Zur Erbauung


#121

Ihr Lieben, :slight_smile:

so haltet fest an dem was ihr habt… :pray:

es ist und bleibt (d)ein starker Glaube der Dreh- und Angelpunkt in unserem Glaubensleben.

Womit ich Lukas zitieren möchte:

Luk 17,6

Der Herr aber sprach: Wenn ihr Glauben habt wie ein Senfkorn, so würdet ihr zu diesem Maulbeerfeigenbaum sagen: Entwurzele dich und pflanze dich ins Meer! Und er würde euch gehorchen

Egal was auch immer passiert, der HERR weiß darum.

Geh mit IHM diesen Weg in der Gewissheit, dass ER sich selbst niemals widerspricht.
So bleibe treu in SEINEM WORT, denn dies ist in diesen Zeiten von absoluter Dringlichkeit.

Wenn dein Glaube momentan geschwächt ist und du dich unsicher fühlst…so bete für einen starken Glauben, Erkenntnis und Frieden in dir.

In Epheser wird es ganz genau beschrieben:

Denn⟩ wir sollen nicht mehr Unmündige sein[6], hin- und hergeworfen und umhergetrieben von jedem Wind der Lehre durch die Betrügerei der Menschen, durch ⟨ihre⟩ Verschlagenheit zu listig ersonnenem Irrtum[7]. 15 Lasst uns aber die Wahrheit reden[8] in Liebe und in allem hinwachsen zu ihm, der das Haupt ist, Christus. 16 Aus ihm wird der ganze Leib zusammengefügt und verbunden durch jedes der Unterstützung ⟨dienende⟩ Gelenk[9], entsprechend der Wirksamkeit nach dem Maß jedes einzelnen Teils; und ⟨so⟩ wirkt er das Wachstum des Leibes zu seiner Selbstauferbauung[10] in Liebe.

und auch diese Antwort vom HERRN ist damals wie heute die Gleiche:

Markus 11,24

Darum sage ich euch: Alles, um was ihr auch betet und bittet, glaubt, dass ihr es empfangen habt, und es wird euch werden

Achtet aber darauf wie Jakobus 4,3 es hier sagt:

ihr bittet und empfangt nichts[5], weil ihr übel bittet, um es in euren Lüsten zu vergeuden.

hier im ganzen zu lesen

So sind wir nun Lämmer, SEINE Lämmer, die nur EINEN Hirten haben und ihm bedingungslos folgen…

WAS immer es auch kostet.

Römer 14,8 drückt es sehr deutlich aus:

Denn leben wir, so leben wir dem Herrn, und sterben wir, so sterben wir dem Herrn; ob wir nun leben oder sterben, wir gehören dem Herrn.

Für uns hat ER sein Leben gegeben.

Auszug aus Psalm 4:

Du hast Freude in mein Herz gegeben, mehr als jenen zu der Zeit, da sie viel Korn und Most haben.

Achtet auf euch und bleibt stark in eurem Herzen.

:heart:

Mit Römer 13 möchte ich abschließen.


#122

Heute mal etwas, dass vielleicht nicht auf dem ersten Blick erbaulich scheint, aber dann doch immer mehr. :pray:

Eine Stelle, die in den deutschen Übersetzungen meist falsch wiedergegeben wird ist folgende …

1 Mose 4,
10 Er aber sprach: Was hast du getan? Die Stimme der Blute דמי deines Bruders schreit zu mir vom Erdboden.

Das Wort “Blut”, hebräisch dam דם, steht in der Mehrzahl “Blute” demi דמי und dies ist von großer Bedeutung.

Die jüdischen Weisen fragen sich natürlich, wieso es “Blute” heißt, obwohl doch nur “einer”, also Abel starb. Sie kommen dabei zu erstaunlichen Schlüssen, die direkt in das Neue Testament führen.

Zum einen lehrt man, dass es sich bei den Bluten nicht nur um das Blut Abels, sondern um das Blut aller seiner ungeborenen Nachkommen handele oder zum anderen könne es auch die Blute heißen, da das eine Blut Abels über Bäume und Felsen verteilt worden sei, so dass es dadurch zu vielen wurde. ( Mischna Sanhedrin 4.5 )

Als weiterer Punkt waren Kain und Abel “auf dem Feld”, als alles passierte.

1 Mose 4,
8 Und Kain redete mit seinem Bruder Abel; und es geschah, als sie auf dem Feld waren, da erhob sich Kain gegen seinen Bruder Abel und schlug ihn tot.

Auch hier haben die jüdischen Ausleger erstaunliche Erkenntnisse, die ebenfalls direkt in das NT führen. Denn um was für ein Feld handelt es sich eigentlich? Die jüdischen Weisen sagen, es gebe eine fortschreitende Offenbarung über den Ort des Tempels in Jerusalem.

Raschi zu Jesaja 2,3
“zum Haus des Gottes Jakobs”, Da er [Jakob] es Beth El [das Haus Gottes] genannt hat, wird es nach seinem Namen genannt, aber Abraham nannte es einen Berg: „Auf Gottes Berg“ wird er erscheinen“ (Gen 22:14); Isaak nannte es ein Feld, „im Feld zu meditieren“ (ebd. 24:63).

Abraham nannte den Ort den Berg, Isaak das Feld und Jakob das Haus Gottes.

Sollte es sich etwa bei dem Feld bei Kain und Abel um das Tempelfeld auf dem Tempelberg handeln?

Richtig! :wink:

Mischne Thoar The Chosen Temple 2.2
Und es ist eine von allen akzeptierte Überlieferung, dass der Ort, an dem David und Salomo den Altar auf der Tenne von Arauna bauten, der Ort war, an dem Abraham den Altar baute und Isaak darauf band, und das war der Ort, auf dem Noah baute, als er verließ die Arche, und das war der Altar, auf dem Kain und Abel opferten und auf dem Adam der Erste opferte, als er erschaffen wurde. Und daraus entstand das Sprichwort der Weisen, dass “der Mensch geschaffen wurde aus dem Ort seiner Sühnung”.

Es ist faszinierend zu sehen, wie sich der Kreis schließt. Die jüdischen Weisen führen den Ort des Altars bis auf den ersten Adam zurück.

Und was hat das mit dem Neuen Testament zu tun?

Christus selbst bestätigt beide Auslegungen in den Evangelien. Denn auch er spricht von dem Blut “aller”, also vieler Blute, die vergossen wurden von Abel dem Gerechten an… Und wo? Zwischen Tempel und Altar, also auf eben diesem Feld wo schon Kain und Abel opferten.

Matthäus 23,
35 damit über euch alles gerechte Blut kommt, das auf Erden vergossen worden ist, vom Blut Abels, des Gerechten, bis zum Blut des Zacharias, des Sohnes Barachias, den ihr zwischen dem Tempel und dem Altar getötet habt.

Lukas 11,
50 damit von diesem Geschlecht das Blut aller Propheten gefordert werde, das seit Grundlegung der Welt vergossen worden ist, 51 vom Blut Abels an bis zum Blut des Zacharias, der zwischen dem Altar und dem Tempel umkam. Ja, ich sage euch, es wird gefordert werden von diesem Geschlecht!

Man sagt, dass “der Mensch geschaffen wurde aus dem Ort seiner Sühnung”. Es ging also seit Anbeginn gar nicht anders, als dass Jesus nach Jerusalem gehen musste. Es war schon immer dieser Ort.

Oh, HERR, wie wunderbar sind deine Wege.
Ich bitte dich, führe und leite Du uns durch diese dunkle Zeit.

In Jesu Namen
Amen :slight_smile:


#123

Psalm 23
1 Ein Psalm Davids.
Der HERR ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln.
2 Er weidet mich auf grünen Auen und führt mich zu stillen Wassern.
3 Er erquickt meine Seele; er führt mich auf rechter Straße um seines Namens willen.
4 Und wenn ich auch wanderte durchs Tal der Todesschatten,
so fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir; dein Stecken und dein Stab, die trösten mich.
5 Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde;
du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, mein Becher fließt über.
6 Nur Güte und Gnade werden mir folgen mein Leben lang,
und ich werde bleiben im Haus des HERRN immerdar.

Amen :pray:

In Jesu Namen
Amen

Gottes Segen! :slight_smile:


#124

Ihr Lieben, :slight_smile:

wie schnell sich dieses Jahr schon wieder sich dem Ende neigt. :hourglass_flowing_sand:

Diese Zeiten bewirken bei vielen Geschwistern Unruhe;

-die Augen der Verzagten sind voller Tränen
-die Gedanken der Suchenden voller Zweifel
-die Sinne der Geplagten voller Sehnsucht;

die Lösung liegt im "Loben + Danken, denn dies ist das Schwerste für die, welche
die Umstände nicht wahrhaben wollen.

Dieser Psalm könnte nicht geeigneter sein:

Psalm 100, 2-5

Dient dem HERRN mit Freuden, kommt vor sein Angesicht mit Jubel! 3 Erkennt, dass der HERR Gott ist! Er hat uns gemacht, und nicht wir selbst, zu seinem Volk und zu Schafen seiner Weide. 4 Geht ein zu seinen Toren mit Danken, zu seinen Vorhöfen mit Loben; dankt ihm, preist seinen Namen! 5 Denn der HERR ist gut; seine Gnade währt ewiglich und seine Treue von Geschlecht zu Geschlecht.

Ja wir sind seine Schafe und ER unser guter Hirte,
Ja wir haben unser Leben IHM hingegeben, damit ER unser Hirte ist und bleibt,
Ja wir nehmen dies alles auf uns, denn wir wissen was KOMMT!!

So sucht die Wahrheit und Lösung in IHM…denn darin werden wir alle getröstet;

Psalm 105 , 3-4

Rühmt euch seines heiligen Namens! Es freue sich das Herz derer, die den HERRN suchen! 4 Fragt nach dem HERRN und nach seiner Macht, sucht sein Angesicht allezeit!

denn Prediger bringt es wie immer auf den Punkt:

Pred. 8, 3+4
Lass dich nicht von seinem Angesicht verscheuchen und vertritt keine schlechte Sache; denn er tut alles, was er will. 4 Denn das Wort des Königs ist mächtig, und wer darf zu ihm sagen: Was machst du?

Prediger 10,1
Tote Fliegen bewirken, dass das Öl des Salbenbereiters stinkt und verdirbt;

Indem wir erkennen und in aller Demut Weisheit von IHM erbitten, bleiben wir in IHM.
Denn Demut erkennt den HERRN und Widerstand birgt Sünde.

Um es mit Psalm 107,20 zu beenden um einen Neuanfang zu starten :pray:

Psalm 107,20

Er sandte sein Wort und machte sie gesund und ließ sie aus ihren Gräbern entkommen.

der Psalm 107, welch eine Wohltat :heart:


#125

Ihr Lieben, :slight_smile:

mit ganz viel Freude und Frohmut möchte ich euch heute stärken und bitten auszuharren,
wo immer ihr seid und was immer ihr fürchtet…:hearts:

Psalm 33,10-11

Der HERR macht den Ratschluss der Heiden zunichte, er vereitelt die Gedanken der Völker. 11 Der Ratschluss des HERRN bleibt ewig bestehen, die Gedanken seines Herzens von Geschlecht zu Geschlecht.

Denn nur mit und durch den HERRN gelangen wir zur Ewigkeit, drum haltet fest was ihr habt.

Sprüche 4,13

Halte fest an der Unterweisung, lass sie nicht los; bewahre sie, denn sie ist dein Leben!

Off 3,11

Siehe, ich komme bald; halte fest, was du hast, damit [dir] niemand deine Krone nehme!

Seid frohen Mutes und voll Freimütigkeit vor dem Herrn, denn der Heilige Geist in Euch bezeugt dies.

Timotheus 1,13-14

Halte dich an das Muster der gesunden Worte, die du von mir gehört hast, im Glauben und in der Liebe, die in Christus Jesus ist! 14 Dieses edle anvertraute Gut bewahre durch den Heiligen Geist, der in uns wohnt!

Und ich möchte Paulus zitieren:

Römer 1,33-36

O welche Tiefe des Reichtums sowohl der Weisheit als auch der Erkenntnis Gottes! Wie unergründlich sind seine Gerichte, und wie unausforschlich seine Wege! 34 Denn wer hat den Sinn des Herrn erkannt, oder wer ist sein Ratgeber gewesen? 35 Oder wer hat ihm etwas zuvor gegeben, dass es ihm wieder vergolten werde? 36 Denn von ihm und durch ihn und für ihn sind alle Dinge; ihm sei die Ehre in Ewigkeit! Amen.

damit niemand aufgrund von “Aufenthalten in der Wüste” oder fehlenden Antworten zweifle, sondern gestärkt bleibt im HERRN Jesus Christus, welcher uns durch Gnade errettet hat. :pray:

So betet für die Menschen, welchen noch die Zeit bleibt…in Gnade zum HERRN zu finden!!

und der Herr öffne euch den Mund, wo ihr reden sollt
und der Herr öffne euer Herz, wo es verschlossen ist
und der Herr öffne eure Augen, damit ihr Klarheit habt und nicht in der Finsternis lebt
und der Herr öffne eure Arme und lässt Barmherzigkeit walten;

und nur durch den Herrn könnt ihr Gutes auf Böses antworten
und nur durch den Herrn könnt ihr für eure Feinde beten,

damit ihr in Frieden leben könnt in diesen Zeiten und ihr stark in Kraft und Glauben seid.

in Gedanken bei dir

:pray::hearts: