

Ich habe das mühselige Geschäft gesehen, das Gott den Menschenkindern gegeben hat, damit sie sich damit abplagen.

es genügt im www nachzuschauen… :sunglasses:

Pred.11

Er hat alles vortrefflich gemacht zu seiner Zeit, auch die Ewigkeit hat er ihnen ins Herz gelegt — nur dass der Mensch das Werk, das Gott getan hat, nicht von Anfang bis zu Ende ergründen kann.

Eben.

Fazit: :eye:

Pred.12-15

Ich habe erkannt, dass es nichts Besseres unter ihnen gibt, als sich zu freuen und Gutes zu genießen in seinem Leben; 13 doch wenn irgendein Mensch isst und trinkt und Gutes genießt bei all seiner Mühe, so ist das auch eine Gabe Gottes. 14 Ich habe erkannt, dass alles, was Gott tut, für ewig ist; man kann nichts hinzufügen und nichts davon wegnehmen; und Gott hat es so gemacht, damit man ihn fürchte. 15 Was da ist, das ist schon vor Zeiten gewesen, und auch was sein wird, ist schon vor Zeiten gewesen; und Gott sucht das Vergangene wieder hervor.

Es ist mMn eines der schwierigsten Dinge für ganz viele, das eigene Vertrauen “tutto completti” in und auf den Herrn auszurichten.

Widerspenstigkeit ist imo die größte Hürde zum Herrn hin.

So wünsche ich euch allen ein offenes Herz und Ohr für den Herrn Jesus Christus damit Liebe und Vertrauen wächst.

:heart_eyes::heart:


#106

Ihr Lieben, :slight_smile:

schaut auf die Frucht beim Reden, Tun, Denken …
und vieles würde euch SEINEN Frieden bringen.

Wenn Menschen schon seit Urzeiten aus weltlichen Geschehen “Götzen” machen und nur noch diese anbeten.
Tag und Nacht stets in Sorge, man könnte ja von diesen Krankheiten,Kriege u.ä. befallen werden!!
Dann denke stets daran:

Mat. 13,22-23

Unter die Dornen gesät aber ist es bei dem, der das Wort hört, aber die Sorge dieser Weltzeit und der Betrug des Reichtums ersticken das Wort, und es wird unfruchtbar. 23 Auf das gute Erdreich gesät aber ist es bei dem, der das Wort hört und versteht; der bringt dann auch Frucht, und der eine trägt hundertfältig, ein anderer sechzigfältig, ein dritter dreißigfältig.

Was einem unter die Nase, vor die Augen, in die Ohren kommt, zieht als Maßstab IMMER die Frucht daraus.
Nach wie vor - wie immer - und nie anders.

Gal. 5,19-22

Offenbar sind aber die Werke des Fleisches, welche sind: Ehebruch, Unzucht, Unreinheit, Zügellosigkeit; 20 Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Streit, Eifersucht, Zorn, Selbstsucht, Zwietracht, Parteiungen; 21 Neid, Mord, Trunkenheit, Gelage und dergleichen, wovon ich euch voraussage, wie ich schon zuvor gesagt habe, dass die, welche solche Dinge tun, das Reich Gottes nicht erben werden. 22 Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung.

Dieser Vers ist mittlerweile einer meiner Favoriten und man kann ihn heutzutage nicht oft genug erwähnen.

Bevor der Mund oder die Zunge etwas äußert, betrachtet die Frucht auf dem Speichel.

Römer 14,8

Denn leben wir, so leben wir dem Herrn, und sterben wir, so sterben wir dem Herrn; ob wir nun leben oder sterben, wir gehören dem Herrn.

Jeden Tag könnte der letzte sein… unwichtig aus welchem Grund.:pray:

1 Kor. 6,20

> Denn ihr seid teuer erkauft; darum verherrlicht Gott in eurem Leib und in eurem Geist, die Gott gehören!

Es sollte unser tiefster Wunsch und Drang sein, IHN zu verherrlichen - nicht uns.

So wünsche ich euch, liebe Geschwister, liebe Leser eine ganz tiefe Liebe im Herrn
und einen glasklaren Blick bei jedem Gedanken.

Liebe gesegnete Grüße und ein brennend schlagendes Herz.
:fire::heart:


#107

Ihr Lieben, :slightly_smiling_face:

wer will uns trennen?!

Röm 8,35

Wer will uns scheiden von der Liebe des Christus? Drangsal oder Angst oder Verfolgung oder Hunger oder Blöße oder Gefahr oder Schwert?

Täglich begegnen uns Widerstände in jeglicher Form… :snake:

Röm 8.,36

Wie geschrieben steht: »Um deinetwillen werden wir getötet den ganzen Tag;wie Schlachtschafe sind wir geachtet!«

Eben!

Aber wir haben einen Tröster, einen RETTER, einer der alles für uns gab…:pray:

Röm 8,37

Aber in dem allem überwinden wir weit durch den, der uns geliebt hat. 38 Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Fürstentümer noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, 39 weder Hohes noch Tiefes noch irgendein anderes Geschöpf uns zu scheiden vermag von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.

Eben!
Drum geh mutig voran mit Jesus, ER ist DEIN Hirte! Vertrau nur IHM!!

Psalm 91,1+2

Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt, der bleibt unter dem Schatten des Allmächtigen. 2 Ich sage zu dem HERRN: Meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, auf den ich traue!

Eben!

Psalm 91, 3-6

Ja, er wird dich retten vor der Schlinge des Vogelstellers und vor der verderblichen Pest; 4 er wird dich mit seinen Fittichen decken, und unter seinen Flügeln wirst du dich bergen; seine Treue ist Schirm und Schild. 5 Du brauchst dich nicht zu fürchten vor dem Schrecken der Nacht, vor dem Pfeil, der bei Tag fliegt, 6 vor der Pest, die im Finstern schleicht, vor der Seuche, die am Mittag verderbt.

wenn du dich umsiehst:

Ob tausend fallen zu deiner Seite und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es doch dich nicht treffen; 8 ja, mit eigenen Augen wirst du es sehen, und zuschauen, wie den Gottlosen vergolten wird. 9 Denn du [sprichst]: Der HERR ist meine Zuversicht! Den Höchsten hast du zu deiner Zuflucht gemacht; 10 kein Unglück wird dir zustoßen und keine Plage zu deinem Zelt sich nahen. 11 Denn er wird seinen Engeln deinetwegen Befehl geben, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen.

Warum suchst du in der Welt die Lösung, wenn sie doch bei IHM ist?!

Auf den Händen werden sie dich tragen, damit du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt. 13 Auf den Löwen und die Otter wirst du den Fuß setzen, wirst den Junglöwen und den Drachen zertreten. 14 »Weil er sich an mich klammert, darum will ich ihn erretten; ich will ihn beschützen, weil er meinen Namen kennt. 15 Ruft er mich an, so will ich ihn erhören; ich bin bei ihm in der Not, ich will ihn befreien und zu Ehren bringen. 16 Ich will ihn sättigen mit langem Leben und ihn schauen lassen mein Heil!«

Drum:
Hast du IHM dein Leben übergeben?
Wenn nicht, TU es jetzt!

Bist du sein Kind, dann bleibe ganz dicht bei IHM in diesen stürmischen Zeiten… :zap:

Psalm 97,10-12

Die ihr den HERRN liebt, hasst das Böse! Er bewahrt die Seelen seiner Getreuen und rettet sie aus der Hand der Gottlosen. 11 Licht wird dem Gerechten gesät und Freude den von Herzen Aufrichtigen. 12 Freut euch an dem HERRN, ihr Gerechten, und preist seinen heiligen Namen!

Im Gebet bei Euch und tiefer Liebe
:heart:


#108

Ihr Lieben, :slight_smile:

dieser wunderbare Vers ist mE eine geeignete Antwort auf etliche Fragen… :pray:

Römer 14,14

Ich weiß und bin überzeugt in dem Herrn Jesus, dass nichts an und für sich unrein ist; sondern es ist nur für den unrein, der etwas für unrein hält.

wenn doch allzu schnell diese Gedanken bei manchen in die Tat :hammer: umgesetzt werden, zeigt folgender Vers:

Röm 14,13

Darum lasst uns nicht mehr einander richten, sondern das richtet vielmehr, dass dem Bruder weder ein Anstoß noch ein Ärgernis in den Weg gestellt wird!

Schafft es enorme Unsicherheiten beim Nächsten, Bruder oder Schwester, welche (auch nur zeitweise) schwächer sind im Herrn.

Auch wenn folgenden Verse sich direkt auf Speise beziehen, so wird dies beschrieben:

Röm 14,17

Denn das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit, Friede und Freude im Heiligen Geist; 18 wer darin Christus dient, der ist Gott wohlgefällig und auch von den Menschen geschätzt

Wenn es um unsere Geschwister geht, welche zweifeln, unsicher sind, getrieben werden, o.Ä.

Röm 15,2

Jeder von uns soll das Wohl des anderen im Blick haben und so leben, dass er ihn zum Guten ermutigt und im Glauben stärkt.

Das beinhaltet, anderen nicht die eigene Meinung aufzwingen, die meist “ganz und gar” weltlich und eitel ist.

1.Kor 2,6

Dennoch erkennt jeder im Glauben gereifte Christ, wie wahr und voller Weisheit unsere Botschaft ist. Es ist zwar nicht die Weisheit dieser Welt und auch nicht die ihrer Machthaber. Aber die Welt mit all ihrer Macht vergeht ohnehin.

eben drum:

1.Kor 2,10-12

Uns hat Gott durch seinen Geist sein Geheimnis enthüllt. Denn der Geist Gottes weiß alles, er kennt auch Gottes tiefste Gedanken.So wie jeder Mensch nur ganz allein weiß, was in ihm vorgeht[3], so weiß auch nur der Geist Gottes, was Gottes Gedanken sind. 12 Wir haben nicht den Geist dieser Welt bekommen, sondern den Geist Gottes.

Hierauf gibt es nichts weiter zu schreiben, sagt es doch alles aus.

So wünsche ich jedem/r segensreiche Tage in euren Gedanken :thought_balloon:, im klaren Blick :eye: und der Kraft im Herrn.
:heart:


#109

Paulus fragt:

Röm 11,1 Ich frage nun: Hat Gott etwa sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn auch ich bin ein Israelit, aus dem Samen Abrahams, aus dem Stamm Benjamin.

Und der Prophet Samuel antwortet:

1 Samuel 12,
20 Samuel aber sprach zum Volk: Fürchtet euch nicht! Ihr habt zwar all dieses Böse getan; doch weicht nicht von der Nachfolge des HERRN ab, sondern dient dem HERRN von ganzem Herzen! 21 Und weicht nicht ab zu den nichtigen Götzen; sie nützen euch nichts und können euch nicht erretten, denn sie sind nichtig. 22 Der HERR aber wird um seines großen Namens willen sein Volk nicht verstoßen, denn es hat dem HERRN gefalln, euch zu seinem Volk zu machen.

Wenn es um die Taten gegangen wäre, dann sähe es wohl schlecht aus.

Aber nicht um der Verdienste und großen Werke, sondern um SEINES großen Namens willen verstößt Gott sein Volk nicht. Es war immer schon aus Gnade. :heart:

In Jesu Namen
Amen!

Gottes Segen! :slight_smile:


#110

Einen wunderbar gesegneten “Guten Morgen” , :slight_smile:

den folgenden Vers, welcher die Nachfolge deutlich darstellt,
möchte ich euch zum Frieden und zur Freude mitgeben, damit
die Füße sicher wandeln. :footprints:

Micha 6,8

Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was der HERR von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem Gott?

In Zeiten wie diesen wird Demut dringend gebraucht, fördert doch deren Nichtexistenz das
eigene Rühmen…

Phil. 2,3

Tut nichts aus Selbstsucht oder nichtigem Ehrgeiz, sondern in Demut achte einer den anderen höher als sich selbst.

Ist man hierzu in der Lage, stirbt das Fleisch…wahrlich, es stirbt.

Röm 8,13

Denn wenn ihr gemäß dem Fleisch lebt, so müsst ihr sterben; wenn ihr aber durch den Geist die Taten des Leibes tötet, so werdet ihr leben.

Jak. 4,15

Stattdessen solltet ihr sagen: Wenn der Herr will und wir leben, wollen wir dies oder das tun

Verändert dies doch unser komplettes “Tun” im tägl. Allerlei!:pray:

Halte inne und betrachte dein Tun, bevor es zur Tat wird.
:hearts:


#111

Ihr Lieben, :slight_smile:

die Glocke der Angst liegt nun seit einiger Zeit über sehr viele Menschen und Geschwistern,

sie treibt und geißelt
sie behindert und fesselt
sie wird zu (d)einem Weggefährten, wenn du nicht aufpasst;

Wahre Freiheit gibt es nicht in der Welt und gab es auch noch nie;
sie ist nicht zu kaufen
kein Mensch kann sie dir schenken!

Jesus ist der Einzige, der die diese Freiheit schenkt
aus Gnade und voller Liebe und sehr gern und immer wieder aufs Neue.

Denn er ist immer treu :heart:
und seine Liebe stets gegenwärtig!

1.Kol 1,17

Alles ist durch ihn und für ihn geschaffen; 17 und er ist vor allem, und alles hat seinen Bestand in ihm.

Schau auf IHN und nur dahin :eye:

Sich von Ängsten zu befreien, heißt “dein” Leben IHM hinzugeben
du verlierst an Gewicht und wächst mit Jesus über dich hinaus

dazu musst du dein Leben verlieren um es zu gewinnen

Mt 16,25

Denn wer sein Leben retten will, der wird es verlieren; wer aber sein Leben verliert um meinetwillen, der wird es finden.

An welcher Kreuzung du auch stehst… :crossed_swords:
es gibt nur einen Weg zum Herrn
auf den Knien mit erhobenen Blick zum unsrem Herrn

Viele Steine wirst du spüren, die diesen Weg säumen
viele Hindernisse kreuzen mglw deine Füße
dazu gehört auch Leiden, Schmerz, Krankheit und Entbehrungen!
vllt. kostet es dich dein Leben,
vllt. musst du viel ertragen!

Aber nichts, wirklich NICHTS kann dich aus SEINER Hand reißen
wenn du bei IHM bist und bleibst

2.Kor 5,7

Denn wir wandeln im Glauben und nicht im Schauen.

So bleibe nun festen Schrittes geradeaus nach oben
dort wo dein Heil liegt. :rainbow:

Das Gebet
unser stärkste Waffe
Das Vertrauen
dass dich fest macht!

:slight_smile:


#112

Esther 2
7 Und dieser war Pflegevater der Hadassa — das ist Esther אסתר —, der Tochter seines Onkels; denn sie hatte weder Vater noch Mutter. Diese Jungfrau aber war von schöner Gestalt und lieblichem Aussehen. Und als ihr Vater und ihre Mutter gestorben waren, hatte Mordechai sie als seine Tochter angenommen.

א = a, e
ס = s
ת = t
ר = r

Das Buch »Esther« אסתר ist ein wunderbares Sinnbild für diese seltsame gegenwärtige Zeit. Eine Zeit in der Verbannung. Ich fühle mich hier nicht mehr zu Hause, fühle mich bedrängt, eingeengt, enttäuscht. Es ist eine Zeit im Verborgenen, wie im Geheimen. Man lebt wie in einem seltsamen Film. Und auch die Frage nach dem Wirken Gottes mag manchmal aufkommen.

Das Buch Esther ist das einzige Buch der Bibel, in dem der Name Gottes nicht vorkommt. Er ist »verborgen« und sogar »die Purim«, die Lose, also der Zufall scheinen über Weh und Ach eines ganzen Volkes zu entscheiden. Und wie damals der böse Haman, so scheinen auch heute üble Kräfte am Werke zu sein, die nichts Gutes verheißen. Gott bewahre uns!

Wie so oft in der Bibel ist auch hier der Name sinnstiftend. »Esther« אסתר bedeutet »ich verberge mich« oder »ich bin verborgen«. Wie es heißt …

1 Mose 4,
14 Siehe, du vertreibst mich heute vom Erdboden, und vor deinem Angesicht muss ich mich verbergen – אסתר und ruhelos und flüchtig sein auf der Erde.

Ebenso wie diese geheimnisvolle Frau »Esther« אסתר ihre wahre Identität »verbarg« und auch Gott sich im Buch Esther scheinbar »verbirgt«, so lernt man doch aus diesem besonderen Buch, dass Gott »im Verborgenen« trotzdem eine große Errettung bewirkt und Wunder tut, bis auf den Heutigen Tag.

Herr Jesus, mögest du heute kommen!
HERR, rette uns! :pray:
Amen

Gottes Segen! :slight_smile:


#113

Ihr Lieben, :slight_smile:

wichtiger denn je ist das feste Halten am Herrn;
Wo sonst willst du hingehen?

Nicht wie die Welt gibt, sondern was uns der HERR aus seiner Gnade gibt,
das ist es worauf wir blicken sollen.
Nur das gibt uns die Kraft, die uns dies aushalten lässt,
und worauf wir hoffen dürfen.

Was ich in meinem Umfeld nur wahrnehme:

So viele müssen in ihrem Alltag einiges erdulden,
stehen alleine zwischen den vielen anderen.
und/oder sind mittlerweile völlig allein.

Auch sind viele Menschen darunter, die keinen Halt haben oder finden, weil sie keinen
Glauben haben; sie werden im “Strom der Zeit” getrieben.

So viele Geschwister werden hinausgedrängt:

  • was sich vorher “Beziehung” nannte gibt es nicht mehr,
  • ob im Beruf, in der Bekanntschaft oder selbst in der Familie!

Lasst euer Herz nicht erkalten auf dass keine Bitterkeit eure Gedanken färben.

Trost und Aussicht gibt uns nur Jesus!
und ER gibt gern; :heart_eyes:

2.Thessalonicher 2,16

Er selbst aber, unser Herr Jesus Christus, und unser Gott und Vater, der uns geliebt hat und uns einen ewigen Trost und eine gute Hoffnung gegeben hat durch Gnade, 17 er tröste eure Herzen und stärke euch in jedem guten Wort und Werk!

Ich möchte euch ermuntern und bitten auszuharren, denn unsere Rettung ist nur bei Jesus.

Psalm 37,39

Die Rettung der Gerechten kommt von dem HERRN; er ist ihre Zuflucht zur Zeit der Drangsal. 40 Der HERR wird ihnen beistehen und sie erretten, er wird sie erretten von den Gottlosen und ihnen helfen; denn sie bergen sich bei ihm.

:sunny:

Im Gebet
vor allem für die, welche von Ängsten und Furcht umringt sind
die keine “Aussichten” mehr zu scheinen haben und schwermütig sind oder werden;

Epheser 3,14-21

Deshalb beuge ich meine Knie vor dem Vater unseres Herrn Jesus Christus, 15 von dem jedes Geschlecht im Himmel und auf Erden den Namen erhält, 16 dass er euch nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit gebe, durch seinen Geist mit Kraft gestärkt zu werden an dem inneren Menschen, 17 dass der Christus durch den Glauben in euren Herzen wohne, damit ihr, in Liebe gewurzelt und gegründet, 18 dazu fähig seid, mit allen Heiligen zu begreifen, was die Breite, die Länge, die Tiefe und die Höhe sei, 19 und die Liebe des Christus zu erkennen, die doch alle Erkenntnis übersteigt, damit ihr erfüllt werdet bis zur ganzen Fülle Gottes. 20 Dem aber, der weit über die Maßen mehr zu tun vermag als wir bitten oder verstehen, gemäß der Kraft, die in uns wirkt, 21 ihm sei die Ehre in der Gemeinde in Christus Jesus, auf alle Geschlechter der Ewigkeit der Ewigkeiten! Amen.

:pray: :heart:

Hier noch der komplette Psalm 37:


#114

Jetzt, genau jetzt… :candle::hourglass_flowing_sand:

Mit Jesus -

für ein Strahlen in deinen Augen,
für ein wissendes Lächeln im Herzen und auf dem Mund,
für die Freude in dir, die weiß was kommt,
für den HERRN Jesus, auf den wir sehnsüchtig warten!
JETZT
wenn du bereit bist. mit deiner Lampen gefüllt mit ÖL!!

In diesem Moment -

für dich,
wenn du lebst wie Lot
wenn du hoffst wie Noah
wenn du liebst wie Abraham
wenn du weißt wie David

dann freue dich auf das
was im Herrn ist
was Jesus für dich tut
was der heilige Geist in dir bewirkt…

Zweifle nicht,
erinnere dich was die Frucht ist:

Gal 5,22

Die Frucht aber des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, 23 Sanftmut, Keuschheit; gegen all dies steht kein Gesetz.

alles was diesem entgegen spricht, ist die Frucht des Fleisches
Gal 5,19-21

Offenkundig sind aber die Werke des Fleisches, als da sind: Unzucht, Unreinheit, Ausschweifung, 20 Götzendienst, Zauberei, Feindschaft, Hader, Eifersucht, Zorn, Zank, Zwietracht, Spaltungen, 21 Neid, Saufen, Fressen und dergleichen.

Sei behütet auf deinem Weg und lass dich vom HERRN führen

1Petrus 1,5

die wir in der Kraft Gottes bewahrt werden durch den Glauben zu dem Heil[3], das bereit ist, geoffenbart zu werden in der letzten Zeit[4]

:pray::heart:

.


#115

Ihr Lieben, liebe Geschwister im Herrn, :slight_smile:

so geschieht es doch, dass …

  • Traurigkeit in so vielen Gesichtern zu lesen ist
  • Ängste und Sorgen sich wieder mal breit machen wollen
  • Ausweglosigkeit versucht, sich den Weg in dein Herz zu bahnen
  • Wut und Zorn über das Geschehene deine Gedanken färben

um eines zu erreichen, dass dein

  • Geist gedämpft wird
  • deine Zweifel siegen
  • deine Gedanken sich auf andere Ziele konzentrieren.

Achte darauf, denn hier steckt Verführung drin,
welche deinen Blick auf dich selbst und deine Umgebung schauen lässt.
Hierin steckt enormes Potential, dich vom Herrn abzulenken.

Denn genau dann führen dich deine Gedanken in die Irre…
und führen zu einem Aktionismus, der nur einem Zweck dient:

der Wahrheit der Welt zu dienen!

Die Welt kennt keine Wahrheit, kannte sie noch nie.

Der Fürst dieser Welt ist in seinem Tun absolut erfolgreich,
lässt er dich doch meinen, dass DU etwas dagegen/dafür tun kannst.

Lüge ist der Lohn der Welt; schon immer gewesen!

Diese Wahrheit bekommst du in appetitlichen Happen, welche letztendlich darauf aus sind,
dein Herz zu verhärten, eine Spaltung jeglicher Art zuzulassen und das Schlimmste:
"DU bist der Meinung, du hättest die Wahrheit der Welt erkannt.

Micha 7,3
beschreibt es sehr gut, wenn wir mal den Zustand vergleichen:

> Zum Bösen brauchen sie beide Hände, um es ja recht gut zu machen; der Fürst fordert, und dem Richter ist es um den Lohn zu tun; der Große sagt, wie er es haben will, und danach drehen sie’s!

Die Wahrheit ist nur in Jesus…schon immer gewesen! :pray:

Joh 14,6

> Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben;

Nichts geschieht, ohne dass dies uns in seinem Wort gezeigt wird.
Darum hebe dein Haupt und schau auf IHN
(auch wenn ich dies öfters wiederhole so verliert es nicht an der Dringlichkeit)!

Denn unser Trost ist in IHM, und nur dort!!

Petrus 1,5-9

die wir in der Kraft Gottes bewahrt werden durch den Glauben zu dem Heil[3], das bereit ist, geoffenbart zu werden in der letzten Zeit[4]. 6 Dann werdet ihr euch jubelnd freuen, die ihr jetzt eine kurze Zeit, wenn es sein muss, traurig seid in mancherlei Anfechtungen[5], 7 damit die Bewährung eures Glaubens (der viel kostbarer ist als das vergängliche Gold, das doch durchs Feuer erprobt wird) Lob, Ehre und Herrlichkeit zur Folge habe bei der Offenbarung Jesu Christi. 8 Ihn liebt ihr, obgleich ihr ihn nicht gesehen habt; an ihn glaubt ihr, obgleich ihr ihn jetzt nicht seht, und über ihn werdet ihr euch jubelnd freuen mit unaussprechlicher und herrlicher Freude, 9 wenn ihr das **Endziel eures Glaubens davontragt, die Errettung der Seelen![**6]

Petrus 1 ist solch ein Trost für uns…

Ein festes Gebet um dich von den Fesseln zu lösen;
und einen dicken Drücker, um dein Herz zu erwärmen;
und ein freundliches Lächeln, um deine Seele zu streicheln.
für dich
:pray::heart:


#116

Guten Morgen liebe Geschwister im Herrn, guten Morgen liebe Leser, :slightly_smiling_face:

sich in guten Händen zu wissen, lässt einen stets ruhig bleiben.
Dein Herz freut sich auf den Herrn und SEIN Frieden lässt dich warten.

So ist der Trost in dieser Zeit doch genau “das Wissen darum”, dass uns Nichts aus SEINER Hand reißen kann. - NICHTS!! :heart_eyes:

Joh 10,27+28

> Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie und sie folgen mir; 28 und ich gebe ihnen das ewige Leben, und sie werden nimmermehr umkommen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.

Lass dich nicht verunsichern und bleibe mit deinem “Ohr” bei SEINEM Wort.
Emotionen jeglicher Art führen so schnell ins Ungewisse…und steigen wie Dampf in deine Gedanken.
Das frühe Erkennen ist ein Stoppschild an der Kreuzung. :sunglasses:

Um es mit einem Vers aus Thessalonicher zu zitieren:

Thes 5,16-19

16 Freut euch allezeit! 17 Betet ohne Unterlass! 18 Seid in allem dankbar; denn das ist der Wille Gottes in Christus Jesus für euch. 19 Den Geist dämpft nicht!

Mit dieser sicheren Garantie bleibt dein Schlaf süß und dein Tag klar.

Sprüche 3-21-24

Mein Sohn, lass dies niemals aus den Augen; bewahre Überlegung und Besonnenheit! 22 Sie werden deiner Seele zum Leben dienen und zum Schmuck deinem Hals. 23 Dann wirst du sicher auf deinem Weg gehen, und dein Fuß stößt nicht an. 24 Ohne Furcht wirst du dich niederlegen, und liegst du, so wird dein Schlaf süß sein.

Im Gebet bei allen Suchenden und Verlaufenen :pray:
Für dich


#117

Ihr Lieben, :slight_smile:

im Wachstum zu IHM hin steckt viel Erkenntnis. :pray:

lasst euch stärken in SEINEM Wort;
unabhängig was die Welt “weltliches” redet :dash:

um Paulus zu zitieren:

  1. Thessalonicher 3,12

Euch aber lasse der Herr wachsen und überströmend werden in der Liebe zueinander und zu allen, gleichwie auch wir sie zu euch haben, 13 damit er eure Herzen stärke und sie untadelig seien in Heiligkeit vor unserem Gott und Vater bei der Wiederkunft unseres Herrn Jesus Christus mit allen seinen Heiligen.

:heart:


#118

2 Mose 6
6 Darum sage den Kindern Israels: Ich bin der HERR, und ich will euch aus den Lasten Ägyptens herausführen und will euch aus ihrer Knechtschaft erretten und will euch erlösen durch einen ausgestreckten Arm und durch große Gerichte. 7 Und ich will euch als mein Volk annehmen und will euer Gott sein; und ihr sollt erkennen, dass ich, der HERR, euer Gott bin, der euch aus den Lasten Ägyptens herausführt. 8 Und ich will euch in das Land bringen, um dessentwillen ich meine Hand [zum Schwur] erhoben habe, dass ich es Abraham, Isaak und Jakob gebe. Das will ich euch zum Besitz geben, ich, der HERR.

Ein Teil der Sendung Moses war, dass Gott ihm vorab seinen Heilsplan verkündete, der sich auch in den 7 Festen des HERRN wiederspiegelt.

  • herausführen - Sabbat
  • erretten - Pessach, Kreuzigung
  • erlösen - Erstlingsgarbe, Auferstehung
  • als Volk nehmen - Schawuot, 10 Gebote, Pfingsten
  • euer Gott sein - Gedenken unter Hörnerschall, Tag des Gerichts, Versöhnungstag
  • in das Land bringen - Laubhüttenfest, die Völker pilgern hinauf, Wiederaufrichtung Hütte David
  • zum Besitz geben - 8. Tag, Ewiges Leben, künftige Welt

Jeremia 31
1 Zu jener Zeit, spricht der HERR, werde ich der Gott aller Familien Israels sein, und sie werden mein Volk sein. 2 So spricht der HERR: Ein Volk, das dem Schwert entflohen ist, hat Gnade gefunden in der Wüste. Ich will gehen, um Israel zur Ruhe zu bringen! 3 Von ferne her ist mir der HERR erschienen: Mit ewiger Liebe habe ich dich geliebt; darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Gnade. 4 Ich will dich wieder aufbauen, ja, du wirst aufgebaut dastehen, du Jungfrau Israel; du sollst dich wieder mit deinen Handpauken schmücken und ausziehen in fröhlichem Reigen. 5 Du wirst auf den Höhen Samarias wieder Weinberge pflanzen; die sie angelegt haben, sollen sie auch genießen. 6 Denn es kommt ein Tag, da die Wächter auf dem Bergland von Ephraim rufen werden: Macht euch auf, lasst uns nach Zion gehen, zu dem HERRN, unserem Gott! 7 Denn so spricht der HERR: Frohlockt mit Freuden über Jakob und jauchzt über das Haupt der Völker! Verkündet, singt und sprecht: Rette, o HERR, dein Volk, den Überrest Israels! 8 Siehe, ich bringe sie herbei aus dem Land des Nordens und sammle sie von den Enden der Erde; unter ihnen sind Blinde und Lahme, Schwangere und Gebärende miteinander; eine große Gemeinde kehrt hierher zurück! 9 Weinend kommen sie, und unter Flehen führe ich sie; ich will sie zu Wasserbächen führen auf einem ebenen Weg, auf dem sie nicht straucheln werden; denn ich bin Israel zum Vater geworden, und Ephraim ist mein Erstgeborener.

Jeremia spricht davon, dass Gott hingehen und Israel zur Ruhe bringen will. Der Hebräerbrief 4, 8 ff erklärt, dass Josua das Volk nicht zur Ruhe gebracht habe und die Ruhe noch ausstünde. Josua sollte ja das Volk in das Land bringen. Doch durch die Sünde mit dem goldenen Kalb und dann mit den Kundschaftern steht das “zur Ruhe bringen” noch aus. Mit der Ruhe ist auch das Land gemeint. Und so erkennt man den Heilsplan Gottes wieder. Bis zum 4. Punkt, dem “als Volk annehmen”, was am Sinai geschah, sind die Schritte bereits vollzogen, aber Jeremia bestätigt die Zusagen Gottes, er wird der Gott aller Familien Israels sind und sie werden sein Volk sein und er wird es zur Ruhe bringen und ihnen zum Vater sein.

Jesus Christus hat nun den 4. Punkt aufgegriffen und den Bund wieder hergestellt und ist nun die ganzen Schritte als Vorläufer für uns durch gegangen und hat alle erfüllt, so dass wir auf sein Wiederkommen hoffen und er die Punkte auch für sein Volk und die Menschheit sichtbar werden lässt.

Hallelujah!

In Jesu Namen
Amen :slight_smile:


#119

Ihr Lieben, :slight_smile:

so seid nun gewiss, dass auch in der dunkelsten Dunkelheit auf Erden wir in SEINEM
Licht leben…und dieses Licht strahlt in uns und lasst es uns weitergeben, auf dass
SEIN Wort unsere Rettung ist.

In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. 5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfasst[2].

Jesus Christus, der Retter damals und heute.

1Mose 1,3

Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es wurde Licht.

Psalm 97,11+12

Licht ist dem Gerechten gesät[2] und Freude den von Herzen Aufrichtigen. 12 Freut euch, ihr Gerechten, im HERRN, und preist seinen heiligen Namen[3]!

So bleibe im Herrn und somit licht in deinem Innern, denn dann kannst du das Licht weitergeben mit
der Frucht SEINES Geistes.

Um es mit Psalm 50,23 zu manifestieren:

Wer Dank opfert, verherrlicht mich[8] und bahnt einen Weg[9]; ihn werde ich das Heil Gottes[10] sehen lassen.«

Wer in Bedrängissen und Prüfungen dem HERRN Jesus Christus dankt, hat sich IHM völlig hingegeben. :heart:

Denn in dieser Welt sind wir Gäste.

In Gebet bei allen Zweifelnden
:pray:t2:


#120

Liebe Leser, liebe Geschwister im Herrn, :slight_smile:

Tag für Tag hört, liest und redet “man” nur noch über Eines
ich nenne es jetzt mal “Cor…a-Evangelium” !! (lkürzlich gehört und für gut befunden)!!

Es stellt sich mittlerweile als die “Lebensalltagsgrundlage” vieler Menschen heraus…

Für uns Christen darf dies nicht auch ein Ersatz-Evangelium werden, worin dann Jesus nicht mehr zu finden ist;
Dieses “Ersatz-Evangelium” prägt das Tun, Denken und Reden.

Es betrifft Christen genauso, sodass für den HERRN kein Platz und kein Gedanke mehr frei ist.
Immer weiter entfernen sie sich von IHM.

Ziel erreicht :sunglasses::eye: - nicht wahr?!

Mensch…
betet aus Angst
redet aus Angst
denkt und ist umringt vom Angst.

Diese Angst breitet sich aus und tötet jedes Vertrauen;

Mensch…
stirbt oder lebt mit einem Stich
erkrankt mit oder ohne Stich;

Gläubige sind ebenso davon betroffen, aber anstatt auf den Herrn zu schauen
ist die tägliche Nachrichtenmeldung um ein Vielfaches wichtiger…

So wird die Entfernung zum Herrn jedes Mal ein Stückchen größer!!

Dabei hat ER uns zugesagt:

1.Petrus 5, 7-8

Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch. 8 Seid nüchtern und wacht! Denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann;

Mit dem Wissen, dass Nachfolger Jesu eines im Sinn haben:

1.Johannes 5,18

Wir wissen, dass jeder, der aus Gott geboren ist, nicht sündigt[1] ; sondern wer aus Gott geboren ist, der bewahrt sich selbst, und der Böse tastet ihn nicht an.

Mit diesem Wissen folgen wir JESUS, unserem HERRN nach.

Ein Auszug aus 1.Petrus 3,14

Doch wenn ihr auch leiden solltet um der Gerechtigkeit willen, glückselig seid ihr! Ihr Drohen aber fürchtet nicht und lasst euch nicht beunruhigen; 15 sondern heiligt vielmehr Gott, den Herrn, in euren Herzen!

Lest am besten den ganzen Petrus 3

Denn nicht “den Menschen” müssen wir fürchten. der kann nur unseren Leib töten…
sondern in Ehrfurcht zum Herrn schauen:

Sprüche 24,21

Fürchte den HERRN, mein Sohn, und den König, und lass dich nicht mit Aufrührern ein!

Sprüche 24,14

So erkenne auch, dass die Weisheit gut ist für deine Seele; wenn du sie gefunden hast, so hast du eine Zukunft, und deine Hoffnung wird nicht zunichtewerden.

Lest - wie Psalm 4 etwas Wichtiges für uns so explizit ausdrückt: :heart:

Psalm 4, 8-9

Du hast mir Freude in mein Herz gegeben, die größer ist als ihre, wenn sie Korn und Most in Fülle haben. 9 Ich werde mich in Frieden niederlegen und schlafen; denn du allein, HERR, lässt mich sicher wohnen.

So lasst uns gemeinsam für die Geschwister beten, deren Füße und Herzen gerade am Straucheln sind
und ganz feste Ausharren.

:heart::pray: